Erfassen von Daten mit Windows-Leistungsüberwachung

Mit der Windows-Leistungsüberwachung (PerfMon), die sich im Lieferumfang von Windows Server befindet, können Sie die Ressourcenverwendung und Serverprozesse überwachen. Verwenden Sie PerfMon, um detaillierte Leistungsinformationen zu sammeln, einschließlich der Angabe, wie häufig die CPU bzw. wie viel Speicherplatz verwendet wird, und Informationen zu jedem Tableau Server-Prozess u. v. m.

Weitere Informationen über die Funktionsweise der einzelnen Tableau Server-Prozesse finden Sie unter Tableau Server-Prozesse.

Haftungsausschluss: Diese Angaben verweisen auf ein Produkt eines Drittanbieters. Dieses Beispiel bedeutet keine Bevorzugung dieses Produkts gegenüber den Produkten anderer Anbieter.

Vor der Verwendung von PerfMon richten Sie einen Datensammlersatz ein, d. h. die Art und Weise, wie PerfMon gesammelte Daten speichert. Zum Erfassen von Informationen über Tableau Server-Prozesse mit PerfMon muss Tableau Server ausgeführt werden, wenn Sie den Datensammlersatz erstellen. Die in PerfMon erfassten Daten werden oft als Leistungsindikatoren bezeichnet.

Erfassen von Daten mit der Windows-Leistungsüberwachung

Schritt 1: Erstellen eines neuen Datensammlersatzes

  1. Klicken Sie auf das Windows-Startmenü, und suchen Sie nach "Leistung"..

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Leistungsüberwachung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

  3. Klicken Sie im linken Bereich auf die Option Datensammlungssätze.

  4. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf Benutzerdefiniert. Klicken Sie auf Neu und dann auf die Option Datensammlungssatz.

  5. Geben Sie im Assistenten zum Erstellen eines neuen Sammlungssatzes einen Namen für den Datensammlungssatz ein. Zum Beispiel können Sie Tableau Server-Leistung eingeben.

  6. Wählen Sie die Option Manuell erstellen (erweitert) aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Wählen Sie unter Datenprotokolle erstellen die Option Leistungsindikator aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

Schritt 2: Auswählen von Leistungsindikatoren

  1. Legen Sie das Beispielintervall auf 30 Sekunden fest.

  2. Klicken Sie auf Hinzufügen.

  3. Wählen Sie die Leistungsindikatoren aus der Liste aus.

    In der folgenden Tabelle sind einige von uns zur Nachverfolgung der Tableau Server-Leistung empfohlene Leistungsindikatoren aufgeführt.

    Kategorie Leistungsindikatoren Hinweise

    Logischer Datenträger

    Aktuelle Warteschlangenlänge

    Bytes gelesen/s

    Bytes geschrieben/s

    Die Anzahl der ausstehenden Schreibanforderungen und die Anzahl der gelesenen und auf die Serverfestplatte geschriebenen Bytes. Wählen Sie diese Indikatoren für den Datenträger, auf dem Sie Tableau Server (wird in PerfMon als Instanz bezeichnet) installiert haben.

    Arbeitsspeicher

    % Zugesicherte verwendete Bytes

    Verfügbare MB

    Der verwendete virtuelle Speicher in Prozent und der verfügbare Speicherplatz in MB
    Prozessorinformationen

    % Prozessorzeit

    % Prozessorauslastung

    Die Zeit, die der Prozessor aktiv ist, in Prozent und die vom Prozessor in Anspruch genommene Verarbeitungskapazität in Prozent

    Prozess

    % Prozessorzeit

    Private Bytes

    Die durch einen bestimmten Prozess in Anspruch genommene Prozessorkapazität in Prozent und die für den Prozess reservierte Menge an Arbeitsspeicher. Wählen Sie diese zwei Indikatoren für die folgenden Prozesse (werden in PerfMon als Instanzen bezeichnet) aus:

    • backgrounder (Backgrounder)
    • dataserver (Datenserver)
    • redis-server (Cache-Server)
    • hyperd (Daten-Engine)
    • vizqlserver (VizQL Server)

    So wählen Sie die jeweiligen Leistungsindikatoren aus:

    1. Doppelklicken Sie, um eine Kategorie in der Dropdown-Liste auszuwählen.

    2. Wählen Sie den zu verwendenden Leistungsindikator aus.

    3. Wählen Sie unter Instanzen des gewählten Objekts ggf. den Prozess (oder die Instanz) aus, zu dem (bzw. der) Sie Informationen sammeln möchten.

    4. Klicken Sie auf Hinzufügen.

    5. Klicken Sie auf OK und dann auf Weiter.

Schritt 3: Speichern des Datensammlungssatzes

  1. Navigieren Sie zum Verzeichnis, in dem Sie die Daten speichern möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Wichtig: Sie müssen die Daten an einem Ort speichern, auf den Tableau zugreifen kann. Vielleicht möchten Sie die Daten auf einem Netzwerklaufwerk speichern. Ist noch kein Netzwerklaufwerk zugeordnet, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Dieser PC, und wählen Sie die Option Netzwerkadresse hinzufügen aus.

  2. Klicken Sie auf Fertigstellen.

  3. Wählen Sie im linken Bereich des Hauptfensters Leistungsmonitor auf den von Ihnen erstellten Datensammlungssatz.

  4. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf den Leistungsindikator DataCollector01, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  5. Wählen Sie Durch Kommas getrennte Liste als Protokollformat aus, und klicken Sie dann auf OK.

Schritt 4: Ausführen des Datensammlungssatzes

Klicken Sie im linken Bereich mit der rechten Maustaste auf den Namen des von Ihnen erstellten Datensammlungssatzes, und klicken Sie auf Start. Die Windows-Leistungsüberwachung beginnt mit der Überwachung Ihres Servers und speichert Informationen am von Ihnen angegebenen Speicherort.

Vielen Dank für Ihr Feedback! Es gab einen Fehler bei der Übermittlung Ihres Feedback. Versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Nachricht.