Eine regelmäßige Sicherung von Tableau Server ist ein wichtiger Schritt einer korrekten Verwaltung und Wartung Ihres Servers. Mithilfe des Befehls tsm maintenance restore können Sie Tableau Server-Sicherungen wiederherstellen, die mit tabadmin backup und tsm maintenance backup erstellt wurden. Datenbanksicherungen, die auf andere Weise erstellt wurden, und Snapshots von virtuellen Computern sind keine gültigen Quellen für die Wiederherstellung von Tableau Server. Daher ist es wichtig, dass Sie über eine aktuelle Sicherung verfügen.

Sie können eine Wiederherstellung nur über eine Sicherung vornehmen, die denselben Identitätsspeichertyp wie der aktive Benutzer aufweist. Beispielsweise kann eine Sicherung über einen Server mittels lokaler Authentifizierung in einer Tableau Server-Instanz wiederhergestellt werden, die mit lokaler Authentifizierung initiiert wurde. Eine Sicherung über einen Server unter Verwendung der Active Directory-Authentifizierung kann jedoch nicht auf einem Server wiederhergestellt werden, der mit lokaler Authentifizierung initialisiert wurde.

Zu den Tableau Server-Daten gehören Datenextraktdateien sowie die Tableau-eigene PostgreSQL-Datenbank, in der Metadaten zu Arbeitsmappen und Benutzern sowie Konfigurationsdaten enthalten sind. Beim Erstellen einer Sicherung mit dem TSM werden all diese Daten in einer einzigen Datei mit der Erweiterung .tsbak gespeichert. Wenn Sie eine verteilte Installation von Tableau Server ausführen, werden alle Daten von all diesen Knoten gesichert.

Wie häufig die Sicherung erfolgen sollte, hängt von Ihrer Umgebung ab. Dabei ist z. B. wichtig, wie stark der Server ausgelastet ist und in welchem Ausmaß und wie häufig sich die Inhalte und Benutzer ändern. Jede Änderung oder Aktualisierung nach der Sicherung geht verloren, wenn ein Systemfehler auftritt und Sie Tableau Server wiederherstellen müssen. Je mehr Aktivitäten es gibt, desto häufiger müssen Sie die Serverdaten sichern.

Neben den regelmäßigen Sicherungen sollten Sie vor der Aktualisierung auf eine neue Version von Tableau Server immer eine Sicherung erstellen.

Sie sollten die .tsbak-Datei nach der Erstellung der Sicherung aus Sicherheitsgründen auf einem Computer speichern, der nicht Teil Ihrer Tableau Server-Installation ist.

Speicherplatznutzung für die Sicherung

Der für die Erstellung einer Sicherung erforderliche freie Festplattenspeicherplatz hängt von der Datenmenge im Tableau Server-Repository und den Dateispeicherdiensten sowie von deren Zuordnung zum tabadmincontroller-Dienst ab. Bei Sicherungen werden die Hintergrundaufgaben zur Bereinigung alter Extrakte vorübergehend pausiert. Das bedeutet, dass für die Dauer des Sicherungsprozesses, Extrakt-Aktualisierungen zusätzliche Dateien abspeichern, was die Festplattennutzung weiter erhöht. Wenn Ihre Sicherung lange dauert oder wenn Ihre Organisation viele Extrakte verwendet, die regelmäßig aktualisiert werden, kann dies zu einer erheblichen Nutzung des temporären Festplattenspeicherplatzes führen. Diese temporären Dateien werden nach Abschluss der Sicherung entfernt.

In der folgenden Tabelle wird die Speicherplatzanforderungen für die Sicherung aufgeführt, abhängig davon, ob der Knoten das Repository, den Dateispeicher, den Controller oder eine Kombination davon beherbergt.

Repository Dateispeicher Controller Erforderlicher Festplattenspeicher
   

3x Repository-Daten + 250 MB

Um eine Schätzung der Repository-Daten zu erhalten, überprüfen Sie die Größe des Verzeichnisses <data directory>/pgsql/data/base.

Um die genaue Größe der Repository-Daten zu erhalten, öffnen Sie die Sicherungsdatei, und verwenden Sie die Größe der Datei "workgroup.pg_dump".

   

1.5x Dateispeicher-Daten

Um eine Schätzung der Daten des Dateispeichers (Extrakte, Schemas, usw.) zu erhalten, überprüfen Sie die Größe des Verzeichnisses <data directory>/dataengine.

    3x Repository-Daten + 250 MB + 2,5x Dateispeicher-Daten
  3x Repository-Daten + 250 MB + 1,5x Dateispeicher-Daten
  3x Repository-Daten + 250 MB + 1,5x Dateispeicher-Daten
  3x Repository-Daten + 250 MB + 2,5x Dateispeicher-Daten
3x Repository-Daten + 250 MB + 1,5x Dateispeicher-Daten

Optimieren von Tableau Server-Sicherungen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Backup-Effizienz zu maximieren. Ihre Umgebung kann sich darauf auswirken, wie effektiv diese sind. Testen Sie daher anhand Ihrer Daten, was am besten funktioniert.

Optimieren mit Topologiekonfigurationen:

  • Wenn sich der Dateispeicher und der Administration Controller auf demselben Knoten befinden, kann die Sicherung von Tableau Server unter Umständen schneller durchgeführt werden, da die Daten während des Sicherungsprozesses nicht mehr zwischen den Knoten übertragen werden müssen. Dies gilt insbesondere, wenn Ihre Organisation viele Extrakte verwendet.
  • Die Unterbringung des Repositorys (pgsql) auf dem Administration Controller-Knoten kann ebenfalls dazu beitragen, die Sicherung zu beschleunigen, die Zeitersparnis ist jedoch geringer als beim Dateispeicher.

Der Administration Controller befindet sich in der Regel auf dem ersten Knoten, es sei denn, es gab einen Fehler beim ersten Knoten und der Controller wurde auf einen anderen Knoten verschoben.

Optimieren mit Sicherungsstrategien:

Sicherungen sind ein ressourcenintensiver Prozess. Es hat sich bewährt, Sicherungen, wenn möglich, außerhalb der Spitzenzeiten durchzuführen. Das hängt jedoch von Ihren Anforderungen ab und davon, wie oft Tableau Server-Daten aktualisiert werden und welche Anforderungen für die Wiederherstellung bestehen. Eine ausführliche Erklärung der Sicherung und Notfallwiederherstellung finden Sie unter Tableau Server-Disaster Recovery. Im Folgenden finden Sie einige Sicherungsstrategien und Informationen, wie Sie sie an Ihre Anforderungen anpassen können

  • Art des Speichers: Solid-State-Datenträger werden im Allgemeinen für Sicherungen empfohlen. Mit SSD können Sie Sicherungen im Vergleich zu herkömmlichen Spinning-Laufwerkenschneller durchführen und abschließen.
  • Sicherungskomprimierung:Sie haben die Möglichkeit, Ihre Sicherungen mit oder ohne Komprimierung auszuführen. Wenn Sie Ihre Sicherung mit Komprimierungen durchführen, ist die Sicherungsgröße vergleichsweise kleiner, aber möglicherweise wird die Leistung beeinträchtigt. Wenn Sie Wert auf mehr auf Geschwindigkeit legen, wählen Sie die Option --skip-compression:

    Verwenden Sie die Option --skip-compression beim Sichern von Tableau Server. Dadurch wird die Sicherung ohne Komprimierung erstellt und dies führt zu einer größeren Sicherungsdatei, kann aber die Zeit bis zur Fertigstellung des Backups verkürzen. Weitere Informationen finden Sie unter tsm maintenance backup.

  • Snapshot-Sicherung: Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie Ihren Tableau Server mit dem externen Dateispeicher konfiguriert haben. Obwohl die Leistung von Snapshot-Sicherungen vom Typ des netzwerkgebundenen Speichers abhängt, sind Snapshot-Sicherungen im Allgemeinen schneller als herkömmliche Tableau Server-Sicherungen. Weitere Informationen finden Sie unter Externer Tableau Server-Dateispeicher.

 

Erstellen einer Sicherung mithilfe der TSM-Befehlszeilenschnittstelle (CLI)

Erstellen Sie mithilfe des Befehls tsm maintenance backup eine Sicherung von den Daten, die von Tableau Server verwaltet werden. Zu diesen Daten gehören Datenextraktdateien sowie die Tableau-eigene PostgreSQL-Datenbank, in der Metadaten zu Arbeitsmappen und Benutzern enthalten sind.

Hinweis: Für eine Sicherung von Tableau Server unter Linux an einem Netzwerkstandort muss der unprivilegierte Benutzer Schreibzugriff auf die Netzwerkfreigabe haben, in die die Sicherungsdateien geschrieben werden, sonst schlägt die Sicherung fehl.

Verwenden Sie zum Sichern der Serverkonfigurationsdaten den Befehl tsm settings. Wenn Sie den Befehl tsm maintenance backup verwenden, wird das aktuelle Datum an die Sicherungsdatei angehängt:

tsm maintenance backup -f <backup_file> -d

Weitere Informationen finden Sie unter tsm maintenance backup.

Erstellen einer Sicherung vor dem Upgrade

Sie sollten stets eine Sicherung vor einer Aktualisierung von Tableau Server erstellen. Sie können eine Sicherung erstellen, während Tableau Server ausgeführt wird, und so die Zeit, in der der Server während der Aktualisierung nicht verfügbar ist, minimieren. Die Schritte zum Erstellen einer Sicherung vor der Aktualisierung sind bis auf einen weiteren zu berücksichtigenden Aspekt bei verteilten Installationen identisch mit denen zum Erstellen von regelmäßigen Sicherungen.

Hinweis: Deinstallieren Sie Tableau Server auf allen Knoten, die Sie in Ihre neue Installation nicht einbeziehen, um Konflikte zwischen den älteren Knoten und der neuen Installation zu vermeiden.

Sicherungen während Upgrades

Während eines Tableau Server-Upgrades wird eine temporäre Sicherung der Datenbank erstellt, um Migrationen im Rahmen von Upgrades zu ermöglichen. Das geschieht während des Upgrades und hat in den meisten Fällen keine spürbaren Auswirkungen auf den Upgradeprozess. In Sonderfällen können zusätzliche Auswirkungen auftreten:

  • Upgrades auf Tableau Server 2022.1 (oder höher) von Version 2021.4 (oder früher) – Wenn Sie Blue/Green-Upgrades durchführen oder ein manuelles Upgrade von Tableau Server 2021.4 (oder früher) mittels tsm maintenance (backup and restore) vornehmen, müssen Sie den legacy-identity-mode aktivieren, bevor Sie auf Tableau Server 2022.1 (oder höher) wiederherstellen können. Weitere Informationen finden Sie unter Fehlerbehebung bei Problemen mit der Identitätsmigration.
  • PGSQL-Updates der Hauptversion: Wenn im Rahmen eines Upgrades eine Aktualisierung der Hauptversion der für das Tableau-Repository verwendeten Datenbank vorgenommen wird, erfolgt die interne Upgrade-Sicherung ohne Komprimierung, um Zeit zu sparen. Das erfordert zusätzlichen temporären Speicherplatz während des Aktualisierungsvorgangs.

    Tableau Server-Versionen, die eine Datenbankaktualisierung der Hauptversion enthalten; 2020.4.

Planen und Verwalten von Sicherungen

Von Version 2020.4.0 an können Sie Sicherungen mithilfe von TSM-Befehle planen. Dieser Vorgang wird über die Befehlszeile ausgeführt (es gibt keine TSM-Benutzeroberfläche, um Sicherungen zu planen). Mit dem Befehl tsm maintenance backup können Sie Sicherungszeitpläne erstellen und aktualisieren. Mit den Befehlen tsm schedules können Sie Zeitpläne anzeigen, löschen, anhalten, fortsetzen und aktualisieren.

So planen Sie eine Sicherung:

  1. Öffnen Sie als Administrator eine Eingabeaufforderung auf dem Ausgangsknoten (auf dem TSM installiert ist) in dem Cluster.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    tsm maintenance backup -f <backup-file> -sr <recurrence> -st <time-to-run> -sd <days-to-run> -sn <schedule-name>
    

    Beispiel: Erstellen eines Sicherungszeitplans mit dem Namen "monthly-backup", der am 15. eines jeden Monats um 2 Uhr morgens ausgeführt wird, und Erstellen einer Datei mit dem Namen <yyyy.mm.dd.hh.mm>-ts-mid_month_backup.tsbak:

    tsm maintenance backup -f ts-mid_month_backup -sr monthly -st 02:00 -sd 15 -sn monthly-backup
    

So zeigen Sie eine geplante Sicherung an:

  1. Öffnen Sie als Administrator eine Eingabeaufforderung auf dem Ausgangsknoten (auf dem TSM installiert ist) in dem Cluster.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    tsm schedules list 
    

    Sie können die Zeitpläne nach geplanter Laufzeit, von frühester bis aktueller, oder nach Namen sortieren, und zwar mithilfe der Optionen --next-run oder --schedule-name. Sie können abwechselnd Details für einen einzelnen Zeitplan mit der Option --schedule-id anzeigen. Wenn Sie einen einzelnen Zeitplan anzeigen, sehen Sie zusätzliche Details dazu, z. B. wann er erstellt wurde, wie häufig er ausgeführt wurde, und bestimmte Optionen, die bei der Ausführung verwendet werden. Auftragsoptionen werden im JSON-Format als "Job args" angezeigt.

So aktualisieren Sie eine geplante Sicherung:

  1. Öffnen Sie als Administrator eine Eingabeaufforderung auf dem Ausgangsknoten (auf dem TSM installiert ist) in dem Cluster.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    tsm schedules update --schedule-id <ID> --schedule-time <time-to-run> --schedule-recurrence <frequency> --schedule-days <day-to-run>
    

    Hinweis: Um einen Namen hinzuzufügen oder zu ändern, verwenden Sie den Befehl tsm-maintenance-backup.

So setzen Sie einen Sicherungszeitplan aus oder setzen ihn fort:

  1. Öffnen Sie als Administrator eine Eingabeaufforderung auf dem Ausgangsknoten (auf dem TSM installiert ist) in dem Cluster.

  2. Führen Sie einen der folgenden Befehle aus:

    • So setzen Sie einen Zeitplan aus:

      tsm schedules suspend --schedule-id <scheduleID>
      
    • So setzen Sie einen angehaltenen Zeitplan fort:

      tsm schedules resume --schedule-id <scheduleID>
      

Erstellen eines Skripts für den Sicherungsprozess

Wenn Sie häufig Sicherungen erstellen, möchten Sie dafür unter Umständen ein Skript erstellen, das die Sicherung und damit verbundene Aufgaben ausführt. Zu diesen Aufgaben gehören folgende:

  • Bereinigen der Dateien und Ordner vor dem Ausführen der Sicherung

  • Ausführen der Sicherung an sich

  • Kopieren der Sicherungsdatei auf einen anderen Computer, um Sicherheitsanforderungen zu erfüllen

In diesem Abschnitt werden die tsm-Befehle beschrieben, die Sie für die Durchführung von Sicherungen und damit verbundenen Aufgaben nutzen können.

Weitere Informationen zur Skripterstellung für TSM-Befehle finden Sie in den Tableau Community-Foren(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Entfernen von Protokolldateien und Löschen von temporären Ordnern

Sie können alte Tableau Server-Protokolldateien und temporäre Dateien löschen, um die für die Erstellung einer Sicherung erforderliche Zeit zu verringern und sicherzustellen, dass die Sicherungsdatei möglichst klein ist.

Zum Löschen von Protokolldateien, die älter als einige Tage sind, führen Sie den folgenden Befehl aus:

tsm maintenance cleanup

Ausführen des Sicherungsprozesses

Hinweis: Für eine Sicherung von Tableau Server unter Linux an einem Netzwerkstandort muss der unprivilegierte Benutzer Schreibzugriff auf die Netzwerkfreigabe haben, in die die Sicherungsdateien geschrieben werden, sonst schlägt die Sicherung fehl.

Verwenden Sie den Befehl tsm maintenance backup zum Erstellen einer Sicherung:

tsm maintenance backup --file <backup_file> --append-date

Beachten Sie im Hinblick auf den Befehl Folgendes:

  • Fügen Sie --append-date an den Befehl an, um das Datum in den Sicherungsdateinamen aufzunehmen.

  • Die Sicherungsdatei wird an einem temporären Speicherort im Datenverzeichnis zusammengestellt und dann in das Verzeichnis geschrieben, das in der TSM-Variablen basefilepath.backuprestore definiert ist

    /var/opt/tableau/tableau_server/data/tabsvc/files/backups/ <filename>.tsbak

    Weitere Informationen darüber, wo Sicherungsdateien geschrieben werden und wie Sie den Speicherort ändern können, finden Sie unter tsm-Dateipfade. Hinweis: Selbst wenn Sie den Speicherort für die Sicherung ändern, verwendet der Sicherungsprozess einen temporären Speicherort im Datenverzeichnis, um die Sicherungsdatei zusammenzustellen.

Kopieren der Sicherungsdatei auf einen anderen Computer

Es wird empfohlen, nach der Erstellung der Sicherung eine Kopie der Sicherungsdatei an einem Speicherort zu sichern, der nicht mit Tableau Server verbunden ist.

Vielen Dank für Ihr Feedback!