Planen Ihrer Migration

Dies ist das Handbuch für die manuelle Migration nach Tableau Cloud(Link wird in neuem Fenster geöffnet). In diesem Handbuch wird beschrieben, wie Sie Tableau Server-Bereitstellungen mit weniger als 100 Benutzern manuell zu Tableau Cloud migrieren.

Dieser Abschnitt führt Sie durch zwei wichtige Planungsaufgaben, die Sie vor der Migration durchführen sollten: Ihre Datenkonnektivitätsstrategie und das Einrichten Ihres Authentifizierungsmechanismus.

Informationen zu Tableau Cloud

Wenn Sie neu bei Tableau Cloud sind, empfehlen wir Ihnen, mehr über die Plattform zu erfahren, indem Sie sich online für einen Online-Kurs(Link wird in neuem Fenster geöffnet) anmelden. Diese Kurse können als Einführung in Tableau Cloud dienen und werden Ihnen bei der Planung Ihrer Migration geeignete Kontextinformationen bereitstellen.

Wenn Sie bereits mit der Verwaltung von Tableau Server vertraut sind, werden Sie feststellen, dass viele Ihrer Aufgaben in Tableau Cloud weitgehend gleich sind. Mit dem Wechsel zu Tableau Cloud werden aber Aufgaben im Zusammenhang mit der Bereitstellung und Verwaltung der Software von Tableau als verwalteten Dienst übernommen. Die Upgrades werden von uns durchgeführt. Weitere Informationen dazu finden Sie im Blogbeitrag Should I move my analytics to the cloud? (Sollten wir unsere Analytik in die Cloud verlegen?)(Link wird in neuem Fenster geöffnet). Wenn Sie Tableau Cloud nutzen, können Sie sich besser darauf konzentrieren, eine reibungslose Datenkonnektivität sicherzustellen, Benutzer mit Best Practices auszustatten und eine Analytik-Community aufzubauen. Weitere Informationen zur Verwaltung einer Tableau Cloud-Site sowie eine Reihe von Ressourcen für den Einstieg als Administrator finden Sie auf der Seite Tableau Cloud-Site-Administrator(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Planen Ihrer Datenstrategie für Tableau Cloud

Tableau Cloud kann eine Verbindung zu Dutzenden von Datenquellen herstellen, es ist aber wichtig, dass Sie einen Datenkonnektivitätsplan entwickeln, bevor Sie mit der Migration beginnen. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie dies am besten durchführen, und beschreiben die beiden Möglichkeiten, wie Tableau Cloud eine Verbindung zu Daten herstellen kann.

Das Ziel dabei ist sicherzustellen, dass Ihre aktuellen Datenanforderungen auch nach Ihrer Migration zu Tableau Cloud erfüllt werden.

Hausputz: Bereiten Ihnen Ihre Inhalte Freude?

Bevor Sie damit beginnen, die verschiedenen Datentypen zu evaluieren und herauszufinden, wie Sie all Ihre Datenquellen, Arbeitsmappen und Projekte in die Tableau Cloud migrieren, empfehlen wir Ihnen, diese Migration als Gelegenheit zum Hausputz zu nutzen. Die meisten Organisationen, die den Tableau Server länger als ein oder zwei Jahre verwenden, sammeln veraltete Inhalte in Form von Arbeitsmappen, Datenquellen und Projekten an. Wir empfehlen, vor der Migration folgende Schritte durchzuführen:

  • Sie können in Tableau Server die Admin-Ansicht Veralteter Inhalt (Windows(Link wird in neuem Fenster geöffnet) | Linux(Link wird in neuem Fenster geöffnet)) verwenden, um Inhalte zu identifizieren, die nicht mehr verwendet werden. Es ist normalerweise nicht sinnvoll, alte, archivierte Inhalte in die Tableau Cloud zu verschieben. Lassen Sie sie los!
  • Wie bei den meisten Unternehmen, die Tableau Server schon seit einiger Zeit verwenden, hat sich Ihre Inhaltshierarchie und Berechtigungsstruktur wahrscheinlich organisch und möglicherweise etwas chaotisch "weiterentwickelt". Erstellen Sie bei der Planung der Migration eine Strategie zur Optimierung von Projekt-, Gruppen- und Berechtigungsstrukturen auf Ihrer neuen Tableau Cloud-Site.
  • Wenn Sie ein Tableau Data Management-Kunde sind, verwenden Sie für die bevorstehende Migration die Tools zur Datenbereinigung, -kombination und -verarbeitung.

Erstellen einer Liste und einer Datenquellenstrategie

Nachdem Sie die vorhandenen Inhalte bereinigt haben, nehmen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Datenquellen vor. Das Ziel dieses Vorgangs besteht darin, zu bestimmen, wie Sie Benutzern in Ihrer Organisation weiterhin die Datenquellen bereitstellen können, die sie derzeit verwenden.

Für jede Datenquelle:

  • Vergleichen Sie sie mit der Tableau Cloud Connector-Tabelle im folgenden Abschnitt. Wenn sie unterstützt wird, können Sie wie gewohnt fortfahren. Wenn die Datenquelle nicht in der Tabelle ist, ...
  • Überprüfen Sie sie in Konnektivität mit Bridge, um festzustellen, ob Ihr Datentyp von Tableau Bridge unterstützt wird.
  • Wenn die Datenquelle eine statische Datei ist, unterstützt Tableau Cloud das Hochladen von Excel- oder textbasierten Datenquellen (.xlsx, .csv, .tsv) direkt über den Browser oder Tableau Desktop. Die maximale Dateigröße, die Sie hochladen können, beträgt 1 GB. Ihre Benutzer greifen auf diese Dateitypen wahrscheinlich über ein freigegebenes, gemeinsam verwendetes Verzeichnis zu. Wenn dies der Fall ist, können Sie diese Dateien in einen öffentlichen Cloud-Speicher wie beispielsweise Google Drive, Dropbox oder OneDrive hochladen. Oder aber Sie verwenden Bridge. Sie (oder Ihre Benutzer) können dann Tableau Cloud so konfigurieren, dass zu diesen Bereichen eine Live-Datenverbindung hergestellt wird.

Unterstützte Tableau Cloud-Connectoren

Die folgenden Connectoren werden in Tableau Cloud unterstützt.

Alibaba AnalyticsDB for MySQL‡

Alibaba Data Lake Analytics‡

Alibaba MaxCompute‡

Amazon Athena‡

Amazon Aurora for MySQL‡

Amazon EMR Hadoop Hive‡

Amazon Redshift‡

Apache Drill‡

Azure Data Lake Storage Gen2‡

Azure Synapse Analytics (SQL Server-kompatibel)

Box‡

Cloudera Hadoop‡

Databricks‡

Datorama von Salesforce‡

Denodo‡

Dremio von Dremio‡

Dropbox*‡

Esri-Connector‡

Exasol‡

Google BigQuery*‡

Google Cloud SQL (MySQL-kompatibel)‡§

Google Drive‡

Hortonworks Hadoop Hive

IBM DB2‡

Impala‡

Kyvos‡

 

MariaDB‡

Microsoft Azure SQL Database‡

Microsoft Azure Synapse Analytics‡

Microsoft SQL Server‡

MongoDB BI-Connector‡

MySQL‡

OData‡

OneDrive*‡

Oracle‡

Pivotal Greenplum Database‡

PostgreSQL‡

Presto‡

Qubole Presto‡

Salesforce‡

SAP HANA (nur für virtuelle Verbindungen)‡

SharePoint-Listen‡

SingleStore (vormals MemSQL)‡

Snowflake‡

Spark SQL‡

Teradata**‡

Vertica‡

* Weitere Informationen zur Verwendung des OAuth 2.0-Standards für Google BigQuery-, OneDrive- und Dropbox-Verbindungen in Tableau Cloud finden Sie unter OAuth-Verbindungen(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

** Die Teradata-Webdokumenterstellung unterstützt derzeit keine Abfrage-Banding-Funktionalität. Zu weiteren Einzelheiten siehe Teradata(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

‡ Unterstützt virtuelle Verbindungen, wenn Sie über Datenverwaltung verfügen. Einzelheiten dazu finden Sie in der Tableau Cloud-Hilfe unter Informationen zu virtuellen Verbindungen und Datenrichtlinien(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

§ Tableau Cloud unterstützt SSL mit Google Cloud SQL nicht.

Benutzerkonten und Authentifizierung

Der zweite wichtige Planungsschritt besteht darin, den Authentifizierungsmechanismus festzulegen, den Sie für Tableau Cloud-Benutzer verwenden möchten.

Das Standardbenutzerkonto in Tableau Cloud heißt TableauID. TableauID erfordert eine Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA), um einen sicheren Zugriff auf die Tableau Cloud zu gewährleisten. Siehe Informationen zur Multi-Faktor-Authentifizierung und Tableau Cloud(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Tableau Cloud-Dokumentation.

Wenn Ihre Organisation zur Authentifizierung einen Identitätsanbieter (IdP) verwendet, können Sie diesen wahrscheinlich auch für Tableau Cloud nutzen. Wir unterstützen nativ die Salesforce-Authentifizierung und Google OpenID. Sie können auch SAML für Azure, Okta, OneLogin, AD FS, PingOne oder jeden IdP konfigurieren, der standardmäßige SAML 2.0-Authentifizierung unterstützt.

Bevor Sie fortfahren, sehen Sie sich die Möglichkeiten bei der Tableau Cloud-Authentifizierung(Link wird in neuem Fenster geöffnet) an, um einen Plan zu erstellen.

Wenn Ihre Organisation Identitäten mit Azure AD, Okta oder OneLogin verwaltet, kann die Benutzer- und Gruppenbereitstellung auch automatisch über Tableau Cloud erfolgen. Siehe Automatisieren der Benutzerbereitstellung und Gruppensynchronisierung über einen externen Identitätsanbieter(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Vielen Dank für Ihr Feedback!