Problembehandlung bei der Datenverschmelzung

Wenn Sie die Datenverschmelzungsfunktion zum Kombinieren von Daten aus verschiedenen Datenquellen verwenden, gibt es einige Probleme, die häufiger auftreten. In diesem Thema werden sie aufgeführt, und es wird beschrieben, wie Sie auf jede Situation reagieren können.

Häufiger auftretende Warnungen und Fehler beim Verschmelzen von Datenquellen

Keine Beziehung zur primären Datenquelle

Wenn Sie ein Feld aus einer sekundären Datenquelle in die Ansicht ziehen, wird möglicherweise die folgende Warnung angezeigt:

Felder aus der Datenquelle [Name der sekundären Datenquelle] können nicht verwendet werden, da es keine Beziehung zur primären Datenquelle gibt. Wechseln Sie im Datenbereich zu "Datenquelle" [Name der sekundären Datenquelle], und klicken Sie auf mindestens ein Verknüpfungssymbol, um diese Datenquellen zu verschmelzen.

Diese Warnmeldung wird angezeigt, wenn sich in der sekundären Datenquelle keine aktiven Links befinden.

Angenommen Sie haben zwei Datenquellen, die mit den Feldern State (Bundesland/Bundesstaat/Kanton) und Date (Datum) verbunden sind. Neben mindestens einem dieser Felder muss sich das Symbol für einen aktiven Link () in der sekundären Datenquelle befinden. Sie können den Link aktivieren, indem Sie auf das Linksymbol im Bereich Daten klicken oder indem Sie das verwandte Feld in der primären Datenquelle in der Ansicht verwenden.

Die sekundäre Datenquelle verfügt möglicherweise nicht über Beziehungen zur primären Datenquelle. Suchen Sie im Bereich Daten nach dem Verknüpfungssymbol. In Tableau werden Felder gleichen Namens automatisch verknüpft. Falls die Felder keinen gleichen Namen aufweisen, müssen Sie eine Beziehung zwischen ihnen definieren. Weitere Informationen finden Sie unter Verschmelzen von Daten.

Primäre und sekundäre Verbindungen stammen aus Tabellen derselben Datenquelle.

Wenn Sie ein Feld aus einer sekundären Datenquelle in die Ansicht ziehen, wird möglicherweise die folgende Warnung angezeigt:

Primäre und sekundäre Verbindungen stammen aus Tabellen derselben Datenquelle. Anstatt sie zu verbinden, verknüpfen Sie sie über das Menü "Daten". Mit Verknüpfungen können Daten aus vielen Tabellen integriert und ggf. auch die Leistung und Filterung verbessert werden.

Diese Warnung wird angezeigt, wenn die Arbeitsmappe verschiedene Datenquellen enthält, die mit derselben Datenbank verbunden sind. Sie können Daten zwar auf diese Art kombinieren, Tableau empfiehlt jedoch, dass Sie Daten aus derselben Datenbank stattdessen verknüpfen. Verknüpfungen werden in der Regel durch die Datenbank verarbeitet, d. h. sie nutzen einige systemeigene Leistungsfunktionen der Datenbank.

Die sekundäre Datenquelle kann nicht verschmolzen werden, da mindestens ein Feld eine nicht unterstützte Aggregation verwendet.

Die Datenverschmelzung unterliegt einigen Beschränkungen hinsichtlich nichtadditiver Aggregationen, wie COUNTD, MEDIAN und RAWSQLAGG. Nichtadditive Aggregationen erzeugen als Aggregationsfunktionen Ergebnisse, die nicht entlang einer Dimension aggregiert werden können. Stattdessen müssen die Werte einzeln berechnet werden. Mit Ausnahme von MAX und MIN sind alle Zahlenfunktionen keine additiven Aggregate. Weitere Informationen finden Sie unter Tableau-Funktionen (nach Kategorie).

Durch diese Beschränkungen werden bestimmte Felder in der Ansicht unter bestimmten Umständen ungültig. Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf eines dieser ungültigen Felder zeigen, wird folgender Fehler angezeigt:

Die sekundäre Datenquelle kann nicht verschmolzen werden, da mindestens ein Feld eine nicht unterstützte Aggregation verwendet.

 

Dieser Fehler wird aus einem der folgenden Gründe angezeigt:

  • Nichtadditive Aggregationen aus der primären Datenquelle: Nichtadditive Aggregationen werden in der primären Datenquelle nur unterstützt, wenn die Daten in der Datenquelle von einer relationalen Datenbank stammen, die die Verwendung von temporären Tabellen gestattet. Um dieses Problem zu umgehen, könnten Sie z. B. einen Extrakt Ihrer Datenquelle erstellen. Extrakte unterstützen temporäre Tabellen.

  • Nicht additive Aggregate aus der sekundären Datenquelle: Nicht additive Aggregate werden nur dann in der sekundären Datenquelle unterstützt, wenn das Verknüpfungsfeld aus der primären Datenquelle in die Ansicht eingefügt wird und keine nicht additiven Dimensionen der sekundären Datenquelle in die Ansicht eingefügt sind. Einige Zahlenfunktionen können dennoch verwendet werden, sofern sie eine additive Aggregation beinhalten. Verwenden Sie beispielsweise ROUND(SUM([Sales]),1) anstelle von ROUND([Sales],1).

  • Nichtadditive Aggregationen aus einer Datenquelle mit mehreren Verbindungen, die eine Direktverbindung nutzt: Datenquellen mit mehreren Verbindungen, die über eine Direktverbindung mit Daten verbunden sind, unterstützen keine temporären Tabellen. Daher verhindert die Verwendung einer Datenquelle mit mehreren Verbindungen, die über eine Direktverbindung mit Daten verbunden ist, die Datenverschmelzung bei nichtadditiven Aggregationen. Um dieses Problem zu umgehen, könnten Sie z. B. einen Extrakt der Datenquelle mit mehreren Verbindungen erstellen. Extrakte unterstützen temporäre Tabellen.

  • LOD-Ausdrücke aus der sekundären Datenquelle: Dieser Fehler kann auch auftreten, wenn Sie in einer Ansicht, in der die Datenverschmelzungsfunktion eingesetzt wird, einen Detailgenauigkeits-(LOD-)Ausdruck verwenden. Um diesen Fehler zu beheben, stellen Sie sicher, dass das Verknüpfungsfeld in der primären Datenquelle in der Ansicht vorhanden ist, bevor Sie einen LOD-Ausdruck aus der sekundären Datenquelle verwenden, und entfernen Sie jegliche Dimensionen, einschließlich der Dimensionsfilter, aus der sekundären Datenquelle.

  • Veröffentlichte Datenquellen als primäre Datenquelle: Da bestimmte Tableau Server-Versionen keine temporären Tabellen unterstützen, unterliegt die Verwendung von nichtadditiven Aggregationen einigen Beschränkungen.

    • Tableau-Version bis einschließlich 8.3: Tableau Server unterstützt keine temporären Tabellen. Daher verhindert die Verwendung einer veröffentlichten Datenquelle als primäre Datenquelle die Datenverschmelzung bei nichtadditiven Aggregationen.
    • Ab Tableau-Version 9.0 können Sie die Funktionen COUNTD und MEDIAN in einer veröffentlichten, als primäre Datenquelle verwendeten Datenquelle zusammen mit der Verschmelzungsfunktion nutzen. Die anderen zuvor beschriebenen Beschränkungen gelten jedoch weiterhin.

 

Anzeige von Sternchen auf dem Blatt

Stellen Sie beim Verschmelzen von Daten sicher, dass in der sekundären Datenquelle nur ein übereinstimmender Wert für jede Markierung in der primären Datenquelle enthalten ist. Falls mehrere übereinstimmende Werte vorhanden sind, wird nach der Datenverschmelzung in der Ansicht ein Sternchen angezeigt.

Angenommen, Sie verwenden zwei Datenquellen: Population und Superstore. Die primäre Datenquelle, Population, enthält ein Feld mit dem Namen State (Bundesland/Kanton). Die sekundäre Datenquelle "Superstore" enthält Felder mit den Namen State und Segment. In der sekundären Datenquelle enthält jedes Feld "State" mehrere Segmente. Alabama hat beispielsweise drei Segmente:Verbraucher, Unternehmen und Home-Office.

Primäre Datenquelle

Sekundäre Datenquelle

Wenn Sie die zwei Datenquellen im Feld Bundesland/Kanton verschmelzen, erstellen Sie eine Beziehung, in der die einzelnen Bundesland-/Kantonwerte (in der primären Datenquelle) mehrere Segmentwerte (in der sekundären Datenquelle) aufweisen können. In diesem Fall führen mehrere Werte für Segmente in der sekundären Datenquelle für jeden entsprechenden Bundesstaatwert in der primären Datenquelle dazu, dass in der Ansicht Sternchen angezeigt werden, wie dies in den folgenden Bildern veranschaulicht wird.

Datenverschmelzung

Beheben von Sternchen im Blatt

Vermeiden Sie Sternchen im Blatt, indem Sie sicherstellen, dass nur ein übereinstimmender Wert in der sekundären Datenquelle für jede Markierung in der primären Datenquelle vorliegt. Wie Sie dies sicherstellen, hängt jedoch von den Daten und der Ansicht ab, die Sie zu erstellen versuchen. Verwenden Sie ggf. eine der folgenden Empfehlungen zum Beheben von Sternchen im Blatt.

  • Fügen Sie ein Feld mit einer höheren Granularitätsebene von der primären Datenquelle zum Blatt hinzu.

    Angenommen, Sie verfügen über eine Ansicht, die der obigen ähnelt. Fügen Sie ggf. ein Feld wie "Ort" im Blatt hinzu, da die zugehörigen Werte eine höhere Granularitätsebene aufweisen als ein Feld wie "Bundesland/Kanton".

  • Erstellen Sie die Ansicht neu, um die primären und sekundären Datenquellen miteinander zu tauschen. Im Allgemeinen sollten Sie diejenige Datenquelle als die primäre Datenquelle festlegen, deren Werte eine höhere Granularitätsebene aufweisen.

    Angenommen, Sie verfügen über eine Ansicht, die der obigen ähnelt. Legen Sie "Superstore" ggf. als die primäre Datenquelle und "Population" als die sekundäre Datenquelle fest.

Anzeige von NULL-Werten nach dem Verschmelzen von Datenquellen

In einigen Fällen werden NULL-Werte anstatt der gewünschten Daten in der Ansicht angezeigt, wenn Sie die Datenverschmelzung verwenden. NULL-Werte können aus verschiedenen Gründen angezeigt werden:

  • Die sekundäre Datenquelle enthält keine Werte für die entsprechenden Werte in der primären Datenquelle.

  • Die Datentypen der Felder, die Sie verschmelzen, sind verschieden.

  • Die Werte in der primären und der sekundären Datenquelle verwenden unterschiedliche Groß-/Kleinschreibung.

Bei der Datenverschmelzung werden die Daten in der primären Datenquelle basierend auf dem Verknüpfungsfeld mit Daten aus der sekundären Datenquelle ergänzt. Das heißt, dass Tableau alle Daten in der primären Datenquelle und nur die entsprechenden Übereinstimmungen in der sekundären Datenquelle verwendet. Wenn Tableau für einen Wert in der primären Datenquelle nicht mindestens einen übereinstimmenden Wert in der sekundären Datenquelle finden kann, werden NULL-Werte angezeigt.

Dieses Problem können Sie folgendermaßen lösen:

  • Daten in die sekundäre Datenquelle einfügen: Fügen Sie fehlende Daten in der sekundären Datenquelle ein, sodass alle Datensätze in der primären Datenquelle über eine Übereinstimmung verfügen. Angenommen, Ihre primäre Datenquelle enthält Werte für alle 50 US-Bundesstaaten, Ihre sekundäre Datenquelle jedoch nur für 30. Um dieses Problem zu lösen, können Sie dem zugrunde liegenden Datensatz der sekundären Datenquelle Werte für die restlichen 20 US-Bundesstaaten hinzufügen. Alternativ können Sie ein Hinzufügen eines Felds zur primären Datenquelle oder Durchführen eines Aliasing für Feldwerte mithilfe der Datenverschmelzung, um NULL-Werte zu vermeiden, falls Sie die zugrunde liegenden Daten nicht verändern können.

  • Überprüfen, ob die Datentypen in der primären und in der sekundären Datenquelle übereinstimmen: Beide Datenquellen sollten beispielsweise Zeichenfolgendaten für die zu verschmelzenden Felder verwenden, oder beide Felder sollten Zahlen enthalten. Sie können keine Felder verschmelzen, bei denen ein Feld Zahlen und das andere Zeichenfolgen enthält.

  • Überprüfen, ob die Groß-/Kleinschreibung der Werte in der primären und sekundären Datenquellen übereinstimmt: Falls eine Datenquelle Namen mit Groß- und Kleinbuchstaben und die andere nur Namen in Großbuchstaben verwendet, werden Null-Werte angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Bei der Datenverschmelzung werden Nullen angezeigt.

Verschmelzungsprobleme nach dem Veröffentlichen von Datenquellen

Beim Vornehmen einer Feldebenenanpassung, durch die zwei Datenquellen verschmolzen werden, basiert die Anpassung auf einer der beiden Datenquellen: der primären Datenquelle. Wenn die primären und sekundären Datenquellen anschließend auf Tableau Server oder Tableau Online veröffentlicht werden, funktioniert die primäre Datenquelle, die die Anpassung enthält (d. h. den Verweis auf die sekundäre Datenquelle) nicht mehr. Die Anpassung funktioniert nicht mehr, da die Beziehung zwischen der primären und sekundären Datenquelle verloren gegangen ist. Dies liegt daran, dass die Beziehung zwischen den primären und sekundären Datenquellen auf Arbeitsmappenebene definiert wird.

Angenommen, Sie verwenden zwei Datenquellen: "Store – Main" und "Store – West". Sie erstellen eine Feldebenenanpassung wie eine Berechnung, die die Gesamtumsätze aus der primären Datenquelle "Store – Main" mit den Gesamtumsätzen aus der sekundären Datenquelle "Store – West" kombiniert. Sobald Sie die Datenquellen auf Tableau Server oder Tableau Online veröffentlicht haben, funktioniert die Berechnung in "Store – Main" nicht mehr. Dies liegt daran, dass die Berechnung auf die sekundäre Datenquelle "Store – West" verweist, deren Ort nun unbestimmt ist.

So können Sie dieses Szenario umgehen:

  1. Veröffentlichen Sie vor dem Erstellen von Feldebenenanpassungen zunächst jede Datenquelle.

  2. Stellen Sie eine Verbindung zu jeder Datenquelle her.

  3. Erstellen Sie eine Arbeitsmappe, die die Feldebenenanpassungen enthält, die Sie benötigen.

  4. Veröffentlichen Sie die Arbeitsmappe auf Tableau Server.

    Sie können diese Arbeitsmappe als eine "Vorlage" verwenden, die von Ihnen und anderen freigegeben und heruntergeladen werden kann.

Verschmelzen mit einer mehrdimensionalen Datenquelle (Cube)

Cube-Datenquellen können bei der Datenverschmelzung in Tableau nur als primäre Datenquelle verwendet werden. Sie können nicht als sekundäre Datenquelle verwendet werden.

Andere Probleme bei der Datenverschmelzung

Wenn Sie weitere Informationen zu Problemen bei der Datenverschmelzung benötigen, klicken Sie auf einen der folgenden Links.

Sortierung ist nicht verfügbar.
Aktionen verhalten sich nicht wie erwartet.
Unerwartete Werte und Feldänderungen
Vielen Dank für Ihr Feedback! Es gab einen Fehler bei der Übermittlung Ihres Feedback. Versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Nachricht.