Datumsangaben sind in vielen Datenquellen gebräuchlich. Wenn ein Feld erkennbare Datumswerte enthält, wird es vom Typ Datum oder Datum/Uhrzeit sein. Wenn Datumsfelder in der Visualisierung verwendet werden, gibt es eine bestimmte Auswahl an speziellen Funktionen, inklusive einer automatischen Aufschlüsselung der Datumshierarchie, datumsspezifische Filteroptionen und spezielle Optionen zur Datumsformatierung.

Datumsfunktionen erlauben Ihnen, Daten in Ihrer Datenquelle zu ändern.

Datumsfunktionen

Datumsfunktionen verweisen manchmal auf datumsspezifische Elemente, wie beispielsweise das Argument date_part, der optionale Parameter [start_of_week] und Datumssymbole (#). Diese werden am Ende dieses Themas ausführlicher erläutert.

Es gibt noch einige andere Themen, die in diesem Zusammenhang möglicherweise von Interesse sind, auch wenn sie nicht zu Datumsfunktionen gehören:

DATE

Eine Typumwandlungsfunktion, die Zeichenfolgen- und Zahlenausdrücke in Datumswerte ändert, soweit diese in einem erkennbaren Format angegeben sind.

SyntaxDATE(expression)
AusgabeDatum
DefinitionGibt für eine Zahl, eine Zeichenfolge oder einen Datumsausdruck ein Datum zurück.
Beispiel
DATE([Employee Start Date])
DATE("September 22, 2018") 
DATE("9/22/2018")
DATE(#2018-09-22 14:52#)
Hinweise

Im Gegensatz zu DATEPARSE muss kein Muster angegeben werden, da DATE automatisch viele Standarddatumsformate erkennt. Wenn DATE die Eingabe jedoch nicht erkennt, versuchen Sie es mit DATEPARSE und geben Sie dabei das Format an.

MAKEDATE ist eine weitere ähnliche Funktion, erfordert jedoch die Eingabe numerischer Werte für Jahr, Monat und Tag.

DATEADD

Fügt einem Teil (date_part) des Startdatum (date) ein angegebenes zeitliches Intervall (Anzahl von Monaten, Tagen usw.) hinzu.

SyntaxDATEADD(date_part, interval, date)
AusgabeDatum
DefinitionGibt das angegebene Datum mit einem hinzugefügtem zeitlichen Intervall zurück. Beispiel: Einem Startdatum werden drei Monate oder 12 Tage hinzugefügt.
Beispiel

Aufschieben aller Fälligkeitstermine um eine Woche

DATEADD('week', 1, [due date])

 

Hinzufügen von 280 Tagen zum Datum "20. Februar 2021"

DATEADD('day', 280, #2/20/21#) = #November 27, 2021#
HinweiseDatumsangaben nach ISO 8601 werden unterstützt.

DATEDIFF

Gibt die Anzahl von Datumsteilen (Wochen, Jahr usw.) zurück, die zwischen zwei angegebenen Datumswerten liegen.

SyntaxDATEDIFF(date_part, date1, date2, [start_of_week])
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt die Differenz zwischen Datum1 und Datum2 in Einheiten des angegebenen Datumsteils zurück. Beispiel: Zwei Datumsangaben sollen subtrahiert werden, um zu sehen, wie lange jemand in einer Band war.
Beispiel

Die Anzahl der Tage zwischen dem 25. März 1986 und dem 20. Februar 2021

DATEDIFF('day', #3/25/1986#, #2/20/2021#) = 12,751

 

Wie viele Monate jemand in einer Band war

DATEDIFF('month', [date joined band], [date left band])
HinweiseDatumsangaben nach ISO 8601 werden unterstützt.

DATENAME

Gibt den Namen des angegebenen Datumsteils als einzelne Zeichenfolge zurück.

SyntaxDATENAME(date_part, date, [start_of_week])
AusgabeZeichenfolge
DefinitionGibt "date_part" des Datums als Zeichenfolge zurück.
Beispiel
DATENAME('year', #3/25/1986#) = "1986"
DATENAME('month', #1986-03-25#) = "March"
Hinweise

Datumsangaben nach ISO 8601 werden unterstützt.

Eine sehr ähnliche Berechnung ist DATEPART, das den Wert des angegebenen Datumsteils als fortlaufende Ganzzahl zurückgibt. DATEPART kann schneller sein, da es ein numerischer Vorgang ist.

Indem Sie die Attribute des Ergebnisses der Berechnungen (Dimension oder Kennzahl, fortlaufend oder einzeln) und die Formatierung des Datums ändern, können die Ergebnisse von DATEPART und DATENAME so formatiert werden, dass sie identisch sind.

Eine inverse Funktion ist DATEPARSE, welche einen Zeichenfolgenwert entgegen nimmt und diesen dann als ein Datum formatiert.

DATEPARSE

Gibt speziell formatierte Zeichenfolgen Datum zurück.

SyntaxDATEPARSE(date_format, [date_string])
AusgabeDatum
DefinitionDas Argument "date_format" beschreibt, wie das Feld "[date_string]" aufgebaut ist. Da das Zeichenfolgenfeld auf die verschiedensten Weisen sortiert werden kann, muss das Argument "date_format" genau übereinstimmen. Eine vollständige Erklärung finden Sie unter Konvertieren eines Felds in ein Datumsfeld.
Beispiel
DATEPARSE('yyyy-MM-dd', "1986-03-25") = #March 25, 1986#
Hinweise

DATE ist eine ähnliche Funktion, die viele Standarddatumsformate automatisch erkennt. DATEPARSE kann eine bessere Option sein, wenn DATE das Muster der Eingabe nicht erkennt.

MAKEDATE ist eine weitere ähnliche Funktion, erfordert jedoch die Eingabe numerischer Werte für Jahr, Monat und Tag.

Inverse Funktionen, die ein Datum zerlegen und den Wert einzelner Teile zurückgeben, sind DATEPART (gibt eine Ganzzahl zurück) und DATENAME (gibt eine Zeichenfolge zurück).

Datenbankseitige Einschränkungen

DATEPARSE ist über die folgenden Connectoren verfügbar: Excel- (Non-legacy) und Textdatei-Verbindungen, Amazon EMR Hadoop Hive, Cloudera Hadoop, Google Tabellen, Hortonworks Hadoop Hive, MapR Hadoop Hive, MySQL, Oracle, PostgreSQL und Tableau-Extrakte. Einige Formate stehen möglicherweise nicht für alle Verbindungen zur Verfügung.

DATEPARSE wird in Hive-Varianten nicht unterstützt. Es werden nur Denodo, Drill und Snowflake unterstützt.

DATEPART

Gibt den Namen des angegebenen Datumsteils als eine Ganzzahl zurück.

SyntaxDATEPART(date_part, date, [start_of_week])
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt "date_part" des Datums als Ganzzahl zurück.
Beispiel
DATEPART('year', #1986-03-25#) = 1986
DATEPART('month', #1986-03-25#) = 3
Hinweise

Datumsangaben nach ISO 8601 werden unterstützt.

Eine sehr ähnliche Berechnung ist DATENAME, das den Namen des angegebenen Datumsteils als einzelne Zeichenfolge zurückgibt. DATEPART kann schneller sein, da es ein numerischer Vorgang ist. Indem Sie die Attribute des Feldes (Dimension oder Kennzahl, fortlaufend oder einzeln) und die Formatierung des Datums ändern, können die Ergebnisse von DATEPART und DATENAME so formatiert werden, dass sie identisch sind.

Eine inverse Funktion ist DATEPARSE, welche einen Zeichenfolgenwert entgegen nimmt und diesen dann als ein Datum formatiert.

DATETRUNC

Diese Funktion kann man sich als eine Rundung des Datums vorstellen. Sie nimmt ein bestimmtes Datum entgegen und gibt eine Version dieses Datums zurück, die auf der angegebenen Ebene liegt. Da jedes Datum einen Wert für Tag, Monat, Quartal und Jahr haben muss, legt DATETRUNC die Werte als niedrigsten Wert für jeden Datumsteil bis zu dem angegebenen Datum fest. Weitere Informationen finden Sie in dem Beispiel.

SyntaxDATETRUNC(date_part, date, [start_of_week])
AusgabeDatum
DefinitionKürzt das angegebene Datum auf die durch den Datumsteil ("date_part") angegebene Genauigkeit. Diese Funktion gibt ein neues Datum zurück. Wenn Sie beispielsweise ein Datum, das in der Mitte eines Monats liegt, auf Monatsebene verkürzen, gibt diese Funktion den ersten Tag des Monats zurück.
Beispiel
DATETRUNC(‘day’, #9/22/2018#) = #9/22/2018#
DATETRUNC(‘week’, #9/22/2018#) = #9/16/2018# 

(Der Sonntag der Woche, in der der 22.09.2018 liegt)

DATETRUNC(‘iso-week’, #9/22/2018#) = #9/17/2018#      

(Der Montag der Woche, in der der 22.09.2018 liegt)

DATETRUNC(month, #9/22/2018#) = #9/1/2018#      

(Der erste Tag des Monats, in dem der 22.09.2018 liegt)

DATETRUNC(quarter, #9/22/2018#) = #7/1/2018# 

(Der erste Tag des Quartal, in dem der 22.09.2018 liegt)

DATETRUNC(‘week’, #9/22/2018#) = #1/1/2018#      

(Der erste Tag des Jahres, in dem der 22.09.2018 liegt)

Hinweis: Bei Woche und ISO-Woche kommt der Wochenanfang (start_of_week) ins Spiel. ISO-Wochen beginnen immer am Montag. Für das Gebietsschema dieses Beispiels bedeutet ein nicht angegebener start_of_week, dass die Woche am Sonntag beginnt.

Hinweise

Datumsangaben nach ISO 8601 werden unterstützt.

Sie sollten DATETRUNC nicht verwenden, damit zum Beispiel die Uhrzeit für ein Datum/Uhrzeit-Feld in einer Visualisierung nicht angezeigt wird. Wenn Sie die Anzeige eines Datums verkürzen möchten, anstatt dessen Genauigkeit zu runden, passen Sie die Formatierung an.

So würde zum Beispiel DATETRUNC('day', #5/17/2022 3:12:48 PM#), wenn in der Visualisierung auf die Sekunde genau angezeigt, als "17.05.2022 12:00:00 Uhr" angezeigt werden.

DAY

Gibt den Tag des Monats als Ganzzahl (1–31) zurück.

SyntaxDAY(date)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt den Tag des angegebenen Datums als Ganzzahl zurück.
Beispiel
Day(#September 22, 2018#) = 22
HinweiseSiehe dazu auch WEEK, MONTH, QUARTER, YEAR und die ISO-Äquivalente

ISDATE

Überprüft, ob die Zeichenfolge ein gültiges Datumsformat ist.

SyntaxISDATE(string)
AusgabeBoolescher Wert
DefinitionGibt "true" zurück, wenn eine angegebene Zeichenfolge ein gültiges Datum darstellt.
Beispiel
ISDATE(09/22/2018) = true
ISDATE(22SEP18) = false
HinweiseDas erforderliche Argument muss eine Zeichenfolge sein. ISDATE kann nicht für ein Feld von einem Datentyp "Datum" verwendet werden – die Berechnung würde eine Fehler zurückgeben.

MAKEDATE

SyntaxMAKEDATE(year, month, day)
AusgabeDatum
DefinitionGibt einen Datumswert zurück, der aus dem angegebenen Jahr, Monat und Datum gebildet wird.
Beispiel
MAKEDATE(1986,3,25) = #1986-03-25#

Beachten Sie, dass fehlerhaft eingegebene Werte so angepasst werden, dass sie ein Datum ergeben. So würde zum Beispiel MAKEDATE(2020,4,31) = May 1, 2020 ausgeben, anstatt einen Fehler zu melden, dass es keinen 31. Tag im April gibt.

Hinweise

Ist für Extrakte verfügbar. Prüfen Sie die Verfügbarkeit in anderen Datenquellen.

MAKEDATE erfordert numerische Eingaben für die Teile eines Datums. Wenn Ihre Daten eine Zeichenfolge sind, die ein Datum sein soll, versuchen Sie es mit der DATE-Funktion. DATE erkennt viele Standarddatumsformate automatisch. Wenn DATE die Eingabe jedoch nicht erkennt, versuchen Sie es mit DATEPARSE.

MAKEDATETIME

SyntaxMAKEDATETIME(date, time)
AusgabeDatum/Uhrzeit
DefinitionGibt einen Datum/Zeit-Wert zurück, der ein Datum und eine Uhrzeit kombiniert. Das Datum kann den Datentyp Datum, Datum/Zeit oder Zeichenfolge haben. Die Uhrzeit muss ein Datum/Zeit-Wert sein.
Beispiel
MAKEDATETIME("1899-12-30", #07:59:00#) = #12/30/1899 7:59:00 AM#
MAKEDATETIME([Date], [Time]) = #1/1/2001 6:00:00 AM#
Hinweise

Diese Funktion ist nur für MySQL-kompatible Verbindungen verfügbar (für Tableau wären das MySQL und Amazon Aurora).

MAKETIME ist eine ähnliche Funktion, die für Extrakte und einige andere Datenquellen verfügbar ist.

MAKETIME

SyntaxMAKETIME(hour, minute, second)
AusgabeDatum/Uhrzeit
DefinitionGibt einen Datumswert zurück, der aus der angegebenen Stunde, Minute und Sekunde gebildet wird.
Beispiel
MAKETIME(14, 52, 40) = #1/1/1899 14:52:40#
Hinweise

Da Tableau keinen Datentyp "Uhrzeit" unterstützt, nur "Datum/Uhrzeit"(datetime), ist die Ausgabe ein Wert im Format "Datum+Uhrzeit". Im Datumsteil des Feldes wird "01.01.1899" stehen.

Ähnliche Funktion wie MAKEDATETIME, die nur für MYSQL-kompatible Verbindungen verfügbar ist.

MAX

SyntaxMAX(expression) oder MAX(expr1, expr2)
AusgabeDatum (siehe Hinweise)
DefinitionMAX wird für gewöhnlich auf Zahlen angewendet, funktioniert aber auch für Datumswerte. Gibt das Maximum (das letzte Datum) eines Datumsfeldes oder zweier Datumswerte zurück.
Beispiel
MAX(#Sept 22, 2018#, #Feb 20, 2021#) = #Feb 20, 2021#
MAX([Ship date])
Hinweise

MAX(expression) wird als eine Aggregatfunktion behandelt und gibt ein einziges aggregiertes Ergebnis zurück. Dieses wird in der Visualisierung als AGG([calculation name]) angezeigt, ohne dass es eine Datumshierarchie gibt.

MAX(expr1, expr2) vergleicht die beiden Werte und gibt einen Wert auf Zeilenebene zurück. Bei Datumsangaben wird dieser Wert ein Datum sein, und die Ergebnisse werden die Datumshierarchie beibehalten.

Wenn eines der Argumente NULL ist, wird Null zurückgegeben

MIN

SyntaxMIN(expression) oder MIN(expr1, expr2)
AusgabeDatum (siehe Hinweise)
DefinitionMIN wird für gewöhnlich auf Zahlen angewendet, funktioniert aber auch für Datumswerte. Gibt das Minimum (das früheste Datum) eines Datumsfeldes oder zweier Datumswerte zurück.
Beispiel
MIN(#Sept 22, 2018#, #Feb 20, 2021#) = #Sept 22, 2018#
MIN(Ship date])
Hinweise

MIN(expression) wird als eine Aggregatfunktion behandelt und gibt ein einziges aggregiertes Ergebnis zurück. Dieses wird in der Visualisierung als AGG([calculation name]) angezeigt, ohne dass es eine Datumshierarchie gibt.

MIN(expr1, expr2) vergleicht die beiden Werte und gibt einen Wert auf Zeilenebene zurück. Bei Datumsangaben wird dieser Wert ein Datum sein, und die Ergebnisse werden die Datumshierarchie beibehalten.

Wenn eines der Argumente NULL ist, wird Null zurückgegeben

MONTH

SyntaxMONTH(date)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt den Monat des jeweiligen Datums als ganze Zahl zurück.
Beispiel
MONTH(#1986-03-25#) = 3
HinweiseSiehe dazu auch DAY, WEEK, QUARTER, YEAR und die ISO-Äquivalente.

NOW

SyntaxNOW()
AusgabeDatum/Uhrzeit
DefinitionGibt das aktuelle lokale Systemdatum und die Uhrzeit zurück.
Beispiel
NOW() = 1986-03-25 1:08:21 PM
Hinweise

NOW nimmt kein Argument entgegen.

Siehe auch TODAY, eine ähnliche Berechnung, die ein Datum anstatt Datum/Uhrzeit zurückgibt.

Wenn die Verbindung eine Direktverbindung ist, könnten das Systemdatum- und -uhrzeit aus einer anderen Zeitzone stammen. Weitere Informationen dazu, wie mit solchen Fällen umgegangen wird, finden Sie in der Knowledgebase.

QUARTER

SyntaxQUARTER(date)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt das Quartal des jeweiligen Datums als Ganzzahl zurück.
Beispiel
QUARTER(#1986-03-25#) = 1
HinweiseSiehe dazu auch DAY, WEEK, MONTH, YEAR und die ISO-Äquivalente.

TODAY

SyntaxTODAY()
AusgabeDatum
DefinitionGibt das aktuelle lokale Systemdatum zurück.
Beispiel
TODAY() = 1986-03-25
Hinweise

TODAY nimmt kein Argument entgegen.

Siehe auch NOW, eine ähnliche Berechnung, die ein Datum/Uhrzeit anstatt ein Datum zurückgibt.

Wenn die Verbindung eine Direktverbindung ist, könnte das Systemdatum aus einer anderen Zeitzone stammen. Weitere Informationen dazu, wie mit solchen Fällen umgegangen wird, finden Sie in der Knowledgebase.

WEEK

SyntaxWEEK(date)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt die Woche des jeweiligen Datums als Ganzzahl zurück.
Beispiel
WEEK(#1986-03-25#) = 13
HinweiseSiehe dazu auch DAY, MONTH, QUARTER, YEAR und die ISO-Äquivalente.

YEAR

SyntaxYEAR(date)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt das Jahr des jeweiligen Datums als ganze Zahl zurück.
Beispiel
YEAR(#1986-03-25#) = 1,986
HinweiseSiehe dazu auch DAY, WEEK, MONTH, QUARTER und die ISO-Äquivalente.

ISOQUARTER

SyntaxISOQUARTER(date)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt das auf der ISO8601-Woche basierende Quartal eines bestimmten Datums als Ganzzahl zurück.
Beispiel
ISOQUARTER(#1986-03-25#) = 1
HinweiseSiehe dazu auch ISOWEEK, ISOWEEKDAY, ISOYEAR und die Nicht-ISO-Äquivalente.

ISOWEEK

SyntaxISOWEEK(date)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt die auf der ISO8601-Woche basierende Woche eines bestimmten Datums als Ganzzahl zurück.
Beispiel
ISOWEEK(#1986-03-25#) = 13
HinweiseSiehe dazu auch ISOWEEKDAY, ISOQUARTER, ISOYEAR und die Nicht-ISO-Äquivalente.

ISOWEEKDAY

SyntaxISOWEEKDAY(date)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt den auf der ISO8601-Woche basierenden Wochentag eines bestimmten Datums als Ganzzahl zurück.
Beispiel
ISOWEEKDAY(#1986-03-25#) = 2
HinweiseSiehe dazu auch ISOWEEK, ISOQUARTER, ISOYEAR und die Nicht-ISO-Äquivalente

ISOYEAR

SyntaxISOYEAR(date)
AusgabeGanzzahl
DefinitionGibt das auf der ISO8601-Woche basierende Jahr eines bestimmten Datums als Ganzzahl zurück.
Beispiel
ISOYEAR(#1986-03-25#) = 1,986
HinweiseSiehe dazu auch ISOWEEK, ISOWEEKDAY, ISOQUARTER und die Nicht-ISO-Äquivalente.

Das Argument date_part

Viele Datumsfunktionen in Tableau nehmen das Argument date_part entgegen, das eine Zeichenfolgenkonstante ist, die der Funktion mitteilt, welcher Teil eines angegebenen Datums berücksichtigt werden soll (z. B. der Tag, die Woche, das Quartal usw.).

Die gültigen date_part-Werte lauten:

date_partWerte
'year'Jahr mit vier Ziffern
'quarter'1–4
'month'1-12 oder "Januar", "Februar"usw.
'dayofyear'Tag des Jahres, Jan 1 = 1, Feb 1 = 32 usw.
'day'1-31
'weekday'1-7 oder "Sonntag", "Montag"usw.
'week'1-52
'hour'0-23
'minute'0-59
'second'0-60
'iso-year'Vierstellige Jahresangaben nach ISO 8601
'iso-quarter'1–4
'iso-week'1–52, Wochenstart ist immer am Montag
'iso-weekday'1–7, Wochenstart ist immer am Montag

Der Parameter [start_of_week]

Einige Funktionen haben den optionalen Parameter [start_of_week]. Der Parameter start_of_week kann verwendet werden, um anzugeben, welche Tag als der erste Tag der Woche gelten soll (z. B. der Sonntag oder der Montag). Wenn er nicht angegeben ist, wird der Start der Woche von der Datenquelle bestimmt. Weitere Informationen finden Sie unter Datumseigenschaften für eine Datenquelle.

Für die folgenden Beispiele ist der 22. September ein Sonntag und der 24. September ein Dienstag. Die DATEDIFF-Funktion wird verwendet, um zu berechnen, wie viele Wochen zwischen diesen beiden Datumswerten liegen.

DATEDIFF('week', #2013-09-22#, #2013-09-24#, 'monday') = 1

  • Da der Wochenstart ("start_of_week") ein Montag ("monday") ist, liegen diese beiden Datumswerte in unterschiedlichen Wochen.

DATEDIFF('week', #2013-09-22#, #2013-09-24#, 'sunday') = 0

  • Da der Wochenstart ("start_of_week") ein Sonntag ("sunday") ist, liegen diese beiden Datumswerte in der gleichen Woche.

Das Datums-Literal (#)

In Beispielen wird oft das Rautenzeichen (#) bei Datumsausdrücken verwendet. Das ist das Datums-Literal (vergleichbar mit Anführungszeichen, die bei Textzeichenfolgen verwendet werden). Es teilt Tableau mit, dass der Wert innerhalb dieses Zeichens ein Datum ist.

Ohne Datums-Literale könnten Datumsangaben versehentlich als diverse andere Datentypen fehlinterpretiert werden. Beispiel:

FormatDatentypWert
'March 25, 1986'Zeichenfolge'March 25, 1986'
#3/25/1986#Datum#3/25/1986#
03/25/1986Gleitkomma0,00006042
1986-03-25Ganzzahl1.958
March 25, 1986 unzulässig

Weitere Informationen finden Sie unter Syntax literaler Ausdrücke.

Erstellen einer Datumsberechnung

Üben Sie das Erstellen einer Datumsberechnung unter Verwendung der Superstore-Beispiel-Datenquelle.

  1. Stellen Sie in Tableau Desktop eine Verbindung zur standardmäßig in Tableau enthaltenen gespeicherten Datenquelle Beispiel – Superstore her.
  2. Öffnen Sie ein Arbeitsblatt.
  3. Ziehen Sie den Wert Bestelldatum aus dem Bereich Daten unter "Dimensionen" in den Container Zeilen.
  4. Klicken Sie im Container Zeilen auf das Pluszeichen (+) im Feld YEAR(Bestelldatum).

    QUARTER(Bestelldatum) wird zum Container Zeilen hinzugefügt und die Ansicht wird aktualisiert.

  5. Klicken Sie im Container Zeilen auf das Pluszeichen (+) im Feld QUARTER(Bestelldatum). Damit wird ein Drilldown bis zu "MONTH(Bestelldatum)" durchgeführt.

  6. Wählen Sie Analyse > Berechnetes Feld erstellen aus.
  7. Gehen Sie in dem anschließend geöffneten Berechnungs-Editor wie folgt vor:
    • Geben Sie dem berechneten Feld den Namen "Quartalsdatum".
    • Geben Sie die folgende Formel ein: DATETRUNC('quarter', [Order Date])
    • Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.

      Das neue Feld mit dem berechneten Datum wird im Datumsfenster unter Dimensionen angezeigt. Wie bei Ihren anderen Feldern ist die Verwendung in mindestens einer Visualisierung möglich.

  8. Ziehen Sie Quartalsdatum im Datumsfenster in den Container Zeilen und platzieren Sie es rechts neben MONTH(Bestelldatum). Die Visualisierung wird aktualisiert und zeigt Jahreswerte an. Das liegt daran, dass Tableau für Datumsdaten einen Rollup auf den höchstmöglichen Detaillierungsgrad durchführt.
  9. Klicken Sie im Container "Zeilen" mit der rechten Maustaste auf JAHR(Quartalsdatum) und wählen Sie Genaues Datum aus.
  10. Klicken Sie im Container "Zeilen" erneut mit der rechten Maustaste auf JAHR(Quartalsdatum) und wählen Sie Diskret aus.

    Die Visualisierung wird aktualisiert und zeigt das genaue Quartalsdatum für jede Zeile in der Tabelle an.

Vielen Dank für Ihr Feedback!