tsm maintenance

Mit den tsm maintenance-Befehlen können Sie Serververwaltungsaufgaben ausführen. Sie können beispielsweise regelmäßige Sicherungen durchführen oder Tableau Server aus einer zuvor erstellten Sicherung wiederherstellen.

tsm maintenance backup

Erstellt eine Sicherungsdatei der von Tableau Server verwalteten Daten. Zu diesen Daten gehört die Tableau PostgreSQL-Datenbank (das Repository), die Arbeitsmappen- und Benutzermetadaten sowie Extraktdateien (.tde oder.hyper) enthält. Diese Daten enthalten keine Konfigurationsdaten. Siehe Durchführen einer vollständigen Sicherung und Wiederherstellen von Tableau Server.

Wenn sich das Repository (pgsql) und der Dateispeicher auf demselben Knoten wie der Administration Controller befinden, kann sich die Zeitdauer für das Sichern des Tableau-Servers verkürzen. Der Administration Controller befindet sich in der Regel auf dem ersten Knoten, es sei denn, es gab einen Fehler beim ersten Knoten und der Controller musste auf einen anderen Knoten verschoben werden.

Wenn sich Repository und Controller im selben Dateispeicher befinden, entfällt oder reduziert sich die Notwendigkeit, Daten während des Sicherungsprozesses zu komprimieren und zwischen den Knoten zu übertragen. Dies gilt auch für den Dateispeicher, insbesondere wenn Ihre Organisation in großem Maße Extrakte verwendet.

Synopse

tsm maintenance backup --file <backup_file> [options] [global options]

Optionen

-d, --append-date

Optional.

Hängt das aktuelle Datum an den Namen der Sicherungsdatei an.

-f, --file <Sicherungsdatei>

Erforderlich.

Schreibt die Sicherung in die angegebene Datei. Die Erweiterung .tsbak wird automatisch verwendet. Die Datei wird in das Verzeichnis geschrieben, das in der TSM-Variablen basefilepath.backuprestore definiert wurde. Dies ist standardmäßig:

C:\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\files\backups\

Weitere Informationen zu Dateipfaden und wie Sie diese ändern können, finden Sie unter tsm-Dateipfade.

-i, --description <Zeichenfolge>

Optional.

Schließt die angegebene Beschreibung der Sicherheitsdatei ein.

--skip-compression

Optional.

Erstellt eine unkomprimierte Sicherung. Die Sicherungsdatei wird dadurch größer, jedoch verkürzt sich vermutlich die Zeit für die Erstellung der Sicherung. Wenn Sie diesen Parameter in einer Installation mit mehreren Knoten verwenden, sollte auf dem Ausgangsknoten eine Dateispeicherinstanz konfiguriert sein.

-k, --skip-verification

Optional.

Die Integrität der Datenbanksicherung wird nicht überprüft.

--override-disk-space-check

Optional.

Versuchen Sie, eine Sicherung zu erstellen, selbst wenn eine Warnung in Bezug auf geringen Datenträgerspeicher angezeigt wird.

-po, --pg-only

Optional.

Generiert nur die Sicherung des Repositorys.

--request-timeout <Zeitüberschreitung in Sekunden>

Optional.

Wartezeit, bis der Befehl abgeschlossen ist. Der Standardwert beträgt 1800 (30 Minuten).

Beispiele

In diesem Beispiel wird eine Sicherung mit dem Namen ts_backup-<yyyy-mm-dd>.tsbak im Ordner <Installationsverzeichnis>\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\files\backups\ erstellt:

tsm maintenance backup -f ts_backup -d

tsm maintenance cleanup

Hiermit löschen sie alte Protokolldateien und temporäre Dateien.

Wenn Sie Tableau Server in einer verteilten Umgebung ausführen, führen Sie diesen Befehl auf dem Knoten aus, auf dem der Administration Controller-Prozess angewendet wird (dieser wird auch als TSM-Controller bezeichnet). Standardmäßig befindet sich der Controller auf dem initialen Knoten im Cluster.

Der Zweck dieses Befehls besteht darin, in der Tableau-Bereitstellung durch Löschen alter Dateien Speicherplatz freizugeben. Daher wird durch die Ausführung dieses Befehls beim Starten des Servers die Mehrheit der alten Inhalte für dieses Szenario entfernt. Wenn Sie die aktuellen Protokolldateien entfernen möchten, müssen Sie den Server anhalten, bevor Sie diesen Befehl ausführen.

Hinweis: Dieser Befehl wurde in Tableau Server Version 10.5.1 hinzugefügt, und einige Optionen wurden in Version 2018.1 neu aufgenommen.

Synopse

tsm maintenance cleanup [options] [global options]

Optionen

-a, --all

Optional.

Führen Sie alle Bereinigungsvorgänge mit den Standardwerten für die Aufbewahrung durch. Äquivalent zur Ausführung des Befehls cleanup mit den folgenden Optionen: -l -t -r -q.

--http-requests-table-retention <Anzahl Tage>

Optional.

Standardwert: 7 Tage

Geben Sie die Anzahl der Tage der http_requests-Tabelleneinträge an, die gespeichert werden sollen. Einträge, die älter als die angegebene Anzahl von Tagen sind, werden gelöscht. Diese Option gibt die Speicherdauer an, löscht jedoch keine Tabelleneinträge. Um Einträge zu löschen, verwenden Sie zusätzlich zu dieser Option die Option -q.

-ic, --sheet-image-cache

Optional.

Leeren Sie den Bilder-Zwischenspeicher. Dieser Cache kann Bilder für Offlinevorschauen, Snapshots für Abonnement-E-Mail-Nachrichten und Abonnement-PDFs sowie beliebige Bilder enthalten, die vom REST API-Endpunkt der Veröffentlichung angefordert werden (siehe unter rest_api_ref.htm für weitere Informationen).

Hinweis: Option in Version 2019.4 hinzugefügt

-l, --log-files

Optional.

Löscht Protokolldateien, die älter als die retention-period sind. Dateien in den Unterverzeichnissen unter data\tabsvc\logs werden gelöscht.

--log-files-retention <Anzahl der Tage>

Optional.

Standard: 1 (24 Stunden)

Damit werden Protokolle gelöscht, die älter als die angegebene Anzahl an Tagen sind. Dieser Befehl kann nicht für temporäre Dateien verwendet werden.

-q, --http-requests-table

Optional.

Löschen Sie alte http_requests-Tabelleneinträge. Tableau Server muss ausgeführt werden, damit Tabelleneinträge gelöscht werden können. Diese Option wird ignoriert, wenn Tableau Server beendet wird.

-r, --redis-cache

Optional.

Leeren Sie den Redis-Zwischenspeicher.

--request-timeout <Zeitüberschreitung in Sekunden>

Optional.

Wartezeit, bis der Befehl abgeschlossen ist. Der Standardwert beträgt 1800 (30 Minuten).

-t, --temp-files

Optional.

Löschen alle Dateien und Unterverzeichnisse in folgenden Verzeichnissen:

  • <install dir>\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\temp: Nur Verzeichnisse, die Dateien für abgelaufene (nicht ausgeführte) Sitzungen speichern, werden gelöscht.

  • <install dir>\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\httpd\temp

  • <install dir>\ProgramData\Tableau\Tableau Server\temp

-v, --verbose

Optional.

Zeigen Sie Details zu den Bereinigungen an.

Beispiele

Beispiel zum Bereinigen sämtlicher Protokolldateien, die älter als zwei Tage sind:

tsm maintenance cleanup -l --log-files-retention 2

Tsm Wartung Metadaten-Dienste ermöglichen.

Verwenden Sie den Befehl tsm maintenance metadata-services enable, um die Tableau Metadaten-API für Tableau Server zu aktivieren.

Wenn Tableau Server mit Datenmanagement-Add-on lizenziert ist, wird Tableau Catalog durch Aktivieren der Metadaten-API aktiviert.

Beim Aktivieren der Metadaten-API werden Informationen zum Inhalt von Tableau Server erfasst und dann im Metadaten-API-Speicher indiziert. Mit der Metadaten-API können Schema-, Herkunfts- und benutzerverwaltete Metadaten zu den unter Tableau Server veröffentlichten Inhalten abgefragt werden. Nach der Aktivierung der Metadaten-API werden die Metadaten kontinuierlich aufgenommen und indiziert, bis die Metadaten-API deaktiviert wird.

Wenn Sie diesen Befehl ausführen, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Dieser Befehl stoppt und startet einige von Tableau Server verwendete Dienste, wodurch bestimmte Funktionen, wie z.B. Empfehlungen, für Ihre Benutzer vorübergehend nicht verfügbar sind.
  • Ein neuer Index der Metadaten wird erstellt und ersetzt bei jeder Verwendung dieses Befehls den vorherigen Index.

´Für weitere Informationen zuTableau-Katalog, siehe Über Tableau Catalog.

Synopse

tsm maintenance metadata-services enable

Option

--ignore-prompt

Optional.

Verwerfen Sie die Sicherheitsabfrage bei der Aktivierung der Metadaten-API.

tsm Wartung Metadatendienste deaktivieren

Verwenden Sie den Befehl tsm maintenance metadata-services disable, um die Tableau Metadata API zu deaktivieren.

Durch das Deaktivieren der Metadaten-API wird die fortlaufende Aufnahme und Indizierung von Informationen über den Inhalt auf Tableau Server gestoppt, der Index der Informationen über den auf Tableau Server veröffentlichten Inhalt und die mit diesem Inhalt verbundenen Assets gelöscht. Dabei wird auch die Möglichkeit deaktiviert, sowohl die Metadaten-API abzufragen als auch auf Tableau-Katalog zuzugreifen.

Die Ausführung dieses Befehls stoppt und startet einige von Tableau Serverden Benutzern verwendete Dienste, wodurch bestimmte Funktionen, wie z.B. Empfehlungen, für Ihre Benutzer vorübergehend nicht verfügbar sind.

Synopse

tsm maintenance metadata-services disable

Option

--ignore-prompt

Optional.

Verwerfen Sie die Sicherheitsabfrage beim Deaktivieren der Metadaten-API.

tsm maintenance metadata-services get-status

Verwenden Sie den Befehl tsm maintenance metadata-services get-status, um Statusinformationen über Metadata Services zu erhalten.

Der Status von Metadata Services gibt an, ob der Metadata API Store initialisiert wurde oder ob die Tableau Metadata API ausgeführt wird oder nicht.

Synopse

tsm maintenance metadata-services get-status

tsm maintenance reindex-search

Verwenden Sie den Befehl tsm maintenance reindex-search, um den Suchindex neu zu erstellen.

Synopse

tsm maintenance reindex-search [options] [global options]

Option

--request-timeout <Zeitüberschreitung in Sekunden>

Optional.

Wartezeit, bis der Befehl abgeschlossen ist. Der Standardwert beträgt 1800 (30 Minuten).

tsm maintenance reset-searchserver

Setzt den Suchserver in einen bereinigten Zustand zurück, löscht Suchinformationen und erstellt den Suchindex neu.

Synopse

tsm maintenance reset-searchserver [options] [global options]

Option

--request-timeout <Zeitüberschreitung in Sekunden>

Optional.

Wartezeit, bis der Befehl abgeschlossen ist. Der Standardwert beträgt 1800 (30 Minuten).

tsm maintenance restore

Stellt Tableau Server mithilfe der angegebenen Sicherungsdatei wieder her. Beim Wiederherstellen einer Sicherungsdatei werden keine Konfigurationsdaten wiederhergestellt. Siehe Durchführen einer vollständigen Sicherung und Wiederherstellen von Tableau Server.

Sie können eine Wiederherstellung nur über eine Sicherung vornehmen, die denselben Identitätsspeichertyp wie der aktive Benutzer aufweist. Beispielsweise kann eine Sicherung über einen Server mittels lokaler Authentifizierung in einer Tableau Server-Instanz wiederhergestellt werden, die mit lokaler Authentifizierung initiiert wurde. Eine Sicherung über einen Server unter Verwendung der Active Directory-Authentifizierung kann jedoch nicht auf einem Server wiederhergestellt werden, der mit lokaler Authentifizierung initialisiert wurde.

Synopse

tsm maintenance restore --file <file_name> [--restart-server] [global options]

Optionen

-ak, --asset-key-file <Dateiname>

Optional. Geben Sie diese Option nur an, wenn Sie Daten aus Assets wiederherstellen, die von Tabadmin auf Tableau Server erstellt wurden (Versionen 2018.1 und früher).

Name der Asset-Schlüsseldatei, aus der wiederhergestellt werden soll. Die Asset-Schlüsseldatei wird durch den tabadmin assetkeys-Befehlerstellt. Die Datei muss sich am vordefinierten Speicherort für Sicherung / Wiederherstellung auf dem Server befinden.

-f, --file <Dateiname>

Erforderlich.

Gibt die Sicherungsdatei für die Wiederherstellung an.

Der Befehl restore erwartet, dass sich eine Sicherungsdatei in dem Verzeichnis befindet, das in der TSM-Variablen basefilepath.backuprestore definiert wurde. Dies ist standardmäßig:

C:\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\files\backups\

Weitere Informationen zu Dateipfaden und wie Sie diese ändern können, finden Sie unter tsm-Dateipfade.

-k, --skip-identity-store-verification

Optional. Geben Sie diese Option nur an, wenn Sie Daten aus einer Sicherungsdatei wiederherstellen, die von Tabadmin auf Tableau Server erstellt wurde (Versionen 2018.1 und früher).

Überprüfung des Identitätsspeichers überspringen. Geben Sie diese Option an, wenn Sie eine Sicherungsdatei wiederherstellen, die mit dem tabadmin backup --no-config-Befehl erstellt wurde.

-po, --pg-only

Optional.

Stellt nur das Repository wieder her.

-r, --restart-server

Optional.

Startet den Server nach der Wiederherstellung neu.

--request-timeout <Zeitüberschreitung in Sekunden>

Optional.

Wartezeit, bis der Befehl abgeschlossen ist. Der Standardwert beträgt 1800 (30 Minuten).

tsm maintenance send-logs

Laden Sie die angegebene Datei zu Tableau hoch, und weisen Sie ihr einen Support-Vorgang zu. Um Dateien erfolgreich in Tableau hochladen zu können, muss Ihr Tableau Server mit dem Sendeprotokollserver unter https://report-issue.tableau.com kommunizieren können.

Synopse

tsm maintenance send-logs --case <case_number> --email <contact_email> --file <path/to/file> [global options]

Optionen

-c,--case <Vorgangsnummer>

Erforderlich.

Support-Vorgang.

-e,--email <Kontakt-E-Mail>

Erforderlich.

E-Mail-Adresse für die Kontaktaufnahme.

-f, --file <path/to/file>

Erforderlich.

Gibt den Speicherort und den Namen des zu sendenden Protokolldatei-Archivs an.

--request-timeout <Zeitüberschreitung in Sekunden>

Optional.

Wartezeit, bis der Befehl abgeschlossen ist. Der Standardwert beträgt 1800 (30 Minuten).

tsm maintenance validate-resources

Validieren Sie Arbeitsmappen und Datenquellen für eine Site.

Synopse

tsm maintenance validate-resources --site-id <site ID> [global options]

Optionen

-id,--site-id <site ID>

Erforderlich.

ID für die Site, deren Ressourcen Sie validieren.

-r,--repair

Optional.

Reparieren Sie ungültige Ressourcen.

--request-timeout <Zeitüberschreitung in Sekunden>

Optional.

Wartezeit, bis der Befehl abgeschlossen ist. Der Standardwert beträgt 1800 (30 Minuten).

 

tsm maintenance ziplogs

Verwenden Sie den Befehl ziplogs , um ein Archiv mit Tableau Server-Protokolldateien zu erstellen.

Synopse

tsm maintenance ziplogs [options] [global options]

Optionen

-a, --all

Optional.

Enthält msinfo, netstat und das neueste Abbild. Äquivalent der Ausführung des Befehls mit diesen Optionen: -mi -t -l. Enthält keine PostgreSQL-Daten.

-d, --with-postgresql-data

Optional.

Der PostgreSQL-Datenordner wird eingeschlossen, wenn Tableau Server angehalten wurde. PostgreSQL-Speicherauszugsdateien werden eingeschlossen, wenn Tableau Server ausgeführt wird.

--description <Zeichenfolge>

Optional.

Schließt die angegebene Beschreibung der Archivdatei ein.

--enddate <mm/dd/yyyy>

Optional.

Das finale Datum der Protokolldateien, die eingeschlossen werden sollen. Diese Optionen müssen mit --startdate verwendet werden und können nicht mit --minimumdate verwendet werden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden Protokolle für bis zu zwei Tage gespeichert.

In Version 2019.3 hinzugefügt.

-f, --file <Name>

Optional.

Geben Sie einen Namen für die komprimierte Archivdatei an. Wenn kein Name angegeben wird, wird das erstellte Archiv logs.zip benannt. Die Datei wird in das Verzeichnis geschrieben, das in der TSM-Variablen basefilepath.log_archive definiert wurde. Dies ist standardmäßig:

C:\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\files\log-archives\

Weitere Informationen zu Dateipfaden und wie Sie diese ändern können, finden Sie unter tsm-Dateipfade.

-i, --description <Zeichenfolge>

Optional.

Schließt die angegebene Beschreibung der Archivdatei ein.

-mi, --with-msinfo

Optional.

Fügt den Bericht "msinfo32" mit Systeminformationen zum Betriebssystem, zur Hardware und zu installierter Software ein.

-l, --with-latest-dump

Optional.

Wenn ein Dienst abstürzt, generiert Tableau Server ein Dumpfile. Aktivieren Sie diese Option, um das neueste Dienstabsturz-Dumpfile einzuschließen. Wenn Sie diese Option nicht aktivieren, wird kein Dumpfile in das resultierende Ziplog aufgenommen.

-m, --minimumdate <mm/dd/yyyy>

Optional.

Das früheste Datum der Protokolldateien, die eingeschlossen werden sollen. Wenn nicht angegeben, werden maximal Protokolldateien der letzten zwei Tage eingeschlossen. Folgendes Datenformat muss verwendet werden: "mm/dd/yyyy". Diese Funktion kann nicht mit --startdate und --enddate verwendet werden.

-o, --overwrite

Optional.

Zum Überschreiben einer vorhandenen Ziplog-Datei. Wenn bereits eine Datei mit dem gleichen Namen vorhanden ist und diese Option nicht verwendet wird, schlägt der Ziplogs-Befehl fehl.

Die Datei wird standardmäßig in folgendes Verzeichnis geschrieben:

C:\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\files\log-archives\

Weitere Informationen zu Dateipfaden und wie Sie diese ändern können, finden Sie unter tsm-Dateipfade.

--startdate <mm/dd/yyyy>

Optional.

Das früheste Datum der Protokolldateien, die eingeschlossen werden sollen. Diese Optionen müssen mit --enddate verwendet werden und können nicht mit --minimumdate verwendet werden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden Protokolle für bis zu zwei Tage gespeichert.

In Version 2019.3 hinzugefügt.

--request-timeout <Zeitüberschreitung in Sekunden>

Optional.

Wartezeit, bis der Befehl abgeschlossen ist. Der Standardwert beträgt 7.200 (120 Minuten).

-t, --with-netstat-info

Optional.

Schließt Netstat-Informationen ein.

 

Globale Optionen

-h, --help

Optional.

Hilfe zum Befehl anzeigen.

-p, --password <Kennwort>

Zusammen mit -u oder --username erforderlich, wenn keine Sitzung aktiv ist.

Geben Sie das Kennwort für den in -u oder --username angegebenen Benutzer an.

Wenn das Kennwort Leerzeichen oder Sonderzeichen enthält, schließen Sie es in Anführungszeichen ein:

--password "my password"

-s, --server <URL_an_TSM>

Optional.

Adresse, die für Tableau Services Manager verwendet wird. Die URL muss mit https beginnen, Port 8850 enthalten und den Servernamen nicht als IP-Adresse verwenden, z. B. https://mytableauhost:8850. Wenn kein Server angegeben wird, dann wird https://<localhost | dnsname>:8850 verwendet.

--trust-admin-controller-cert

Optional.

Verwenden Sie dieses Flag, um dem selbstsignierten Zertifikat auf dem TSM-Controller zu vertrauen. Weitere Informationen zu vertrauenswürdigen Zertifikaten und CLI-Verbindungen finden Sie unter Verbinden von TSM-Clients.

-u, --username <Benutzer>

Zusammen mit -p oder --password erforderlich, wenn keine Sitzung aktiv ist.

Geben Sie ein Benutzerkonto an. Wenn Sie diese Option nicht einschließen, wird der Befehl mit den Anmeldeinformationen ausgeführt, mit denen Sie sich angemeldet haben.

 

Vielen Dank für Ihr Feedback! Es gab einen Fehler bei der Übermittlung Ihres Feedback. Versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Nachricht.