Ab Version 2020.4 können Sie Ihr externes Repository auf der Azure Cloud-Plattform hosten. In diesem Thema wird beschrieben, wie Sie eine Azure Database for PostgreSQL-Instanz erstellen, die als externes Repository für Ihren Tableau Server verwendet wird.

Anforderungen und Empfehlungen

  • Es wird empfohlen, 8 vCore-speicheroptimierte Server mit 50 GB Speicher für das externe Tableau Server-Repository zu verwenden, aber die genauen Anforderungen variieren je nach Anforderungen und Nutzung. Wenn Sie bereits über Tableau Server verfügen, überprüfen Sie die Verwendung Ihres vorhandenen Repositorys, um Ihre Speicheranforderungen zu ermitteln.

    Sie können Ihre Ressourcen auch skalieren, wenn Sie feststellen, dass Sie mehr benötigen. Weitere Informationen finden Sie unter Skalieren Ihrer PostgreSQL Azure Database-Ressourcen.

  • Eine sichere Kommunikation zwischen Tableau Server und der externen PostgreSQL-DB-Instanz unter Verwendung von SSL wird empfohlen, ist aber nicht zwingend erforderlich.

    Wenn Sie keine sicheren Verbindungen zwischen Tableau Server und dem externen Repository verwenden möchten, sollten Sie die Azure-Datenbank so konfigurieren, dass unverschlüsselte Verbindungen zulässig sind.

  • Die PostgreSQL-DB-Instanz muss für alle Knoten im Tableau Server-Cluster erreichbar sein. Die Datenbankinstanz muss so eingerichtet sein, dass Verbindungen von allen Tableau Server-Knoten zulässig sind. Für diese Einrichtung gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Beim Einrichten der Azure Database-Instanz wird empfohlen, postgres als Administratorbenutzernamen zu verwenden. Wenn Sie einen anderen Benutzernamen verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass der Benutzername nicht mit pg oder azure beginnt. Der Benutzername darf auch nicht rails, tblwgadmin, tableau, readonly oder tbladminviews lauten.
  • Die Version von PosgreSQL sollte mit der Version übereinstimmen, die Tableau Server bei einer lokalen Installation verwendet. Tableau Server 2020.4 verwendet PostgreSQL-Version 12.

Erstellen einer Database PostgreSQL-Instanz in Azure

Schritt 1: Erstellen eines delegierten Subnetzes für die Azure Database for PostgreSQL-Instanz

Dieser Schritt ist eine Voraussetzung für das Einrichten des privaten Zugriffs für Ihre Netzwerkoption beim Erstellen der Instanz. Das Einrichten des privaten Zugriffs auf die Datenbank ist ein Muss für eine sichere Kommunikation. Dadurch können die virtuellen Maschinen, die an einer beliebigen Stelle in diesem virtuellen Netzwerk erstellt wurden, eine Verbindung mit der Datenbankinstanz herstellen, aber keine außerhalb des virtuellen Netzwerks ist dazu in der Lage.

Erstellen Sie in demselben virtuellen Netzwerk, in dem Sie derzeit Ihren Tableau Server hosten, ein neues delegiertes Subnetz für die Azure Database-Instanz. Weitere Informationen zum Einrichten des privaten Zugriffs finden Sie unter Netzwerkoptionen für Azure Database for PostgreSQL - Flexible Server auf der Azure-Website.

Schritt 2: Erstellen einer Azure Database for PostgreSQL-Instanz

Befolgen Sie zum Erstellen einer neuen Instanz für Azure Database for PostgreSQL die Anweisungen auf der Azure-Dokumentations-Site(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Nachfolgend finden Sie Konfigurationsoptionen und die empfohlenen Werte für die neue PostgreSQL DB-Instanz:

  • Serverdetails

    • Geben Sie "Keine" als Datenquelle an, um einen neuen Server zu erstellen.
    • Für den Admin-Benutzernamen empfehlen wir die Verwendung von postgres als Administratorbenutzernamen. Wenn Sie einen anderen Benutzernamen verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass der Benutzername nicht mit pg oder azure beginnt. Der Benutzername darf auch nicht rails, tblwgadmin, tableau, readonly oder tbladminviews lauten.
    • Wählen Sie ein Kennwort aus, das den Anforderungen von Azure entspricht.

    • Verwenden Sie eine kompatible Version von PostgreSQL für die von Ihnen verwendende Version von Tableau Server. Eine vollständige Liste der PostgreSQL-Versionen, die mit Tableau Server kompatibel sind, finden Sie unter Produktkompatibilität.
    • Weisen Sie mindestens 512GB Speicherplatz zu.
  • Berechnen und Speicher

    • Verwenden Sie mindestens Flexible Server mit General Purpose-Computerebene und Standard_D8s_v3 (8 vCores, 32 GB RAM)-Rechengröße.
  • Netzwerkoptionen
    • Wählen Sie "Privater Zugriff (Virtuelles Netzwerk)" aus. Dadurch wird eine private und sichere Kommunikation für die Datenbank sichergestellt.
  • Hochverfügbarkeit

    • Aktivieren Sie die Hochverfügbarkeitsoption nach Ihren Anforderungen.

  • Backup

    • Legen Sie den Aufbewahrungszeitraum gemäß Ihren Anforderungen fest. Dies gilt für die automatisierten Backups von Azure, nicht für die Backups von Tableau Server. Sie können die Einstellungen festlegen, die den Anforderungen entsprechen.

Schritt 3: Konfigurieren einer Firewallregel auf Serverebene

Konfigurieren Sie nach der Erstellung der Datenbank eine Firewallregel auf Serverebene, um den Zugriff auf die Tableau Server-Knoten zu ermöglichen.

Stellen Sie sicher, dass die Database-Instanz mithilfe des in Schritt 1 beschriebenen dedizierten Subnetzes von allen Tableau Server-Knoten erreichbar ist.

Schritt 4: Konfigurieren der Azure Database for PostgreSQL-Instanz

Aus der Perspektive von Tableau Server können die meisten Parameterwerte für die Instanz auf Standardwerte gesetzt werden. Sie können die Parameterwerte ändern, wenn Sie bestimmte Leistungs- oder Protokollierungsanforderungen haben. Wir empfehlen jedoch dringend, die folgenden Parameter auf den Standardwerten zu belassen und sie nicht zu ändern:

  • standard_conforming_strings

  • escape_string_warning

Wir empfehlen außerdem, den Wert für work_mem auf mindestens 16384 zu setzen, um Leistungsprobleme zu vermeiden.

Informationen zum Konfigurieren von Serverparametern finden Sie in dieser Azure-Dokumentation.

Schritt 5: Abrufen des PostgresSQL DB-Instanz-Endpunkts

Sobald die Instanz bereit ist, holen Sie die Endpunktinformationen, mit denen Sie Tableau Server so konfigurieren, dass es diese Instanz für das Tableau Server Repository verwendet.

Schritt 6: Herunterladen der SSL-Zertifikatsdatei

Sichere Kommunikation zwischen Tableau Server und dem externen Repository mithilfe von SSL ist nicht erforderlich, wird jedoch empfohlen.

Wenn Sie sichere Verbindungen zwischen Tableau Server und dem externen Repository einrichten möchten, laden Sie die Zertifizierungsdatei herunter. Sie benötigen diese Zertifikatsdatei, wenn Sie Tableau Server für die Verwendung dieses externen Repositorys konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der TLS-Konnektivität für Azure Database for PostgreSQL(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Wenn Sie keine sicheren Verbindungen zwischen Tableau Server und dem externen Repository benötigen, konfigurieren Sie die Azure Database-Instanz so, dass unverschlüsselte Verbindungen zulässig sind.

Konfigurieren der Hochverfügbarkeit für Ihre PostgreSQL-Datenbank

Tableau Server verwaltet oder richtet keine Hochverfügbarkeit für den externen Datenspeicher ein. Azure bietet Hochverfügbarkeitsfunktionen, die für die Bereitstellung einer hohen Verfügbarkeit verwendet werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Database-Hochverfügbarkeit(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Disaster Recovery für Ihre PostgreSQL-DB

Im Notfall müssen Sie möglicherweise eine neue Instanz für Azure Database for PostgreSQL einrichten. Es gibt andere Fälle, bei denen Sie eine Wiederherstellung nach einem Problem mit der Datenbankinstanz durchführen müssen. Führen Sie in solchen Szenarien die folgenden Schritte aus, um Tableau Server für die Verwendung der neuen Azure Database-Instanz zu konfigurieren:

  1. Stellen Sie die Sicherung auf einer neuen Azure Database-Instanz wieder her. In Azure Database for PostgreSQL wird beim Ausführen einer Wiederherstellung anhand der Sicherungen des ursprünglichen Servers ein neuer Server erstellt. Weitere Informationen zur Sicherung und Wiederherstellung in Azure Database for PostgreSQL finden Sie unter Sichern und Wiederherstellen in Azure Database for PostgreSQL.

  2. Erstellen Sie eine neue JSON-Einstellungsdatei mit Verbindungsinformationen für die neue Instanz von Azure Database for PostgreSQL. Weitere Informationen zum Erstellen einer JSON-Einstellungsdatei finden Sie unter Schritt 1 in Tableau Server mit externem PostgreSQL-Repository installieren.

  3. Verwenden Sie den Befehl tsm topology external-services repository replace-host , damit Tableau Server auf die neue Instanz von Azure Database for PostgreSQL verweist.

    Weitere Informationen zum Befehl tsm topology external-services repository replace-host finden Sie unter tsm topology.

Wer kann dies tun?

Nur Tableau Server-Administratoren können Tableau Server für die Verwendung des externen Repositorys konfigurieren. Sie benötigen auch ein Azure-Konto, um die Azure Database zu erstellen.

Nächste Schritte

Für Neuinstallationen: Tableau Server mit externem PostgreSQL-Repository installieren

Wenn Sie Ihren vorhandenen Tableau Server für die Verwendung eines externen Repositorys konfigurieren möchten, lesen Sie Tableau Server-Repository neu konfigurieren.

Vielen Dank für Ihr Feedback!