Zahlenfunktionen

In diesem Artikel werden Zahlenfunktionen sowie deren Nutzen in Tableau vorgestellt. Außerdem wird das Erstellen einer Zahlenberechnung anhand eines Beispiels dargestellt .

Warum werden Zahlenfunktionen verwendet?

Zahlenfunktionen erlauben Ihnen, Berechnungen für die Datenwerte in Ihren Feldern auszuführen. Zahlenfunktionen können nur mit Feldern verwendet werden, die numerische Werte enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Datentypen.

Beispiel: Sie haben ein Feld, das Werte für die Varianz in Ihrem Budget enthält. Dieses Feld heißt Budgetvarianz. Einer dieser Werte ist beispielsweise -7. Sie können die ABS-Funktion verwenden, um den absoluten Wert dieser Zahl sowie aller anderen Zahlen im jeweiligen Feld zurückgeben zu lassen.

Die Berechnung sieht in etwa so aus:

ABS[Budget Variance]

Und für diesen Wert von -7 wäre die Ausgabe 7.

In Tableau verfügbare Zahlenfunktionen

ABS

SyntaxABS(number)
AusgabeZahl (positiv)
DefinitionGibt den absoluten Wert der jeweiligen Zahl (<number>) zurück.
Beispiel
ABS(-7) = 7
ABS([Budget Variance])

Das zweite Beispiel gibt den absoluten Wert für alle im Feld "Budget Variance" (Budgetabweichung) enthaltenen Zahlen zurück.

HinweiseSiehe auch SIGN.

ACOS

SyntaxACOS(number)
AusgabeZahl (Winkel im Bogenmaß)
DefinitionGibt den Arkuskosinus (Winkel) der gegebenen Zahl (<number>) zurück.
Beispiel
ACOS(-1) = 3.14159265358979
HinweiseDie Umkehrfunktion COS nimmt den Winkel im Bogenmaß als Argument und gibt den Kosinus zurück.

ASIN

SyntaxASIN(number)
AusgabeZahl (Winkel im Bogenmaß)
DefinitionGibt den Arkussinus (Winkel) einer gegebenen Zahl (<number>) zurück.
Beispiel
ASIN(1) = 1.5707963267949
HinweiseDie Umkehrfunktion SIN nimmt den Winkel im Bogenmaß als Argument und gibt den Sinus zurück.

ATAN

SyntaxATAN(number)
AusgabeZahl (Winkel im Bogenmaß)
DefinitionGibt den Arkustangens (Winkel) einer gegebenen Zahl (<number>) zurück.
Beispiel
ATAN(180) = 1.5652408283942
Hinweise

Die Umkehrfunktion TAN verwendet den Winkel im Bogenmaß als Argument und gibt den Tangens zurück.

Siehe auch ATAN2 und COT.

ATAN2

SyntaxATAN2(y number, x number)
AusgabeZahl (Winkel im Bogenmaß)
DefinitionGibt den Arkustangens (Winkel) zwischen zwei Zahlen (x und y) zurück. Das Ergebnis wird im Bogenmaß (Radiant) angegeben.
Beispiel
ATAN2(2, 1) = 1.10714871779409
HinweiseSiehe auch ATAN, TAN und COT.

CEILING

SyntaxCEILING(number)
AusgabeGanzzahl
DefinitionRundet eine Zahl (<number>) auf die nächste Ganzzahl desselben oder höheren Werts auf.
Beispiel
CEILING(2.1) = 3
HinweiseSiehe auch FLOOR und ROUND.
Datenbankseitige Einschränkungen

CEILING ist über die folgenden Connectoren verfügbar: Microsoft Excel, Textdatei, statistische Datei, veröffentlichte Datenquelle, Amazon EMR Hadoop Hive, Amazon Redshift, Cloudera Hadoop, DataStax Enterprise, Google Analytics, Google BigQuery, Hortonworks Hadoop Hive, MapR Hadoop Hive, Microsoft SQL Server, Salesforce, Spark SQL.

COS

SyntaxCOS(number)

Das Zahlenargument ist der Winkel im Bogenmaß.

AusgabeZahl
DefinitionGibt den Kosinus eines Winkels zurück.
Beispiel
COS(PI( ) /4) = 0.707106781186548
Hinweise

Die Umkehrfunktion ACOS nimmt den Kosinus als Argument und gibt den Winkel im Bogenmaß zurück.

Siehe auch PI. Um einen Winkel von Grad in Bogenmaß umzurechnen, verwenden Sie RADIANS.

COT

SyntaxCOT(number)

Das Zahlenargument ist der Winkel im Bogenmaß.

AusgabeZahl
DefinitionGibt den Kotangens eines Winkels zurück.
Beispiel
COT(PI( ) /4) = 1
HinweiseSiehe auch ATAN, TAN und PI. Um einen Winkel von Grad in Bogenmaß umzurechnen, verwenden Sie RADIANS.

DEGREES

SyntaxDEGREES(number)

Das Zahlenargument ist der Winkel im Bogenmaß.

AusgabeZahl (Grad)
DefinitionWandelt einen Winkel im Bogenmaß in Grad um.
Beispiel
DEGREES(PI( )/4) = 45.0
Hinweise

Die Umkehrfunktion RADIANS nimmt einen Winkel in Grad und gibt den Winkel im Bogenmaß zurück.

Siehe auch PI().

DIV

SyntaxDIV(integer1, integer2)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt den Ganzzahl-Teil einer Division zurück, bei der <integer1> durch <integer2> geteilt wird.
Beispiel
DIV(11,2) = 5

EXP

SyntaxEXP(number)
AusgabeZahl
DefinitionGibt "e" potenziert mit der angegebenen Zahl (<number>) zurück.
Beispiel
EXP(2) = 7.389
EXP(-[Growth Rate]*[Time])
HinweiseSiehe auch LN.

FLOOR

SyntaxFLOOR(number)
AusgabeGanzzahl
DefinitionRundet eine Zahl auf die nächste Zahl (<number>) desselben oder eines niedrigeren Werts ab.
Beispiel
FLOOR(7.9) = 7
HinweiseSiehe auch CEILING und ROUND.
Datenbankseitige Einschränkungen

FLOOR ist über die folgenden Connectoren verfügbar: Microsoft Excel, Textdatei, statistische Datei, veröffentlichte Datenquelle, Amazon EMR Hadoop Hive, Cloudera Hadoop, DataStax Enterprise, Google Analytics, Google BigQuery, Hortonworks Hadoop Hive, MapR Hadoop Hive, Microsoft SQL Server, Salesforce, Spark SQL.

HEXBINX

SyntaxHEXBINX(number, number)
AusgabeZahl
DefinitionOrdnet eine x-, y-Koordinate der x-Koordinate der nächsten hexagonalen Partition zu. Die Partitionen verfügen über eine Seitenlänge von 1, daher müssen die Eingaben möglicherweise entsprechend skaliert werden.
Beispiel
HEXBINX([Longitude]*2.5, [Latitude]*2.5)
HinweiseHEXBINX und HEXBINY sind Binning- und Plottingfunktionen für hexagonale Partitionen. Hexagonale Partitionen sind eine effiziente und elegante Möglichkeit, Daten in einer x-/y-Ebene, beispielsweise eine Karte, zu visualisieren. Da die Partitionen hexagonal sind, nähert sich jede Partition eng an einen Kreis an und minimiert die Variation in der Entfernung vom Datenpunkt zum Zentrum der Partition. Dadurch wird die Gruppierung genauer und aussagekräftiger.

HEXBINY

SyntaxHEXBINY(number, number)
AusgabeZahl
DefinitionOrdnet eine x-, y-Koordinate der y-Koordinate der nächsten hexagonalen Partition zu. Die Partitionen verfügen über eine Seitenlänge von 1, daher müssen die Eingaben möglicherweise entsprechend skaliert werden.
Beispiel
HEXBINY([Longitude]*2.5, [Latitude]*2.5)
HinweiseSiehe auch HEXBINX.

LN

SyntaxLN(number)
Ausgabe

Zahl

Die Ausgabe ist Null, wenn das Argument kleiner oder gleich Null ist.

DefinitionGibt den natürlichen Logarithmus einer Zahl (<number>) zurück.
Beispiel
LN(50) = 3.912023005
HinweiseSiehe auch EXP und LOG.

LOG

SyntaxLOG(number, [base])

Wenn das optionale Basisargument nicht vorhanden ist, wird Basis 10 verwendet.

AusgabeZahl
DefinitionGibt den Logarithmus einer Zahl zur Basis zurück.
Beispiel
LOG(16,4) = 2
HinweiseSiehe auch POWER LN.

MAX

SyntaxMAX(expression) oder MAX(expr1, expr2)
AusgabeGleicher Datentyp wie das Argument oder NULL , wenn ein Teil des Arguments null ist.
Definition

Gibt den Maximalwert der zwei Argumente zurück, die vom selben Datentyp sein müssen.

MAX kann auch auf ein einzelnes Feld als Aggregation angewendet werden.

Beispiel
MAX(4,7) = 7
MAX(#3/25/1986#, #2/20/2021#) = #2/20/2021#
MAX([Name]) = "Zander"
Hinweise

Für Zeichenfolgen

MAX ist normalerweise der Wert, der in alphabetischer Reihenfolge an letzter Stelle steht.

Bei Datenquellen einer Datenbank ist der Zeichenfolgenwert MAX in der Sortierfolge am höchsten und wird von der Datenbank für diese Spalte definiert.

Für Datumsangaben

Für Datumsangaben ist MAX das aktuellste Datum. Wenn MAX eine Aggregation ist, weist das Ergebnis keine Datumshierarchie auf. Wenn MAX ein Vergleich ist, behält das Ergebnis die Datumshierarchie bei.

Als Aggregation

MAX(expression) ist eine Aggregatfunktion und gibt ein einziges aggregiertes Ergebnis zurück. Dieses wird in der Visualisierung als AGG(expression) angezeigt.

Als Vergleich

MAX(expr1, expr2) vergleicht die beiden Werte und gibt einen Wert auf Zeilenebene zurück.

Siehe auch MIN.

MIN

SyntaxMIN(expression) oder MIN(expr1, expr2)
AusgabeGleicher Datentyp wie das Argument oder NULL , wenn ein Teil des Arguments null ist.
Definition

Gibt den Maximalwert der zwei Argumente zurück, die vom selben Datentyp sein müssen.

MIN kann auch auf ein einzelnes Feld als Aggregation angewendet werden.

Beispiel
MIN(4,7) = 4
MIN(#3/25/1986#, #2/20/2021#) = #3/25/1986#
MIN([Name]) = "Abebi"
Hinweise

Für Zeichenfolgen

MIN ist normalerweise der Wert, der in alphabetischer Reihenfolge an erster Stelle steht.

Bei Datenquellen einer Datenbank ist der Zeichenfolgenwert MIN in der Sortierfolge am niedrigsten und wird von der Datenbank für diese Spalte definiert.

Für Datumsangaben

Für Datumsangaben ist MIN das früheste Datum. Wenn MIN eine Aggregation ist, weist das Ergebnis keine Datumshierarchie auf. Wenn MIN ein Vergleich ist, behält das Ergebnis die Datumshierarchie bei.

Als Aggregation

MIN(expression) ist eine Aggregatfunktion und gibt ein einziges aggregiertes Ergebnis zurück. Dieses wird in der Visualisierung als AGG(expression) angezeigt.

Als Vergleich

MIN(expr1, expr2) vergleicht die beiden Werte und gibt einen Wert auf Zeilenebene zurück.

Siehe auch MAX.

PI

SyntaxPI()
AusgabeZahl
DefinitionGibt die numerische Konstante Pi (Kreiszahl) zurück: 3,14159.
Beispiel
PI() = 3.14159
HinweiseNützlich für Trig-Funktionen, deren Eingabe im Bogenmaß erfolgt. Siehe auch RADIANS.

POWER

SyntaxPOWER(number, power)
AusgabeZahl
DefinitionPotenziert die Zahl (<number>) mit dem Exponenten (<power>).
Beispiel
POWER(5,3) = 125
POWER([Temperature], 2)
HinweiseSie können auch das Symbol ^ verwenden (z. B. 5^3 = POWER(5,3) = 125).

Siehe auch EXP, LOG und SQUARE.

RADIANS

SyntaxRADIANS(number)
AusgabeZahl (Winkel im Bogenmaß)
DefinitionWandelt eine in Grad angegebene Zahl (<number>) in Bogenmaß (Radiant) um.
Beispiel
RADIANS(180) = 3.14159
HinweiseDie Umkehrfunktion DEGREES nimmt einen Winkel im Bogenmaß und gibt den Winkel in Grad zurück.

ROUND

SyntaxROUND(number, [decimals])
AusgabeZahl
Definition

Rundet eine Zahl (<number>) auf eine bestimmte Anzahl an Dezimalstellen.

Das optionale Argument decimals gibt an, wie viele dezimale Genauigkeitspunkte im Endergebnis einbezogen werden. Fehlt decimals, so wird die Zahl auf die nächste ganze Zahl gerundet.

Beispiel
ROUND(1/3, 2) = 0.33
Hinweise

Einige Datenbanken wie SQL Server ermöglichen die Angabe einer negativen Länge, wobei -1 Zahlen auf 10er, -2 Zahlen auf 100er usw. rundet. Dies trifft nicht auf alle Datenbanken zu. Es gilt beispielsweise nicht für Excel oder Access.

Tipp: Da ROUND wegen der zugrunde liegenden Fließkommadarstellung von Zahlen Probleme verursachen kann (so wird beispielsweise 9,405 auf 9,40 gerundet), wäre es vielleicht vorzuziehen, die Zahl auf die gewünschte Anzahl von Dezimalstellen zu formatieren, anstatt sie zu runden. Wenn 9,405 auf zwei Dezimalstellen formatiert wird, würde dies den erwarteten Wert von 9,41 ergeben.

Siehe auch CEILING und FLOOR.

SIGN

SyntaxSIGN(number)
Ausgabe-1, 0 oder 1
DefinitionGibt das Vorzeichen einer Zahl (<number>) zurück. Die folgenden Rückgabewerte sind möglich: -1, wenn die Zahl negativ ist; 0, wenn die Zahl 0 (null) ist; 1, wenn die Zahl positiv ist.
Beispiel
SIGN(AVG(Profit)) = -1
HinweiseSiehe auch ABS.

SIN

SyntaxSIN(number)

Das Zahlenargument ist der Winkel im Bogenmaß.

AusgabeZahl
DefinitionGibt den Sinus eines Winkels zurück.
Beispiel
SIN(0) = 1.0
SIN(PI( )/4) = 0.707106781186548
Hinweise

Die Umkehrfunktion ASIN nimmt den Sinus als Argument und gibt den Winkel im Bogenmaß zurück.

Siehe auch PI. Um einen Winkel von Grad in Bogenmaß umzurechnen, verwenden Sie RADIANS.

SQRT

SyntaxSQRT(number)
AusgabeZahl
DefinitionGibt die Quadratwurzel einer Zahl (<number>) zurück.
Beispiel
SQRT(25) = 5
HinweiseSiehe auch SQUARE.

SQUARE

SyntaxSQUARE(number)
AusgabeZahl
DefinitionGibt das Quadrat einer Zahl (<number>) zurück.
Beispiel
SQUARE(5) = 25
HinweiseSiehe auch SQRT und POWER.

TAN

SyntaxTAN(number)

Das Zahlenargument ist der Winkel im Bogenmaß.

AusgabeZahl
DefinitionGibt den Tangens eines Winkels zurück.
Beispiel
TAN(PI ( )/4) = 1.0
HinweiseSiehe auch ATAN, ATAN2,COT und PI. Um einen Winkel von Grad in Bogenmaß umzurechnen, verwenden Sie RADIANS.

ZN

SyntaxZN(expression)
AusgabeBeliebig oder 0
Definition

Gibt den Ausdruck (<expression>) zurück, sofern er nicht null ist; anderenfalls wird 0 zurückgegeben.

Verwenden Sie diese Funktion, um Null-Werte durch Nullen zu ersetzen.

Beispiel
ZN(Grade) = 0
HinweiseDies ist eine sehr nützliche Funktion, wenn in einer Berechnung Felder verwendet werden, die möglicherweise Nullen enthalten. Das Einschließen des Felds in ZN kann Fehler verhindern, die durch die Berechnung mit Nullen entstehen.

Erstellen einer Zahlenberechnung

Sehen Sie sich die unten angegebenen Schritte an, um mehr über das Erstellen einer Zahlenberechnung zu erfahren.

  1. Stellen Sie in Tableau Desktop eine Verbindung zur standardmäßig in Tableau enthaltenen gespeicherten Datenquelle Beispiel – Superstore her.

  2. Navigieren Sie zu einem Arbeitsblatt, und wählen Sie Analyse > Berechnetes Feld erstellen aus.

  3. Gehen Sie in dem anschließend geöffneten Berechnungs-Editor wie folgt vor:

    • Geben Sie dem berechneten Feld den Namen "Minimum Sales transaction"

    • Geben Sie die folgende Formel ein:

      MIN(Sales)

    • Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.

Das neue Feld mit der Zahlenberechnung wird im Datumsfenster unter Kennzahlen angezeigt. Wie bei Ihren anderen Feldern ist die Verwendung in mindestens einer Visualisierung möglich.

Wenn „Minimum Sales" auf "Text" auf der Karte "Markierungen" in der Arbeitsmappe platziert wird, ändert sich der Name in AGG(Minimum Sales). Dies weist darauf hin, dass es nicht möglich ist, den Wert weiter zu aggregieren, da er bereits auf den niedrigsten Detaillierungsgrad aggregiert wurde (den kleinsten Umsatzwert für alle Datensätze).

Dieses Beispiel zeigt den Mindestumsatz (Minimum Sales) pro Kategorie.

Wenn Unterkategorien in die Ansicht miteinbezogen werden, wird der Mindestumsatz für die einzelnen Unterkategorien angezeigt.

Siehe auch

Funktionen in Tableau

Tableau-Funktionen (alphabetisch)

Tableau-Funktionen (nach Kategorie)

Formatieren von Berechnungen in Tableau

Vielen Dank für Ihr Feedback!Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt. Vielen Dank.