Eine virtuelle Verbindung ist ein Tableau-Inhaltstyp, der einen gemeinsam nutzbaren zentralen Zugriffspunkt auf Daten bietet und Sicherheit auf Zeilenebene auf der Verbindungsebene unterstützt. Das Erstellen einer virtuellen Verbindung ist ein mehrstufiger Prozess. Dieses Thema behandelt die Verbindung zu den freizugebenden Daten und das Arbeiten auf der Registerkarte "Tabellen" des Editors für virtuelle Verbindungen.

Herstellen einer Verbindung zu Daten

So erstellen Sie eine virtuelle Verbindung in Tableau Cloud und Tableau Server:

  1. Wählen Sie Neu > Virtuelle Verbindung auf der Startseite oder auf der Seite "Untersuchen" aus.
  2. Wählen Sie im Dialogfeld "Herstellen einer Verbindung zu Daten" den Connector für Ihre Daten aus. Eine Liste der unterstützten Connectors für virtuelle Verbindungen finden Sie unter Creators: Herstellen einer Verbindung zu Daten(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.
  3. Geben Sie die erforderlichen Informationen ein. Die von Ihnen eingegebenen Anmeldeinformationen werden in der virtuellen Verbindung gespeichert, sodass die Benutzer der Verbindung keine Anmeldeinformationen eingeben müssen, um auf die Daten zuzugreifen.
  4. Klicken Sie auf Anmelden, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Um eine weitere Verbindung hinzuzufügen, klicken Sie auf Fügen Sie im Editor für virtuelle Verbindungen ein Pluszeichen für die Verbindung hinzu und wählen Sie einen Connector aus, geben Sie Anmeldeinformationen ein und melden Sie sich an.

Eine virtuelle Verbindung kann mehrere Verbindungen haben. Jede Verbindung greift auf eine Datenbank oder Datei zu.

Hinweis: Bei Tableau Cloud verwenden virtuelle Verbindungen, die eine Verbindung zu privaten Netzwerkdaten herstellen, Tableau Bridge, um die Daten auf dem neuesten Stand zu halten. Informationen zur Konfiguration von Tableau Bridge finden Sie unter Konfigurieren und Verwalten des Bridge-Clientpools(Link wird in neuem Fenster geöffnet). Informationen zu unterstützten Verbindungen finden Sie unter Konnektivität mit Bridge(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Weitere Verbindung herstellen

Fügen Sie bei Bedarf eine weitere Verbindung zu einer virtuellen Verbindung hinzu und verbinden Sie sich mit mehr als einer Datenbank, indem Sie auf Fügen Sie im Editor für virtuelle Verbindungen ein Pluszeichen für die Verbindung hinzu neben Verbindungen klicken. Sie können eine Verbindung zu einem anderen Server oder einer anderen Datenbank oder zu demselben Server oder derselben Datenbank hinzufügen.

Mehrfache Verbindungen ermöglichen Ihnen Folgendes:

  • Verwenden einer Tabelle aus einer beliebigen Verbindung oder Datenbank als Berechtigungstabelle in einer Datenrichtlinie, die Tabellen aus anderen Verbindungen und Datenbanken sichert.
  • Hinzufügen oder Ersetzen von Tabellen in einer virtuellen Verbindung durch Tabellen aus einer anderen Datenbank. Angenommen, Sie migrieren Daten von einer Datenbank in eine andere. Im Editor für virtuelle Verbindungen können Sie eine Verbindung zur zweiten Datenbank hinzufügen und die vorhandenen Tabellen aus der ersten Datenbank durch Tabellen aus der zweiten ersetzen.
  • Hinzufügen mehrerer Verbindungen zu demselben Server oder derselben Datenbank. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie beispielsweise auf Daten aus derselben Datenbank, aber mit unterschiedlichen Anmeldeinformationen zugreifen müssen.
  • Freigeben einer Gruppe von Tabellen, die verwandt sind oder zusammen verwendet werden sollen, unabhängig davon, wo sie sich physisch befinden. Beispielsweise können Sie aus mehreren Datenbanken Tabellen zu Mitarbeiterinformationen zusammenfassen.

Wenn Sie eine virtuelle Verbindung öffnen, um sie zu bearbeiten, müssen Sie die Verbindungen nacheinander authentifizieren, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Verbindungen nicht authentifiziert werden können, können Sie die virtuelle Verbindung nicht bearbeiten.

Auswahl von Tabellen, die in die Verbindung aufgenommen werden sollen

Wählen Sie bei Bedarf eine Datenbank aus, um die darin enthaltenen Tabellen anzuzeigen.

  1. Wählen Sie auf der linken Seite unter Tabellen die Tabellen aus und klicken oder ziehen Sie sie auf die Registerkarte "Tabellen" auf der rechten Seite. Sie können Tabellen aus verschiedenen Verbindungen einbeziehen. Fügen Sie eine Berechtigungstabelle hinzu, falls Sie eine verwenden.
  2. (Optional) Klicken Sie auf Neue benutzerdefinierte SQL, um ein benutzerdefiniertes Tabellenschema zu erstellen.

Hinweis: Virtuelle Verbindungen unterstützen keine Tabellen mit einem räumlichen Datentyp.

Auswahl des Tabellenmodus: Live oder Extrakt

Wählen Sie oben auf der Registerkarte "Tabellen" einen Tabellenmodus aus. Der ausgewählte Modus gilt für alle Tabellen in der virtuellen Verbindung:

  • Nur live – Tabellen werden direkt aus der Datenbank abgefragt. ("Live" ist die Standardeinstellung).
  • Nur Extrakt – Tabellen werden extrahiert und in Tableau gespeichert. Hinweis:
    • Klicken Sie auf Jetzt extrahieren, um die Daten zu einem beliebigen Zeitpunkt zu extrahieren, bevor Sie die virtuelle Verbindung veröffentlichen. Sie können die Verbindung nicht bearbeiten, während Extrakte ausgeführt werden.
    • Sie können Extraktaktualisierungen auf der Seite der virtuellen Verbindung planen, nachdem Sie die Verbindung veröffentlicht haben. Weitere Informationen finden Sie unter Planen von Extraktaktualisierungen für eine virtuelle Verbindung.

Festlegen des Sichtbarkeitsstatus einer Tabelle

Verwenden Sie den Sichtbarkeitsschalter auf der Registerkarte "Tabellen", um Tabellen und ihre Daten für Benutzer ein- oder auszublenden.

Häkchen bedeutet Einblenden Benutzer können Tabellendaten sehen. Sie können eine Datenrichtlinie erstellen, um festzulegen, welche Daten die Benutzer sehen können. ("Sichtbar" ist die Standardeinstellung).

X bedeutet Ausblenden Benutzer können keine Tabellendaten sehen. Sie können ausgeblendete Tabellen in einer Datenrichtlinie und als Berechtigungstabelle verwenden.

Anzeigen von Tabellendetails

Klicken Sie oben auf der Registerkarte "Tabellen" auf eine Tabelle, um deren Details unten anzuzeigen. Im Abschnitt "Tabellendetails" können Sie einfache Bearbeitungen vornehmen, z. B. einen Tabellennamen ändern, eine Spalte ausblenden oder umbenennen oder einen Datentyp ändern.

Legen Sie mithilfe der folgenden Symbole fest, welche Tabelleninformationen angezeigt werden sollen:

Das Tag-Symbol steht für den Spaltendatentyp. Eine Liste der Spalten in der Tabelle und der Datentyp der einzelnen Spalten.
Das Tabellensymbol stellt Spaltenbeispieldaten dar. Beispieldaten für jede Spalte und verknüpfte Schlüssel, falls vorhanden. Verknüpfte Schlüssel zeigen, welche Spalten mit anderen Tabellen verknüpft sind. Sie sind nur sichtbar, wenn Datenbanken über Primär- und Fremdschlüsselinformationen verfügen.
Das Profilsymbol repräsentiert den Spaltenwertebereich. Der Bereich der Werte in einem Histogramm für jede ausgewählte Spalte.

Daten aus der Datenbank aktualisieren

Klicken Sie auf das Aktualisierungssymbol Das Aktualisierungssymbol in der Symbolleiste des Editors für virtuelle Verbindungen in der Symbolleiste, um die neuesten Daten aus der Datenbank für alle Verbindungen in einer virtuellen Verbindung abzurufen, einschließlich:

  • Die Listen der Datenbanken, Tabellen und Spalten. Sowohl die in einer virtuellen Verbindung enthaltenen als auch die nicht enthaltenen Tabellen werden aktualisiert.
  • Tabellen- und Histogrammdaten.

Bei Tabellen im Live-Modus ruft die Aktualisierung die neueste Liste der Datenbanken, Tabellen und Spalten sowie die neuesten Tabellen- und Histogrammdaten ab. Bei Tabellen im Extraktionsmodus wird beim Aktualisieren die aktualisierte Liste der Tabellen und Spalten abgerufen. Um jedoch die neuesten Tabellen- und Histogrammdaten anzuzeigen, müssen Sie einen neuen Extrakt starten. Wenn beispielsweise eine neue Spalte in einer Datenbanktabelle vorhanden ist und Sie auf das Aktualisierungssymbol klicken, wird die neue Spalte im Editor angezeigt, ihre Daten jedoch nicht. Um die aktuellsten Daten zu sehen, müssen Sie einen neuen Extrakt starten.

Durch das Aktualisieren von Daten werden alle derzeit zwischengespeicherten Daten ungültig. Auch das Schließen und erneute Öffnen des Editors, das Umschalten von Tabellen vom Extrakt- in den Live-Modus und das Ändern von Verbindungsdaten wie Benutzername oder Kennwort aktualisiert die Daten.

Wer kann dies tun?

Um eine virtuelle Verbindung herzustellen, müssen Sie

  • über Anmeldeinformationen für die Datenbank verfügen, mit der die virtuelle Verbindung eine Verbindung herstellt, und
  • ein Server- oder Site-Administrator oder Creator sein.

Nächste Schritte

Nachdem die Tabellen auf der Registerkarte "Tabellen" hinzugefügt und konfiguriert wurden, können Sie Erstellen einer Datenrichtlinie für Sicherheit auf Zeilenebene oder Veröffentlichen einer virtuellen Verbindung und Festlegen von Berechtigungen.

Vielen Dank für Ihr Feedback!