Konfigurieren von Serverereignisbenachrichtigungen

Ein Tableau Services Manager (TSM)-Administrator kann Tableau Server so konfigurieren, dass Benachrichtigungen für die folgenden Ereignisse zulässig sind:

  • Inhaltsaktualisierungen
    • Extraktfehler (standardmäßig aktiviert)
    • Abonnementansichten für Benutzer (standardmäßig deaktiviert)
  • Serverzustandsüberwachung
    • Serverstatusänderungen (standardmäßig deaktiviert)
    • Desktop-Lizenzberichterstattung (standardmäßig deaktiviert)
  • Laufwerkspeicher
    • E-Mail-Warnungen, sobald der Festplattenplatz die vorkonfigurierten Grenzwerte unterschreitet oder unter diesen Grenzwerten bleibt (standardmäßig deaktiviert)
    • Aufzeichnen des Nutzungsverlaufs (standardmäßig aktiviert)

Hinweis: Zum Konfigurieren von Abonnements oder Benachrichtigungen muss SMTP konfiguriert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des SMTP-Setups.

  1. Öffnen Sie TSM in einem Browser:

    https://<tsm-computer-name>:8850.

    Weitere Informationen finden Sie unter Anmelden bei der Webschnittstelle von Tableau Services Manager.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Konfiguration auf Benachrichtigungen und dann auf Ereignisse.

  3. Konfigurieren der Benachrichtigungseinstellungen für Ihre Organisation:

    • Inhaltsaktualisierungen
      • Senden von E-Mail-Benachrichtigungen für fehlgeschlagene Extraktaktualisierungen

        Wenn diese Option aktiviert ist (Standardeinstellung), kann ein Serveradministrator das Senden von E-Mail-Benachrichtigungen konfigurieren, wenn die Extraktaktualisierungen fehlschlagen. Diese Nachrichten werden auf Site-Ebene konfiguriert, sodass selbst wenn diese Option aktiviert ist, Nachrichten nur gesendet werden, wenn die Option E-Mail an Besitzer von Datenquelle und Arbeitsmappe senden, wenn geplante Aktualisierung fehlschlägt für eine Site aktiviert ist (dies ist standardmäßig aktiviert). Einzelheiten dazu finden Sie unter Aktivieren der Planung für die Extraktaktualisierung und Fehlerbenachrichtigung.

      • Für Benutzer den Empfang von E-Mails für Ansichten aktivieren, die sie abonniert haben

        Wenn diese Option aktiviert ist (standardmäßig ist sie deaktiviert), kann ein Serveradministrator eine Site so konfigurieren, dass Abonnement-E-Mails gesendet werden. Diese E-Mail-Nachrichten werden auf Site-Ebene konfiguriert und können nur konfiguriert werden, wenn diese Option aktiviert ist. Einzelheiten dazu finden Sie unter Einrichten einer Site für Abonnements.

        Wenn Benutzer eine Arbeitsmappe oder Ansicht abonnieren, erhalten sie in regelmäßigen Abständen per E-Mail eine Momentaufnahme der Ansicht, damit sie die letzten Aktualisierungen sehen können, ohne sich bei Tableau Server anmelden zu müssen.

        Damit Benutzer PDF-Renderings an Abonnement-E-Mails anfügen können, wählen Sie Benutzern das Hinzufügen von Anhängen zu abonnierten Ansichten gestatten aus.

    • Serverzustandsüberwachung
      • Senden von E-Mails für Tableau Server-Prozessereignisse (Aktiv, Ausgefallen und Failover)

        Tableau Server sendet eine E-Mail-Nachricht, wenn die Daten-Engine-, Repository- oder Gateway-Serverprozesse angehalten oder neu gestartet werden oder der ursprüngliche Tableau Server-Knoten angehalten oder neu gestartet wird.

        Bei einer Einzelserver-Installation (alle Prozesse auf dem gleichen Computer) werden Zustandsbenachrichtigungen nur gesendet, wenn Tableau Server ausgeführt wird. Es werden keine "Ausgefallen"-Warnungen gesendet. Wenn Sie eine für Failover konfigurierte verteilte Installation ausführen, bedeutet die Warnung INAKTIV, dass das aktive Repository oder eine Daten-Engine-Instanz ausgefallen ist, und die nachfolgende Warnung AKTIV bedeutet, dass die passive Instanz (Repository) oder eine sekundäre Instanz (Daten-Engine) dieses Prozesses aktiv ist.

        Hinweis: Tableau Server ist auf Selbstkorrektur ausgelegt. Wenn ein Dienst oder Prozess nicht mehr reagiert oder ausfällt, versucht Tableau Server, ihn neu zu starten. Dies kann 15 bis 30 Minuten dauern. Aus diesem Grund kann eine sofortige Reaktion auf Dienst- oder Prozessalarme kontraproduktiv sein, insbesondere in einer Installation mit redundanten Diensten, die Anfragen während eines Neustarts verarbeiten können.

      • Aktivieren der Tableau Desktop-Lizenzberichterstattung

        Lizenzberichtsdaten stammen aus Tableau Desktop und werden an Tableau Server gesendet. Wenn diese Option aktiviert ist, generiert Tableau Server den Verwaltungsbericht für die Desktop-Lizenzberichterstattung und zeigt ihn an. Weitere Informationen zum Bericht finden Sie unter Verwendung der Desktop-Lizenz.

      • Laufwerkspeicher

        Sie können Benachrichtigungen (Warnungen) über den verbleibenden Festplattenplatz auf Ihrem Tableau Server aktivieren.

        • Senden von E-Mails, wenn nicht genutzter Speicherplatz unter Schwellenwerte fällt

          Sie können Tableau Server so konfigurieren, dass E-Mail-Benachrichtigungen gesendet werden, sobald die Auslastung des Festplattenplatzes auf einem Knotenpunkt einen Grenzwert unterschreitet oder unter dem Grenzwert bleibt. Zudem können Sie konfigurieren, wie oft Grenzwert-Benachrichtigungen gesendet werden.

          Es gibt zwei Schwellenwerte, die Sie festlegen müssen: Warnschwelle und Kritischer Schwellenwert. Die Schwellenwerte werden als Prozentsatz des verbliebenen Datenträgerspeicherplatzes angegeben. Der kritische Schwellenwert muss unterhalb des Warnschwellenwerts liegen.

          Geben Sie auch die Option Schwellenwert-Warnung senden aller an. Dadurch wird bestimmt, wie häufig (in Minuten) Warnungen und kritische Benachrichtigungen gesendet werden sollen. Der Standardwert ist 60 Minuten.

        • Aufzeichnen von Speicherplatznutzungsinformationen und Schwellenwertverletzungen für die Verwendung in benutzerdefinierten Verwaltungsansichten

          Wenn Sie Tableau Server so konfigurieren, dass die Datenträgerspeichernutzung aufgezeichnet wird, werden die Informationen zum freien Datenträgerspeicherplatz im Repository gespeichert, und Sie können den Nutzungsverlauf über die Verwaltungsansichten abrufen.

  4. Klicken Sie nach Eingabe Ihrer Konfigurationsinformationen auf Ausstehende Änderungen speichern.

  5. Klicken Sie oben auf der Seite auf Ausstehende Änderungen:

  6. Klicken Sie auf Änderungen anwenden und neu starten.

Die verschiedenen zuvor beschriebenen Benachrichtigungswerte können mit dem Befehl tsm configuration set individuell eingestellt werden. Alternativ können Sie eine JSON-Datei erstellen, mit der Sie alle Konfigurationswerte in einem Vorgang übergeben. Beide Methoden werden in diesem Abschnitt beschrieben.

Individuelles Einstellen der Benachrichtigungswerte

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht über die Schlüssel/Wert-Paare zu den zuvor in diesem Thema beschriebenen Ereignissen. Zum Einstellen eines einzelnen Schlüssel/Wert-Paars verwenden Sie den Befehl tsm configuration set mit der folgenden Syntax:

tsm configuration set -k <config.key> -v <config_value>

Führen Sie beispielsweise folgenden Befehl aus, wenn Sie bei Auftragsfehlern Benachrichtigungen wünschen:

tsm configuration set -k backgrounder.notifications_enabled -v true

Benachrichtigungsoption Schlüssel Wert
Extrakt-Fehler oder Schema-Ausführungsfehler backgrounder.notifications_enabled true | false
Aktivieren von Abonnementansichten für Benutzer subscriptions.enabled true | false
PDF-Anhänge für Abonnements aktivieren subscriptions.attachments_enabled true | false
Maximale Anlagengröße (MB) für Abonnementbenachrichtigungen subscriptions.max_attachment_size_megabytes ganzzahliger Wert, Standard ist 150
Serverstatusänderungen svcmonitor.notification.smtp.enabled true | false
Lizenzberichte features.DesktopReporting true | false
Grenzwerte für verbleibenden Speicher: E-Mail-Benachrichtigung aktivieren storage.monitoring.email_enabled true | false
Grenzwerte für verbleibenden Speicher: Prozentsatz für Warnung storage.monitoring.warning_percent Ganzzahl, zum Beispiel 20
Grenzwerte für verbleibenden Speicher: Prozentsatz für kritische Warnung storage.monitoring.critical_percent Ganzzahl, zum Beispiel 15
Einstellen des E-Mail-Intervalls storage.monitoring.email_interval_min Ganzzahl in Minuten, zum Beispiel 25
Aufzeichnen des Nutzungsverlaufs storage.monitoring.record_history_enabled true | false

Nachdem Sie mit dem Festlegen von Werten fertig sind, müssen Sie den folgenden Befehl ausführen:

tsm pending-changes apply

Wenn die ausstehenden Änderungen einen Neustart des Servers erfordern, zeigt der Befehl pending-changes apply eine Meldung an, um Sie darüber zu informieren, dass ein Neustart stattfinden wird. Diese Meldung wird auch angezeigt, wenn der Server angehalten ist. In diesem Fall erfolgt jedoch kein Neustart. Sie können diese Meldung mithilfe der Option --ignore-prompt unterdrücken, dies ändert jedoch nichts an dem Neustartverhalten. Wenn die Änderungen keinen Neustart erfordern, werden die Änderungen ohne Meldung angewendet. Weitere Informationen finden Sie unter tsm pending-changes apply.

Einstellen aller Benachrichtigungswerte in einer JSON-Datei

Sie können alle Benachrichtigungseinstellungen in einer Konfiguration zusammenfassen und als JSON-Datei übergeben.

Kopieren und bearbeiten Sie die folgende Vorlage, um eine Datei für Ihre Konfiguration zu erstellen.

{
  "configKeys": {
    "backgrounder.notifications_enabled": true,
    "subscriptions.enabled": true,
    "subscriptions.attachments_enabled": true,
    "subscriptions.max_attachment_size_megabytes": 150,
    "svcmonitor.notification.smtp.enabled": true,
    "features.DesktopReporting": true,
    "storage.monitoring.email_enabled": true,
    "storage.monitoring.warning_percent": 20,
    "storage.monitoring.critical_percent": 15,
    "storage.monitoring.email_interval_min": 25,
    "storage.monitoring.record_history_enabled": true
  }
}

Nachdem Sie die Datei gespeichert haben, können Sie sie mit dem folgenden Befehl übergeben:

tsm settings import -f <path-to-file.json>

Zum Anwenden der Änderungen führen Sie den folgenden Befehl aus:

tsm pending-changes apply

Wenn die ausstehenden Änderungen einen Neustart des Servers erfordern, zeigt der Befehl pending-changes apply eine Meldung an, um Sie darüber zu informieren, dass ein Neustart stattfinden wird. Diese Meldung wird auch angezeigt, wenn der Server angehalten ist. In diesem Fall erfolgt jedoch kein Neustart. Sie können diese Meldung mithilfe der Option --ignore-prompt unterdrücken, dies ändert jedoch nichts an dem Neustartverhalten. Wenn die Änderungen keinen Neustart erfordern, werden die Änderungen ohne Meldung angewendet. Weitere Informationen finden Sie unter tsm pending-changes apply.

 

Vielen Dank für Ihr Feedback!