Übersicht für Serveradministrator

Tableau Server für Windows ist in einigen Komponenten in Ihre IT-Infrastruktur integriert, um Ihren Benutzern eine einmalige Self-Service-Datenanalyseerfahrung bereitzustellen. Als Serveradministrator müssen Sie verstehen, wie Tableau Server in Ihre IT-Infrastruktur passt.

Die Themen in diesem Abschnitt enthalten Informationen zur Planung, Bereitstellung, Optimierung und Verwaltung von Tableau Server.

Wenn Sie mit Tableau Server noch nicht vertraut sind und Sie es in Ihrer Organisation bereitstellen möchten, sollten Sie Tableau Server zunächst als einen einzelnen Server in einer Testumgebung bereitstellen. Die einfachste Möglichkeit dafür ist die Installation eines Einzelservers. Zudem sollten Sie die Schritte unter "Tableau Server: Allgemeines Installationshandbuch" befolgen, um die grundlegenden Anforderungen zu verstehen.

Wenn Sie Tableau Server im Rahmen einer breiteren Initiative einsetzen, um Ihr Unternehmen in eine datengesteuerte Kultur zu verwandeln, lesen Sie bitte Tableau Blueprint. Tableau Blueprint ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um zu einem datengesteuerten Unternehmen zu werden, unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen neu in den modernen Selfservice-Analytics ist oder ob Sie sie bereits einsetzen und die Nutzung von Daten erweitern, vertiefen und skalieren müssen.

Dieses Thema bietet eine kurze Übersicht mit einer Einschätzung über Tableau Server und einer Beschreibung dahingehend, wie es mit Ihrer vorhandenen IT-Infrastruktur interagiert.

Architekturübersicht

Tableau Server ist eine Sammlung von Prozessen, die zusammenarbeiten, um Ihren Benutzern eine vollständige Self-Service-Analyseplattform bereitzustellen. Das folgende Diagramm zeigt eine allgemeine Architekturansicht von Tableau Server.

Mehrere Serverprozesse (oben in Blau) interagieren miteinander, um Dienste auf verschiedenen Tiers bereitzustellen. Der "Gateway"-Prozess ist die Komponente, die Datenverkehr von allen Tableau-Clients an die verfügbaren Serverknoten in einem Cluster umleitet.

"Data Services" ist eine logische Gruppierung von Diensten, die die Datenaktualität, die Verwaltung der freigegebenen Metadaten, regulierte Datenquellen und In-Memory-Daten bereitstellen. Die zugrunde liegenden Prozesse, die "Data Services" unterstützen, sind die Prozesse "Backgrounder", "Data Server" und "Data Engine".

Der aus den Prozessen "VizQL" und "Cache Server" bestehende "Analytics Services"-Prozess bietet eine benutzerorientierte Visualisierung sowie Analyse- und Caching-Dienste.

"Sharing & Collaboration Services" und "Content Management Services" werden durch den Prozess "Application Server" unterstützt. Der Prozess "Application Server" stellt Tableau Server-Kernfunktionen wie die Benutzeranmeldung, Inhaltsverwaltung (Projekte, Sites, Berechtigungen usw.) und Verwaltungsaktivitäten bereit.

Alle obigen Dienste verwenden den und beruhen auf dem "Repository"-Prozess. Dieser enthält strukturierte relationale Daten wie Metadaten, Berechtigungen, Arbeitsmappen, Datenextrakte, Benutzerinformationen und andere Daten. Der Prozess "File Store" ermöglicht die clusterübergreifende Datenextrakt-Dateiredundanz und stellt sicher, dass Extrakte lokal auf allen Clusterknoten verfügbar sind. Bei stärkeren Auslastungen sind Extraktdateien clusterübergreifend lokal für die schnellere Verarbeitung und Darstellung verfügbar.

Die Tableau-Architektur ist flexibel, wodurch Sie die Plattform fast überall ausführen können. Sie können Tableau Server lokal, in Ihrer privaten Cloud oder in Ihrem Rechenzentrum, auf Amazon EC2, bei der Google Cloud-Plattform oder auf MS Azure installieren. Die Tableau-Analyseplattform kann an der Spitze von Virtualisierungsplattformen ausgeführt werden. Sie sollten die bewährten Vorgehensweisen für jede Virtualisierungsplattform befolgen, um die beste Leistung von Tableau Server sicherzustellen.

Tableau und Ihre Daten

Wenn Sie Tableau Server in Ihrer Organisation installieren, avanciert es zu einer Kernkomponente der Analysepipeline zu den Daten, die von Ihren Benutzern benötigt werden. Es ist wichtig zu verstehen, wie Tableau Server mit Ihren Geschäftsdaten interagiert. Tableau Server kann demnach Extrakte der Daten in Ihrer Organisation speichern. Es kann auch Verbindungen zu Live-Datenquellen herstellen. Wie Sie Daten für Ihre Tableau-Benutzer bereitstellen, hängt von einigen Variablen ab: Datenquelle, Benutzerszenario, Leistung und Zugriffsanforderungen sowie Infrastrukturbedingungen.

Tableau Server wurde nicht als ein Data Warehouse konzipiert, in dem sich statische, native Datendateien befinden. Tableau Server als ein herkömmliches Data Warehouse zu verwenden, stellt im Prinzip eine schlechte Investition dar. Stattdessen sollten Sie hinsichtlich der Datenspeicherung optimierte Datenextrakte auf Tableau Server hosten. Da ein Datenextrakt oftmals eine Teilmenge einer größeren Datenquelle in Ihrer Organisation darstellt, können Sie auch Extrakte für Datenquellen erstellen, die während der Arbeitszeit überbeansprucht sind, indem Sie die Extraktaktualisierung für die Stunden mit geringer Auslastung planen.

Extrakte sind auch hilfreich für das Modellieren von Daten oder das Aktivieren der hochleistungsfähigen Visualisierungserstellung. Zum Verbessern der Visualisierungserstellung und Interaktionsleistung können Sie beispielsweise Extrakte optimieren, indem Sie die Quelldaten für eine bestimmte Abteilung oder ein Projekt auf die wesentlichen Felder filtern. Extrakte können ressourcenintensiv sein. Lesen Sie das Thema Optimieren für Extrakte, wenn Ihre Organisation plant, Extrakte in hohem Maße zu verwenden.

Tableau Server bietet auch einen direkten, autorisierten Zugriff auf Live-Datenquellen. Dadurch können Benutzer komplex gefilterte Abfragen für eine Vielzahl an verbundenen Datenquellen erstellen und ausführen. In diesem Szenario ist für Tableau ein hochleistungsfähiger Netzwerkzugriff auf die Datenquellen in Ihrer Organisation und für jene in der Cloud erforderlich. Tableau Server und die Zieldatenquellen müssen zudem entsprechend skaliert sein, um die Rechenlast bei der Prozessverarbeitung zu verarbeiten, die große Mengen an komplexen Datenvorgängen mit sich bringt. Sie können die Leistung für Live-Datenverbindungen durch Zwischenspeichern von Konfigurationen und Angeben von SQL-Anfangsbefehlen optimieren.

Benutzerzugriff

Tableau Server ist auch eine webbasierte Zusammenarbeitsplattform, auf der sich Benutzer zusammenschließen, um Datenvisualisierungen und Datenquellen über eine Vielzahl von Geräten zu teilen, anzuzeigen und damit zu interagieren. Der Zugriff auf Tableau Server muss demnach für Tableau-Benutzer in Ihrem lokal geschützten Netzwerk möglich sein. Sie können den Zugriff auf Datenvisualisierungen auch auf Desktop-, Mobil- und authentifizierte Webbenutzer erweitern, die sich außerhalb Ihrer Organisation befinden.

Tableau Server ist in die folgenden Benutzerauthentifizierungslösungen integriert: Active Directory, SAML, OpenId und Kerberos.

Wo sollte ich Tableau Server in meinem Netzwerk installieren?

Aufgrund der hochgradigen Sensibilität der meisten Daten, die durch Organisationen mit Tableau Server verwaltet werden und weil Tableau Server den Zugriff auf interne Datenspeicher erfordert, muss Tableau Server in einem geschützten Netzwerk ausgeführt werden. Der authentifizierte Zugriff über das Internet wird konfiguriert, um Tableau Server über einen Reverse-Proxy oder eine VPN-Lösung zu verbinden.

Einige Organisationen integrieren Tableau-Ansichten in öffentlichen Webseiten oder für interne Benutzer auf generischen Webservern im internen Netzwerk.

Tableau Server kann für die Unterstützung solcher Szenarien mit authentifiziertem oder anonymem Zugriff konfiguriert werden. Für den autorisierten Zugriff, bei dem Benutzer nur die zugrunde liegenden Daten anzeigen können, für die sie über die entsprechende Berechtigung verfügen, können Sie vertrauenswürdige Tickets mit einem generischen Webserver konfigurieren. In diesem Szenario autorisiert Tableau Server den Zugriff auf die zugrunde liegenden Daten in einer eingebetteten Ansicht. Dieses Schema ermöglicht Ihnen das Hosten interaktiver Datenvisualisierungen auf einem Webserver in einer DMZ oder außerhalb des geschützten Netzwerks.

Für den anonymen Zugriff auf eingebettete Tableau-Ansichten müssen Sie "Gastbenutzer" für Tableau Server aktivieren. Für "Gastbenutzer" ist es zudem erforderlich, dass Sie Tableau Server anstelle eines Modells vom Typ "benannter Benutzer" (Interakteur) entsprechend der Anzahl der von Ihnen ausgeführten Kerne lizenzieren.

Größenanpassung und Skalierbarkeit

In Abhängigkeit von der Größe und Datennutzung in Ihrer Organisation können Sie Tableau Server nach oben und unten skalieren. Beim Skalieren Ihres Servers können Sie Ressourcen auch selektiv zuweisen, um Ihre Datenanforderungen und die Benutzeranforderungen zu erfüllen.

Beim Hochskalieren von Tableau Server fügen Sie einem einzelnen Server Hardwareressourcen hinzu. Beispielsweise können Sie die Arbeitsspeicher- und Verarbeitungsleistung des Computers erhöhen, auf dem Tableau Server ausgeführt wird.

Beim Herunterskalieren von Tableau Server fügen Sie Computer (oder Knoten) hinzu. Zum Erstellen einer hochverfügbaren Bereitstellung mit Failover benötigen Sie mindestens drei Knoten. Beispielsweise können Sie die meisten CPU-intensiven Serverprozesse auf zwei Knoten ausführen und den dritten Knoten für die Gateway- und Koordinationscontrollerdienste verwenden.

Unabhängig davon, ob Sie hoch- oder herunterskalieren, können Sie Ressourcen selektiv zuweisen, indem Sie die Anzahl und den Typ der Serverprozesse konfigurieren, die ausgeführt werden. Wenn Ihre Organisation über viele Daten verfügt und viele Datenextrakte erstellt, können Sie die Anzahl der Prozesse erhöhen, die für das Aktualisieren und Speichern von Extrakten bestimmt sind. Wenn Ihre Organisation alternativ eine Optimierung für starke Benutzerauslastungen vornehmen möchte, können Sie die Anzahl der Prozesse erhöhen, die für das Antworten auf Benutzeranforderungen bestimmt sind. Zusätzlich können Sie Tableau Server in Netzwerklastenausgleichs-Lösungen gemäß Branchenstandard integrieren, um die Server für Benutzeranforderungen weiter zu optimieren.

Tableau Server-Verwaltungsmodell

Tableau Server wurde für die Unterstützung eines Verwaltungsschemas mit zwei Administratoren auf hoher Ebene konzipiert: Serveradministrator und Site-Administrator. In kleinen Organisationen werden diese Rollen vermutlich von derselben Person oder vom selben Team wahrgenommen. In größeren Organisationen weicht diese Rolle jedoch oftmals ab.

In diesem Modell sind die Serveradministratoren IT-Experten, die heterogene Serverlösungen warten und bereitstellen. Zu den grundlegenden Bereichen für Serveradministratoren zählen möglicherweise das Netzwerk, die Hardwareoptimierung und -wartung, Sicherheit und Zugriff sowie die Verwaltung von Benutzern und Verzeichnisdiensten. Die Tools und Dokumentation, die wir mit Tableau Server für den Serveradministrator bereitstellen, unterstützen diese IT-Serverkernbereiche.

Demgegenüber ist der Site-Administrator eine administrative Rolle, die für Tableau Server- oder Tableau Online-Bereitstellungen spezifisch ist. Der Tableau-Site-Administrator befasst sich grundlegend mit Dateninhalten. Der Site-Administrator verwaltet Benutzer und deren Zugriff auf Projekte, Arbeitsmappen und Datenquellen. Informationen über Sites und darüber, wie Sie Ihre Bereitstellung für sie planen, finden Sie unter Was ist eine Site?

Verwaltungswerkzeuge

Tableau Server umfasst eine Reihe von Toolsets zur Verwaltung des Systems:

  • Tableau Server-Administrator-Seite: Dies ist die webbasierte administrative Site, die auf jeder Tableau Server-Instanz installiert ist. Die auf der Administratorseite ausgeführten Aufgaben gehören zu den täglichen Routinearbeiten von Server- und Site-Administratoren. Zu den serverbezogenen Aufgaben gehört das Erstellen von Sites und Site-Administrator-Konten, das optionale Importieren von Benutzern, das Einrichten der Synchronisierung mit Verzeichnisdiensten, das Einrichten von Extraktaktualisierungs-Zeitplänen, das Überwachen von Serverleistung und -nutzung sowie andere globale Einstellungen.

    Zu den site-bezogenen Aufgaben gehören das Verwalten von Inhalten und das Zuweisen von Berechtigungen, das Ausführen von Extraktaktualisierungen, das Erstellen von Gruppen und Projekten, das Überwachen von Site-Aktivitäten, das optionale Hinzufügen von Benutzern sowie weitere inhaltsbezogene Aufgaben.

    Details finden Sie im Abschnitt Navigieren durch die Administratorbereiche der Tableau-Webumgebung.

    Welche Berechtigungen für die Tableau Server-Administratorseite erforderlich sind, richtet sich nach der Site-Rolle. Die Site-Rollen werden durch Tableau Server generiert und verwaltet.

  • tsm-Befehlszeilenreferenz: Dies ist die primäre Schnittstelle für Konfigurationen auf dem gesamten Server. Die mit TSM CLI vorgenommenen Konfigurationen werden nach der ursprünglichen Konfiguration selten nochmals überprüft. Beispiel: Die Konfiguration von SSL, Abonnements, Datenzwischenspeicherung, Servicekonto, SMTP-Benachrichtigung, Benutzerauthentifizierung sowie Single Sign-on (einmaliges Anmelden) wird mit TSM CLI durchgeführt.
  • tabcmd: Mit dem Befehlszeilenprogramm "tabcmd" können Sie auf Windows- oder Linux-Computern Skripts zur Automatisierung von administrativen Aufgaben auf Ihrer Tableau Server-Site erstellen. Zum Beispiel können Sie "tabcmd" verwenden, um Benutzer, Projekte und Gruppen zu erstellen bzw. zu löschen.
  • REST API: Mit der Tableau Server REST API können Sie Tableau Server-Ressourcen programmgesteuert via HTTP verwalten und ändern. Mit der API haben Sie bequemen Zugriff auf die Funktionalität hinter den Datenquellen, auf Projekte, Arbeitsmappen, Site-Benutzer und Sites auf einem Tableau-Server. Über diesen Zugriff können Sie Ihre eigenen benutzerdefinierten Anwendungen oder Skripts für Interaktionen mit Tableau Server-Ressourcen erstellen.

Sicherheit

Als Anwendungsserver, der eine Verbindung zu möglicherweise hochsensiblen Daten herstellt, unterstützt und implementiert Tableau Server eine Reihe von Branchensicherheitsstandards. Unsere Dokumentation zur Serververwaltung umfasst bewährte Methoden und Implementierung für Authentifizierung, Autorisierung, Datensicherheit und Netzwerksicherheit von Benutzern. Auch wenn unsere Standardinstallation als sicher konzipiert ist, empfehlen wir die Befolgung der Checkliste für die Absicherung, um die Sicherheit Ihrer Bereitstellung noch weiter zu erhöhen.

Weitere Informationen zur Compliance bei Sicherheitsprüfungen, zur Berichterstellung über Sicherheitsrisiken sowie zu weiteren Sicherheitsressourcen erhalten Sie unter http://www.tableau.com/de-de/security.

Vielen Dank für Ihr Feedback! Es gab einen Fehler bei der Übermittlung Ihres Feedbacks. Versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Nachricht.