Steuern der Darstellung von Markierungen in der Ansicht

Bestimmen Sie mithilfe der Karte "Markierungen" Farbe, Größe, Form, Detail, Text und QuickInfos für Markierungen in der Ansicht. Ziehen Sie Felder auf Schaltflächen auf der Karte "Markierungen", um die Markierungsdaten zu codieren. Klicken Sie auf die Schaltflächen auf der Karte "Markierungen", um die Markierungseigenschaften zu öffnen. Informationen zu Kennzeichnungen finden Sie unter Ändern des Markierungstyps in der Ansicht.

Hinweis: Die Reihenfolge der Dimensionsfelder auf der Karte "Markierungen" ist von oben nach unten hierarchisch und wirkt sich auf die Sortierung in der Ansicht aus. Tableau berücksichtigt zuerst das oberste Dimensionsfeld bei der Bestellung von Markierungen in der Ansicht und dann die darunter liegenden Dimensionen auf der Karte "Markierungen".

Zuweisen von Farben zu Markierungen

Gehen Sie wie folgt vor, um Markierungen in der Ansicht eine Farbe zuzuweisen:

  • Klicken Sie auf der Karte "Markierungen" auf Farbe, und wählen Sie dann im Menü eine Farbe aus.

    Dadurch werden alle Markierungen in der Ansicht mit der von Ihnen ausgewählten Farbe aktualisiert. Für alle Markierungen wird eine Standardfarbe verwendet, wenn auf der Karte Markierungen unter Farbe keine Felder platziert wurden. Für die meisten Markierungen gilt die Standardfarbe Blau, für Text dagegen Schwarz.

  • Ziehen Sie im Bereich Daten ein Feld zu Farbe auf der Karte "Markierungen".

    Tableau wendet basierend auf den Werten und Elementen des Felds verschiedene Farben auf Markierungen an. Wenn Sie beispielsweise ein diskretes Feld (ein blaues Feld) wie "Kategorie" unter "Farbe" ablegen, werden die Markierungen in der Ansicht nach Kategorie aufgeschlüsselt, und jeder Kategorie wird eine Farbe zugewiesen.

    Wenn Sie ein fortlaufendes Feld wie "SUMME (Umsatz)" unter "Farbe" ablegen, werden die einzelnen Markierungen in der Ansicht basierend auf dem zugehörigen Umsatzwert gefärbt.

Bearbeiten von Farben

So ändern Sie die Farbpalette oder passen die Anwendung der Farben auf Ihre Markierungen an:

  • Klicken Sie auf der Karte "Markierungen" auf Farbe > Farben bearbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter Farbpaletten und Effekte.

Ändern der Markierungsgröße

Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um die Größe von Markierungen in der Ansicht zu ändern:

  • Klicken Sie auf der Karte "Markierungen" auf Größe, und bewegen Sie dann den Schieberegler nach links oder rechts.

    Der Schieberegler Größe wirkt sich auf unterschiedliche Markierungen auch unterschiedlich aus. Dies ist in der folgenden Tabelle beschrieben.

    Markierungstyp Beschreibung
    Kreis, Quadrat, Form, Text Die Markierung wird größer oder kleiner angezeigt.
    Balken, Gantt-Balken Die Balken breiter oder schmaler angezeigt.
    Linie Die Linien werden dicker oder dünner angezeigt.
    Polygon Sie können die Größe eines Polygons nicht ändern.
    Kreisdiagramm Die Gesamtgröße des Kreisdiagramms wird vergrößert oder verkleinert.

    Die Größe Ihrer Datenansicht wird nicht geändert, wenn Sie Markierungen mit dem Schieberegler Größe ändern. Wenn Sie jedoch die Größe der Ansicht ändern, ändert sich aufgrund der Anpassung an die neue Formatierung möglicherweise die Markierungsgröße. Wird die Tabelle vergrößert, wird ggf. auch die Größe der Markierungen erhöht.

  • Ziehen Sie im Bereich Daten ein Feld zur Größe auf der Karte "Markierungen".

Wenn Sie ein diskretes Feld in der Eigenschaft Größe auf der Karte Markierungen platzieren, unterteilt Tableau die Markierungen basierend auf den Elementen in der Dimension und weist jedem Element eine eindeutige Größe zu. Da Größen über eine systematische Reihenfolge verfügen (von klein zu groß), sind Kategoriegrößen für geordnete Daten, z. B. Jahr oder Quartal, optimal geeignet.

Bei der Größencodierung von Daten mit einem diskreten Feld werden die Markierungen so unterteilt wie in der Eigenschaft Detail. Anschließend werden zusätzliche Informationen (eine Größe) für jede Markierung bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Trennen von Markierungen in der Ansicht durch Dimensionselemente. Wenn Sie einer Ansicht Kategoriegrößencodierung hinzufügen, wird eine Legende in Tableau angezeigt, die alle zugewiesenen Größen der Elemente der Felder im Ziel Größe enthält. Über das Dialogfeld "Größen bearbeiten" können Sie die Zuordnung der Größen ändern.

Wenn Sie ein fortlaufendes Feld in der Eigenschaft Größe auf der Karte Markierungen platzieren, zeichnet Tableau basierend auf einem fortlaufenden Bereich jede Markierung in einer unterschiedlichen Größe. Dem kleinsten Wert wird die kleinste Markierung zugewiesen, und der größte Wert wird durch die größte Markierung dargestellt.

Wenn Sie der Ansicht quantitative Größencodierung hinzufügen, zeigt Tableau eine Legende an, die den Wertebereich enthält, über den die Größen zugewiesen werden. Über das Dialogfeld "Größen bearbeiten" können Sie die Zuordnung der Größen ändern.

Bearbeiten von Markierungsgrößen

So bearbeiten Sie die Größe von Markierungen oder ändern die Anwendung der Größe auf Markierungen in der Ansicht:

  1. Klicken Sie auf der Karte "Größenlegende" (wird angezeigt, wenn Sie unter Größe auf der Karte "Markierungen" ein Feld hinzufügen) auf den Dropdown-Pfeil in der rechten Ecke, und wählen Sie Größen bearbeiten aus.

    Weitere Informationen zu Legenden finden Sie unter Legenden.

  2. Nehmen Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld "Größen bearbeiten" die gewünschten Änderungen vor, und klicken Sie dann auf OK.

    Die verfügbaren Optionen sind davon abhängig, ob es sich bei dem auf die "Größe" angewandten Feld um ein fortlaufendes oder diskretes Feld handelt.

    Für fortlaufende Felder haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

    • Klicken Sie unter Variierende Größen auf das Dropdown-Feld, und wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

      • Automatisch: Verwendet die Zuordnung, die für Ihre Daten am besten geeignet ist. Wenn die Daten numerisch sind und null nicht überschreiten (d. h., nur positive oder nur negative Werte), wird die Zuordnung "Ab null" verwendet. Andernfalls wird die Zuordnung "Nach Bereich" verwendet.

      • Nach Bereich: Verwendet die Mindest- und Höchstwerte der Daten, um die Verteilung der Größen festzulegen. Wenn ein Feld beispielsweise die Werte 14 bis 25 hat, werden die Größen basierend auf diesem Bereich zugeordnet.

      • Ab null: Die Größen werden ab null interpoliert, wobei die höchste Markierungsgröße dem absoluten Datenwert zugewiesen wird, der am weitesten von null entfernt ist.

    • Über den Schieberegler können Sie die Zuordnung der Größen anpassen. Wenn die Zuordnung "Ab null" im Dropdown-Menü "Variierende Größen" ausgewählt ist, wird der Schieberegler deaktiviert, da er immer auf null gesetzt ist.

    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Umgekehrt, um die größte Markierung dem kleinsten Wert und die kleinste Markierung dem größten Wert zuzuweisen. Diese Option ist bei einer Zuordnung ab null nicht verfügbar, da die kleinste Markierung dann immer null zugewiesen wird.

    • Zum Ändern der Größenverteilung aktivieren Sie die Kontrollkästchen Startwert in Legende und Endwert für Bereich, und geben Sie die Start- und Endwerte des Bereichs ein.

      Für diskrete Felder haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

      • Über den Schieberegler können Sie die Zuordnung der Größen anpassen.

      • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Umgekehrt, um die größte Markierung dem kleinsten Wert und die kleinste Markierung dem größten Wert zuzuweisen.

Ändern der Größe für die Markierungen fortlaufender Achsen

In Ansichten mit dem Markierungstyp Balken, die sowohl im Container Zeilen als auch im Container Spalten fortlaufende (grüne) Felder enthalten, unterstützt Tableau weitere Optionen und Standardwerte für die Größe der Balkenmarkierungen an der Achse, an der die Balken verankert sind.

  • Die Balkenmarkierungen in den Stockrahmen sind standardmäßig fortlaufend (ohne Leerräume zwischen den Markierungen), und ihre Größe wird an die Größe der Partitionen angepasst. Ein Beispiel finden Sie unter Erstellen eines Histogramms.

  • Wenn ein Feld unter Größe vorhanden ist, können Sie die Breite der Balkenmarkierung an der Achse, an der die beiden verankert sind, mit diesem Feld unter Größe festlegen. Klicken Sie dafür auf die Karte Größe, und legen Sie die Option Fixiert fest.

  • Wenn kein Feld unter Größe vorhanden ist, können Sie die Breite der Balkenmarkierung an der Achse, an der die beiden verankert sind, in Achseneinheiten festlegen. Klicken Sie hierzu auf die Karte Größe, wählen Sie Fixiert, und geben Sie eine Zahl in das Feld Breite in Achseneinheiten ein.

  • Wenn sich an der Achse, an der die Balken verankert sind, ein fortlaufendes Datumsfeld befindet, wird die Breite der Markierungen an die Stufe des Datumsfelds angepasst. Weist das fortlaufende Datumsfeld beispielsweise die Stufe MONAT auf, sind die Balken genau einen Monat breit – bei Monaten mit 31 Tagen also geringfügig breiter als bei Monaten mit 30 Tagen. Sie können die Breite der Balken auf der Karte Größe konfigurieren. Wählen Sie hierzu Fixiert, und geben Sie eine Zahl in das Feld Breite in Tagen ein. Die resultierenden Balkenbreiten lassen jedoch die unterschiedlichen Längen der Zeiteinheiten, wie Monate und Jahre, außer Acht.

Hinzufügen von Beschriftungen oder Text für Markierungen

So fügen Sie der Visualisierung Markierungsbeschriftungen hinzu:

  • Ziehen Sie im Bereich Daten ein Feld zu Beschriftung oder Text auf der Karte "Markierungen".

Wenn Sie mit einer Texttabelle arbeiten, wird der Container "Beschriftung" durch "Text" ersetzt. Dadurch können Sie die einer Datenansicht zugeordneten Zahlen anzeigen. Das Ergebnis der Textcodierung in Ihrer Datenansicht hängt davon ab, ob Sie eine Dimension oder eine Kennzahl verwenden.

  • Dimension ‒ Wenn Sie eine Dimension in dem Ziel Beschriftung oder Text auf der Karte "Markierungen" platzieren, unterteilt Tableau die Markierungen basierend auf den Elementen in der Dimension. Die Textbeschriftungen werden von den Namen der Dimensionselemente abgeleitet.

  • Kennzahl ‒ Wenn Sie eine Kennzahl in dem Ziel Beschriftung oder Text auf der Karte "Markierungen" platzieren, werden die Textbeschriftungen von den Kennzahlwerten abgeleitet. Die Kennzahlen können entweder aggregiert oder nicht aggregiert sein. Nicht aggregierte Kennzahlen sind jedoch in der Regel nicht hilfreich, da sie oftmals zu einer Überlappung des Texts führen.

Text ist der Standard-Markierungstyp für eine Texttabelle, die auch als Kreuztabelle bzw. Pivot-Tabelle bezeichnet wird.

Trennen von Markierungen in der Ansicht durch Dimensionselemente

So trennen Sie Markierungen in der Ansicht (oder fügen mehr Granularität hinzu):

  • Ziehen Sie im Bereich Daten eine Dimension zu den Details auf der Karte "Markierungen".

Wenn Sie eine Dimension unter Detail auf der Karte "Markierungen" ablegen, werden die Markierungen in einer Datenansicht basierend auf den Elementen der jeweiligen Dimension getrennt. Im Gegensatz zur Platzierung einer Dimension in den Container Zeilen oder Spalten werden beim Platzieren der Dimension im Ziel Detail auf der Karte "Markierungen" mehr Daten angezeigt, ohne dabei die Tabellenstruktur zu verändern.

Hinzufügen von Quickinfos zu Markierungen

Bei QuickInfos handelt es sich um Detailinformationen, die angezeigt werden, wenn Sie mit dem Mauszeiger über eine oder mehrere Markierungen in der Ansicht fahren. Über die QuickInfo-Elemente können Sie auch schnell und einfach eine Auswahl filtern oder entfernen oder zugrunde liegende Daten anzeigen. Sie können eine QuickInfo so bearbeiten, dass sie sowohl statischen als auch dynamischen Text enthält. Sie können auch ändern, welche Felder in einer QuickInfo verwendet werden, und ob Sie in der Lage sein möchten, diese Felder zu verwenden, um Markierungen in der Ansicht auszuwählen.

Einzelheiten zum Anzeigen einer Visualisierung aus einem Arbeitsblatt in einer QuickInfo (QuickInfo-Visualisierung) finden Sie unter Erstellen von Ansichten in QuickInfos (Visualisierung in einer QuickInfo).

QuickInfo hinzufügen

  1. Ziehen Sie auf der Karte Markierungen ein Feld auf QuickInfo.

  2. Klicken Sie auf der Karte Markierungen auf QuickInfo, um das Dialogfeld "QuickInfo bearbeiten" zu öffnen. Darin können Sie Text hinzufügen, den Inhalt neu anordnen und weitere Felder hinzufügen.

Hinweis: Da der QuickInfo Dimensionen unter Verwendung der Aggregation ATTR hinzugefügt werden, wird in der QuickInfo manchmal ein Sternchen angezeigt. Das Sternchen zeigt an, dass es mehrere Dimensionsmitglieder gibt, die für die Markierung, auf die Sie zeigen, relevant sind. Beispielsweise kann eine Markierung die aggregierten Umsätze aller Regionen darstellen. Wenn das Feld "Region" den QuickInfo-Ergebnissen hinzugefügt wird, hat dies die Anzeige eines Sternchens zur Folge, da die Markierung mehrere Regionen darstellt. Um das Anzeigen von Sternchen zu vermeiden, fügen Sie die Dimension dem Ziel "Detail" auf der Karte "Markierungen" hinzu oder verwenden Sie sie in der Ansicht an anderer Stelle, um sicherzustellen, dass die Markierungen dieselbe Detailgenauigkeit bieten.

QuickInfo-Optionen

Nach dem Öffnen des Dialogfelds "QuickInfo bearbeiten" stehen mehrere Optionen zur Verfügung, die Sie für das Format von QuickInfos in Ihrer Ansicht wählen können sowie zum Konfigurieren ihres Verhaltens. Sie können aus den nachfolgenden Optionen auswählen.

  • QuickInfos formatieren: QuickInfos sind seitenspezifisch und können über die Tools am oberen Rand des Dialogfelds "QuickInfo bearbeiten" formatiert werden.

  • Hinzufügen von dynamischem Text: Verwenden Sie das Menü Einfügen am oberen Rand des Dialogfelds, um dynamischen Text hinzuzufügen, z. B. Feldwerte, Blatteigenschaften usw. Mit dem Befehl Alle Felder im Menü Einfügen fügen Sie der QuickInfo alle in der Ansicht verwendeten Feldnamen und Werte für sämtliche Markierungen hinzu.

  • QuickInfo anzeigen: QuickInfos werden standardmäßig angezeigt. Wenn Sie es vorziehen, automatische QuickInfos auszublenden, entfernen Sie die Markierung im Kontrollkästchen QuickInfos anzeigen.

  • Verhalten von QuickInfos konfigurieren: Konfigurieren Sie das Verhalten von QuickInfos, indem Sie eine oder mehrere Optionen in der Dropdown-Liste neben dem Kontrollkästchen QuickInfo anzeigen auswählen:

    • Reaktionsfähig – QuickInfos sofort anzeigen: Wählen Sie diese Option, um QuickInfos sofort anzuzeigen, wenn mit dem Mauszeiger über die Markierung in der Ansicht gefahren wird. Dies ist der Standardwert für alle Ansichten.

      Über diese Option werden QuickInfos ohne Befehlstasten angezeigt. Sie müssen zunächst auf eine Markierung in der Ansicht klicken, um die Kommentarschaltflächen anzuzeigen.

    • Bei Zeigen mit Maus – QuickInfo beim Zeigen mit der Maus anzeigen: Wählen Sie diese Option, um QuickInfos nur dann anzuzeigen, wenn der Mauszeiger auf der Markierung platziert wird. Bei dieser Option werden die Befehlsschaltflächen in der QuickInfo ohne weitere Interaktion Ihrerseits angezeigt (es sei denn, Sie haben etwas anderes im Dialogfenster "QuickInfos bearbeiten" festgelegt).

  • Befehle anzeigen: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Befehlstasten einbinden, um die Tasten Nur beibehalten, Ausschließen, Elemente gruppieren, Satz erstellen und Daten anzeigen oben in der QuickInfo hinzuzufügen. Diese Schaltflächen sind in Tableau Desktop und beim Veröffentlichen der Ansicht im Web oder beim Anzeigen auf einem mobilen Gerät verfügbar.

    Weitere Informationen zur Gruppierung von Elementen finden Sie unter Korrigieren von Datenfehlern und Kombinieren von Dimensionselementen durch Gruppierung Ihrer Daten. Weitere Informationen über das Erstellen von Sätzen finden Sie unter Erstellen von Sätzen(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

  • Wählen Sie Markierungen in einer Ansicht in einer QuickInfo aus. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Auswahl nach Kategorie zulassen, um Markierungen in einer Ansicht auszuwählen, die denselben Wert aufweisen, indem Sie auf ein diskretes Feld in einer QuickInfo klicken. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, können Sie diese Funktion verwenden, um Markierungen in einer Ansicht in Tableau Desktop auszuwählen, wenn die Ansicht im Web veröffentlicht oder auf einem Mobilgerät angezeigt wird.

  • Felder hinzufügen oder entfernen: Wenn Sie die automatische QuickInfo nutzen, können Sie Felder hinzufügen und entfernen, indem Sie in der Ansicht mit der rechten Maustaste (Ctrl+Klick bei einem Mac) auf das Feld auf einem der Container klicken und In QuickInfo einbinden auswählen.

Hinweis: Die Option In QuickInfo einbinden ist nur verfügbar, wenn Sie die QuickInfo nicht angepasst haben. Wenn Sie die QuickInfo angepasst haben, können Sie die automatische QuickInfo wiederherstellen, indem Sie auf der Karte "Markierungen" auf QuickInfo klicken und im Dialogfeld "QuickInfo bearbeiten" dann auf Zurücksetzen klicken.

Ändern der Markierungsform

So ändern Sie die Form von Markierungen:

  • Ziehen Sie im Bereich Daten ein Feld zur Größe auf der Karte "Markierungen".

Wenn Sie eine Dimension im Ziel Form auf der Karte Markierungen platzieren, unterteilt Tableau die Markierungen basierend auf den Elementen in der Dimension und weist jedem Element eine eindeutige Form zu. In der Formenlegende zeigt Tableau außerdem die Namen der einzelnen Elemente und die zugeordnete Form an. Wenn Sie eine Kennzahl in der Eigenschaft Form auf der Karte Markierungen platzieren, wird die Kennzahl in eine diskrete Kennzahl umgewandelt.

Bei der Formcodierung von Daten werden die Markierungen so unterteilt wie bei der Eigenschaft "Detail". Anschließend werden zusätzliche Informationen (eine Form) für jede Markierung bereitgestellt. Wenn es sich bei den inneren Feldern sowohl für den Container Zeilen als auch für den Container Spalten um eine Kennzahl handelt, ist "Form" der Standardmarkierungstyp.

In der folgenden Ansicht werden die Markierungen in verschiedene Formen unterteilt – basierend auf den Elementen der Dimension Customer Segment (Kundensegment). Jede Form spiegelt den Gewinn- und Umsatzanteil des Kundensegments wider.

Bearbeiten von Formen

Standardmäßig werden zehn eindeutige Formen für die Codierung von Dimensionen verwendet. Wenn Sie über mehr als zehn Elemente verfügen, wiederholen sich die Formen. Zusätzlich zur Standardpalette können Sie aus verschiedenen Formpaletten wählen, einschließlich gefüllter Formen, Pfeilen und sogar Wettersymbolen.

  1. Klicken Sie auf Form auf der Karte Markierungen, oder wählen Sie im Kartenmenü der Legende die Option Form bearbeiten aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld "Form bearbeiten" zunächst ein Element auf der linken Seite aus und anschließend die neue Form in der Palette auf der rechten Seite. Sie können auch auf Palette zuweisen klicken, um den Elementen des Felds schnell die Formen zuzuweisen.

Über das Dropdown-Menü in der oberen rechten Ecke können Sie eine andere Formpalette auswählen.

Hinweis: Die Formcodierungen gelten für mehrere Arbeitsblätter mit derselben Datenquelle. Wenn Sie beispielsweise für Möbelprodukte als Darstellungsform ein Quadrat festlegen, werden diese Produkte in allen anderen Ansichten der Arbeitsmappe ebenfalls als Quadrat dargestellt. Klicken Sie zum Festlegen der standardmäßigen Formcodierungen für ein Feld mit der rechten Maustaste (bzw. bei Mac-Computern bei gedrückter Strg-Taste) auf das Feld im Bereich Daten, und wählen Sie Standardeigenschaften > Form aus.

Verwenden von benutzerdefinierten Formen

Sie können einer Arbeitsmappe benutzerdefinierte Formen hinzufügen, indem Sie Bilddateien mit den Formen im Ordner "Formen" ablegen, der sich im Tableau-Repository im Ordner "Dokumente" befindet. Wenn Sie benutzerdefinierte Formen verwenden, werden diese mit Ihrer Arbeitsmappe gespeichert. So kann die Arbeitsmappe auch anderen Benutzern zur Verfügung gestellt werden.

  1. Erstellen Sie eine Bilddatei Ihrer Form. Jede Form sollte als eigene Datei gespeichert werden. Dabei werden mehrere Formate unterstützt, beispielsweise Bitmap-Dateien (.bmp), Portable Network Graphic-Dateien (.png), JPEG-Dateien und Graphics Interchange Format-Dateien (.gif).

  2. Kopieren Sie die Bilddateien in einen neuen Ordner im Ordner Tableau-Repository\Formen im Ordner "Dokumente". Der Name dieses Ordners wird dann auch für den Namen der neuen Palette in Tableau verwendet. Im folgenden Beispiel werden zwei neue Paletten erstellt: "Karten" und "Eigene benutzerdefinierte Formen".

  3. Klicken Sie in Tableau auf den Dropdown-Pfeil der Formenlegende, und wählen Sie die Option Form bearbeiten.

  4. Wählen Sie in der Dropdown-Liste die neue benutzerdefinierte Palette. Wenn Tableau während der Bearbeitung der Formen ausgeführt wurde, müssen Sie möglicherweise auf Formen neu laden klicken.

  5. Sie können den Elementen die Formen entweder nacheinander zuweisen oder auf Palette zuweisen klicken, um den Elementen die Formen automatisch zuzuweisen.

Hinweis: Über die Schaltfläche Zurücksetzen können Sie zur Standardpalette zurückkehren. Wenn Sie eine Arbeitsmappe öffnen, in der benutzerdefinierte Formen verwendet werden, über die Sie nicht verfügen, werden diese benutzerdefinierten Formen in der Arbeitsmappe angezeigt, da die Formen als Teil der Arbeitsmappe gespeichert wurden. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, die Formen aus Ihrem eigenen Repository zu verwenden, indem Sie im Dialogfeld "Form bearbeiten" auf Formen neu laden klicken.

In den folgenden Beispielansichten werden sowohl Standardpaletten als auch benutzerdefinierte Formpaletten verwendet.

Tipps für das Erstellen von benutzerdefinierten Formen

Beim Erstellen von benutzerdefinierten Formen gibt es einige Punkte, die Sie beachten sollten, um möglichst optimale Ergebnisse in Ihrer Ansicht zu erzielen. Wenn Sie eigene Formen erstellen, sollten Sie die folgenden allgemeinen Richtlinien für Symbole oder Clip-Arts beachten.

  • Empfohlene Größe: Die Originalgröße der Formen sollte etwa 32 x 32 Pixel betragen, es sei denn, Sie möchten die Formen über das Ziel "Größe" beträchtlich vergrößern. Die Originalgröße hängt von dem Größenbereich ab, der Ihnen in Tableau zur Verfügung stehen soll. Sie können die Größe der Formen in Tableau sowohl durch Klicken auf "Größe" in der Karte Markierungen als auch über die Option für die Zellengröße im Menü Formatieren anpassen.

  • Hinzufügen von Farbcodierungen: Wenn Sie Formen mithilfe von "Farbe" codieren möchten, sollten Sie einen transparenten Hintergrund verwenden. Anderenfalls wird das gesamte Bild mit Farbe ausgefüllt, und nicht nur das Symbol. GIF- und PNG-Dateiformate unterstützen die Transparenzfunktion. GIF-Dateien unterstützen die Transparenzfunktion nur für Farben mit einer Transparenz von 100 %. Dank der Unterstützung von Alphakanälen sind bei PNG-Dateien dagegen verschiedene Transparenzabstufungen pro Pixel im Bild möglich. Wenn Tableau-Farbe ein Symbol codiert, dann werden keine Änderungen an dem Transparenzgrad einzelner Pixel vorgenommen, wodurch Sie geglättete Kanten beibehalten können.

    Hinweis: Vermeiden Sie zu viel Transparenz im Bereich eines Bildes. Passen Sie die Größe der benutzerdefinierten Form so genau wie möglich an die Größe des Bildes an. Zusätzliche transparente Pixel im Randbereich des Bildes können das Maus- oder Klickverhalten negativ beeinflussen, besonders wenn sich benutzerdefinierte Formen überschneiden. Wenn der tatsächliche Formbereich größer ist als der sichtbare Formbereich, kann dies dazu führen, dass die Nutzung der Maus und des Klicks für Benutzer schwieriger und weniger vorhersehbar wird.

  • Dateiformate: Tableau unterstützt keine Symbole im Enhanced Meta File-Format (.emf). Die folgenden Dateiformate für Formen können verwendet werden: .png, .gif, .jpg, .bmp und .tiff.

Zeichnen von Pfaden zwischen Markierungen

Die Eigenschaft "Pfad" ist nur verfügbar, wenn im Dropdown-Menü der Karte Markierungen der Markierungstyp Linie oder Polygon ausgewählt ist. Weitere Informationen zum Ändern des in der Visualisierung angezeigten Markierungstyps finden Sie unter Ändern des Markierungstyps in der Ansicht.

Sie können mit der Eigenschaft "Pfad" in der Karte "Markierungen" den Linienmarkierungstyp (Linie, Schritt oder Sprung) ändern oder Daten codieren, indem Markierungen über eine bestimmte Zeichnungsreihenfolge miteinander verbunden werden. Die Pfadcodierung Ihrer Daten (path-encode) kann entweder über eine Dimension oder über eine Kennzahl erfolgen.

  • Dimension ‒ Wenn Sie eine Dimension auf dem Ziel Pfad in der Karte "Markierungen" platzieren, verbindet Tableau die Markierungen basierend auf den Elementen in der Dimension. Wenn es sich bei der Dimension um ein Datum handelt, wird die Zeichnungsreihenfolge von der chronologischen Reihenfolge abgeleitet. Wenn die Dimension Begriffe enthält, beispielsweise Kundennamen oder Produkttypen, wird die Zeichnungsreihenfolge von der Sortierreihenfolge der Elemente in der Datenquelle abgeleitet. Sie können die Reihenfolge, mit der die Datenpunkte verbunden werden, ändern, indem Sie die Sortierreihenfolge der Elemente ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Sortieren von Daten in einer Visualisierung(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

  • Kennzahl – Wenn Sie eine Kennzahl im Ziel Pfad auf der Karte Markierungen platzieren, verbindet Tableau die Markierungen basierend auf den Werten der Kennzahl. Die Kennzahlen können aggregiert oder disaggregiert sein.

Ändern des Linienmarkierungstyps (Linie, Schritt oder Sprung)

Ist als Markierungstyp Linie (automatisch oder Linie) eingestellt, können Sie den Linientyp durch Klick auf die Eigenschaft Pfad in der Karte "Markierungen" ändern.

Verwenden Sie die Linientypen für numerische Daten, die über bestimmte Zeiträume konstant bleiben, mit auffälligen Änderungen oder Deltas, z. B. Kontostände, Bestände oder Zinsen. Mit Schrittlinien kann der Grad der Änderung gut betont werden. Mit Sprunglinien wird die Betonung der Änderungsdauer zwischen Datenpunkten unterstützt.

  1. Klicken Sie in der Karte "Markierungen" auf Pfad.
  2. Wählen Sie zum Ändern des Linientyps Linear, Schritt oder Sprung aus.

Erstellen einer Ansicht mit Pfadcodierung

Um eine Ansicht mit hilfreicher Pfadcodierung zu erstellen, sollte Ihre Tabelle mindestens eine Kennzahl enthalten. Sie können keinen Pfad erstellen, der nur kategoriale Daten (Dimensionen) verbindet.

Die folgende Ansicht wurde mithilfe von Sturmdaten des Atlantikbeckens im Jahr 2010 erstellt. Die Ansicht enthält Linienmarkierungen, wobei der Pfad durch die Sturmdaten festgelegt wird. Dadurch lässt sich der Pfad des Sturms ablesen. Wenn Sie das fortlaufende Datum auf Pfad auf der Karte Markierungen angeben, interpretiert Tableau dies als Anweisung, die Linien in chronologischer Reihenfolge zu ziehen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Karten, für die in Tableau eine zeitabhängige Veränderung angezeigt wird und Erstellen von Karten mit Pfaden zwischen Ursprung und Ziel in Tableau.

Andere Artikel in diesem Abschnitt

Vielen Dank für Ihr Feedback!