Räumliche Funktionen

In diesem Artikel werden räumliche Funktionen sowie deren Nutzen in Tableau vorgestellt. Außerdem wird dargestellt, wie eine räumliche Berechnung anhand eines Beispiels erstellt wird.

Warum werden räumliche Funktionen verwendet?

Mit den räumlichen Funktionen können Sie erweiterte räumliche Analysen durchführen und räumliche Dateien mit Daten in anderen Formaten wie Textdateien oder Tabellenkalkulationen kombinieren. Beispielsweise können Sie eine räumliche Datei der Stadtteile und eine Textdatei mit Breiten- und Längengraden der gemeldeten Schlaglöcher haben. Sie können bei der Erstellung Ihrer Datenquelle eine räumliche Berechnung verwenden, um diese Dateien zusammenzuführen und zu analysieren, welcher Bezirk am längsten für die Reparatur von Schlaglöchern benötigt.

Die Visualisierung sieht in etwa so aus:

Ein weiteres Beispiel könnte die Erstellung einer Linie sein, die zwei Datenpunkte für Herkunfts-Zielkarten verbindet. Zum Beispiel können Sie eine Tabelle mit Fahrraddaten haben, die Ihnen sagt, wo Radfahrer ihre Fahrten begonnen und beendet haben. Die Visualisierung sieht in etwa so aus:

Liste der räumlichen Funktionen in Tableau

Funktion Syntax Definition
MakeLine (erzeuge Linie) MakeLine(geometry1,geometry2) Erzeugt eine Linienmarkierung zwischen zwei Punkten; nützlich für die Erstellung von Ursprungs-Ziel-Karten.
MakePoint (erzeuge Punkt) MakePoint(latitude, longitude) Konvertiert Daten aus Breiten- und Längengradspalten und wandelt sie in räumliche Objekte um.
MakePoint (erzeuge Punkt) MakePoint(coordinatesX, coordinatesY, SRID) Konvertiert Daten aus projizierten geografischen Koordinaten in räumliche Objekte. SRID ist ein räumlicher Referenzkennzeichner, der ESPG-Referenzsystemcodes verwendet, um Koordinatensysteme anzugeben. Wenn SRID nicht angegeben ist, wird WGS84 angenommen und die Parameter werden als Breitengrad / Längengrad in Grad behandelt. Diese Funktion kann nur mit einer Direktverbindung erstellt werden und funktioniert weiterhin, wenn eine Datenquelle in einen Extrakt umgewandelt wird.
Entfernung Distance(geometry1,geometry2,"units") Gibt die Abstandsmessung zwischen zwei Punkten in einer angegebenen Einheit zurück. Unterstützte Einheitsnamen: Meter ("Meter","Meter","m"), Kilometer ("Kilometer","Kilometer","km"), Meilen ("Meilen" oder"Meilen"), Fuß ("Fuß","ft"). Diese Funktion kann nur mit einer Direktverbindung erstellt werden und funktioniert weiterhin, wenn eine Datenquelle in einen Extrakt umgewandelt wird.
Puffer Puffer (räumlicher Punkt, Entfernung, "Einheiten")

Gibt eine kreisförmige Form mit einem Radius zurück, der durch die in der Berechnung definierten Entfernungs- und Einheitswerte bestimmt wird.

Hinweis: Die Pufferberechnung funktioniert nur mit einem räumlichen Punktobjekt.

Die Pufferfunktion unterstützt dieselben Einheitennamen wie die Entfernungsfunktion.

Verwenden einer räumlichen Berechnung

Erstellen einer räumlichen Datenquelle mit MakePoint

Mit MakePoint können Sie eine Datenquelle räumlich aktivieren, so dass sie mit einer räumlichen Datei über eine räumliche Verknüpfung verbunden werden kann. Um MakePoint verwenden zu können, müssen Ihre Daten Breiten- und Längengradkoordinaten enthalten.

  1. Öffnen Sie Tableau und verbinden Sie sich mit einer räumlichen Datenquelle. Klicken Sie unter Verbindungen auf Hinzufügen, um eine zweite, nicht räumliche Datenquelle hinzuzufügen.

    Die beiden Datenquellen werden der Grafik hinzugefügt.

  2. Klicken Sie auf das Symbol "Verknüpfen".
  3. Gehen Sie im nun angezeigten Dialogfeld "Verknüpfen" wie folgt vor:
    • Wählen Sie einen Verknüpfungstyp aus.
    • Wählen Sie unter Datenquelle ein räumliches Feld aus Ihrer räumlichen Datei aus, an dem Sie es verknüpfen möchten. Räumliche Felder haben neben ihnen ein Globussymbol.
  4. Wählen Sie für die nicht-räumliche Datenquelle als Verknüpfungsklausel Verknüpfungs-Berechnung erstellen aus.

    Die Berechnung sieht in etwa so aus:

    MAKEPOINT(Latitude,Longitude)

  5. Nachdem Sie die räumliche Funktion zu Ihrer Textdatei hinzugefügt haben, wählen Sie die Operator Intersects Verknüpfungsklausel aus, um eine Datenquelle für die räumliche Analyse zu erstellen.
  6. Schließen Sie dann das Dialogfeld "Verknüpfen".

Für weitere Informationen zu räumlichen Verknüpfungen siehe Verknüpfen räumlicher Dateien in Tableau

Erstellen einer Visualisierung mit MakeLine

Laden Sie in Tableau Desktop die Arbeitsmappe Flight Path von Tableau Public herunter, verfügbar hier(Link opens in a new window).

  1. Navigieren Sie zu einem neuen Arbeitsblatt.
  2. Wählen Sie Analyse > Berechnetes Feld erstellen aus.
  3. Gehen Sie in der sich öffnenden Berechnung wie folgt vor:
    • Geben Sie dem berechneten Feld den Namen "Flugrouten".
    • Geben Sie die folgende Formel ein:

    MAKELINE(MAKEPOINT([Lat],[Long]),MAKEPOINT([Dest Lat],[Dest Lng]))

    Diese Formel nimmt Breiten- und Längengradkoordinaten von Ihren Ausgangs- und Zielorten und verwandelt sie in geographische Punkte für die räumliche Analyse. Diese Koordinaten werden verwendet, um Linien aus zwei Punkten zwischen Ursprung und Ziel zu erstellen.

  4. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.
  5. Das neue berechnete Feld wird im Bereich Daten unter Dimensionen angezeigt. Wie bei Ihren anderen Feldern ist die Verwendung in mindestens einer Visualisierung möglich.

  6. Doppelklicken Sie im Bereich Daten auf Flugrouten, um sie Ihrer Visualisierung hinzuzufügen, die automatisch als Karte gerendert werden soll.
  7. Die Berechnung erzeugt automatisch gekrümmte geodätische Linien, wenn die Linien längere Weiten der Erde überspannen.

Visualisieren eines Bereichs mit Puffer

Laden Sie in Tableau Desktop die Arbeitsmappe Flight Path von Tableau Public herunter, verfügbar hier(Link opens in a new window).

  1. Navigieren Sie zu einem neuen Arbeitsblatt.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Bereich "Kennzahlen", und wählen Sie "Parameter erstellen" aus.
  3. Legen Sie im geöffneten Dialogfeld "Parameter" die folgenden Optionen fest:
    • Benennen Sie den Parameter mit "Pufferentfernung"
    • Legen Sie Datentyp auf "Ganzzahl" fest.
    • Legen Sie "Zulässige Werte" auf "Bereich" fest
    • Legen Sie den Mindestbereich auf 100, den maximalen Bereich auf 1.000 und die Schrittgröße auf 100 fest.

  4. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.
  5. Dieser Parameter ermöglicht es uns, den Radius unseres Puffers anzupassen, der von 100 bis 1.000 Meilen reicht. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Parameter, und wählen Sie Parametersteuerelement anzeigen aus.

  6. Wählen Sie Analyse > Berechnetes Feld erstellen aus.
  7. Gehen Sie in der sich öffnenden Berechnung wie folgt vor:
    • Geben Sie dem berechneten Feld den Namen "Puffer".
    • Geben Sie die folgende Formel ein:

    BUFFER(MAKEPOINT([Dest Lat],[Dest Lng]),[Buffer Distance],"miles")

    Die Pufferformel verwendet räumliche Datenpunkte und konvertiert sie in Formen mit einem Radius in Meilen, der durch den Parameter "Pufferentfernung" bestimmt wird.

    Hinweis: Da "Puffer" nur mit räumlichen Datenpunkten verwendet werden kann, konvertieren wir die Breiten- und Längengraddaten in einen Punkt mit Makepoint, wie im vorherigen Beispiel gezeigt.

  8. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.
  9. Das neue berechnete Feld wird im Bereich Daten unter Dimensionen angezeigt. Wie bei Ihren anderen Feldern ist die Verwendung in mindestens einer Visualisierung möglich.

  10. Doppelklicken Sie im Bereich "Daten" auf "Puffer", um sie Ihrer Visualisierung hinzuzufügen, die automatisch als Karte gerendert werden soll.
  11. Ziehen Sie "Ziel" in den Bereich "Farbe" auf der Karte "Markierungen", um die Visualisierung abzuschließen.

Wenn Ihre Ansicht nicht wie das Bild oben aussieht, stellen Sie sicher, dass der Markierungstyp auf Karte und nicht auf Kreis festgelegt ist. Weitere Informationen zu Markierungstypen finden Sie unter Ändern des Markierungstyps in der Ansicht.

Vielen Dank für Ihr Feedback!