Tableau-Überwachung

Je mehr Benutzer in Ihrem Unternehmen in Analytics eingearbeitet werden und diese nutzen, desto mehr wird Tableau zu einem erfolgsrelevanten Faktor für datengesteuerte Entscheidungen. Ohne Überwachung und ohne entsprechende Pflege einer einmal eingerichteten Bereitstellung kann es schnell zu unzureichenden Ressourcen kommen, mit denen sich die Arbeitslast hochaktiver Benutzer nicht mehr bewältigen lässt. Für den Betrieb und die Unterstützung einer Bereitstellung in großem Umfang sowie für die Erfüllung der Erwartungen Ihrer Benutzer-Community ist eine fortlaufende proaktive Überwachung unabdingbar.

Da Tableau in die Unternehmensarchitektur inklusive Hardware, Netzwerk, Datenbanken und Anwendungen eingebunden wird, ist das Verständnis des Zusammenwirkens dieser Komponenten eine zentrale Voraussetzung für die regelmäßige Überwachung von der Leistung bis zur Fehlerbehebung. Die Überwachungsfunktion ist auf diese Systeme und deren Einbindung in Tableau Server oder Tableau Online ausgerichtet. Dies ist in erster Linie eine technische Aufgabe, die von der IT-Abteilung ausgeführt wird. Tableau Server-Administratoren oder Tableau Online-Site-Administratoren stellen gemeinsam sicher, dass die Plattform die steigenden Geschäftsanforderungen erfüllt.

BEST-PRACTICE-EMPFEHLUNG:

Kombinieren Sie Überwachungsdaten mit den Daten der Ermitteln der Tableau-Benutzerbeteiligung und -akzeptanz, um neue Verhaltensweisen festzustellen und um den Prozess zur Umstellung auf ein mehr datengesteuertes Unternehmen zu beschleunigen. Dazu stellen Sie diese Erkenntnisse Interne Tableau-Aktivitäten wie Administrator-, Benutzer- und Champions-Gruppen-Meetings zur Verfügung.

Wenn beispielsweise eine Vielzahl an Datenquellen mit geplanten Aktualisierungen und Arbeitsmappen vorhanden ist, auf die seit 180 Tagen nicht zugegriffen wurde, haben Sie die Möglichkeit, eine Sitzung zur Inhaltsverwaltungsrichtlinie für das Archivieren und Löschen veralteter Inhalte hinzuzufügen.

Bei Tableau Server können Sie mit einer Kombination aus Überwachung der Hardwarenutzung, Daten aus dem Tableau Server-Repository und Verwendung von externen Tools den Status von Tableau Server und die Nutzung von Analytics nachvollziehen. Das als Bestandteil des Tableau Server Management Add-ons lizenzierte Resource Monitoring Tool ist eine agentbasierte Überwachungsanwendung. Es bietet erweiterte Erkenntnisse bezüglich des Zustands und der Leistung eines Tableau Server-Clusters. Dafür parst und analysiert es die bei der allgemeinen Server-Nutzung generierten Protokolle und kombiniert dies mit der Überwachung der physischen Systemnutzung (CPU-Auslastung, RAM, Festplatten-E/A usw.). Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, für die Überwachung Standard-Überwachungsplattformen für Unternehmen wie Splunk, New Relic oder andere agentbasierte Dienstprogramme zu nutzen. Mit den von Tableau und diesen Lösungen erfassten Daten können Sie die Aktivitäten in Tableau Server mithilfe von Tableau Desktop analysieren.

Dabei müssen die Dinge, die funktionieren, ebenso überwacht werden wie die Dinge, die nicht funktionieren. Mit der viralen Übernahme von Tableau in Ihrem Unternehmen müssen Sie auf eine steigende Auslastung vorbereitet sein und bereits proaktiv skalieren, um Ressourcenengpässe zu vermeiden. Auf der anderen Seite können bei einer für die anfängliche Bereitstellung durchaus ausreichenden Hardwarekonfiguration Dinge wie eine nicht überwachte Nutzung, ineffiziente Arbeitsmappen, suboptimale Designs von Datenextrakten oder zu Spitzenzeiten terminierte Aktualisierungen enorme Auswirkungen auf die Serverleistung und auf das Benutzererlebnis haben und die Leistung durch kumulierte Effekte voneinander unabhängiger Vorfälle mindern.

Für die Überwachung und den Betrieb von Tableau Server müssen Systemadministratoren und Tableau Server-Administratoren die folgenden Aufgaben ausführen:

  • Einrichtung von Tools zur Überwachung der Hardwarenutzung und zur Gewährleistung von ausreichend Spielraum für künftiges Wachstum und zeitweilige Auslastungsspitzen
  • Konfiguration von integrierten Benachrichtigungen und Vorfällen, die bei bestimmten Ereignissen und beim Erreichen von Schwellenwerten gemeldet werden sollen
  • Verwendung von Standardverwaltungsansichten zur Ermittlung von erfolgreich/fehlerhaft ausgeführten Hintergrundaufgaben und von Jobs in der Warteschlange, langsam ausgeführten Arbeitsmappen, Festplattennutzung und Lizenzzuordnungen
  • Erstellung benutzerdefinierter Verwaltungsansichten aus Repository-Daten für tiefer gehende Analytics zu Ihrer Bereitstellung sowie von benutzerdefinierten Benachrichtigungen in Bezug auf Ihre Unternehmensrichtlinien und -ziele.
  • Behebung von Problemen mithilfe von Tableau Server-Protokollen

Da es sich bei Tableau Online um eine SaaS-Analytics-Plattform handelt, werden die Infrastruktur und der Betrieb von Tableau überwacht. Für Tableau Online-Bereitstellungen müssen darüber hinaus folgende Überwachungsaufgaben ausgeführt werden:

  • Abonnieren von Updates für Tableau Trust. Sie erhalten dann E-Mail-, Text- und Atom Feed- oder RSS Feed-Benachrichtigungen, wenn Tableau einen Vorfall erstellt, aktualisiert oder behebt. Sie können auf der Tableau Trust-Seite jederzeit den aktuellen Systemstatus einsehen.
  • Überwachung anderer Systeme, die in Tableau Online eingebunden sind, wie Authentifizierung, Datenbanken und Netzwerkverbindung.
  • Verwendung von Standardverwaltungsansichten zur Ermittlung von erfolgreich/fehlerhaft ausgeführten Hintergrundaufgaben und von Jobs in der Warteschlange, langsam ausgeführten Arbeitsmappen, Festplattennutzung und Lizenzzuordnungen
  • Erstellung benutzerdefinierter Verwaltungsansichten aus „Erkenntnisse für Admins“ von Tableau Online für tiefer gehende Analytics zu Ihrer Bereitstellung sowie Festlegung von benutzerdefinierten Benachrichtigungen in Bezug auf Ihre Unternehmensrichtlinien und -ziele.

Andere Artikel in diesem Abschnitt

Vielen Dank für Ihr Feedback!