Erstellen von Sätzen

Sie können Sätze verwenden, um eine Teilmenge von Daten zu vergleichen und Fragen dazu zu beantworten. Sätze sind benutzerdefinierte Felder, die eine Teilmenge von Daten basierend auf bestimmten Bedingungen definieren.

Video ansehen: Sehen Sie sich die kostenlosen Schulungsvideos Erstellen von Sätzen(Link wird in neuem Fenster geöffnet) (6:54 Minuten) und Arbeiten mit Sätzen(Link wird in neuem Fenster geöffnet) (4 Minuten) an, um eine Demonstration der zugehörigen Konzepte in Tableau zu sehen. Verwenden Sie Ihr Konto tableau.com(Link wird in neuem Fenster geöffnet), um sich anzumelden.

Sie können Sätze dynamischer und interaktiver gestalten, indem Sie sie in Festlegen von Aktionenverwenden. Aktionen für Sätze ermöglichen es Ihrem Publikum, direkt mit einem Viz oder Dashboard zu interagieren, um Aspekte der Analyse zu steuern. Wenn jemand Markierungen in der Ansicht auswählt, können Aktionen der Sätze die Werte in einem Satz ändern.

Zusätzlich zu einer Satzaktion können Sie Benutzern auch erlauben, die Mitgliedschaft eines Satzes zu ändern, indem Sie eine filterähnliche Schnittstelle verwenden, die als "Set Control" (Satzsteuerelement) bezeichnet wird, was es Ihnen leicht macht, Eingaben in Berechnungen festzulegen, die eine interaktive Analyse steuern. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen eines Satzsteuerelements in der Ansicht.

Erstellen eines dynamischen Satzes

Es gibt zwei Arten von Sätzen: dynamische und festgelegte Sätze. Die Elemente eines dynamischen Satzes ändern sich mit den zugrunde liegenden Daten. Dynamische Sätze können nur auf einer einzelnen Dimension basieren.

So erstellen Sie einen dynamischen Satz:

  1. Klicken Sie im Datenbereich mit der rechten Maustaste in eine Dimension, und wählen Sie Erstellen > Gruppieren aus.

  2. Konfigurieren Sie Ihren Satz im Dialogfeld "Satz erstellen". Sie können den Satz über die folgenden Registerkarten konfigurieren:

    • Allgemein: Verwenden Sie die Registerkarte "Allgemein", um einen oder mehrere Werte auszuwählen, die bei der Berechnung des Satzes berücksichtigt werden.

      Alternativ können Sie die Option Alle verwenden auswählen, um immer alle Elemente zu berücksichtigen, insbesondere dann, wenn neue Elemente hinzugefügt oder entfernt wurden.

    • Bedingung: Verwenden Sie die Registerkarte "Bedingung", um Regeln zu definieren, nach denen bestimmt wird, welche Elemente in den Satz aufzunehmen sind.

      Sie können beispielsweise eine Bedingung basierend auf dem Gesamtumsatz angeben, die nur Produkte mit Umsätzen über 100.000 US-Dollar einschließt.

      Hinweis: Bedingungen für Sätze funktionieren genau wie Filterbedingungen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Filtern von Daten in den Ansichten(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

    • Oben: Verwenden Sie die Registerkarte "Oben", um Grenzwerte für die Aufnahme von Elementen in den Satz zu definieren.

      Sie könnten beispielsweise einen Grenzwert angeben, der auf dem Gesamtumsatz basiert und nur die 5 umsatzstärksten Produkte einschließt.

      Hinweis: Grenzwerte für Sätze funktionieren genau wie Filtergrenzwerte. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Filtern von Daten in den Ansichten(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

  3. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.

    Der neue Satz wird am unteren Ende des Datenbereichs unter dem Abschnitt "Sätze" hinzugefügt. Ein Satz-Symbol zeigt an, dass es sich beim Feld um einen Satz handelt.

Erstellen eines festgelegten Satzes

Die Elemente eines festgelegten Satzes ändern sich nicht, selbst wenn sich die zugrunde liegenden Daten ändern. Ein festgelegter Satz kann auf einer oder mehreren Dimensionen basieren.

So erstellen Sie einen festgelegten Satz:

  1. Wählen Sie in der Visualisierung eine oder mehrere Markierungen oder Kopfzeilen in der Ansicht aus.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Markierung(en) und wählen Sie Satz erstellen aus.

  3. Geben Sie im Dialogfeld "Satz erstellen" einen Namen für den Satz ein.

  4. Führen Sie optional einen der folgenden Schritte aus:

    • Standardmäßig enthält der Satz die im Dialogfeld aufgeführten Elemente. Sie können die Option Ausschließen auswählen, um diese Elemente stattdessen auszuschließen. In diesem Fall enthält der Satz alle Elemente, die Sie nicht ausgewählt haben.

    • Entfernen Sie alle Dimensionen, die nicht berücksichtigt werden sollen. Hierzu klicken Sie auf das rote "x"-Symbol, das angezeigt wird, wenn Sie mit der Maus auf eine Spaltenüberschrift zeigen .

    • Entfernen Sie bestimmte Zeilen, die nicht in den Satz einbezogen werden sollen. Hierzu klicken Sie auf das rote "x"-Symbol, das angezeigt wird, wenn Sie mit der Maus auf die Zeile zeigen .

    • Wenn die ausgewählten Markierungen mehrere Dimensionen darstellen, besteht jedes Element des Satzes aus einer Kombination dieser Dimensionen. Sie können das Zeichen zur Trennung der Dimensionswerte angeben. Geben Sie dazu ein Zeichen Ihrer Wahl für Elemente trennen durch ein.

    • Wählen Sie Zu Filtercontainer hinzufügen aus, um den erstellten Satz automatisch in den Filtercontainer zu verschieben.

  5. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.

    Der neue Satz wird am unteren Ende des Datenbereichs unter dem Abschnitt "Sätze" hinzugefügt. Ein Satz-Symbol zeigt an, dass es sich beim Feld um einen Satz handelt.

Hinzufügen und Entfernen von Datenpunkten aus Sätzen

Wenn Sie einen Satz mit bestimmten Datenpunkten erstellt haben, können Sie dem Satz weitere Daten hinzufügen bzw. Daten aus ihm entfernen.

So fügen Sie Datenpunkte aus einem Satz hinzu oder entfernen diese:

  1. Wählen Sie in der Visualisierung die Datenpunkte aus, die Sie hinzufügen oder entfernen möchten.

  2. Klicken Sie in der angezeigten QuickInfo auf das Dropdown-Menüsymbol "Sätze", und wählen Sie dann Zu [Satzname] hinzufügen oder Aus [Satzname] entfernen aus, um Daten zu einem bestimmten Satz hinzuzufügen oder aus ihm zu entfernen.

Verwenden von Sätzen in der Visualisierung

Nachdem Sie einen Satz erstellt haben, wird er unten im Abschnitt "Sätze" des Datenfensters angezeigt. Sie können den Satz wie jedes andere Feld in die Visualisierung ziehen.

Beim Ziehen eines Satzes in die Visualisierung in Tableau Desktop können Sie angeben, ob die Elemente des Satzes angezeigt oder in Ein/Aus-Kategorien aggregiert werden sollen.

In Tableau Server oder Tableau Online können Sie die Elemente des Satzes ausschließlich in Ein/Aus-Kategorien aggregieren.

Anzeigen von Elementen eines Satzes im Ein/Aus-Modus

In der Regel wird ein Satz, den Sie in die Visualisierung ziehen, im Ein/Aus-Modus in Tableau angezeigt. Dieser Modus unterteilt den Satz in zwei Kategorien:

  • Ein – die Elemente im Satz

  • Aus: Die Elemente, die nicht Teil des Satzes sind.

Beispielsweise wären in einem für die Top 25 der Kunden definierten Satz die Kunden Teil der Ein-Kategorie, während alle anderen Kunden Teil der Aus-Kategorie wären. 

Mit dem Ein/Aus-Modus können die Elemente des Satzes auf einfache Weise mit allen anderen Daten verglichen werden.

So zeigen Sie Elemente im Ein/Aus-Modus in der Visualisierung an:

  • Klicken Sie in Tableau Desktop mit der rechten Maustaste auf den Satz im Visualisierungs-Arbeitsbereich und wählen Sie Ein/Aus von Satz anzeigen aus.

Ist für einen Satz der Modus "Ein/Aus" aktiviert, wird dem Feld im Container der Text "EIN/AUS" gefolgt vom Satznamen vorangestellt.

Hinweis: Der Modus "Ein/Aus" ist in folgenden Arbeitsmappen nicht verfügbar: Arbeitsmappen, die mit älteren Versionen als 8.2 erstellt wurden und als Datenquelle Microsoft Excel- oder Textdateien verwenden, Arbeitsmappen, welche die alte Verbindung verwenden, und Arbeitsmappen, die Microsoft Access-Datenquellen verwenden.

Anzeigen von Elementen eines Satzes

Alternativ zur Anzeige des Satzes im Ein/Aus-Modus können Sie die Elemente im Satz auflisten. Beim Anzeigen der Elemente im Satz wird der Ansicht automatisch ein Filter hinzugefügt, der nur die Elemente des Satzes einbezieht.

So zeigen Sie die einzelnen Elemente in einem Satz an:

  • Klicken Sie im Visualisierungs-Arbeitsbereich mit der rechten Maustaste auf den Satz und wählen Sie Elemente im Satz anzeigen.

Hinweis: Um die vollständig qualifizierten Elementnamen für Cubes anzuzeigen, klicken Sie im Bereich "Daten" mit der rechten Maustaste auf den Satz, und wählen Sie Qualifizierte Elementnamen aus.

Zulassen von Änderungen an Satzwerten durch Benutzer

Hinzufügen einer Satzaktion

Mithilfe von Satzaktionen können Sie Ihrer Zielgruppe mehr Kontrolle über die Analyse Ihrer Visualisierung ermöglichen.

Bei Satzaktionen bildet ein vorhandener Satz die Grundlage für die Aktualisierung der Werte in diesem Satz (basierend auf der Aktion eines Benutzers in der Visualisierung). Als Autor können Sie einen oder mehrere bereits von Ihnen erstellte Sätze verwenden, um den Umfang der Satzaktion festzulegen.

Einzelheiten zum Erstellen und Verwenden von Satzaktionen finden Sie unter Festlegen von Aktionen.

Anzeigen eines Satzsteuerelements in der Ansicht

Um Ihrer Zielgruppe die Möglichkeit zu geben, Elemente eines Satzes schnell zu ändern, können Sie auch ein Satzsteuerelement anzeigen. Ein Satzsteuerelement ist eine Arbeitsblattkarte, die einem Parametersteuerelement oder der Karte "Schnellfilter" sehr ähnlich ist. Sie können Satzsteuerelemente zu Arbeitsblättern und Dashboards hinzufügen, die bei der Veröffentlichung in Tableau Server oder Tableau Online oder beim Speichern im Web in Tableau Public enthalten sind.

Klicken Sie zum Öffnen des Satzsteuerelements mit der rechten Maustaste (Ctrl+Mausklick auf einem Mac) auf den Satz im Datenbereich, und wählen Sie Set anzeigen aus.

Wie andere Karten auch verfügen Satzsteuerelemente über ein Menü, das Sie mit dem Dropdown-Pfeil in der oberen rechten Ecke der Karte öffnen können. Verwenden Sie dieses Menü, um die Anzeige des Steuerelements anzupassen, das die Modi zur Einzelwert- und Mehrfachwertauswahl unterstützt. Sie können beispielsweise Optionsfelder für die individuelle Auswahl anzeigen oder eine Dropdown-Liste, die mehrere Auswahlen unterstützt.

Hinweis: Sie können nur ein Satzsteuerelement für dynamische Sätze anzeigen, nicht für festgelegte Sätze. Dies ist beabsichtigt, da festgelegte Sätze nicht dazu gedacht sind, sich im Element zu ändern. Wenn der dynamische Satz in der Ansicht nicht beteiligt ist (d. h., wenn in einer Berechnung nicht darauf verwiesen wird oder auf dem Blatt instanziiert wird), wird das Kontextmenüelement deaktiviert. Dadurch wissen Sie, dass Sie der Ansicht den Satz hinzufügen sollten.

Kombinieren von Sätzen

Sie können zwei Sätze kombinieren, um die Elemente zu vergleichen. Beim Kombinieren von Sätzen erstellen Sie einen neuen Satz, der entweder die Kombination aller Elemente, nur die Elemente, die in beiden Sätzen vorkommen, oder die Elemente, die nur in einem Satz, aber nicht im anderen vorkommen, enthält.

Durch Kombinieren von Sätzen lassen sich komplexe Fragen beantworten und Kohorten Ihrer Daten vergleichen. Beispielsweise möchten Sie den Prozentsatz der Kunden bestimmen, die letztes Jahr und dieses Jahr Käufe getätigt haben. Hierzu können Sie zwei Sätze, bestehend aus den Kunden jedes Jahres, kombinieren und nur die Kunden zurückgeben, die in beiden Sätzen vorhanden sind.

Damit zwei Sätze kombiniert werden können, müssen sie auf denselben Dimensionen basieren. Sie können also einen Satz aus den besten Kunden mit einem anderen Satz aus den Kunden kombinieren, die letztes Jahr Käufe getätigt haben. Es ist jedoch nicht möglich, die besten Kunden mit einem Satz der umsatzstärksten Produkte zu kombinieren.

So kombinieren Sie Sätze:

  1. Wählen Sie im Bereich "Daten" unter "Sätze" die beiden Sätze aus, die Sie kombinieren möchten.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Sätze und wählen Sie Kombinierten Satz erstellen aus.

  3. Gehen Sie im Dialogfeld "Satz erstellen" wie folgt vor

    • Geben Sie einen Namen für den neuen kombinierten Satz ein.

    • Überprüfen Sie, ob die beiden zu kombinierenden Sätze in den beiden Dropdown-Menüs ausgewählt sind.

    • Wählen Sie eine der folgenden Optionen bezüglich der Art der Kombination der Sätze aus:

      • Alle Elemente in beiden Sätzen: Der kombinierte Satz enthält alle Elemente aus beiden Sätzen.

      • Gemeinsame Elemente in beiden Sätzen: Der kombinierte Satz enthält nur Elemente, die in beiden Sätzen vorhanden sind.

      • Außer gemeinsam genutzte Elemente: Der kombinierte Satz enthält alle Elemente aus dem angegebenen Satz, die nicht im zweiten Satz vorhanden sind. Diese Optionen sind gleichbedeutend mit dem Abziehen eines Satzes von einem anderen. Enthält der erste Satz beispielsweise Äpfel, Orangen und Birnen und der zweite Birnen und Nüsse, enthält die Kombination des ersten Satzes mit der Option "Außer gemeinsam genutzte Elemente" nur Äpfel und Orangen. Birnen werden entfernt, da sie im zweiten Satz vorhanden sind.

    • Geben Sie optional ein Zeichen zur Trennung der Elemente an, wenn die Sätze mehrere Dimensionen darstellen.

  4. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.

Hinweis: Diese Funktionalität ist in folgenden Arbeitsmappen nicht verfügbar: Arbeitsmappen, die mit älteren Versionen als 8.2 erstellt wurden und als Datenquelle Microsoft Excel- oder Textdateien verwenden, Arbeitsmappen, die die alte Verbindung verwenden, oder Arbeitsmappen, die Microsoft Access-Datenquellen verwenden.

Beispiele für Sätze

Es gibt viele Möglichkeiten, um mit Sätzen komplexe Fragen zu beantworten und Datenkohorten zu vergleichen. Im Folgenden werden einige Beispiele aufgeführt, wie Sie mit Sätzen Teilmengen von Daten definieren und vergleichen können.

Wie tragen Elemente eines Satzes zur Gesamtsumme bei?

Zum Thema, wie die Elemente in einem Satz zur Gesamtsumme beitragen, sind unterschiedlichste Fragen denkbar. Beispielsweise: Welcher Prozentsatz des Gesamtumsatzes stammt von Wiederholkunden? Diese Art von Fragen können Sie mit dem EIN/AUS-Modus für einen Satz beantworten.

Im folgenden Beispiel werden Umsatzdaten verwendet, um einen Satz für Kunden zu erstellen, die für Produkte mindestens 5.000 US-Dollar ausgegeben haben.

Erstellen des Satzes

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (bzw. bei Mac-Computern bei gedrückter Strg-Taste) auf die Dimension Kundenname im Bereich "Daten" und wählen Sie Erstellen > Satz aus.

  2. Geben Sie im Dialogfeld "Satz erstellen" einen Namen für den Satz ein. In diesem Beispiel wird der Name Kunden"

  3. Wählen Sie die Option Alle verwenden aus, damit die Bedingung immer für alle Werte gilt, auch wenn neue Kunden hinzugefügt werden.

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte "Bedingung" auf Nach Feld, und definieren Sie dann eine Bedingung, die nur Kunden einbezieht, wenn die Summe der Umsätze größer oder gleich 5.000 ist.

  5. Klicken Sie auf OK.

Erstellen der Visualisierung

  1. Ziehen Sie den neuen Satz aus dem Bereich Sätze unten im Bereich Daten in den Container Zeilen.

  2. Ziehen Sie Umsatz in den Container Spalten. Die Ansicht zeigt nun die Gesamtumsätze für Kunden, die mehr als 5.000 US-Dollar für das Produkt ausgegeben haben, und die Gesamtumsätze für alle anderen Kunden an.

  3. Klicken Sie zum Schluss auf den Dropdown-Pfeil neben dem Feld Summe (Umsatz) im Container "Spalte", und wählen Sie im Kontextmenü die Optionen Schnelle Tabellenberechnung > Prozent des Gesamtwerts.

Die Ansicht zeigt nun an, dass Kunden mit Umsätzen größer oder gleich 5.000 $ 39 % des Gesamtumsatzes ausmachen.

Wie viele Elemente eines Satzes sind in einem anderen Satz enthalten?

Eine weitere gängige Verwendungsmöglichkeit für Sätze besteht im Vergleich von Teilmengen von Daten oder Kohorten. Sie fragen sich beispielsweise, wie viele Kunden, die letztes Jahr gekauft haben, auch dieses Jahr gekauft haben. Oder: Welche anderen Produkte hat ein Kunde gekauft, der zuvor ein bestimmtes Produkt gekauft hat? Diese Art von Fragen können Sie beantworten, indem Sie mehrere Sätze erstellen und diese dann kombinieren. Im folgenden Beispiel wird anhand von Umsatzdaten bestimmt, wie viele Kunden, die 2012 gekauft haben, auch 2013 gekauft haben.

Erstellen eines kombinierten Satzes

  1. Ziehen Sie das Feld Customer Name (Kundenname) in den Zeilencontainer.

  2. Ziehen Sie das Feld Order Date (Bestelldatum) in den Filtercontainer.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld "Feld filtern" die Option Jahre aus, und klicken Sie auf Nächste.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld "Filter" die Option 2012, und klicken Sie dann auf OK.

  5. Drücken Sie in der Ansicht STRG + A (Befehlstaste-A auf einem Mac) auf der Tastatur, um alle Kunden auszuwählen.

  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (bzw. bei Mac-Computern bei gedrückter Strg-Taste) auf die Auswahl und wählen Sie Satz erstellen aus.

  7. Geben Sie im angezeigten Dialogfeld "Satz erstellen" einen Namen für den Satz ein. In diesem Beispiel wird der Name "Kunden (2012)".

  8. Klicken Sie auf OK.

  9. Klicken Sie im Container Filter mit der rechten Maustaste (Strg+Klicken auf dem Mac) auf die Option Bestelldatum, und wählen Sie Filter bearbeiten aus.

  10. Passen Sie im Dialogfeld "Filter" die Filter so an, dass nur Werte für 2013 und nicht für 2012 berücksichtigt werden, und klicken Sie dann auf OK.

  11. Drücken Sie erneut auf STRG + A (Befehlstaste-A auf einem Mac) auf der Tastatur, um alle Kunden auszuwählen.

  12. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (bzw. bei Mac-Computern bei gedrückter Strg-Taste) in der Ansicht auf die Auswahl und wählen Sie Satz erstellen aus.

  13. Geben Sie im angezeigten Dialogfeld "Satz erstellen" einen Namen für den Satz ein. Der Satz erhält den Namen "Kunden (2013)".

  14. Klicken Sie auf OK.

  15. Wählen Sie im Bereich Daten sowohl die Kunden 2012 als auch die Kunden 2013, indem Sie die Strg-Taste (Befehlstaste auf einem Mac) gedrückt halten und Ihre Auswahl vornehmen.

  16. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (bzw. bei Mac-Computern bei gedrückter Strg-Taste) auf die Auswahl und wählen Sie Kombinierten Satz erstellen aus.

  17. Geben Sie im Dialogfeld "Satz erstellen" einen Namen für den neuen Satz ein. In diesem Beispiel wird der Name "Kunden (2012 & 2013)".

  18. Stellen Sie sicher, dass die richtigen beiden Sätze in den Dropdown-Menüs ausgewählt sind.

  19. Wählen Sie die Option aus, mit der Gemeinsame Elemente in beiden Sätzen einbezogen werden.

  20. Klicken Sie auf OK.

Erstellen der Visualisierung

  1. Klicken Sie unten in der Arbeitsmappe auf das Symbol "Neues Arbeitsblatt" .

  2. Ziehen Sie im neuen Arbeitsblatt die Dimension Kundenname auf den Container Zeilen.

  3. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil des Feldes "Kundenname" des Containers "Zeilen", und wählen Sie aus dem Kontextmenü die Optionen Kennzahl > Anzahl (eindeutig).

  4. Ziehen Sie zum Schluss aus dem Bereich Sätze des Bereichs Daten das Feld Kunden (2012 & 2013) auf den Container Filter. Sie sehen, dass 437 Kunden sowohl 2012 als auch 2013 gekauft haben.

Hierarchische Sätze und abhängige Elemente

Ein hierarchischer Satz filtert Daten gemäß den ausgewählten Elementen und deren abhängigen Elementen. Dabei handelt es sich um eindeutige bis multidimensionale Datenquellen (Cube), die vor dem Herstellen der Verbindung mit Tableau Desktop innerhalb der Datenquelle definiert werden.

Beim Erstellen von Sätzen aus einer Cube-Datenquelle in Tableau werden Nachfolger und sämtliche hierarchische Strukturen automatisch in den ausgewählten Elementen einbezogen.

Beispiel: Der Satz Dairy wird aus der Hierarchie Product erstellt. Wie unten dargestellt, enthält der Satz nur die Produktabteilung Dairy.

Sehen Sie sich die folgende Ansicht an. Die Dimension Produktabteilung wird im Container Zeilen platziert, und die Kennzahl Filialumsatz wird im Container Spalten platziert.

Wenn Sie den Satz Dairy im Container Filters (Filter) platzieren, wird die Ansicht so gefiltert, dass sie nur die Produktkategorien Dairy enthält.

Wie unten dargestellt, können Sie einen Drilldown in Product Department ausführen, um die Ebenen Product Category, Product Subcategory und Brand Name einzublenden. Wenn diese abhängigen Elemente eingeblendet werden, werden der Ansicht Zeilenkopfzeilen hinzugefügt. Dies hängt damit zusammen, dass Sie mit einem Satzfilter die in den gefilterten Elementen enthaltenen Detailebenen anzeigen können.

Andere Artikel in diesem Abschnitt

Vielen Dank für Ihr Feedback!