Beispiel: Installieren und Konfigurieren eines HA-Clusters mit drei Knoten

Eine hochverfügbare Tableau Server-Installation auf mehreren Knoten kann die Effizienz und Verfügbarkeit von Tableau Server erhöhen. Wenn Sie eine Tableau Server-Bereitstellung mit mehreren Knoten konfigurieren, zielen die ausgeführten Schritte darauf ab, Redundanz zu erzeugen, wodurch die potenzielle Ausfallzeit reduziert wird. Darüber hinaus können Sie zur Vereinfachung der Effizienz durch Verschieben oder Hinzufügen von Serverprozessen auf weiteren Knoten eine hochverfügbare (HA-)Installation von Tableau Server erstellen, indem Sie folgende Anforderungen erfüllen:

  • Hinzufügen weiterer Knoten von mindestens drei Knoten
  • Bereitstellen eines Koordinationsdienstensembles auf mindesten drei Knoten
  • Hinzufügen einer Instanz des Clientdateidiensts (CFS) auf mindestens einem Zusatzknoten (wir empfehlen das Hinzufügen einer Instanz auf jedem Knoten, auf dem der Koordinationsdienst ausgeführt wird)
  • Hinzufügen einer zweiten Instanz des Dateispeichers auf dem zusätzlichen Knoten (die Daten-Engine wird automatisch installiert, sofern sie nicht bereits auf dem Knoten vorhanden ist)
  • Hinzufügen einer zweiten Instanz des Repositorys (pgsql) auf einem der weiteren Knoten

Eine Tableau Server-Installation, die diese Hinzufügungen beinhaltet, bietet integrierte Redundanz und kann im Falle eines Problems mit dem Repository einen Failover unterstützen. In diesem Beispiel werden die entsprechenden Aktionen und mehr gezeigt.

Einzelserversystem

Nach der Installation von Tableau Server auf einem Ausgangsknoten verfügen Sie über ein System, auf dem alles ausgeführt wird, damit es funktioniert. Es weist mindestens eine Instanz aller Serverprozesse auf und stellt die grundlegendste Konfiguration von Tableau Server dar. Es bietet keine Redundanz. Die Servertopologie sieht wie folgt aus (einige TSM-spezifische Prozesse werden nicht gezeigt):

System mit drei Knoten

Zum Erzeugen von Redundanz müssen Sie Hostinstanzen des Repositorys und der Daten-Engine sowie Dateispeicherprozessen zusätzliche Knoten hinzufügen. Sie können Instanzen anderer Prozesse, einschließlich mehrerer Instanzen eines Prozesses auf einem Knoten, hinzufügen. Darüber hinaus können Sie zum Reduzieren der Systemanfälligkeit mehrere Gateways und zusätzliche Instanzen von einigen der Serverprozesse ausführen. Für diese Konfiguration sind mindestens drei Computer erforderlich.

Im folgenden Diagramm wurde der Dateispeicherprozess den beiden zusätzlichen Knoten hinzugefügt. Eine zweite passive Instanz des Repositorys wurde ebenfalls einem der anderen neuen Knoten hinzugefügt. Abschließend wurden den zusätzlichen Knoten die Serverprozesse (in Blau angezeigt) hinzugefügt, um Redundanz bereitzustellen.

Konfigurationsschritte

In diesem Verfahren wird beschrieben, wie ein hochverfügbarer Tableau Server-Cluster mit drei Knoten mit zwei Repository-Instanzen und zwei Dateispeicher-/Daten-Engine-Instanzen auf den zusätzlichen Knoten konfiguriert wird, wie dies oben veranschaulicht ist.

Voraussetzungen

Stellen Sie vor dem Installieren von Tableau Server auf zusätzlichen Knoten sicher, dass die jeweiligen zusätzlichen Knoten die verteilten Anforderungen erfüllen. Weitere Details finden Sie unter Verteilte Anforderungen.

Hinweis: Dieser Vorgang umfasst Schritte, die Sie möglicherweise über die TSM-Befehlszeile ausführen müssen.

Schritt 1: Installieren des ersten Knotens

Siehe Installieren und Konfigurieren von Tableau Server.

Schritt 2: Generieren einer Bootstrap-Datei für die zusätzlichen Knoten

  1. Öffnen Sie TSM in einem Browser:

    https://<tsm-computer-name>:8850

    Weitere Informationen finden Sie unter Anmelden bei der Webschnittstelle von Tableau Services Manager.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration und klicken Sie im Feld "Knoten hinzufügen" auf Bootstrap-Datei herunterladen.

    Die Bootstrap-Datei wird erstellt und auf den lokalen Computer kopiert.

    Standardmäßig sind eingebettete Anmeldeinformationen in der Bootstrap-Datei enthalten. Wenn Sie nicht möchten, dass Anmeldeinformationen in die Bootstrap-Datei eingebettet werden, deaktivieren Sie die Option Temporäre Anmeldeinformationen in die Datei aufnehmen. Wenn Sie die Möglichkeit, eingebettete Anmeldeinformationen in Knoten-Bootstrap-Dateien einzubinden, vollständig deaktivieren möchten, können Sie eine Konfigurationsoption für den Server festlegen. Zu weiteren Einzelheiten siehe features.PasswordlessBootstrapInit.

Schritt 3: Installieren und Initialisieren von Knoten 2

  1. Kopieren Sie das ursprüngliche Installationsprogramm, das Sie auf dem ersten Knoten verwendet haben, zusammen mit der generierten Bootstrap-Datei und legen Sie beides an einem Speicherort ab, auf den von dem neuen Computer zugegriffen werden kann, auf dem Sie Tableau Server hinzufügen. Dies könnte eine eingebundene Netzwerkfreigabe oder direkt auf dem neuen Computer sein.

  2. Wenn Sie eine lokale Firewall ausführen, müssen Sie für alle Knoten im Cluster Firewallregeln konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der lokalen Firewall.

  3. Führen Sie auf dem neuen Knoten das Einrichtungsprogramm von Tableau Server aus:

    Verwenden Sie den Paket-Manager zum Installieren des Tableau Server-Pakets.

    Sie müssen die neue Version am selben Speicherort wie die vorhandene Version installieren. Der Installationsspeicherort muss auf allen Knoten derselbe sein. Führen Sie die Installation nicht an einem Speicherort mit einem symbolischen Link oder in einem Verzeichnis auf einem NFS-Volume (Network File System) durch.

    • Bei RHEL-ähnlichen Bereitstellungen, einschließlich CentOS, haben Sie die Möglichkeit, Tableau unter einem nicht standardmäßigen Speicherort zu installieren.

      • Standardspeicherort – Wenn Sie eine Installation unter dem Standardspeicherort vornehmen möchten (/opt/tableau/tableau_server), führen Sie die folgenden Befehle aus, wobei <version> als Große-Kleine-Wartung formatiert wird (Beispiel: 2019-2-5):

        sudo yum update

        sudo yum install tableau-server-<version>.x86_64.rpm

      • Nicht standardmäßiger Speicherort – Zum Installieren unter einem nicht standardmäßigen Speicherort müssen Sie rpm -i verwenden. Außerdem müssen Sie alle abhängigen Pakete installieren. Siehe Hinweis unten.

        Führen Sie den folgenden Befehl aus:

        sudo rpm -i --prefix /preferred/install/path tableau-server.rpm

      Hinweis: Wenn Sie yum nutzen, um Tableau Server zu installieren, werden alle abhängigen Pakete automatisch heruntergeladen und installiert. Dies ist die bevorzugte Methode für die Installation von Tableau. Wenn Sie eine Installation unter einem nicht standardmäßigen Speicherort durchführen möchten oder Ihre Organisation die Nutzung von yum nicht gestattet und Sie daher bei der Installation rpm -i verwenden müssen, müssen Sie auch alle abhängigen Pakete separat installieren. Informationen zum Installieren abhängiger Pakete finden Sie unter Installieren von Tableau Server auf einem "Air-Gapped"-Computer mit Linux.

    • Führen Sie unter Ubuntu die folgenden Befehle aus, wobei <version> als Große-Kleine-Wartung formatiert wird (Beispiel: 2019-2-5):

      sudo apt-get update
      sudo apt-get upgrade
      sudo apt-get -y install gdebi-core
      sudo gdebi -n tableau-server-<version>_amd64.deb
      
  4. Führen Sie zum Initialisieren der Kommunikation zwischen dem neuen Knoten und dem anfänglichen Knoten das Skript "initialize-tsm" aus. Dies wird bei der Installation von Tableau Server installiert.

    Navigieren Sie zum Verzeichnis scripts:

    cd /opt/tableau/tableau_server/packages/scripts.<version_code>/
    : Aktualisiert die Umgebungseinstellungen.
  5. Führen Sie das Skript "initialize-tsm" aus:

    sudo ./initialize-tsm -b /path/to/<bootstrap>.json --accepteula
    • Verwenden Sie das Flag -b, um den Pfad zur Bootstrap-Datei bereitzustellen, die Sie auf den Computer kopiert haben. Falls Sie die Bootstrap-Datei verschlüsselt haben, müssen Sie die Datei mit einem senkrechten Strich versehen, wie dies im Thema über das Sichern von Geheimnissen für Import- und Exportvorgänge beschrieben wird.

    • Wenn die Bootstrap-Datei ohne eingebettete Anmeldeinformationen erstellt wurde, geben Sie mit dem Flag -u den Benutzernamen des administrativen Benutzers auf dem ersten Knoten an. Hierbei handelt es sich um den Namen eines Administrators auf dem Computer und nicht um den Tableau Server-Administrator. Sie werden aufgefordert, das Benutzerkennwort einzugeben. Weitere Informationen finden Sie unter tsm topology nodes get-bootstrap-file.

      sudo ./initialize-tsm -b /path/to/<bootstrap>.json -u <admin-user-on-first-node> --accepteula

      Wichtig: Sie müssen die Anmeldeinformationen desselben Benutzers eingeben, die Sie während des Installationsvorgangs auf dem anfänglichen Knoten verwendet haben.

    • Das Flag --accepteula akzeptiert die Lizenzvereinbarung für Endbenutzer von Tableau Server (EULA). Die EULA ist an folgender Stelle verfügbar: Lizenzvereinbarung für Endbenutzer(Link wird in neuem Fenster geöffnet). (Link wird in neuem Fenster geöffnet)

Schritt 4: Installieren und Initialisieren von Knoten 3

Wiederholen Sie Schritt 3 oben.

Schritt 5: Konfigurieren des neuen Knotens mit minimaler Topologie

Um den Prozess des Hinzufügens neuer Knoten zu Ihrem Cluster abzuschließen, müssen Sie sie mit einer minimalen Topologie konfigurieren. Bei einer minimalen Topologie ist die einzige ausstehende Änderung das Hinzufügen des Cluster-Controllers, der auf allen Knoten erforderlich ist. Wenn Sie weitere Prozesse auf den Knoten wünschen, können Sie die meisten davon gleichzeitig hinzufügen. In diesem Beispiel werden die Knoten lediglich mit dem Cluster-Controller konfiguriert.

  1. Öffnen Sie TSM in einem Browser:

    https://<tsm-computer-name>:8850

    Weitere Informationen finden Sie unter Anmelden bei der Webschnittstelle von Tableau Services Manager.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration. Es sollte eine Meldung mit dem Hinweis angezeigt werden, dass neue Knoten hinzugefügt wurden.

    Klicken Sie auf Weiter, um die Meldung zu schließen.

  3. Klicken Sie oben auf der Seite auf Ausstehende Änderungen:

    Wenn Sie einen Cluster mit drei oder mehr Knoten konfigurieren, wird eine Warnung zu Koordinationsdienstensembles angezeigt. Sie können fortfahren. Sie stellen in einem separaten Schritt ein Koordinationsdienstensemble bereit.

  4. Klicken Sie auf Änderungen anwenden und neu starten und Bestätigen, um Tableau Server neu zu starten.

    Beim Neustart von Tableau Server werden die Knoten in die erforderliche minimale Topologie eingefügt.

Schritt 6: Bereitstellen eines Koordinationsdienstensembles

Wenn Sie drei oder mehr Knoten installieren, sollten Sie auch ein Koordinationsdienstensemble bereitstellen. Andernfalls wird jedes Mal eine Warnmeldung angezeigt, wenn Sie die Serverkonfiguration oder -topologie ändern. Sie können diese Meldung ignorieren, aber als Best Practice hat sich die Bereitstellung eines Koordinationsdienstensembles mit mehreren Knoten erwiesen.

Bei der Installation von Tableau Server wird eine einzelne Instanz des Koordinationsdienstes auf dem ersten Knoten installiert. Der TSM und Tableau Server sind abhängig von einem einwandfrei funktionierenden Koordinationsdienst. Konfigurieren Sie daher weitere Instanzen des Koordinationsdienstes, indem Sie ein Koordinationsdienstensemble bereitstellen, um bei Installationen mit mehreren Knoten Redundanz zu bieten und Verfügbarkeit zu gewährleisten. Koordinationsdienstensembles werden mit einem, drei oder fünf Instanzen des Koordinationsdienstes installiert. In einer Tableau Server-Installation mit drei Knoten wird eine Anzahl von drei Koordinationsdienst-Instanzen empfohlen, eine für jeden Knoten.

Versuchen Sie nicht, ein Koordinationsdienstensemble einzusetzen, wenn weitere Änderungen anstehen. Verwerfen Sie alle anstehenden Änderungen oder wenden Sie sie an, bevor Sie ein neues Koordinationsdienstensemble bereitstellen.

Hinweis: Dieser Vorgang umfasst Schritte, die Sie möglicherweise über die TSM-Befehlszeile ausführen müssen.

Die folgenden Schritte veranschaulichen, wie Sie ein neues Koordinationsdienstensemble in einem vorhandenen Tableau Server-Cluster mit drei Knoten bereitstellen und das alte Ensemble löschen.

  1. Öffnen Sie auf dem ersten Knoten eine Terminal-Sitzung.

  2. Halten Sie Tableau Server an:

    tsm stop

    Wenn Sie dazu aufgefordert werden, melden Sie sich als TSM-Administrator an.

    Einige TSM-Prozesse werden weiterhin ausgeführt, einschließlich Administration Controller und Administration Agent.

  3. Bestätigen Sie, dass keine Änderungen ausstehen:

    tsm pending-changes list

    Wenn es ausstehende Änderungen gibt, müssen Sie diese entweder verwerfen oder anwenden. Die Anwendung der ausstehenden Änderungen wird einige Zeit in Anspruch nehmen:

    • Verwerfen Sie die Änderungen:

      tsm pending-changes discard
    • oder

    • Wenden Sie die Änderungen an:

      tsm pending-changes apply

    Warten Sie, bis der Befehl abgeschlossen ist und Sie zur Systemeingabeaufforderung zurückkehren.

  4. Rufen Sie die Knoten-IDs für jeden Knoten im Cluster ab:

    tsm topology list-nodes -v

  5. Verwenden Sie den Befehl tsm topology deploy-coordination-service, um ein neues Koordinationsdienstensemble hinzuzufügen, indem Sie den Koordinationsdienst auf den angegebenen Knoten hinzufügen. Sie müssen den bzw. die Knoten, denen der Koordinationsdienst hinzugefügt werden soll, unter der Verwendung der tatsächlichen Knoten-ID angeben, um jeden Knoten zu identifizieren. Durch den Befehl wird zudem das neue Ensemble zum "Produktionsensemble" (das verwendete Ensemble). Das alte Ensemble wird entfernt, sofern nicht die Bereitstellung fehlschlägt. Wenn das geschieht, finden Sie weitere Informationen unter Schritt 6 unten.

    Hinweis: Eine "y/n"-Eingabeaufforderung zur Bestätigung eines Serverneustarts wird angezeigt. Schließen Sie die Option --ignore-prompt ein, um den Befehl ohne Eingabe auszuführen.

    Stellen Sie beispielsweise den Koordinationsdienst auf allen drei Knoten in einem Cluster mit drei Knoten bereit, wobei die Knoten Knoten1, Knoten2 und Knoten3 sind:

    tsm topology deploy-coordination-service -n node1,node2,node3

    Warten Sie, bis der Befehl abgeschlossen ist und Sie zur Systemeingabeaufforderung zurückkehren.

  6. (Optional) Wenn die Bereitstellung fehlschlägt, müssen Sie den Befehl tsm topology cleanup-coordination-service ausführen, um das nicht erfolgreich bereitgestellte Ensemble zu entfernen. Weitere Informationen zum Ausführen des Befehls finden Sie unter tsm topology cleanup-coordination-service.

  7. Starten Sie Tableau Server:

    tsm start

Weitere Informationen zur Bereitstellung eines neuen Koordinationsdienstensembles finden Sie unter Bereitstellen eines Koordinationsdienstensembles.

Schritt 7: Konfigurieren des Clientdateidiensts (CFS) auf Zusatzknoten

Hinzufügen des CFS zu Zusatzknoten. Es wird empfohlen, den CFS zu jedem Knoten hinzuzufügen, auf dem der Koordinationsdienst ausgeführt wird.

Hinweis: Dieser Vorgang umfasst Schritte, die Sie möglicherweise über die TSM-Befehlszeile ausführen müssen.

  1. Öffnen Sie auf dem ersten Knoten eine Terminal-Sitzung.

  2. Ermitteln Sie die Knoten-ID des Knotens, dem Sie CFS hinzufügen möchten:

    tsm topology list-nodes -v

  3. Fügen Sie CFS einem Knoten hinzu, indem Sie den Knoten, den Prozess und eine einzelne Instanz angeben.

    Beispielsweise wird mit dem folgenden Befehl eine CFS-Instanz Knoten 2 hinzugefügt:

    tsm topology set-process -n node2 -pr clientfileservice -c 1

    Wenn Sie versuchen, eine CFS-Instanz einem Knoten hinzuzufügen, für den CFS bereits konfiguriert ist, werden Sie durch eine Fehlermeldung darüber informiert, dass sich bereits eine Instanz auf dem Knoten befindet.

    Um CFS zusätzlichen Knoten hinzuzufügen, wiederholen Sie diesen Schritt für jeden Knoten.

  4. Wenden Sie die Änderungen an:

    tsm pending-changes apply

Schritt 8: Konfigurieren von Prozessen für Knoten 2

  1. Öffnen Sie TSM in einem Browser:

    https://<tsm-computer-name>:8850

    Weitere Informationen finden Sie unter Anmelden bei der Webschnittstelle von Tableau Services Manager.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration.

  3. Geben Sie die Prozesse und die Anzahl der Instanzen an, die auf dem ersten zusätzlichen Knoten ausgeführt werden sollen.

    In diesem Beispiel:

    1. Wählen Sie Gateway aus.

    2. Legen Sie die Anzahl unter Anwendungsserver (vizportal)  auf 2 fest.

    3. Legen Sie die Anzahl unter VizQL Server auf 2 fest.

    4. Legen Sie die Anzahl unter Cache-Server auf 2 fest.

    5. Legen Sie die Anzahl unter Hintergrundprozesskomponente auf 2 fest.

      Wenn Sie einem Knoten eine Hintergrundprozesskomponente hinzufügen, wird auch eine Instanz der Daten-Engine hinzugefügt, wenn der Knoten noch keine solche Instanz enthält.

    6. Legen Sie die Anzahl unter Datenserver auf 2 fest.

    7. Wählen Sie Dateispeicher aus.

    8. Wählen Sie Repository (pgsql) aus.

    9. Wählen Sie Metrikendienst aus. (Die alte Metrikfunktion wird in Tableau Server Version 2024.2 und im Februar 2024 für Tableau Cloud eingestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Metriken und Fehlerbehebung bei Metriken (veraltet).)

    10. Wählen Sie Nachrichtendienst aus.

    11. Wählen Sie Interne Datenquelleneigenschaften aus.

    12. Wählen Sie Content Exploration Service aus.

    13. Wählen Sie Collections Service aus.

    14. Wählen Sie Such- und Indexserver aus.

    Die spezifischen Prozesse und die Anzahl der Prozesse, die Sie einstellen, hängen von der Umgebung und den Anforderungen Ihrer Organisation ab. Einige Prozesse werden automatisch hinzugefügt, wenn Sie einen anderen Prozess hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Knoten und Tableau Server-Prozesse.

    Hinweis: Die TSM-Webschnittstelle beschränkt Sie auf maximal 8 Instanzen von Prozessen, mit deren Hilfe Sie die Anzahl an Instanzen auswählen können. Wenn Sie mehr Instanzen konfigurieren möchten, verwenden Sie die Befehlszeile und den Befehl TSM topology set-process . Weitere Informationen finden Sie unter tsm topology set-process.

Schritt 9: Konfigurieren von Prozessen für Knoten 3

  1. Geben Sie in TSM auf der Registerkarte Konfiguration die Prozesse und die Anzahl der Instanzen an, die auf dem zweiten zusätzlichen Knoten ausgeführt werden sollen.

    In diesem Beispiel:

    1. Wählen Sie Gateway aus.

    2. Legen Sie die Anzahl unter Anwendungsserver (vizportal)  auf 2 fest.

    3. Legen Sie die Anzahl unter VizQL Server auf 2 fest.

    4. Legen Sie die Anzahl unter Cache-Server auf 2 fest.

    5. Legen Sie die Anzahl unter Hintergrundprozesskomponente auf 2 fest.

      Wenn Sie einem Knoten eine Hintergrundprozesskomponente hinzufügen, wird auch eine Instanz der Daten-Engine hinzugefügt, wenn der Knoten noch keine solche Instanz enthält.

    6. Legen Sie die Anzahl unter Datenserver auf 2 fest.

    7. Wählen Sie Dateispeicher aus.

    8. Wählen Sie Metrikendienst aus. (Die alte Metrikfunktion wird in Tableau Server Version 2024.2 und im Februar 2024 für Tableau Cloud eingestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Metriken und Fehlerbehebung bei Metriken (veraltet).)

    9. Wählen Sie Interne Datenquelleneigenschaften aus.

    10. Wählen Sie Content Exploration Service aus.

    11. Wählen Sie Collections Service aus.

    12. Wählen Sie Such- und Indexserver aus.

  2. Klicken Sie oben auf der Seite auf Ausstehende Änderungen:

    Die Liste der ausstehenden Änderungen wird angezeigt.

  3. Klicken Sie auf Änderungen anwenden und neu starten und Bestätigen, um Tableau Server neu zu starten.

Schritt 1: Installieren des ersten Knotens

Siehe Installieren und Konfigurieren von Tableau Server.

Schritt 2: Generieren einer Bootstrap-Datei für die zusätzlichen Knoten

Nutzen Sie dasselbe Installationsprogramm, das Sie für den anfänglichen Knoten genutzt haben, sowie eine "Bootstrap"-Datei, die Sie für den anfänglichen Knoten generiert haben, um Tableau Server auf zusätzlichen Computern zu installieren.

Wichtig: Die Bootstrap-Datei enthält eine Kopie der Master-Keystore-Datei, die zum Verschlüsseln der Konfigurationsgeheimnisse verwendet wird. In die Datei können auch Anmeldeinformationen eingebettet werden, die für eine bestimmte Zeit gültig sind (siehe tabadmincontroller.auth.expiration.minutes), wodurch die Datei als Session-Cookie dient. Es wird dringend empfohlen, zusätzliche Maßnahmen zum Sichern der Bootstrap-Datei zu ergreifen.

Der folgende Befehlssatz bietet eine Beispielmethode zum Verschlüsseln der Bootstrap-Dateiausgabe. Diese Methode ähnelt dem Verschlüsselungsprozess, der unter Sichern von Geheimnissen für Import- und Exportvorgänge ausführlicher beschrieben wird.

Beachten Sie jedoch, dass die Methode hier als separate Argumente mit nachfolgenden && \-Operatoren wie folgt übergeben werden muss:

mkfifo -m 600 /tmp/secure1 && \

tsm topology nodes get-bootstrap-file --file /tmp/secure1 && \

gpg --symmetric --batch --yes --passphrase-file ~/.secrets/pgppassphrase.txt --cipher-algo AES256 --output encrypted.enc < /tmp/secure1 && \

rm /tmp/secure1

  1. Generieren Sie nach der Installation von Tableau Server auf dem anfänglichen Knoten die Bootstrap-Datei für den Knoten.

  2. Öffnen Sie auf dem ersten Knoten eine Terminal-Sitzung.

  3. Geben Sie zum Generieren der Bootstrap-Datei den folgenden Befehl ein:

    tsm topology nodes get-bootstrap-file --file <path\file>.json

    Standardmäßig sind eingebettete Anmeldeinformationen in der Bootstrap-Datei enthalten. Wenn Sie nicht möchten, dass die Bootstrap-Datei Anmeldeinformationen enthält, verwenden Sie die Option-nec oder --no-embedded-credentials:

    tsm topology nodes get-bootstrap-file --file <path\file>.json --no-embedded-credentials.

    Wenn Sie die Möglichkeit, eingebettete Anmeldeinformationen in Knoten-Bootstrap-Dateien einzubinden, vollständig deaktivieren möchten, können Sie eine Konfigurationsoption für den Server festlegen. Zu weiteren Einzelheiten siehe features.PasswordlessBootstrapInit.

Schritt 3: Installieren und Initialisieren von Knoten 2

  1. Kopieren Sie das ursprüngliche Installationsprogramm, das Sie auf dem ersten Knoten verwendet haben, zusammen mit der generierten Bootstrap-Datei und legen Sie beides an einem Speicherort ab, auf den von dem neuen Computer zugegriffen werden kann, auf dem Sie Tableau Server hinzufügen. Dies könnte eine eingebundene Netzwerkfreigabe oder direkt auf dem neuen Computer sein.

  2. Wenn Sie eine lokale Firewall ausführen, müssen Sie für alle Knoten im Cluster Firewallregeln konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der lokalen Firewall.

  3. Führen Sie auf dem neuen Knoten das Einrichtungsprogramm von Tableau Server aus:

    Verwenden Sie den Paket-Manager zum Installieren des Tableau Server-Pakets.

    Sie müssen die neue Version am selben Speicherort wie die vorhandene Version installieren. Der Installationsspeicherort muss auf allen Knoten derselbe sein. Führen Sie die Installation nicht an einem Speicherort mit einem symbolischen Link oder in einem Verzeichnis auf einem NFS-Volume (Network File System) durch.

    • Bei RHEL-ähnlichen Bereitstellungen, einschließlich CentOS, haben Sie die Möglichkeit, Tableau unter einem nicht standardmäßigen Speicherort zu installieren.

      • Standardspeicherort – Wenn Sie eine Installation unter dem Standardspeicherort vornehmen möchten (/opt/tableau/tableau_server), führen Sie die folgenden Befehle aus, wobei <version> als Große-Kleine-Wartung formatiert wird (Beispiel: 2019-2-5):

        sudo yum update

        sudo yum install tableau-server-<version>.x86_64.rpm

      • Nicht standardmäßiger Speicherort – Zum Installieren unter einem nicht standardmäßigen Speicherort müssen Sie rpm -i verwenden. Außerdem müssen Sie alle abhängigen Pakete installieren. Siehe Hinweis unten.

        Führen Sie den folgenden Befehl aus:

        sudo rpm -i --prefix /preferred/install/path tableau-server.rpm

      Hinweis: Wenn Sie yum nutzen, um Tableau Server zu installieren, werden alle abhängigen Pakete automatisch heruntergeladen und installiert. Dies ist die bevorzugte Methode für die Installation von Tableau. Wenn Sie eine Installation unter einem nicht standardmäßigen Speicherort durchführen möchten oder Ihre Organisation die Nutzung von yum nicht gestattet und Sie daher bei der Installation rpm -i verwenden müssen, müssen Sie auch alle abhängigen Pakete separat installieren. Informationen zum Installieren abhängiger Pakete finden Sie unter Installieren von Tableau Server auf einem "Air-Gapped"-Computer mit Linux.

    • Führen Sie unter Ubuntu die folgenden Befehle aus, wobei <version> als Große-Kleine-Wartung formatiert wird (Beispiel: 2019-2-5):

      sudo apt-get update
      sudo apt-get upgrade
      sudo apt-get -y install gdebi-core
      sudo gdebi -n tableau-server-<version>_amd64.deb
      
  4. Führen Sie zum Initialisieren der Kommunikation zwischen dem neuen Knoten und dem anfänglichen Knoten das Skript "initialize-tsm" aus. Dies wird bei der Installation von Tableau Server installiert.

    Auf dem neuen Knoten:

    Navigieren Sie zum Verzeichnis scripts:

    cd /opt/tableau/tableau_server/packages/scripts.<version_code>/
    : Aktualisiert die Umgebungseinstellungen.
  5. Führen Sie das Skript "initialize-tsm" aus:

    sudo ./initialize-tsm -b /path/to/<bootstrap>.json --accepteula
    • Verwenden Sie das Flag -b, um den Pfad zur Bootstrap-Datei bereitzustellen, die Sie auf den Computer kopiert haben. Falls Sie die Bootstrap-Datei verschlüsselt haben, müssen Sie die Datei mit einem senkrechten Strich versehen, wie dies im Thema über das Sichern von Geheimnissen für Import- und Exportvorgänge beschrieben wird.

    • Wenn die Bootstrap-Datei ohne eingebettete Anmeldeinformationen erstellt wurde, geben Sie mit dem Flag -u den Benutzernamen des administrativen Benutzers auf dem ersten Knoten an. Hierbei handelt es sich um den Namen eines Administrators auf dem Computer und nicht um den Tableau Server-Administrator. Sie werden aufgefordert, das Benutzerkennwort einzugeben. Weitere Informationen finden Sie unter tsm topology nodes get-bootstrap-file.

      sudo ./initialize-tsm -b /path/to/<bootstrap>.json -u <admin-user-on-first-node> --accepteula

      Wichtig: Sie müssen die Anmeldeinformationen desselben Benutzers eingeben, die Sie während des Installationsvorgangs auf dem anfänglichen Knoten verwendet haben.

    • Das Flag --accepteula akzeptiert die Lizenzvereinbarung für Endbenutzer von Tableau Server (EULA). Der EULA-Speicherort lautet:

      /opt/tableau/tableau_server/packages/docs.<version_code>/EULA.rtf

Schritt 4: Installieren und Initialisieren von Knoten 3

Installieren von Tableau Server auf Knoten 3:

  1. Kopieren Sie das ursprüngliche Installationsprogramm, das Sie auf dem ersten Knoten verwendet haben, zusammen mit der generierten Bootstrap-Datei und legen Sie beides an einem Speicherort ab, auf den von dem neuen Computer zugegriffen werden kann, auf dem Sie Tableau Server hinzufügen. Dies könnte eine eingebundene Netzwerkfreigabe oder direkt auf dem neuen Computer sein.

  2. Wenn Sie eine lokale Firewall ausführen, müssen Sie für alle Knoten im Cluster Firewallregeln konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der lokalen Firewall.

  3. Führen Sie auf dem neuen Knoten das Einrichtungsprogramm von Tableau Server aus:

    Verwenden Sie den Paket-Manager zum Installieren des Tableau Server-Pakets.

    Sie müssen die neue Version am selben Speicherort wie die vorhandene Version installieren. Der Installationsspeicherort muss auf allen Knoten derselbe sein. Führen Sie die Installation nicht an einem Speicherort mit einem symbolischen Link oder in einem Verzeichnis auf einem NFS-Volume (Network File System) durch.

    • Bei RHEL-ähnlichen Bereitstellungen, einschließlich CentOS, haben Sie die Möglichkeit, Tableau unter einem nicht standardmäßigen Speicherort zu installieren.

      • Standardspeicherort – Wenn Sie eine Installation unter dem Standardspeicherort vornehmen möchten (/opt/tableau/tableau_server), führen Sie die folgenden Befehle aus, wobei <version> als Große-Kleine-Wartung formatiert wird (Beispiel: 2019-2-5):

        sudo yum update

        sudo yum install tableau-server-<version>.x86_64.rpm

      • Nicht standardmäßiger Speicherort – Zum Installieren unter einem nicht standardmäßigen Speicherort müssen Sie rpm -i verwenden. Außerdem müssen Sie alle abhängigen Pakete installieren. Siehe Hinweis unten.

        Führen Sie den folgenden Befehl aus:

        sudo rpm -i --prefix /preferred/install/path tableau-server.rpm

      Hinweis: Wenn Sie yum nutzen, um Tableau Server zu installieren, werden alle abhängigen Pakete automatisch heruntergeladen und installiert. Dies ist die bevorzugte Methode für die Installation von Tableau. Wenn Sie eine Installation unter einem nicht standardmäßigen Speicherort durchführen möchten oder Ihre Organisation die Nutzung von yum nicht gestattet und Sie daher bei der Installation rpm -i verwenden müssen, müssen Sie auch alle abhängigen Pakete separat installieren. Informationen zum Installieren abhängiger Pakete finden Sie unter Installieren von Tableau Server auf einem "Air-Gapped"-Computer mit Linux.

    • Führen Sie unter Ubuntu die folgenden Befehle aus, wobei <version> als Große-Kleine-Wartung formatiert wird (Beispiel: 2019-2-5):

      sudo apt-get update
      sudo apt-get upgrade
      sudo apt-get -y install gdebi-core
      sudo gdebi -n tableau-server-<version>_amd64.deb
      
  4. Führen Sie zum Initialisieren der Kommunikation zwischen dem neuen Knoten und dem anfänglichen Knoten das Skript "initialize-tsm" aus. Dies wird bei der Installation von Tableau Server installiert.

    Auf dem neuen Knoten:

    Navigieren Sie zum Verzeichnis scripts:

    cd /opt/tableau/tableau_server/packages/scripts.<version_code>/
    : Aktualisiert die Umgebungseinstellungen.
  5. Führen Sie das Skript "initialize-tsm" aus:

    sudo ./initialize-tsm -b /path/to/<bootstrap>.json --accepteula
    • Verwenden Sie das Flag -b, um den Pfad zur Bootstrap-Datei bereitzustellen, die Sie auf den Computer kopiert haben. Falls Sie die Bootstrap-Datei verschlüsselt haben, müssen Sie die Datei mit einem senkrechten Strich versehen, wie dies im Thema über das Sichern von Geheimnissen für Import- und Exportvorgänge beschrieben wird.

    • Wenn die Bootstrap-Datei ohne eingebettete Anmeldeinformationen erstellt wurde, geben Sie mit dem Flag -u den Benutzernamen des administrativen Benutzers auf dem ersten Knoten an. Hierbei handelt es sich um den Namen eines Administrators auf dem Computer und nicht um den Tableau Server-Administrator. Sie werden aufgefordert, das Benutzerkennwort einzugeben. Weitere Informationen finden Sie unter tsm topology nodes get-bootstrap-file.

      sudo ./initialize-tsm -b /path/to/<bootstrap>.json -u <admin-user-on-first-node> --accepteula

      Wichtig: Sie müssen die Anmeldeinformationen desselben Benutzers eingeben, die Sie während des Installationsvorgangs auf dem anfänglichen Knoten verwendet haben.

    • Das Flag --accepteula akzeptiert die Lizenzvereinbarung für Endbenutzer von Tableau Server (EULA). Der EULA-Speicherort lautet:

      /opt/tableau/tableau_server/packages/docs.<version_code>/EULA.rtf

Schritt 5: Hinzufügen eines Prozesses zu den zusätzlichen Knoten

  1. Konfigurieren Sie auf dem ursprünglichen Knoten eine Cluster-Controller-Instanz für jeden zusätzlichen Knoten:

    tsm topology set-process -n <nodeID_second-node> -pr clustercontroller -c 1

    tsm topology set-process -n <nodeID_third-node> -pr clustercontroller -c 1

  2. Wenden Sie die Knotenkonfigurationsänderungen an:

    tsm pending-changes apply --ignore-warnings

    Es wird eine Warnung hinsichtlich der Bereitstellung eines Koordinationsdienstensembles angezeigt, da Sie einen Cluster mit drei Knoten bereitgestellt haben. Verwenden Sie die Option --ignore-warnings, um die Konfigurationsänderungen trotz der Warnung anzuwenden. Sie werden im nächsten Schritt ein neues Koordinationsdienstensemble bereitstellen.

Schritt 6: Bereitstellen eines Koordinationsdienstensembles

Wenn Sie drei oder mehr Knoten installieren, sollten Sie auch ein Koordinationsdienstensemble bereitstellen. Andernfalls wird jedes Mal eine Warnmeldung angezeigt, wenn Sie die Serverkonfiguration oder -topologie ändern. Sie können diese Meldung ignorieren, aber als Best Practice hat sich die Bereitstellung eines Koordinationsdienstensembles mit mehreren Knoten erwiesen.

Bei der Installation von Tableau Server wird eine einzelne Instanz des Koordinationsdienstes auf dem ersten Knoten installiert. Der TSM und Tableau Server sind abhängig von einem einwandfrei funktionierenden Koordinationsdienst. Konfigurieren Sie daher weitere Instanzen des Koordinationsdienstes, indem Sie ein Koordinationsdienstensemble bereitstellen, um bei Installationen mit mehreren Knoten Redundanz zu bieten und Verfügbarkeit zu gewährleisten. Koordinationsdienstensembles werden mit einem, drei oder fünf Instanzen des Koordinationsdienstes installiert. In einer Tableau Server-Installation mit drei Knoten wird eine Anzahl von drei Koordinationsdienst-Instanzen empfohlen, eine für jeden Knoten.

Versuchen Sie nicht, ein Koordinationsdienstensemble einzusetzen, wenn weitere Änderungen anstehen. Verwerfen Sie alle anstehenden Änderungen oder wenden Sie sie an, bevor Sie ein neues Koordinationsdienstensemble bereitstellen.

Hinweis: Dieser Vorgang umfasst Schritte, die Sie möglicherweise über die TSM-Befehlszeile ausführen müssen.

Die folgenden Schritte veranschaulichen, wie Sie ein neues Koordinationsdienstensemble in einem vorhandenen Tableau Server-Cluster mit drei Knoten bereitstellen und das alte Ensemble löschen.

  1. Öffnen Sie auf dem ersten Knoten eine Terminal-Sitzung.

  2. Halten Sie Tableau Server an:

    tsm stop

    Wenn Sie dazu aufgefordert werden, melden Sie sich als TSM-Administrator an.

    Einige TSM-Prozesse werden weiterhin ausgeführt, einschließlich Administration Controller und Administration Agent.

  3. Bestätigen Sie, dass keine Änderungen ausstehen:

    tsm pending-changes list

    Wenn es ausstehende Änderungen gibt, müssen Sie diese entweder verwerfen oder anwenden. Die Anwendung der ausstehenden Änderungen wird einige Zeit in Anspruch nehmen:

    • Verwerfen Sie die Änderungen:

      tsm pending-changes discard
    • oder

    • Wenden Sie die Änderungen an:

      tsm pending-changes apply

    Warten Sie, bis der Befehl abgeschlossen ist und Sie zur Systemeingabeaufforderung zurückkehren.

  4. Rufen Sie die Knoten-IDs für jeden Knoten im Cluster ab:

    tsm topology list-nodes -v

  5. Verwenden Sie den Befehl tsm topology deploy-coordination-service, um ein neues Koordinationsdienstensemble hinzuzufügen, indem Sie den Koordinationsdienst auf den angegebenen Knoten hinzufügen. Sie müssen den bzw. die Knoten, denen der Koordinationsdienst hinzugefügt werden soll, unter der Verwendung der tatsächlichen Knoten-ID angeben, um jeden Knoten zu identifizieren. Durch den Befehl wird zudem das neue Ensemble zum "Produktionsensemble" (das verwendete Ensemble). Das alte Ensemble wird entfernt, sofern nicht die Bereitstellung fehlschlägt. Wenn das geschieht, finden Sie weitere Informationen unter Schritt 6 unten.

    Hinweis: Eine "y/n"-Eingabeaufforderung zur Bestätigung eines Serverneustarts wird angezeigt. Schließen Sie die Option --ignore-prompt ein, um den Befehl ohne Eingabe auszuführen.

    Stellen Sie beispielsweise den Koordinationsdienst auf allen drei Knoten in einem Cluster mit drei Knoten bereit, wobei die Knoten Knoten1, Knoten2 und Knoten3 sind:

    tsm topology deploy-coordination-service -n node1,node2,node3

    Warten Sie, bis der Befehl abgeschlossen ist und Sie zur Systemeingabeaufforderung zurückkehren.

  6. (Optional) Wenn die Bereitstellung fehlschlägt, müssen Sie den Befehl tsm topology cleanup-coordination-service ausführen, um das nicht erfolgreich bereitgestellte Ensemble zu entfernen. Weitere Informationen zum Ausführen des Befehls finden Sie unter tsm topology cleanup-coordination-service.

  7. Starten Sie Tableau Server:

    tsm start

Weitere Informationen zur Bereitstellung eines neuen Koordinationsdienstensembles finden Sie unter Bereitstellen eines Koordinationsdienstensembles.

Schritt 7: Konfigurieren des Clientdateidiensts (CFS) auf Zusatzknoten

Hinzufügen des CFS zu Zusatzknoten. Es wird empfohlen, den CFS zu jedem Knoten hinzuzufügen, auf dem der Koordinationsdienst ausgeführt wird.

Hinweis: Dieser Vorgang umfasst Schritte, die Sie möglicherweise über die TSM-Befehlszeile ausführen müssen.

  1. Öffnen Sie auf dem ersten Knoten eine Terminal-Sitzung.

  2. Ermitteln Sie die Knoten-ID des Knotens, dem Sie CFS hinzufügen möchten:

    tsm topology list-nodes -v

  3. Fügen Sie CFS einem Knoten hinzu, indem Sie den Knoten, den Prozess und eine einzelne Instanz angeben.

    Beispielsweise wird mit dem folgenden Befehl eine CFS-Instanz Knoten 2 hinzugefügt:

    tsm topology set-process -n node2 -pr clientfileservice -c 1

    Wenn Sie versuchen, eine CFS-Instanz einem Knoten hinzuzufügen, für den CFS bereits konfiguriert ist, werden Sie durch eine Fehlermeldung darüber informiert, dass sich bereits eine Instanz auf dem Knoten befindet.

    Um CFS zusätzlichen Knoten hinzuzufügen, wiederholen Sie diesen Schritt für jeden Knoten.

  4. Wenden Sie die Änderungen an:

    tsm pending-changes apply

Schritt 8: Konfigurieren von Prozessen für Knoten 2

  1. Legen Sie auf dem Ausgangsknoten die Topologie für Knoten 2 fest. Die Topologie gibt an, welche Prozesse auf dem Knoten und wie viele Instanzen jedes Prozesses ausgeführt werden sollten. Details zum Konfigurieren von Knoten finden Sie unter Konfigurieren von Knoten. Die Daten-Engine wird automatisch hinzugefügt, wenn Sie andere Prozesse hinzufügen. Weitere Informationen dazu, wann die Daten-Engine hinzugefügt wird, finden Sie unter Tableau Server-Prozesse.

    1. Rufen Sie die node-id für den neuen Knoten ab: tsm topology list-nodes -v
    2. Geben Sie die einzelnen Prozesse an, die auf dem neuen Knoten ausgeführt werden:

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr gateway -c 1

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr vizqlserver -c 2

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr vizportal -c 2

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr backgrounder -c 2

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr cacheserver -c 2

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr indexandsearchserver -c 1

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr dataserver -c 2

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr filestore -c 1

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr pgsql -c 1

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr metrics -c 1

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr activemqserver -c 1

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr tdsservice -c 1

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr contentexploration -c 1

      tsm topology set-process -n <node-id> -pr collections -c 1

  2. Wenden Sie die Knotenkonfigurationsänderungen an. Sie werden in einer Meldung benachrichtigt, dass Tableau Server neu gestartet wird.

    tsm pending-changes apply

Schritt 9: Konfigurieren von Prozessen für Knoten 3

Legen Sie auf dem Ausgangsknoten die Topologie für Knoten 3 fest. Die Topologie gibt an, welche Prozesse auf dem Knoten und wie viele Instanzen jedes Prozesses ausgeführt werden sollten. Die Daten-Engine wird automatisch hinzugefügt, wenn Sie andere Prozesse hinzufügen. Weitere Informationen dazu, wann die Daten-Engine hinzugefügt wird, finden Sie unter Tableau Server-Prozesse.

  1. Rufen Sie die node-id für den neuen Knoten ab:

    tsm topology list-nodes -v

  2. Geben Sie die einzelnen Prozesse an, die auf dem neuen Knoten ausgeführt werden:

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr gateway -c 1

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr vizqlserver -c 2

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr vizportal -c 2

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr backgrounder -c 2

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr cacheserver -c 2

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr indexandsearchserver -c 1

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr dataserver -c 2

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr filestore -c 1

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr metrics -c 1

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr tdsservice -c 1

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr contentexploration -c 1

    tsm topology set-process -n <node-id> -pr collections -c 1

  3. Wenden Sie die Knotenkonfiguration an. Sie werden in einer Meldung benachrichtigt, dass Tableau Server neu gestartet wird.

    tsm pending-changes apply
  4. Starten Sie den Server:

    tsm start

Schritt 10: Konfigurieren der Firewallregeln (optional)

Wenn Sie eine lokale Firewall ausführen, müssen Sie für alle Knoten im Cluster Firewallregeln konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Lokale Firewall-Konfiguration und Konfigurieren der lokalen Firewall.

Hinzufügen eines Lastenausgleichs

An diesem Punkt habe alle drei Knoten Gateways, die verwendet werden, um Anforderungen an die verfügbaren Serverprozesse weiterzuleiten. Alle Gateways sind aktiv. Um aber die potenzielle Ausfallzeiten im Cluster weiter zu reduzieren, können Sie einen Lastenausgleich konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen eines Lastenausgleichs.

Vielen Dank für Ihr Feedback!Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt. Vielen Dank.