Peer-to-Peer-Unterstützung

Durch Peer-to-Peer-Unterstützung können Sie andere dazu motivieren, ihr Tableau-Wissen zu teilen und weiterzugeben. Ihre Benutzer-Community erhält so Zugriff auf die gesammelte Intelligenz des gesamten Unternehmens. Mit einem Programm zur Peer-to-Peer-Unterstützung können Sie Fertigkeiten entwickeln und das Teilen von Know-how im Unternehmen fördern. Durch Teilen von Wissen und durch schnellere Verfügbarkeit von technischem Know-how kann ein Programm zur Peer-to-Peer-Unterstützung Vertrauen stärken – unter den Kollegen, in das Programm zu ihrer Befähigung und in die Tableau-Produkte. Darüber hinaus ergibt sich damit die Möglichkeit sozialen Lernens mit relevanten Themen und Beispielen. Und schließlich werden so Zusammenarbeit, gemeinsame Ausrichtung sowie die interne Problemlösung gefördert. Ein Unternehmen, das eine Peer-to-Peer-Unterstützung etabliert, unterstützt fortwährendes Lernen und den Aufbau einer Datenkultur, reduziert die Abhängigkeit vom Kernprojektteam und verringert die Anzahl der Supporttickets für die IT-Abteilung.

In diesem Abschnitt werden verschiedene Aspekte der Peer-to-Peer-Unterstützung erläutert, wie Mentoring, Diskussionsforen und -Chats sowie der Tableau-Datendoktor.

Mentoring

Beim Mentoring geben erfahrene Tableau-Benutzer ihr Wissen an andere weiter. In dieser Funktion sollten Champions eine führende Rolle bei der Einarbeitung neuer Tableau-Benutzer in Teams oder Abteilungen spielen. Dazu gehören die Darstellung verfügbarer Datenquellen sowie informelle Check-ins zur Erweiterung der analytischen Fertigkeiten der Teammitglieder. Mithilfe der Informationen aus Ermitteln der Tableau-Benutzerbeteiligung und -akzeptanz können Champions in Zusammenarbeit mit Server- oder Site-Administratoren ermitteln, welche Benutzer Inhalte erstellen bzw. nutzen und wer eventuell zusätzliche Unterstützung benötigt.

Tableau-Diskussionsforen und -Chats

Diskussionsforen und andere Chat-basierte Kommunikationsformen bieten Benutzern wichtige Informationen in Echtzeit. Diese können darüber hinaus als Wissensbasis dienen, da in archivierten Chats auch bei künftig auftretenden Fragen nachgeschlagen werden kann. Richten Sie ein Tableau-Diskussionsforum, einen Chatroom und/oder Kanal (Slack, Yammer, HipChat) ein und laden Sie alle Tableau-Benutzer ein, daran mitzuwirken.

Tableau-Datendoktor

Der Tableau-Datendoktor fördert Einbindung und Befähigung. Er bringt dazu Tableau-Experten und -Kollegen, die Fragen haben oder Hilfe für die praktische Anwendung von Tableau benötigen, zusammen. Datendoktoren zeigen Kollegen, wie man Tableau anwendet. Sie bieten Einzel- und/oder Gruppenunterstützung weltweit über Chat-Kanäle oder in Einzelsitzungen vor Ort. Dabei können die Probleme, die „Symptome“, beschrieben werden, die dann untersucht bzw. durch Tests für Lösungen behoben, also „geheilt“ werden. Datendoktoren sind, ob als feste Stelle oder als freiwillige Aufgabe, der zentrale Faktor für Datendoktor-Programme jeglichen Umfangs.

Voraussetzungen

Für die Einführung eines Datendoktor-Programms zur Befähigung von Mitarbeitern sind die im Folgenden aufgeführten grundlegenden Voraussetzungen erforderlich.

Sponsorenrolle. Bestimmen Sie einen Sponsor als starken Fürsprecher, der den Datendoktor unterstützt und im Unternehmen empfiehlt und sich um die Gewinnung von Freiwilligen dafür kümmert. Die Unterstützung durch einen Sponsor kann die Genehmigung von Budgets erleichtern, wenn in Technologie investiert oder wenn die freiwillige Arbeit finanziell honoriert werden soll.

Gemeinsam mit Ihrem Sponsor oder mit Ihrem Führungsteam sollten Sie deutlich machen, dass der Datendoktor die Lösung der Wahl für Ihr Unternehmen ist, um die technischen Fragen Ihrer Mitarbeiter zu Tableau zu klären. Prüfen Sie, ob Ihr Befähigungsprogramm auf die geschäftlichen Anforderungen, Ziele und Kennzahlen Ihres Unternehmens abgestimmt ist. Wenn beispielsweise viele Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen Zugriff auf Tableau haben, aber es nicht nutzen, oder wenn Benutzer generell frustriert sind, weil sie nicht weiterkommen, dann sollten in Ihrem Geschäftsszenario datenorientierte Ziele etwa der folgenden Art festgelegt werden:

  • Nutzung des Datendoktor-Programms zur Steigerung der internen Anwendung des Produkts um 10 %.
  • Nutzung des internen Know-hows zur Reduzierung der IT-Supporttickets für Tableau-Produkte um 15 %.

Laden Sie Ihren Sponsor zu Ihren Interne Tableau-Aktivitäten wie Tableau Days, Lunch-and-Learn usw. ein, damit er die Arbeit und die Bemühungen der einzelnen Mitarbeiter honorieren, anerkennen und würdigen kann.

Schulung. Ihre interne Daten-Community muss, um ihr komplettes Potenzial auszuschöpfen, sich Fertigkeiten und Wissen zu Tableau aneignen und die grundlegenden Schritte zu dessen Anwendung beherrschen. Weitere Informationen zur Schulung und Weiterqualifizierung der Mitarbeiter Ihres Unternehmens finden Sie unter Tableau-Schulung und Entwicklung eines Tableau-Schulungsplans.

Wenn es in Ihrem Unternehmen bereits einen Befähigungsplan gibt, kann es hilfreich sein, die einzelnen Fragen und die Personen, die sie beantworten, an einer zentralen Stelle zusammenzuführen. Alle Tableau-Produktprobleme sollten über eine einzige Plattform (Chat, Sprechstunde, Termine) kommuniziert werden und die einzelnen Teammitglieder sollten entsprechend geschult werden, um ihre einzelnen Fragen auf der jeweils verwendeten Plattform bzw. im vorgesehenen Kanal zu stellen.

Die zentrale Handhabung von Tableau-Fragen in einem einzigen Kanal reduziert potenziell auch die Abhängigkeit von bestimmten Datendoktoren und ermöglicht eine effektivere Weitergabe von Wissen. Unabhängig von der aktuellen Phase Ihres Programms sollten Sie dieses regelmäßig evaluieren, um potenziellen Änderungs-, Verbesserungs- oder Erweiterungsbedarf zu ermitteln.

Personaleinstellung. Schließlich muss ein Tableau-Experte bestimmt oder eingestellt werden, der technische Tableau-Fragen beantwortet. Legen Sie dazu die Anforderungen an die Rolle, die erforderlichen Qualifikationen, den dafür notwendigen Zeitaufwand und die Ziele für dessen Tätigkeit fest.

Beispielsweise kann für einen Datendoktor eine Tableau Desktop Associate-Zertifizierung erwünscht sein sowie eine freiwillige Verfügbarkeit von zwei Stunden pro Woche. Um zu prüfen, ob diese Tätigkeit den gewünschten Effekt hat, können Sie z. B. die monatlichen Änderungen bei der Lizenznutzung und die Anzahl der IT-Supporttickets nachverfolgen.

Vorteile der Einsetzung eines Datendoktors

Die Implementierung eines Datendoktor-Programms in einem Unternehmen bietet eine Reihe von Vorteilen.

Unterstützung der Peer-to-Peer-Problemlösung. Sie können damit das Fachwissen Ihrer Tableau-Champions und -Experten zur Unterstützung der Kollegen über Chat, Sprechstunden, Termine oder über eine richtige „Praxis“ nutzen.

Ermittlung von Wissenslücken und fehlenden Fertigkeiten. Sie können damit für Ihr Team, für Ihre Abteilung oder für das gesamte Unternehmen die vorhandenen Fertigkeiten prüfen, um Schwachstellen, Schulungsdefizite und Wissenslücken in Ihrer Firma zu evaluieren und zu beseitigen.

Stärkung der Datenkultur. Ein Datendoktor trägt zur Festigung der Datenkultur bei, mit der Benutzer in Ihrem Unternehmen in die Lage versetzt werden, sich gegenseitig zu unterstützen, die richtigen Entscheidungen zu treffen sowie ihre Daten sichtbar und verständlich zu machen.

Reduzierung der Anzahl von IT-Supporttickets. Es fördert die Eigenständigkeit der Tableau-Benutzer, gibt ihnen die Möglichkeit, anderen zu helfen, und macht sie unabhängig von IT-Ressourcen.

Übersicht über den Datendoktor-Toolkit

Der Datendoktor-Toolkit ist eine Sammlung von Ressourcen zur Organisierung und Betreuung Ihres Datendoktor-Programms. Er enthält ausführliche Informationen zu den folgenden Optionen:

Option Beschreibung Zentrale Features
Chat-Kanal Sie können einen Chat-Kanal als Anlaufstelle für Ihre Tableau-Benutzer festlegen, der ihnen die Möglichkeit gibt, sich untereinander zu vernetzen und Fragen zu stellen. Alle Nutzer des Kanals können sich gegenseitig produktiv unterstützen, ob Experte oder Einsteiger.
  • Geringer Aufwand
  • Geringer Wartungsbedarf
  • Mindestens 1 Datendoktor erforderlich
Sprechstunden und Termine Diese bieten die Möglichkeit, Ihre interne Tableau-Community einzubinden, um die Nutzung von Tableau zu steigern, die Anzahl der IT-Supporttickets zu reduzieren und persönliche Kontakte herzustellen.
  • Mäßiger Aufwand
  • Wöchentliche Wartung
  • Mindestens 2 Datendoktoren erforderlich
Eigene „Praxis“ Damit können Sie das Bewusstsein für das Programm schärfen, Interesse generieren und mit Ihrer Tableau-Benutzer-Community mehrmals im Jahr in Kontakt treten.
  • Hoher Aufwand
  • Spezieller Zeitaufwand für Planung und Ausführung erforderlich
  • Mindestens 10 Datendoktoren erforderlich
Vielen Dank für Ihr Feedback!