Datenverschmelzung im Vergleich mit Benutzerdefinierte Geocodierung

Wenn Sie über geografische Standorte in Ihren Daten verfügen, die nicht automatisch in Tableau geocodiert werden, gibt es zwei Möglichkeiten, sie in einer Kartenansicht zu plotten: die Datenverschmelzung und die benutzerdefinierte Geocodierung. Die Datenverschmelzung und die benutzerdefinierte Geocodierung ermöglichen Ihnen, Ihre eigenen Standorte auf einer Karte zu plotten. Die Datenverschmelzung lässt sich einfacher einrichten, und Sie können Daten von jeder Datenquelle verwenden. Mit der benutzerdefinierten Geocodierung können Sie vorhandene Rollen hinzufügen und Hierarchien erstellen. Die Verwendung der benutzerdefinierten Geocodierung kann sich einfacher gestalten, sobald sie eingerichtet und importiert ist.

Dieses Thema erläutert den Unterschied zwischen dem Verschmelzen von geografischen Informationen mit einer anderen Datenquelle und dem Importieren von benutzerdefinierten Geocodierungsdaten in Tableau.

Im Folgenden werden die Datenverschmelzung und die benutzerdefinierte Geocodierung kurz verglichen.

Funktionalität Datenverschmelzung Benutzerdefinierte Geocodierung
Eigene Standorte in einer Kartenansicht plotten Ja Ja
Beliebige Daten verwenden Ja Nein, nur Textdateien
Neue geografische Rollen hinzufügen Nein Ja
Inhalte zu einer vorhandenen geografischen Rolle hinzufügen Nein Ja
Neue geografische Hierarchien erstellen Nein Ja
Wiederverwendung für andere Arbeitsmappen Nein Ja

Datenverschmelzung

Die Datenverschmelzung ist die einfacheste Möglichkeit, Ihre Daten in einer Kartenansicht zu plotten. Die Datenverschmelzung funktioniert großartig, wenn Sie eine einzelne Ebene an geografischen Informationen mit einem Breiten- und Längengrad hinzufügen. Sie können im Gegensatz zur benutzerdefinierten Geocodierung eine beliebige Datenquelle verwenden, wo Sie nur Textdateien verwenden können. Sie können die geografische Datenquelle für andere Arbeitsmappen auf Tableau Server freigeben. Sie können zudem Ihre Kartenleistung beschleunigen, indem Sie einen Extrakt erstellen, der nur Ihre geografischen Daten enthält.

Im Folgenden finden Sie eine allgemeinere Vorgehensweise für das Verschmelzen von geografischen Daten. Ein detaillierteres Beispiel finden Sie unter Verschmelzen von geografischen Daten.

So verschmelzen Sie geografische Daten

  1. Erstellen Sie eine Datenquellen, die Ihre geografischen Daten definiert.
  2. Stellen Sie in Tableau Desktop eine Verbindung zu den ursprünglichen zuzuordnenden Daten her, und stellen Sie dann eine Verbindung zur Datenquelle her, die Ihre geografischen Daten definiert.
  3. Verschmelzen Sie die zwei Datenquellen. Weitere Informationen finden Sie unter Verschmelzen von Daten(Link opens in a new window).
  4. Zeichnet die Daten in einer Kartenansicht.

Benutzerdefinierte Geocodierung

Die benutzerdefinierte Geocodierung stellt eine flexiblere Möglichkeit dar, wenn es darum geht, Ihre Daten auf einer Karte zu plotten. Die benutzerdefinierte Geocodierung ist für alle Arbeitsmappen auf einem Computer verfügbar, sobald die benutzerdefinierten Geocodierungsdaten importiert wurden. Die benutzerdefinierten Geocodierungsdaten werden in ein beliebiges Arbeitsmappenpaket (.twbx) oder in eine veröffentliche Arbeitsmappe kopiert, die eine benutzerdefinierte geografische Rolle verwendet. Dadurch werden die Arbeitsmappen um etwa 40 MB größer.

Wenn Sie Tableau Desktop aktualisieren, müssen Sie Ihre benutzerdefinierte Geocodierung möglicherweise aktualisieren, um von den Fixes zu profitieren, die an den Geocodierungsdaten in Tableau vorgenommen wurden.

In einer benutzerdefinierten Geocodierung können Sie zusätzliche Spalten verwenden, um größere geografische Standorte zu definieren. Wenn Sie beispielsweise eine Reihe an Volkszählungsgebieten für die Vereinigten Staaten erstellen, müssen Sie möglicherweise definieren, unter welches County sie fallen. Sie können zusätzliche Spalten einbeziehen, um größere geografische Standorte in der Importdatei zu definieren.

Sie können auch mehrere Dateien für mehrere geografische Rollen verwenden, die über eine übereinstimmende Beziehung verfügen, d. h., sie nutzen gemeinsam größere geografische Daten wie Land oder Bundesland/Kanton. Nach dem Importieren der benutzerdefinierten Geocodierungsdaten werden zusätzliche geografische Rollen angezeigt, die zu Ihren geografischen Daten zugewiesen werden können.

Abschließend können Sie mit der benutzerdefinierten Geocodierung zusätzliche Plätze zu einer vorhandenen geografischen Rolle hinzufügen, wie beispielsweise beim Hinzufügen von neuen Städten zur Ortsrolle. Sie ermöglicht Ihnen zudem, eine Hierarchie der geografischen Rollen zu erstellen, die die integrierten Hierarchien (beispielsweise Volkszählungsgebiete in Landkreisen) erweitert oder eine neue Hierarchie (beispielsweise Teilgebiete in Gebieten) definiert.

Weitere Informationen über die benutzerdefinierte Geocodierung finden Sie unter Geokodieren von Orten, die Tableau nicht erkennt, und Darstellen dieser Standorte auf einer Karte.(Link opens in a new window). Zusätzlich können Sie erfahren, wie Sie Geocodierungsdaten anpassen können, indem Sie das Schulungsvideo über die benutzerdefinierte Geocodierung(Link opens in a new window) auf der Tableau-Website ansehen.

Siehe auch

Zuweisen geografischer Rollen(Link opens in a new window)

Erstellen einer schema.ini-Datei(Link opens in a new window)

Vielen Dank für Ihr Feedback!