Verwaltungsansichten zur Überwachung

Dieser Inhalt ist Teil von Tableau Blueprint – einem Framework, mit dem Sie genauer unter die Lupe nehmen können, wie Ihr Unternehmen Daten nutzt, um mehr Nutzen daraus zu ziehen. Ihre Reise beginnt mit unserer Beurteilung(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Daten aus Tableau Server oder Tableau Cloud können mithilfe von Standardverwaltungsansichten (Tableau Server | Tableau Cloud), benutzerdefinierten Verwaltungsansichten und Tableau-Beschleunigern analysiert werden.

Verwaltungsansichten sind Dashboards in Tableau Server oder Tableau Cloud, mit denen die Systemnutzung ermittelt werden und festgestellt werden kann, wie Benutzer Inhalte interaktiv nutzen. Damit lassen sich die Systemaktivitäten und andere geplante Aufgaben proaktiv überwachen.

Um in Tableau Server oder Tableau Cloud auf Verwaltungsansichten zugreifen zu können, benötigen Sie die Site-Rolle „Server Administrator“ oder „Site-Administrator“. Tableau Server-Administratoren haben die Möglichkeit, Verwaltungsansichten für die gesamten Server-Aktivitäten aufzurufen. Tableau Site-Administratoren können auf die Standardverwaltungsansichten von Tableau Server für die jeweilige Site zugreifen. In Tableau Cloud haben Site-Administratoren Zugriff auf Standardverwaltungsansichten für ihre jeweilige Site sowie auf Tableau Cloud selbst, inklusive einer Starter-Arbeitsmappe und kuratierten Datenquellen.

Rufen Sie die Verwaltungsansichten auf der Seite des Server-Status oder des Site-Status wie im Folgenden gezeigt auf.

Server-StatusSite-Status


BEST-PRACTICE-EMPFEHLUNG:

Sie sollten regelmäßig die Tableau-Nutzungsmuster und die Systemnutzung ermitteln.

  • Tableau Server: Prüfen Sie die Leistung der Anwendung über den gesamten Tag. Achten Sie dabei besonders auf Hintergrundaufgaben wie die Aktualisierung von Extrakten und die Bereitstellung von Abonnements, um sicherzustellen, dass diese Aufgaben termingerecht und so weit wie möglich außerhalb von Spitzenzeiten ausgeführt werden. Für umfangreiche Extraktarbeitslasten ist die Ausführung von Hintergrundprozessen auf einem eigenen Knoten zu empfehlen.
  • Tableau Cloud: Prüfen Sie, warum geplante Aufgaben erfolgreich ausgeführt werden bzw. warum sie fehlschlagen sowie die Ressourcennutzung von Tableau Bridge.

Standardverwaltungsansichten

Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung der Standardverwaltungsansichten, die speziell für Tableau Server- und Tableau Cloud-Site-Administratoren vorgesehen sind:

  • Hintergrundaufgaben für Extrakte – Enthält Details zu abgeschlossenen, ausstehenden und fehlgeschlagenen Extraktaufgaben mit ausführlichen Informationen zur Fehlerursache. (Tableau ServerTableau Cloud)
  • Datenverkehr zu mit Bridge verknüpften Datenquellen – (Tableau Cloud)
  • Bridge-Extrakte – (Tableau Cloud)
  • Hintergrundaufgaben für Nicht-Extrakte – enthält Details zu abgeschlossenen, ausstehenden und fehlgeschlagenen Hintergrundaufgaben, die nichts mit Extrakten zu tun haben, jeweils mit ausführlichen Informationen zur Fehlerursache. (Tableau ServerTableau Cloud)
  • Verzögerung bei Hintergrundaufgaben – Abweichung der tatsächlichen Startzeit von Hintergrundaufgaben von der geplanten Startzeit. Mithilfe dieser Ansicht können Sie feststellen, an welchen Stellen sich die Serverleistung durch geänderte Aufgabenplanung und Optimierung von Aufgaben verbessern lässt. „Verzögerungen bei Hintergrundaufgaben“ ist eine wichtige Kennzahl, mit der Sie feststellen können, ob Hintergrundprozesse nicht besser gesondert ausgeführt und zusätzliche Kapazitäten für Datenaktualisierungen bereitgestellt werden sollten. (Tableau Server)
  • Statistik für Ladezeiten – Ansichtsladezeiten und Leistungsverlauf. (Tableau Server)
  • Leistung der Ansichten – Gesamtverteilung der Ansichtsladezeiten und die am langsamsten geladenen Ansichten in einem bestimmten Zeitraum. Vergleichen Sie die Spitzenwerte für die Anzahl der Sitzungen mit den Spitzenwerten für verlangsamte Ladezeiten, um zu ermitteln, wann ein hoher Benutzerdatenverkehr den Server bremst. (Tableau Server)
  • Leistung der Schemaausführung – Ansicht mit dem Leistungsverlauf aller Schemas auf einer Site. (Tableau ServerTableau Cloud)
  • Statistik für Speicherplatzbelegung – der von veröffentlichten Arbeitsmappen und von Datenquellen, einschließlich Extrakten und Direktverbindungen, belegte Speicherplatz. (Tableau ServerTableau Cloud).
  • Festplattenspeicherplatz auf Server – Aktuelle und vergangene Belegung des Festplattenspeichers nach Serverknoten. Mit der Ansicht „Festplattenspeicherplatz auf Server“ können Sie feststellen, wie viel Festplattenspeicherplatz auf den Servern genutzt wird, die Tableau Server ausführen. Der angegebene Festplattenspeicherplatz bezieht sich nur auf die Partition, auf der Tableau Server installiert wurde. Mit dieser Ansicht können Sie auch unvorhergesehene Änderungen in der Belegung des Festplattenspeichers ermitteln. (Tableau Server)
  • Veraltete Inhalte – (Tableau ServerTableau Cloud)
  • Tableau Desktop-Lizenznutzung – Übersicht über die Nutzung von Tableau Desktop-Lizenzen. Nutzen Sie Lizenzen nach Bedarf und wirtschaftlichen Gesichtspunkten und prüfen Sie, ob Sie eventuell mehr oder weniger Lizenzen benötigen. Diese Ansicht ist nur für Server-Administratoren verfügbar.
  • Ablaufdaten der Tableau Desktop-Lizenz – Informationen zum Ablauf von Tableau Desktop-Lizenzen. Diese Ansicht ist nur für Server-Administratoren verfügbar.

Die im Folgenden aufgeführten Standardverwaltungsansichten dienen in erster Linie der Überwachung durch Site-Administratoren und Projektleiter. Informationen dazu finden Sie unter Ermitteln der Tableau-Benutzerbeteiligung und -akzeptanz

  • Ansichtenverkehr – Nutzung und Benutzer von veröffentlichten Ansichten. Vergleich des Datenverkehrs mit der erwarteten Größe der Zielgruppe.
  • Datenquellenverkehr – Nutzung und Benutzer von veröffentlichten Datenquellen. Vergleich des Datenverkehrs mit der erwarteten Größe der Zielgruppe.
  • Aktionen aller Benutzer – Aktionen von Benutzern zur Anzeige der Site-Aktivitäten.
  • Aktionen einzelner Benutzer – Aktionen von bestimmten Benutzern, einschließlich verwendeter Elemente.
  • Aktionen kürzlich aktiver Benutzer – Kürzlich erfolgte Aktionen von Benutzern, einschließlich Zeitpunkt der letzten Aktion und Leerlaufzeiten.

BEST-PRACTICE-EMPFEHLUNG:

Veröffentlichen Sie Tableau-Administratorarbeitsmappen zum Erstellen von datengesteuerten Warnungen gemäß Ihren Schwellenwerten.

  • Tableau Server: Sie sollten die Arbeitsmappe der Standardverwaltungsansichten veröffentlichen und extrahieren sowie Ihre Benachrichtigungen festlegen. Nach Aufruf der Verwaltungsansichten in Tableau Server können Sie die temporäre Arbeitsmappe auf Ihren Computer kopieren, in Tableau Desktop öffnen und in Tableau Server für andere veröffentlichen. In Tableau Server 10.x bis 2018.1 ist der Speicherort das Verzeichnis „Tableau Server\data\tabsvc\temp“. In 2018.2 und höher kann es unter jedem vizql-Serverprozess gespeichert werden. Beispiel: Tableau Server\data\tabsvc\temp\vizqlserver_1.20182.18.0627.2230.

    In der veröffentlichten Arbeitsmappe der Verwaltungsansichten können Sie datengesteuerte Warnungen für die Ansichten „Statistik für Speicherplatzbelegung“ und „Statistik für Ladezeiten“ festlegen, um die Arbeitsmappen und Datenquellen zu ermitteln, die die erwartete Größe oder die erwarteten Ladezeiten gemäß Ihren gültigen Standards überschreiten. Wenn als Standard beispielsweise eine Ladezeit von unter 10 Sekunden festgelegt wurde, werden bei Ladezeiten über 10 Sekunden datengesteuerte Benachrichtigungen ausgegeben. Genauso verhält es sich bei einer Standardgröße von 1 GB für Arbeitsmappen und Datenquellen. Datengesteuerte Warnungen werden erst bei Arbeitsmappen oder Datenquellen größer als 1 GB eingeblendet.

  • Tableau Cloud: Kopieren Sie die Starter-Arbeitsmappe der „Erkenntnisse für Admins“ in ein neues Projekt und legen Sie Benachrichtigungen durch Warnungen fest. Einige Beispiele ermitteln die Anmeldeaktivität, um festzustellen, ob Ihre Benutzerbasis unterhalb eines bestimmten Schwellenwerts und unterhalb einer bestimmten Veröffentlichungsaktivität liegt.

Benutzerdefinierte Verwaltungsansichten

Benutzerdefinierte Verwaltungsansichten sind hilfreich für eine tiefer gehende Analyse des Benutzerverhaltens und ermittelter unternehmensspezifischer KPIs. Bei Tableau Server können Sie mit den Standardverwaltungsansichten starten, eine Verbindung zum Tableau Server-Repository herstellen, um Ihre eigenen Verbindungen zu erstellen, und Tableau Server Insights verwenden. Dies sind kuratierte Datenquellen für eine tiefer gehende Analyse Ihrer Bereitstellung.

BEST-PRACTICE-EMPFEHLUNG:

Gewähren Sie Berechtigungen für Datenquellen von Tableau Server Insights oder von „Erkenntnisse für Admins“ von Tableau Cloud als Ausgangspunkt für die weitere Analyse durch andere Mitarbeiter in benutzerdefinierten Verwaltungsansichten. Weitere Informationen zur Verwaltung von Tableau Cloud-Erkenntnisse für Admins finden Sie unter Verwalten von „Erkenntnisse für Admins“.

Im Folgenden sind die Datenquellen von Tableau Server Insights (zum Herunterladen auf GitHub verfügbar) aufgeführt:

  • TS Background Tasks (Hintergrundaufgaben) – Dient in erster Linie der Analyse von Aufgaben der Extraktaktualisierung und der Bereitstellung von Abonnements, die als Hintergrundprozesse ausgeführt werden.
  • TS Content (Inhalt) – Allgemeine Zusammenfassung der Daten zu jeder Ansicht, jeder Arbeitsmappe und jeder veröffentlichten Datenquelle auf Tableau Server.
  • TS Data Connections (Datenverbindungen) – Zuordnung von Arbeitsmappen und veröffentlichten Datenquellen zu den zugrunde liegenden Datenverbindungen. Diese Datenquelle ist hilfreich für die Beantwortung der Frage, welche Arbeitsmappen mit welchen Datenquellen verbunden sind und mit welchen Datenbanken diese Datenquellen dann wiederum verknüpft sind.
  • TS Events (Ereignisse) – Eine Master-Audit-Datenquelle mit Ereignissen in Tableau Server wie Anmeldung, Zugriff auf Ansichten, Veröffentlichung von Inhalten usw. durch Benutzer.
  • TS Users (Benutzer) – Aggregierte Informationen über die Benutzeraktivität.
  • TS Web Requests (Webanfragen) – Anforderungen über die Webserverkomponente von Tableau Server. Diese Datenquelle ist hilfreich für die Ermittlung der Benutzerinteraktion mit Visualisierungen sowie für die Leistungsüberwachung.

Tableau Cloud-Site-Administratoren erstellen das Projekt und die Datenquellen für „Erkenntnisse für Admins“. Anfänglich sind dieses Projekt und dieser Inhalt nur für Site-Administratoren sichtbar. Tableau Cloud-Site-Administratoren sollten ermitteln, für wen diese Daten hilfreich sind und dann entsprechende Berechtigungen gewähren. Im Folgenden sind die Datenquellen von „Erkenntnisse für Admins“ von Tableau Cloud aufgeführt:

  • TS Events (Ereignisse) – Eine Master-Audit-Datenquelle mit Ereignissen wie Anmeldung, Zugriff auf Ansichten, Veröffentlichung von Inhalten usw. durch Benutzer.
  • TS Users (Benutzer) – Aggregierte Informationen über die Benutzeraktivität.

 

Tableau-Beschleuniger (Tableau Accelerators)

Tableau-Beschleuniger sind vordefinierte Dashboards, mit denen Sie sofort in die Datenanalyse einsteigen können. Zu unserer Sammlung von Beschleunigern gehören auch zwei Dashboards, mit denen Administratoren die Ladezeiten von Dashboards in großem Umfang verbessern können. Weitere Informationen finden Sie im Tableau-Blog.

Sie finden sämtliche Beschleuniger in Tableau Exchange und in Tableau Desktop. Darüber hinaus können Sie Beschleuniger für das Erstellen einer Arbeitsmappe in Tableau Cloud auswählen.

Schützen lokaler Server

Wenn Sie verhindern möchten, dass Benutzer mit Berechtigungen zum Veröffentlichen und/oder Erkunden eine Verbindung zu Tableau Server-Ressourcen herstellen, führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihre lokale Server entsprechend zu konfigurieren und zu schützen.

  1. Erstellen Sie ein PostgreSQL-Benutzerkonto.

  2. Benennen Sie es mit „tbladminviews“.

  3. Wählen Sie die Berechtigungen mit dem geringsten Umfang für Verwaltungsansichten aus.

  4. Ändern Sie die Arbeitsmappenvorlagen für Verwaltungsansichten, damit tbladminviews anstelle von tblwgadmin verwendet wird.

  5. Fügen Sie die Richtlinie für die Verbindungs-IP hinzu, um private (nicht routingfähige) IP-Adressen auszuschließen:

    1. Ändern Sie die Standardregel für die Verbindungs-IP in „Allow“ (Zulassen):

      tsm configuration set -k ConnectionIPDefaultRule=ALLOW

    2. Schließen Sie private (nicht routingfähige) IP-Adressen aus:

      tsm configuration set -k ConnectionIPDenyRanges=127.0.0.1,192.168.0.0-192.168.255.255,172.16.0.0-172.31.255.255,10.0.0.0-10.255.255.255

Vielen Dank für Ihr Feedback!Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt. Vielen Dank.