Wiederherstellen nach einem Ausfall des Ausgangsknotens

Der erste Computer, auf dem Sie Tableau installieren (der "Ausgangsknoten"), hat einige einzigartige Eigenschaften. Drei Prozesse werden nur auf dem Ausgangsknoten ausgeführt und können – außer bei einem Ausfall – nicht auf einen anderen Knoten verschoben werden. Dies sind der Lizenzdienst (Lizenzverwaltung), der Aktivierungsdienst und der TSM-Controller (Administration Controller). Tableau Server bietet ein Skript, das die Verschiebung dieser Prozesse auf einen anderen vorhandenen Knoten automatisiert und so den Zugriff auf TSM wie auch die Betriebsbereitschaft von Tableau Server vollständig wiederherstellt.

Der Ausgangsknoten beinhaltet eingangs zwei weitere Prozesse, die jedoch auf zusätzlichen Knoten hinzugefügt bzw. auf zusätzliche Knoten verschoben werden können: CFS (Clientdateidienst) und Koordinationsdienst. Je nachdem, wie Ihre Installation mit CFS und Coordination Service konfiguriert wurde, müssen Sie möglicherweise auch Schritte unternehmen, um diese neu bereitzustellen.

Wenn ein Anfangsknoten fehlschlägt

Wenn es ein Problem mit dem Anfangsknoten gibt und Sie redundante Prozesse auf Ihren anderen Knoten haben, gibt es keine Garantie, dass Tableau Server weiterhin ausgeführt wird. Tableau Server kann bis zu 72 Stunden nach einem Ausfall des Anfangsknotens weiter ausgeführt werden, bevor sich das Fehlen des Lizenzierungsdienstes auf andere Prozesse auswirkt. Wenn dies der Fall ist, können sich Ihre Benutzer nach dem Ausfall des Anfangsknotens zwar weiterhin anmelden und ihre Inhalte anzeigen und verwenden. Sie können Tableau Server jedoch nicht neu konfigurieren, da Sie keinen Zugriff auf den Administration Controller haben.

Auch bei Konfiguration mit redundanten Prozessen ist es möglich, dass Tableau Server nach dem Ausfall des Anfangsknotens nicht mehr funktioniert. Dies gilt auch dann, wenn eine Installation für Hochverfügbarkeit konfiguriert ist. Diese beiden singulär laufenden Prozesse auf einen anderen ihrer aktiven Knoten zu verschieben, hat also höchste Priorität. Wenn aus Gründen, die relativ schnell behoben werden können (z. B. aufgrund eines Hardware-Fehlers, den Sie korrigieren können) ein Fehler auf Ihrem Ausgangsknoten auftritt, sollten Sie zunächst versuchen, den Knoten ohne den unten stehenden Vorgang wiederherzustellen.

Hinweis: Die in diesem Artikel beschriebenen Schritte gehen mit Server-Ausfallzeiten einher und können sich störend auswirken. Daher sollten Sie nur im Falle kritischer Ausfälle des Ausgangsknoten ausgeführt werden. Wenn Sie nicht in der Lage sind, den Ausgangsknoten wieder zum Laufen zu bringen, führen Sie die folgenden Schritte aus, um die zentralen TSM-Prozesse zu einem anderen Knoten in Ihrem Cluster zu verschieben.

Allgemeine Anforderungen

Version 2021.1 von Tableau Server wurde mit verbesserten Wiederherstellungsfunktionen aktualisiert. Das Verfahren in diesem Thema gilt für Tableau Server 2021.1.

Wenn Sie versuchen, einen ausgefallenen Knoten mit einer früheren Version von Tableau Server wiederherzustellen, müssen Sie das Verfahren für diese Version befolgen. Um archivierte Versionen der Tableau-Onlinehilfe anzuzeigen, siehe Tableau-Hilfe(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

  • Im Rahmen des Verfahrens zum Einrichten einer Tableau Server-Installation mit mehreren Knoten sollten Sie ein Koordinationsdienstensemble bereitgestellt haben. Bei dem nachfolgenden Verfahren wird vorausgesetzt, dass ein Koordinationsdienstensemble bereitgestellt wurde, bevor das Problem mit dem ersten Knoten auftrat. Weitere Informationen zur Bereitstellung eines Koordinationsdienstensembles finden Sie unter Bereitstellen eines Koordinationsdienstensembles.
  • Bei diesem Prozess wird davon ausgegangen, dass Sie Instanzen des Clientdateidiensts (CFS) auf jedem Knoten konfiguriert haben, auf dem der Koordinationsdienst ausgeführt wird. Wenn Sie keine zusätzlichen CFS-Instanzen hinzugefügt haben, befand sich Ihre einzige Instanz auf dem ursprünglichen Knoten, und Sie müssen mindestens eine Instanz von CFS zu einem anderen Knoten hinzufügen. Zudem müssen Sie CFS erneut ausfüllen. Für Tableau Server ist mindestens eine Instanz des CFS erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Clientdateidiensts und Tableau Server-Clientdateidienst.

Hinweis: Dieser Vorgang umfasst Schritte, die Sie möglicherweise über die TSM-Befehlszeile ausführen müssen. Damit Sie die TSM-Befehlszeile verwenden können, benötigen Sie auf einem der Knoten in Ihrer Installation Administratorzugriff auf die Befehlszeile sowie TSM-Administrator-Anmeldeinformationen zum Ausführen von TSM-Befehlen.

Verschieben des TSM-Controllers, des Lizenzdienstes und des Aktivierungsdienstes auf einen anderen Knoten

Falls ein Problem mit dem ersten Knoten besteht, müssen der TSM-Controller, der Lizenzdienst und der Aktivierungsdienst auf einem anderen Knoten gestartet werden. Führen Sie das bereitgestellte Skript move-tsm-controller aus, um den TSM-Controller, den Lizenzdienst und den Aktivierungsdienst auf einem anderen Knoten auszuführen.

  1. Führen Sie auf einem noch funktionierenden Knoten das Controller-Wiederherstellungsskript aus. Öffnen Sie dazu eine Eingabeaufforderung, navigieren Sie zum Skriptverzeichnis von Tableau Server (Dies ist standardmäßig:C:\Program Files\Tableau\Tableau Server\packages\scripts.<version_code>\), und geben Sie den folgenden Befehl ein:

    move-tsm-controller -n <nodeID>

    wobei "nodeID" die ID des Knotens ist, auf dem der TSM-Controller ausgeführt werden soll. Beispiel:

    move-tsm-controller -n node2

  2. Schließen Sie das Befehlsfenster, öffnen Sie es erneut, und überprüfen Sie mit dem folgenden Befehl, ob der Administration Controller auf dem Knoten ausgeführt wird:

    tsm status -v

  3. Halten Sie Tableau Server an.

    Der Rest dieser Prozedur umfasst einige Befehle mit der Option --ignore-node-status. Wenn ein Befehl mit der Option --ignore-node-status ausgeführt wird, wird der Befehl ohne Berücksichtigung des Status des angegebenen Knotens ausgeführt. Geben Sie zum Verwenden von --ignore-node-status den ausgefallenen Knoten an:

    tsm stop --ignore-node-status <nodeID>

    Ist beispielsweise "node1" ausgefallen, führen Sie den Befehl wie folgt aus:

    tsm stop --ignore-node-status node1

  4. Fügen Sie den Lizenzdienst zum Knoten hinzu:

    tsm topology set-process -pr licenseservice -n <nodeID> -c 1

  5. Entfernen Sie den alten Lizenzdienst mithilfe des folgenden Befehls vom Ausgangsknoten, wobei "nodeID" die Kennung des ausgefallenen Ausgangsknotens ist:

    tsm topology set-process -pr licenseservice -n <nodeID> -c 0

  6. Wenn Sie Server-ATR verwenden, fügen Sie den Aktivierungsdienst zum Knoten hinzu:

    tsm topology set-process -pr activationservice -n <nodeID> -c 1

  7. Wenn Sie Server-ATR verwenden, entfernen Sie den alten Aktivierungsdienst von dem ursprünglichen Knoten, wobei "nodeID" der ursprüngliche Knoten ist, der ausgefallen ist:

    tsm topology set-process -pr activationservice -n <nodeID> -c 0

    Wichtig: Wenn in einem Cluster ein Knoten ausfällt, auf dem Ihre einzige Instanz von CFS ausgeführt wird, gehen alle von CFS verwalteten Dateien verloren. Sie müssen CFS mit diesen Dateien neu auffüllen, indem Sie Zertifikate und benutzerdefinierte Images erneut importieren und entsprechende Konfigurationsänderungen vornehmen. Eine Liste der vom CFS verwalteten Dateien finden Sie unter Tableau Server-Clientdateidienst.

  8. Wenn auf dem Ausgangsknoten die des Messaging-Dienstes ausgeführt wurde, fügen Sie den Messaging-Dienst diesem Knoten hinzu:

    tsm topology set-process -pr activemqserver -n node2 -c 1

  9. (Optional) Sie können auch andere Prozesse hinzufügen, die auf dem ersten Knoten, jedoch nicht auf diesem Knoten ausgeführt wurden. So fügen Sie beispielsweise einen Zwischenspeicherserver hinzu:

    tsm topology set-process -pr cacheserver -n node2 -c 1

  10. Übernehmen Sie die Änderungen:

    tsm pending-changes apply --ignore-node-status <nodeID>

    Wenn die ausstehenden Änderungen einen Neustart des Servers erfordern, zeigt der Befehl pending-changes apply eine Meldung an, um Sie darüber zu informieren, dass ein Neustart stattfinden wird. Diese Meldung wird auch angezeigt, wenn der Server angehalten ist. In diesem Fall erfolgt jedoch kein Neustart. Sie können diese Meldung mithilfe der Option --ignore-prompt unterdrücken, dies ändert jedoch nichts an dem Neustartverhalten. Wenn die Änderungen keinen Neustart erfordern, werden die Änderungen ohne Meldung angewendet. Weitere Informationen finden Sie unter tsm pending-changes apply.

  11. Starten Sie den TSM Administration Controller neu:

    net stop tabadmincontroller_0

    net start tabadmincontroller_0

    Hinweis: Sie müssen diese Befehle als Administrator über eine Eingabeaufforderung ausführen. Je nach Konfiguration Ihres Computers müssen Sie sie im Ordner C:\Windows\System32 ausführen.

    Hinweis: Es kann einige Minuten dauern, bis tabadmincontroller neu gestartet wird. Wenn Sie im nächsten Schritt versuchen, ausstehende Änderungen anzuwenden, bevor der Controller vollständig neu gestartet wurde, kann der TSM keine Verbindung zum Controller herstellen. Sie können mithilfe des Befehls tsm status -v verifizieren, dass der Controller ausgeführt wird. Der Tableau Server Administration Controller sollte mit dem Status "Wird ausgeführt" aufgeführt sein.

  12. Wenden Sie ausstehende Änderungen an (es werden möglicherweise keine angezeigt, dieser Schritt muss jedoch ausgeführt werden):

    tsm pending-changes apply --ignore-node-status <nodeID>

  13. Aktivieren Sie die Tableau Server-Lizenz auf dem neuen Controller-Knoten:

    tsm licenses activate -k <product-key>

  14. Verifizieren Sie, dass die Lizenz korrekt aktiviert ist:

    tsm licenses list

  15. Wenn auf dem Ausgangsknoten der Koordinationsdienst ausgeführt wurde, müssen Sie ein neues Koordinationsdienstensemble bereitstellen, in dem dieser Knoten nicht enthalten ist. Wenn Sie über einen Cluster mit drei Knoten verfügen und auf dem Ausgangsknoten der Koordinationsdienst ausgeführt wurde, müssen Sie ein neues Einzelinstanz-Koordinationsdienstensemble auf einem anderen Knoten bereitstellen und das alte Ensemble entfernen. In diesem Beispiel wird eine Einzelinstanz des Koordinationsdiensts auf dem zweiten Knoten bereitgestellt:

    tsm topology deploy-coordination-service -n node2 --ignore-node-status node1

  16. Wenn auf dem Ausgangsknoten eine Dateispeicherinstanz ausgeführt wurde, müssen Sie diese Instanz entfernen:

    tsm topology filestore decommission -n <nodeID> --delete-filestore

    Dabei entspricht nodeID dem ausgefallenen Ausgangsknoten.

  17. Wenden Sie ausstehende Änderungen mit dem Flag --ignore-warnings an, wenn das neue Koordinationsdienstensemble, das Sie zuvor bereitgestellt haben, ein Einzelknotenensemble ist:

    tsm pending-changes apply --ignore-node-status node1 --ignore-warnings

  18. Entfernen Sie den Ausgangsknoten, auf dem nodeID der Ausgangsknoten ist, der ausgefallen ist.

    tsm topology remove-nodes -n <nodeID>

  19. Wenden Sie ausstehende Änderungen mit dem Flag --ignore-warnings an, wenn das neue Koordinationsdienstensemble, das Sie zuvor bereitgestellt haben, ein Einzelknotenensemble ist:

    tsm pending-changes apply --ignore-warnings

  20. Starten Sie Tableau Server:

    tsm start

    Ihr Server sollte nun starten, und Sie können ihn mit TSM konfigurieren. Im nächsten Schritt ersetzen Sie Ihren Ausgangsknoten, damit Ihr Cluster wieder die ursprüngliche Anzahl an Knoten aufweist. Wie Sie das machen, richtet sich danach, ob Sie den ausgefallenen Knoten wiederverwenden möchten. Eine Wiederverwendung empfiehlt sich aber nur, wenn Sie den Grund des Knotenausfalls eindeutig identifizieren konnten und diesen behoben haben, damit sich der Fehler nicht wiederholt.

  21. Wenn Sie den ursprünglichen Knoten wiederverwenden möchten, müssen Sie Tableau zunächst vollständig von diesem Knoten entfernen. Dazu führen Sie das Skript tableau-server-obliterate aus. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt Entfernen von Tableau Server von Ihrem Computer.

  22. Installieren Sie Tableau auf einem neuen Computer bzw. auf dem ursprünglichen, völlig von Tableau bereinigten Computer mit dem bei der erstmaligen Einrichtung verwendeten Setup-Programm und einer Bootstrap-Datei des Knotens, auf dem nun der Administration Controller und der Lizenzierungsdienst ausgeführt werden. Dadurch wird ein zusätzlicher Knoten erstellt, den Sie als Teil Ihres Clusters konfigurieren können. Einzelheiten zum Hinzufügen des Knotens finden Sie im Abschnitt Installieren und Konfigurieren von weiteren Knoten.

    Als bewährte Methode sollten Sie alle Prozesse, die Sie beim Ausfall des Ausgangsknoten verloren haben, konfigurieren. So stellen Sie sicher, dass Ihr Cluster vollständig redundant ist. Zur Duplizierung der Originalkonfiguration empfiehlt es sich eventuell auch, Prozesse von Ihrem neuen Ausgangsknoten auf den neu hinzugefügten zusätzlichen Knoten zu verschieben. Wenn auf Ihrem bisherigen Ausgangsknoten nur das Gateway und der Dateispeicher ausgeführt wurden, empfiehlt es sich, den neuen Ausgangsknoten genauso zu konfigurieren.

  23. Außerdem sollten Sie ein neues Koordinationsdienstensemble bereitstellen, sobald Ihre Knoten erwartungsgemäß funktionieren. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen eines Koordinationsdienstensembles.

  24. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, fügen Sie jedem Knoten, auf dem der Koordinationsdienst ausgeführt wird, eine Instanz des CFS hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Clientdateidiensts

    Wenn in einem Cluster ein Knoten ausfällt, auf dem Ihre einzige Instanz von CFS ausgeführt wird, gehen alle von CFS verwalteten Dateien verloren. Sie müssen CFS mit diesen Dateien neu auffüllen, indem Sie Zertifikate und benutzerdefinierte Images erneut importieren und entsprechende Konfigurationsänderungen vornehmen.Eine Liste der vom CFS verwalteten Dateien finden Sie unter Tableau Server-Clientdateidienst.

 

Vielen Dank für Ihr Feedback!