In diesem Thema wird beschrieben, wie Site-Administratoren das Pooling für Bridge-Clients konfigurieren und verwalten können. Pooling ermöglicht es Clients Site-übergreifend hinweg, bei Datenaktualitätsaufgaben für Datenquellen oder virtuelle Verbindungen, die mit Daten in einem privaten Netzwerk verbunden werden, einen Lastenausgleich vorzunehmen.

Konfigurieren von Pooling

Der Zweck eines Pools besteht darin, Datenaktualitätsaufgaben auf die Clients zu verteilen (d. h. einen Lastenausgleich vorzunehmen), die in einem Pool verfügbar sind, dessen Zugriff auf eine Domäne in Ihrem privaten Netzwerk eingeschränkt ist. Pools werden Domänen zugeordnet. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Pools dafür vorzusehen, bestimmte Daten auf dem aktuellen Stand zu halten, und gleichzeitig die Sicherheit aufrecht zu erhalten, indem Sie den Zugriff auf geschützte Domänen in Ihrem privaten Netzwerk einschränken.

Der Client, der die Aktualisierungsaufgabe ausführt, wird nach dem Zufallsprinzip aus dem Pool ausgewählt. Wenn er die Aufgabe aus irgendeinem Grund nicht mehr ausführen kann, wird sie automatisch an einen anderen im Pool verfügbaren Client umgeleitet, damit dieser die Aufgabe verarbeitet. Es sind keine weiteren Eingriffe durch Sie oder Ihre Benutzer erforderlich, um den Clientpool zu unterstützen oder zu verwalten.

Pooling ist dafür optimiert, um Datenquellen oder virtuelle Verbindungen, die mit Daten in einem oder mehreren privaten Netzwerken verbunden sind, auf dem aktuellen Stand zu halten. Die Pooling-Unterstützung erstreckt sich nicht auf Datenquellen, die Bridge (Legacy)-Zeitpläne verwenden.

Im Allgemeinen ist Pooling für die folgenden Situationen optimiert:

  • Bridge wird als kritischer Dienst verwendet. Falls es für Ihre Organisation erforderlich ist, dass Live-Abfragen und geplante Aktualisierungen auch dann unterstützt werden müssen, wenn ein Client nicht mehr verfügbar ist.

  • Der Client ist ausgelastet. Wenn der Datenverkehr Ihrer vorhandenen Site die aktuelle Kapazität des Clients übersteigt.

  • Von Tableau Online verwaltete Zeitpläne für dateibasierte Datenquellen. Ab der Bridge-Client-Version 2021.4.3 ermöglichen Bridge-Pools Online-Zeitpläne für dateibasierte Datenquellen. Hinweis: Dateibasierte Datenquellen

  • Daten in mehreren privaten Netzwerken auf dem aktuellen Stand halten.

  • Virtuelle Verbindungen. (Hierfür ist das Data Management Add-on erforderlich.) Bridge ist erforderlich, um Daten in virtuellen Verbindungen zu aktualisieren, die mit Daten in einem privaten Netzwerk verbunden sind. Weitere Informationen zu virtuellen Verbindungen finden Sie unter Informationen zu virtuellen Verbindungen und Datenrichtlinien.

Vor der Konfiguration des Pools

Bevor Sie einen Clientpool für Ihre Site konfigurieren können, überprüfen Sie Folgendes:

  • Clients müssen installiert sein und ausgeführt werden. Weitere Informationen zu Software und Hardware finden Sie unter Empfohlene Software und Hardware.
  • Clients sind so konfiguriert, dass sie als Dienst ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Anwendungs- und Dienstmodus.
  • Der in einem Client authentifizierte Benutzer ist ein Tableau Online-Site-Administrator. Weitere Informationen zur Bereitstellung von Bridge finden Sie unter Planen der Bridge-Bereitstellung.
  • Um virtuelle Verbindungen auf dem aktuellen Stand zu halten, müssen Sie sicherstellen, dass alle Clients in dem Pool Bridge 2021.4 (oder höher) ausführen.
  • Um einen Lastausgleich für dateibasierte Datenquellen zu erreichen, müssen Sie Folgendes sicherstellen:
    • Auf allen Clients im Pool wird Bridge 2021.4.3 (oder höher) ausgeführt.
    • Verweise auf Dateidaten müssen den vollständigen UNC-Pfad verwenden, der den Servernamen oder den Hostnamen enthält. Weitere Informationen finden Sie unter Über den Bridge-Client.
    • Dateibasierte Datenquellen bestehen nur aus Extrakten.

Hinweis zu Benutzerrollen

Nur Site-Administratoren oder Benutzer mit der Rolle "Site-Administrator" oder "Site-Admin Creator" können gepoolte Clients konfigurieren und verwalten. Unabhängig davon, welcher Typ von Benutzer in dem Client authentifiziert wird, können nur Site-Administratoren neue Pools hinzufügen, einem Pool Clients hinzufügen, Clients aus einem Pool entfernen und Clients in einem Pool überwachen.

Hinweis zu Aktualisierungsaufträgen

Auf der Auftragsseite können Sie alle abgeschlossenen, in Bearbeitung befindlichen, ausstehenden, abgebrochenen und unterbrochenen Bridge-Aktualisierungsaufträge anzeigen, die Online-Zeitpläne verwenden. Dies umfasst Aktualisierungen für dateibasierte und nicht dateibasierte Datenquellen. Weitere Informationen finden Sie unter Über Bridge-Aktualisierungsaufträge. Weitere Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten zur Überwachung der Bridge-Aktivität finden Sie unter Überwachen von Datenaktualitätsaufgaben.

Schritt 1: Sicherstellen, dass Clients eine Verbindung mit der Site herstellen können

Damit Bridge mit Ihrer Site arbeiten kann, müssen Sie Clients erlauben, sich bei der Site zu authentifizieren.

  1. Melden Sie sich mit den Site-Administrator-Anmeldeinformationen in Tableau Online an und wechseln Sie auf die Seite Einstellungen.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte "Authentifizierung" und stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Clients automatisch mit dieser Tableau Online-Site verbinden lassen unter der Überschrift "Verbundene Clients" aktiviert ist. Weitere Informationen zu diesem Kontrollkästchen finden Sie unter Zugriff auf Sites von verbundenen Clients aus.

    Hinweis: Wenn aktiviert, muss die Option für verbundene Clients aktiviert sein, um Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) mit Tableau-Authentifizierung zu unterstützen. Wenn verbundene Clients für Ihre Site deaktiviert sind, kann Bridge nur die Authentifizierung über Tableau-Benutzernamen und Kennwort unterstützen.

Schritt 2: Konfigurieren eines Pools

Mithilfe von Pools – für die Bridge 2021.4 (oder höher) erforderlich ist – können Live-Abfragen und Extraktaktualisierungsaufträge in das entsprechende private Netzwerk weitergeleitet werden. Verwenden Sie Pools, um auf Daten zuzugreifen, die über mehrere private Netzwerke verteilt sind, um Extraktaktualisierungen für dateibasierte Datenquellen zu ermöglichen und um Datenaktualitätsaufgaben für virtuelle Verbindungen zu unterstützen.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte "Bridge" unter "Pooling" auf die Schaltfläche Neuen Pool hinzufügen.
  2. Geben Sie im Dialogfeld einen neuen Poolnamen in das Textfeld "Pool" ein und klicken Sie auf Speichern.

Nachdem Sie mindestens einen Pool konfiguriert haben, verknüpft Tableau Online im Rahmen des Veröffentlichungsprozesses automatisch bestimmte Datenquellen oder virtuelle Verbindungen mit Bridge- und Client-Pools.

Schritt 3: Angeben einer Domäne für einen Pool

Für jeden neuen Pool muss eine Domäne über die Zulassungsliste für private Netzwerke angegeben werden. Diese Informationen sind erforderlich, um Bridge im Auftrag von Tableau Online den Zugriff auf Daten im privaten Netzwerk zu ermöglichen.

Mithilfe der Zulassungsliste müssen Sie die Domänennamen oder IP-Adressen des privaten Netzwerks angeben, in dem Sie Client-Zugriff ermöglichen möchten.

Domänennamen

Die Domänennamen, die Sie in der Zulassungsliste angeben, sind die Servernamen, die in der Datenquellenverbindung oder virtuellen Verbindung verwendet werden. In einigen Fällen finden Sie den Servernamen auf der Registerkarte Verbindungen der Datenquellenseite in Tableau Online.

Um zum Beispiel Datenquellen wie "Starbucks" auf dem neuesten Stand zu halten, könnten Sie "mssql.myco.lan" und "oracle.myco.lan" oder "*.myco.lan" in der Zulassungsliste angeben.

Um Datenquellen wie beispielsweise "Fitness Challenge" auf dem aktuellen Stand zu halten, geben Sie "fitness-challenge" in der Zulassungsliste an.

In anderen Fällen wird möglicherweise auf der Registerkarte Verbindungen der Servername nicht angezeigt. Wenn der Servername nicht aufgeführt ist, sollten Sie gemeinsam mit dem Eigentümer der Inhalte feststellen, wo die Daten gehostet werden, und – sobald Sie über diese Information verfügen – den Servernamen in der Zulassungsliste angeben. Als vorübergehende Alternative können Sie mit Schritt 4: Hinzufügen von Clients zu einem Pool fortfahren, um den Clients stattdessen den Standard-Pool zuzuweisen.

IP-Adressen

Anstelle von Domänennamen können Sie IPv4-Adressen in der Zulassungsliste angeben. Wir empfehlen, in der Zulassungsliste IPv4-Adressen anzugeben, wenn IPv4-Adressen in den Datenquellenverbindungen oder virtuellen Verbindungen verwendet werden. Erwägen Sie, mit Ihren Inhaltseigentümern zusammenzuarbeiten, um diese Informationen zu erhalten. Wenn Sie über diese Informationen nicht verfügen, können Sie als vorübergehende Alternative mit Schritt 4: Hinzufügen von Clients zu einem Pool fortfahren, um Clients stattdessen die Verwendung des Standard-Pools zuzuweisen.

Hinweise:

  • Aus Sicherheitsgründen ist die Zulassungsliste standardmäßig leer, um den Zugriff auf Tableau zu verhindern. Dadurch wird sichergestellt, dass Site-Administratoren angeben, was für Daten per Bridge an Tableau Online gesendet werden können.
  • Sie können einem Pool eine oder mehrere Domänen zuweisen.
  • Wenn Ihre Site für die Verwendung von Pooling vor Tableau 2021.4 eingerichtet wurde, bleibt der Standard-Pool zwecks Abwärtskompatibilität bestehen, kann jedoch nicht für den Zugriff auf ein bestimmtes privates Netzwerk konfiguriert werden. Um den Zugriffsbereich dieses Pools zu reduzieren und erweiterte Planungsfunktionen zu aktivieren, empfehlen wir Ihnen, neue Pools zu erstellen und diese bestimmten Domänen zuzuordnen.

Gehen Sie wie folgt vor, um einem Pool eine Domäne zuzuordnen:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte "Bridge" unter der "Zulassungsliste für private Netzwerke" auf die Schaltfläche Neue Domäne hinzufügen.

  2. Geben Sie in dem Textfeld Domäne den URI der Domäne unter Beachtung der Informationen ein, die unter Regeln für die Registrierung in der Zulassungsliste beschrieben sind.

  3. Stellen Sie unter "Domänenberechtigungen" sicher, dass das Optionsfeld Zulassen ausgewählt ist.

  4. Wählen Sie unter Pool den Pool aus, dessen Zugriffsumfang auf den URI beschränkt werden soll, den Sie in Schritt 2 angegeben haben.

  5. Wiederholen Sie die Schritte 1–4 für jede weitere Domäne.
  6. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

Regeln für die Registrierung in der Zulassungsliste

Beachten Sie die folgenden Regeln, wenn Sie die Domänen angeben, auf die Bridge zugreifen können soll. Dadurch kann Bridge im Namen von Tableau Online auf die Daten in Ihrem privaten Netzwerk zugreifen, um Datenaktualitätsaufgaben durchzuführen. Eine Domäne ermöglicht es Bridge, eine Verbindung sowohl mit in dieser Domäne gehosteten Datenbanken als auch mit Dateidaten herzustellen.

Hinweise:

  • Domänen werden nicht überprüft, wenn sie der Zulassungsliste hinzugefügt sind, wenn Datenquellen oder virtuelle Verbindungen veröffentlicht oder wenn Aktualisierungszeitpläne konfiguriert werden.
  • Duplizierung kann vorkommen, d. h. dass dieselbe Domain der Zulassungsliste hinzugefügt wird, da sowohl der Domänenname als auch dessen IP-Adresse nicht verifiziert werden. Wenn in diesem Szenario ein Pool dem Domänennamen und ein anderer Pool der IP-Adresse zugeordnet ist, bestimmt das in der Datenquellenverbindung oder der virtuellen Verbindung angegebene Format, welcher Pool die Daten auf dem aktuellen Stand hält.
  • Der Zugriff auf Domänen muss von Bridge aus möglich sein. Das bedeutet, dass alle Clients im Pool über Zugriff auf die angegebene Domäne verfügen müssen.
  • Wenn keine Domänen angegeben sind, kann Bridge keine Datenaktualitätsaufgaben für Datenquellen oder virtuelle Verbindungen ausführen, die für Online-Zeitpläne konfiguriert sind. Hinweis: Datenquellen, die für Bridge (Legacy)-Zeitpläne konfiguriert sind, werden weiter auf die gleiche Weise ausgeführt.
Szenario Beschreibung Beispiel
Exakter Domänenname Kann entweder ein vollqualifizierter Domänenname (Fully Qualified Domain Name, FQDN) oder ein teilweise qualifizierter Domänenname (Partially Qualified Domain Name, PQDN) sein. Portnummern sind nicht erlaubt.

myco.com
marketing.myco.com
oracle.myco.com

Bereich von Domänennamen

Verwenden Sie einen optionalen führenden Platzhalter (*), um alle Unterdomänen mit einzuschließen. Direkt hinter dem Platzhalter (*) muss ein Punkt (.) stehen.

*.myco.com
Exakte IPv4-Adresse Verwenden Sie ein IPv4-Literal (Abkürzungen sind nicht zulässig). IPv6-Adressen sind nicht erlaubt.

255.255.0.1
192.168.0.0

Bereich von IPv4-Adressen Verwenden Sie eine Subnetzmaske, um einen Bereich von IPv4-Adressen festzulegen. 255.255.0.1/16
Blockieren von Domänen Unterbinden Sie die Bridge-Konnektivität zu Hosts in dieser Domäne.

Wählen Sie beim Hinzufügen oder Bearbeiten einer Domäne in der Zulassungsliste für private Netzwerke die Optionsschaltfläche Blockieren aus.

Beispiele für die Registrierung in der Zulassungsliste

Beispiel 1: Datenbankdaten

Angenommen, Sie möchten, dass Bridge:

  • Datenaktualitätsaufgaben für Daten durchführt, die sich in data.lan und sqlserver.myco.lan befinden.
  • Verhindert, dass Datenaktualitätsaufgaben für Daten durchführt, die sich in oracle.myco.lan befinden.

Damit Bridge diese Szenarien unterstützt, können Sie die Domänen zwei Pools (A und B) zuordnen und die dritte Domäne blockieren.

Wenn Sie Folgendes angeben... und dem Pool zuordnen... ...werden Daten werden in den folgenden Speicherorten aktualisiert
*.lan Pool A data.lan
sqlserver.myco.lan Pool B sqlserver.myco.lan

*.myco.lan

Hinweis: Obwohl dieser Domänenbereich Datenaktualitätsaufgaben für "oracle.myco.lan" blockiert, kann ein blockierter Domänenbereich eine bestimmte Domäne innerhalb seines Bereichs entsperren, wenn die Domäne ausdrücklich zugelassen wird (z. B. sqlserver.myco.lan).

(Blockiert)

Beispiel 2: Dateidaten

Angenommen, Sie haben Dateidaten, C:\Shared\employees.csv, die sich in fileserv.myco.lan befinden. Um Bridge-Zugriff auf diese Daten zu ermöglichen, ordnen Sie die Domäne des Computers einem Pool zu. Sie können eine der folgenden Domänen für einen Pool angeben:

  • Option 1: *.lan
  • Option 2: *.myco.lan
  • Option 3: fileserv.myco.lan

Hinweis: Der Hostcomputer muss Netzwerkzugriff auf den "Shared"-Ordner zulassen.

Schritt 4: Hinzufügen von Clients zu einem Pool

Gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor, um Clients zuzuweisen, die noch keinem Pool zugewiesen sind.

Hinweis: Um Datenaktualitätsaufgaben für alle Daten zu unterstützen, müssen Sie sicherstellen, dass die in dem Pool befindlichen Clients Bridge 2021.4 (oder höher) ausführen.

  1. Navigieren Sie auf der Registerkarte "Bridge" in der Tabelle Nicht zugewiesene Clients zu dem Client, den Sie einem Pool zuweisen möchten, und klicken Sie auf Zuweisen.
  2. Wählen Sie in dem Dropdown-Menü Pool den Pool aus, den Sie mit dem Client verknüpfen möchten.
  3. Wiederholen Sie Schritt 2 für jeden nicht zugewiesenen Client, den Sie einem Pool zuweisen möchten.

Fehlerbehebung beim Pooling

Bridge-Aktualisierungsaufträge schlagen mit einem der unten aufgeführten Fehler fehl.

Die folgenden Fehler werden auf der Seite "Aufträge" und in der Verwaltungsansicht "Hintergrundaufgaben für Nicht-Extrakte" angezeigt.

  • "errorID=NO_POOLED_AGENTS_ASSIGNED"

    Dieses Problem kann aus einem von zwei Gründen auftreten: 

    • Wenn die Serveradresse oder IP-Adresse einer Datenquelle nicht mit einer Domäne übereinstimmt, die in der Zulassungsliste für private Netzwerke angegeben ist. Dies führt dazu, dass Aktualisierungsaufträge an den Standard-Pool gesendet werden, dem keine Clients zugewiesen sind.

      Um dieses Problem zu lösen, stellen Sie sicher, dass 1.) die Zulassungsliste die von den Datenquellen verwendeten Domänen (Serveradressen oder IP-Adressen) enthält, und dass 2.) mindestens ein Pool mit diesen Domänen (Serveradressen oder IP-Adressen) verknüpft ist. Weitere Informationen finden Sie unter Schritt 3: Angeben einer Domäne für einen Pool.

    • Wenn sich keine Clients im Pool befinden. Um dieses Problem zu beheben, fügen Sie dem mindestens einen Bridge-Client der Version 2020.2 (oder höher) hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter Schritt 4: Hinzufügen von Clients zu einem Pool.
  • "errorID=NO_POOLED_AGENTS_ASSIGNED_NAMED_POOL"

    Dieses Problem kann auftreten, wenn keine Clients im Pool vorhanden sind. Um dieses Problem zu beheben, fügen Sie dem Pool mindestens einen Bridge-Client der Version 2021.4 (oder höher) hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter Schritt 4: Hinzufügen von Clients zu einem Pool.

  • "errorID=NO_AGENT_IN_POOL_SUPPORTS_REMOTE_EXTRACT_REFRESH"

    Dieses Problem kann auftreten, wenn ein Aktualisierungsauftrag ausgeführt werden soll, während sich jedoch nicht mindestens ein einziger Bridge-Client der Version 2020.2 (oder höher) in dem Pool befindet. Um dieses Problem zu beheben, fügen Sie dem Pool mindestens einen Bridge-Client der Version 2020.2 (oder höher) hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter Schritt 3: Angeben einer Domäne für einen Pool.

  • "errorID=NO_POOLED_AGENTS_CONNECTED"

    Dieses Problem kann auftreten, wenn keiner der Clients im Pool zum Ausführen von Datenaktualitätsaufgaben verfügbar ist. Weitere Informationen finden Sie oben im Abschnitt Konfigurieren des Bridge-Clientpools.

  • "errorID=REMOTE_EXTRACT_REFRESH_ALL_AGENTS_BUSY" oder "errorMessage: Maximale Parallelität erreicht" im Client

    Dieses Problem kann auftreten, wenn die Anzahl der Aktualisierungsaufträge, die zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt werden, die Kapazität Ihres Clientpools übersteigt. Das Problem kann wie folgt behoben werden: 

  • "errorID= AGENTS_IN_POOL_REQUIRE_UPGRADE"

    Ab Tableau 2021.4 kann dieses Problem auftreten, wenn die Clients in dem Pool auf Bridge 2021.4 (oder höher) aktualisiert werden müssen, um Datenaktualitätsaufgaben auszuführen. Weitere Informationen über das Aktualisieren von Clients finden Sie unter Installieren von Bridge.

Bridge-Clients werden abgemeldet

Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie eine große Anzahl Clients unter demselben Windows-Dienstkonto bereitstellen. Wenn mehr als 10 Clients unter einem Windows-Dienstkonto ausgeführt werden, können Kontosicherheitsmaßnahmen dazu führen, dass Clients abgemeldet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Windows-Dienstkonto.

Andere mögliche Pooling-Probleme

Wenn Sie versuchen, Probleme im Zusammenhang mit dem Pooling zu diagnostizieren, sollten Sie die folgenden Protokolldateien für einen Client auf dem Bridge-Client-Computer überprüfen: tabbridgeclijob_<process_id>, jprotocolserver_<process_id>, stdout_jprotocolserver_<process_id>. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Bridge-Protokolldateien.

Vielen Dank für Ihr Feedback!