Verknüpfen räumlicher Dateien in Tableau

In diesem Artikel wird anhand eines Beispiels gezeigt, wie räumliche Dateien in Tableau verknüpft werden.

Sie können eine Verbindung mit den folgenden räumlichen Datenquellen herstellen: Shapefiles, MapInfo-Tabellen, KML (Keyhole Markup Language)-Dateien und GeoJSON-Dateien. Sie können zwei räumliche Dateien miteinander verbinden oder eine räumliche Berechnung verwenden, um eine räumliche Datei mit nicht-räumlichen Daten zu verbinden, die Breiten- und Längengradefelder enthält. Weitere Informationen finden Sie unter Räumliche Funktionen.

Wichtiger Hinweis: Tableau unterstützt das Verknüpfen von zwei räumlichen Datenquellen durch ihre räumlichen Funktionen (Geografie oder Geometrie). Räumliche Verknüpfungen können dabei nur zwischen Punkten und Polygonen erstellt werden.

Verknüpfen räumlicher Dateien

  1. Öffnen Sie Tableau, und stellen Sie eine Verbindung zur ersten räumlichen Datenquelle her. Informationen zu den Typen räumlicher Dateien, zu denen Sie in Tableau eine Verbindung herstellen können, wie auch zur Herstellung der Verbindung finden Sie im Connector-Beispiel Räumliche Datei.

  2. Klicken Sie rechts oben auf der Seite "Datenquelle" unter "Verbindungen" auf Hinzufügen.

  3. Stellen Sie über das nun angezeigte Menü "Datenquelle hinzufügen" eine Verbindung zu Ihrer zweiten Datenquelle her.

    Die beiden Datenquellen werden der Grafik hinzugefügt.

  4. Klicken Sie auf das Symbol "Verknüpfen".

  5. Gehen Sie im nun angezeigten Dialogfeld "Verknüpfen" wie folgt vor:

    • Wählen Sie einen Verknüpfungstyp aus.

      Weitere Informationen zu den Verknüpfungstypen finden Sie unter Überblick über Verknüpfungstypen.

    • Wählen Sie unter "Datenquelle" ein räumliches Feld aus, auf dessen Basis die Verknüpfung erfolgen soll. (Beachten Sie, dass "Geometrie" der Standard-Feldname für räumliche Datenquellen ist. Eine Ausnahme bildet dabei SQL-Server, wo Feldnamen von Benutzern erstellt werden.) Neben räumlichen Feldern wird ein Globus-Symbol angezeigt.

    • Wählen Sie für die zweite Datenquelle ein anderes räumliches Feld aus. Wenn Ihre zweite Datenquelle keine räumliche Datei ist und Breiten- und Längengrade enthält, wählen Sie als Join-Klausel Join-Berechnung erstellen, damit Ihre Daten in einem räumlichen Join verwendet werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Räumliche Funktionen.

    • Klicken Sie auf das Zeichen =, und wählen Sie dann im Dropdown-Menü die Option Schnittmenge aus. Es können sich nur zwei räumliche Felder kreuzen.

  6. Schließen Sie das Dialogfeld "Verknüpfen".

    Nun können Sie mit der Analyse der räumlichen Daten beginnen.

    Mithilfe von räumlichen Daten können Karten oder andere Diagrammtypen in Tableau erstellt werden. Weitere Informationen zum Erstellen der verschiedenen Diagrammtypen finden Sie unter Erstellen von Diagrammen und Analysieren von Daten.

Fehlerbehebung für räumliche Verknüpfungen

SQL-Server-Fehler: Geometrie ist nicht mit Geografie kompatibel

Obwohl SQL-Server sowohl den Geografie- als auch den Geometrie-Datentyp unterstützt, bietet Tableau lediglich Unterstützung für den Geografie-Datentyp aus SQL-Server für die folgenden Geografien: EPSG:WGS84 = 4326, EPSG:NAD83 = 4269, EPSG:ETRS89 = 4258. Wenn Sie versuchen, Ihrer Analyse eine andere Geografie oder ein Geometriefeld aus SQL-Server hinzuzufügen, erhalten Sie einen Fehler.

Scheitelpunktsortierung

Scheitelpunkte werden in verschiedenen räumlichen Systemen möglicherweise unterschiedlich sortiert. Wenn zwei räumliche Dateien unterschiedliche Scheitelpunktsortierungen enthalten, kann dies zu Problemen mit der Analyse führen. Tableau interpretiert die Sortierungsspezifikation gemäß der Reihenfolge der räumlichen Datenquelle.

Siehe auch:

Räumliche Datei

Verknüpfen Ihrer Daten

Erstellen von Tableau-Karten aus räumlichen Dateien

Erstellen von zweiachsigen (geschichteten) Karten in Tableau

 

Vielen Dank für Ihr Feedback! Es gab einen Fehler bei der Übermittlung Ihres Feedback. Versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Nachricht.