Zulassen von Direktverbindungen zu Daten, die auf einer Cloud-Plattform gehostet werden

Wenn Sie SQL-basierte Daten auf einer Cloud-Plattform verwalten, können Sie direkte Verbindungen mit diesen Daten verwenden, wenn Sie Arbeitsmappen und Datenquellen auf Tableau Online veröffentlichen. Wenn Sie eine Direktverbindung verwenden, müssen Sie keinen statischen Extrakt der Daten veröffentlichen. Sie können je nach zugrunde liegendem Datentyp festlegen, wie Sie die Daten aktuell halten möchten über eine Direktverbindung oder das Aktualisieren eines Extrakts in einem Zeitplan. Sie können auch festlegen, dass Benutzer Anmeldeinformationen für den Zugriff auf die Daten eingeben müssen, wenn sie Ansichten öffnen, die darauf zugreifen.

Ermöglichen von verschlüsselten Verbindungen

Das Verschlüsseln von Verbindungen mit SSL ist eine Option für zugrunde liegende Datenquellen. Sie können die SSL-Verschlüsselung für Verbindungen zu Ihren gehosteten SQL-Daten aktivieren, wenn Sie die Verbindung in Tableau Desktop erstellen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um verschlüsselte Verbindungen zu aktivieren.

Tipp: Stellen Sie sicher, dass Tableau Online in der Autorisierungsliste (Zulassungsliste) Ihres Datenanbieters aufgeführt wird.

  1. Stellen Sie die Verbindung mit den Daten in Tableau Desktop her.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Serververbindung das Kontrollkästchen SSL erfordern aus.

  3. Klicken Sie bei PostgreSQL, SQL Server-kompatiblen Verbindungen und anderen Verbindungen, die keine Option zum Einbetten von Zertifikaten in die Datenquelle haben, auf OK, um den Vorgang abzuschließen.

    Bei einigen kompatiblen Verbindungen wird verlinkter Text unter dem Kontrollkästchen SSL erfordern angezeigt. Dies gibt an, dass Sie eine alternative Zertifikatdatei zur Verwendung angeben können, beispielsweise ein selbstsigniertes Zertifikat.

  4. (Optional) Verwenden Sie ein selbstsigniertes oder ein anderes benutzerdefiniertes Zertifikat, um eine Verbindung mit diesen Daten über SSL herzustellen.

    1. Wählen Sie den Linktext aus, der nun erscheint.

    2. Geben Sie im Dialogfeld SSL-Zertifikat konfigurieren und verwenden die .pem-Datei des Zertifikats an.

      Beispielsweise können Sie für MySQL-Verbindungen zu auf Amazon RDS gehosteten Daten auf die selbstsignierte Zertifikatdatei von Amazon unter dieser Adresse verweisen.

Nicht vertrauenswürdige Zertifikate

Wenn Sie Zertifikate verwenden, denen Tableau Online nicht vertraut, wie z. B. selbstsignierte Zertifikate oder Zertifikate, die von der internen Zertifizierungsstelle Ihres Unternehmens signiert wurden, kann es zu Problemen bei der Verbindung von Tableau Online kommen. Versuchen Sie eine der folgenden Lösungen.

  • Wenn Ihr Connector das Einbetten von benutzerdefinierten Zertifikaten erlaubt, verwenden Sie diese Option. Dies entspricht der oben beschriebenen Lösung.
  • Rufen Sie neue Zertifikate für Ihre Datenbank ab, die von einer vertrauenswürdigen öffentlichen Zertifizierungsstelle signiert sind.
  • Verwenden Sie Tableau Bridge, den Verbindungsproxy von Tableau. Sie können Ihre Zertifikate so konfigurieren, dass sie auf dem Computer, auf dem Bridge ausgeführt wird, als vertrauenswürdig gelten, indem Sie entweder TDC-Dateien oder Eigenschaftsdateien verwenden oder Ihre Zertifikate im Vertrauensspeicher des Windows-Systems installieren.

Unterstützte Connectors

Die folgende Liste umfasst Direktverbindungs- und Extraktaktualisierungs-Support speziell für SQL-basierte Daten, die in einer Cloud-Plattform wie Microsoft Azure bereitgestellt werden.

  • Amazon Athena

  • Amazon Aurora für MySQL

  • Amazon EMR Hadoop Hive

  • Amazon Redshift

  • Azure Synapse Analytics* (SQL Server-kompatibel)
    (* früher bekannt als: Azure SQL Data Warehouse, Azure SQL-Datenbank)

  • Cloudera (Hive, Impala)

  • Databricks

  • Denodo

  • EXASOL (EXASolution)

  • Google BigQuery, Google Tabellen

  • Google Cloud SQL (MySQL-kompatibel)

    Hinweis: Tableau Online unterstützt SSL mit Google Cloud SQL nicht.

  • Hortonworks Hadoop Hive

  • MapR Hadoop Hive

  • Microsoft SQL Server

  • MongoDB BI-Connector

  • MySQL

  • Oracle

  • PostgreSQL

  • SAP HANA

  • SingleStore (vormals MemSQL)

  • Snowflake

  • Spark SQL

  • Presto (Trino)

  • Teradata

  • Vertica

Weitere Informationen zu den unterstützten Features von Connector finden Sie im Thema zu den jeweiligen Connectors im Abschnitt Unterstützte Connectors in der Hilfe.

Anmerkung: Nicht alle Konnektoren in dieser Liste werden von Tableau Prep Conductor unterstützt. Um die unterstützte Liste der Konnektoren anzuzeigen, öffnen Sie Tableau Prep Builder und erweitern den Bereich Verbinden.

Siehe auch

Vielen Dank für Ihr Feedback!