Wichtig: Mit dieser Funktion werden Daten vorübergehend außerhalb von Tableau verschoben. Stellen Sie sicher, dass die Datenbank, mit der Sie verbunden sind, aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt.

Ab Tableau Desktop und Tableau Server Version 2019.3 können Sie die Leistung beim Zusammenführen von Daten aus einer einzelnen Dateiverbindung und einer einzelnen Datenbankverbindung verbessern, indem Sie Tableau erlauben, den Zusammenschluss mit der Datenbank durchzuführen, mit der Sie verbunden sind, anstelle von Hyper. Wenn diese Option aktiviert ist, wählt Tableau die schnellste Option (Hyper oder die verbundene Datenbank). Wenn Tableau die verbundene Datenbank verwendet, werden die Daten aus der Dateiverbindung in temporäre Tabellen in der Datenbank verschoben und der Verknüpfungsvorgang wird dort durchgeführt.

Funktionsbedingungen

Diese Option ist nur verfügbar, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Datenquelle besteht aus einer oder mehreren dateibasierten Verbindungen und einer einzelnen SQL-basierten Verbindung.
  • Bei der Datei handelt es sich um einen Microsoft Excel-, PDF- oder Textdatei-Typ (.csv, .txt, .tsv oder .tab).
  • Die verbundene Datenbank ist eine der folgenden:
    • Microsoft SQL Server
    • Oracle
    • PostgreSQL
    • Vertica
    • Teradata
  • Der Verknüpfungstyp ist eine innere Verknüpfung.
  • In Webdokumentenerstellung: Die Option Benutzern erlauben, Webdokumentenerstellung zu verwenden, ist aktiviert.

    Site-Administratoren können die für Benutzer verfügbaren Optionen auch konfigurieren, indem sie die Optionen Datenbankübergreifende Verbindungen auf der Registerkarte Einstellungen > Allgemein in Tableau Server festlegen. Für weitere Informationen zu diesen Einstellungen, siehe Setzen eines Webdokumentenerstellungs-Access(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Hilfe von Tableau Server.

Überschreiben von Funktionsbedingungen

Ab Version 2020.3 können Sie als Administrator die Dateigröße, den Verknüpfungstyp und die Einschränkungen der einzelnen Dateiverbindungen überschreiben und Tableau zwingen, die Datenbank-Direktverbindung zum Ausführen der Verknüpfung zu verwenden. Auf diese Weise können Sie experimentieren und optimale Leistungskonfigurationen festlegen. Die Anforderung für die einzelne Datenbankverbindung gilt weiterhin.

Um diese Option zu aktivieren, geben Sie die folgenden Informationen aus der Befehlszeile ein:

  • Tableau Desktop: Geben Sie den Befehl tableau.exe -DForceAlternativeFederationEngine=true ein.
  • Tableau Server: Geben Sie den Konfigurationsbefehl tsm configuration set -k native_api.force_alternative_federation_engine -v true ein.

    Weitere Informationen zu den Werten der Konfigurationseinstellungen finden Sie in der Tableau Server-Hilfe unter tsm configuration set-Optionen(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Aktivieren Sie die Leistungsoption für datenbankübergreifende Verknüpfungen.

  1. In Tableau Desktop: Verbinden Sie sich auf der Startseite unter Verbinden mit einem unterstützten Dateitypen oder unterstützten Datenbanktypen. Bei diesem Schritt wird die erste Verbindung in der Tableau-Datenquelle erstellt.

    In Webdokumentenerstellung: Klicken Sie auf der Seite Startseite oder Durchsuchen auf Erstellen > Arbeitsmappe , um eine neue Arbeitsmappe zu erstellen und eine Verbindung zu Ihren Daten herzustellen. Bei diesem Schritt wird die erste Verbindung in der Tableau-Datenquelle erstellt.

  2. Wählen Sie die Datei oder Datenbank, mit der Sie eine Verbindung herstellen möchten, und doppelklicken oder ziehen Sie eine Tabelle in den Arbeitsbereich.

  3. Klicken Sie im linken Bereich unter Verbindungen auf die Schaltfläche Hinzufügen ( in Webdokumentenerstellung, um Ihre zweite Verbindung zur Datenquelle Tableau hinzuzufügen.

    Die Option Datenbankübergreifende Verknüpfung wird angezeigt.

    Hinweis: Wenn Sie diese Option nicht sehen, überprüfen Sie, ob Sie nur unterstützte Datenquellen verwenden und ob Sie nur zwei Datenquellen haben (eine Datei und ein Datenbanktyp). Andernfalls hat der Standortadministrator die Konfigurationsoption Datenbankübergreifende Verknüpfungen möglicherweise auf nur Tableau gesetzt.

  4. Um zu ändern, wie Tableau den Verknüpfungsvorgang durchführt, klicken Sie neben der Option Datenbankübergreifende Verknüpfung auf Bearbeiten.
  5. Wählen Sie im Dialogfeld Datenbankübergreifende Verknüpfung eine der folgenden Optionen aus und klicken Sie dann auf OK:

    • Verwenden Sie Tableau oder bestehende Datenbanken. Mit dieser Option kann Tableau die schnellste Option für die Durchführung des Transfers auswählen - entweder Hyper oder die Datenbank, mit der Sie verbunden sind.

    • Nur Tableau verwenden. Diese Option ist die Standardeinstellung und verwendet immer Hyper, um die Verknüpfung durchzuführen.

      Die Option Datenbankübergreifende Verknüpfung wechselt von der Standardoption Benutzung von Tableau (mit Hyper) auf die neue Option Benutzung Ihrer Datenbank, je nachdem, was Sie auswählen.

      Wichtig: Wenn Sie Verwenden Sie Tableau oder bestehende Datenbanken auswählen, wählt Tableau die schnellste Option bei der Durchführung der Verknüpfung. Dieses Verhalten wird durch eine Reihe von Kriterien, einschließlich Verknüpfungstypen, vorbestimmt. Tableau wählt beispielsweise immer Hyper für nicht interne Verknüpfungen.

      Wenn Tableau Hyper verwendet, um die Verknüpfung durchzuführen, geschieht dieser Prozess im Hintergrund und es wird kein Indikator dafür angezeigt, wo die Verknüpfung durchgeführt wurde.

  6. Fügen Sie eine oder mehrere Join-Klauseln hinzu, indem Sie ein Feld aus einer der verfügbaren, in der Datenquelle verwendeten Tabellen, einen Verknüpfungsoperator und ein Feld aus der hinzugefügten Tabelle auswählen. Prüfen Sie die Join-Klausel, um sicherzustellen, dass Sie die Tabellen auf diese Weise verbinden möchten.

Informationen zum Arbeiten mit Mehrfachverbindungs-Datenquellen

Mit Mehrverbindungs-Datenquellen arbeiten Sie auf dieselbe Weise wie mit anderen Datenquellen, allerdings mit gewissen Vorsichtsmaßnahmen, die in diesem Abschnitt erläutert werden.

Vereinigen von Daten innerhalb einer Verbindung

Um Daten zu vereinigen, müssen Sie Texttabellen oder Excel-Tabellen aus derselben Verbindung verwenden. Es ist also nicht möglich, Tabellen aus verschiedenen Datenbanken zu vereinigen. Sie können in Tableau Desktop Tabellen aus verschiedenen Excel-Arbeitsmappen und Dateien in unterschiedlichen Ordnern vereinigen. Weitere Informationen finden Sie unter Vereinigen der Tabellen mithilfe der Platzhaltersuche (Tableau Desktop).

Wenn Sie Daten aus verschiedenen Datenbanken vereinigen müssen, verwenden Sie Tableau Prep(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Sortierung

Die Sortierung bezeichnet die Regeln einer Datenbank, mit denen bestimmt wird, wie Zeichenfolgenwerte miteinander verglichen und sortiert werden sollen. In den meisten Fällen wird die Sortierung von der Datenbank gehandhabt. Wenn Sie jedoch mit datenbankübergreifenden Verknüpfungen arbeiten, werden unter Umständen Spalten miteinander verknüpft, die unterschiedliche Sortierungen aufweisen.

Sie nutzen beispielsweise eine datenbankübergreifende Verknüpfung mit einem Verknüpfungsschlüssel, der eine Spalte (mit Unterscheidung der Groß- und Kleinschreibung) aus SQL Server sowie eine Spalte (ohne Unterscheidung der Groß- und Kleinschreibung) aus Oracle umfasst. In solchen Fällen werden bestimmte Sortierungen in Tableau einander zugeordnet, sodass die nötige Interpretation auf ein Minimum reduziert wird.

Für datenbankübergreifende Verknüpfungen gelten die folgenden Regeln:

  • Wenn für eine Spalte die Sortierungsstandards der International Components for Unicode (ICU) gelten, wird in Tableau die Sortierung der anderen Spalte herangezogen.

  • Wenn für alle Spalten die ICU-Sortierungsstandards gelten, wird in Tableau die Sortierung der Spalte aus der linken Tabelle herangezogen.

  • Wenn für keine Spalten die ICU-Sortierungsstandards gelten, wird in Tableau eine binäre Sortierung herangezogen. Bei einer binären Sortierung bestimmen das Gebietsschema und der Datentyp der Spalten, wie Zeichenfolgenwerte miteinander verglichen und sortiert werden sollen.

Wenn Sie beim Ausführen von Verknüpfungen mit Microsoft Excel-Daten die Schreibweise für die Daten beibehalten müssen, z. B. japanische Daten, die Kana-sensitiv sind, können Sie die Option Schreibweise beibehalten (Excel) im Menü "Daten" aktivieren.

Wenn diese Option ausgewählt ist, behält Tableau die Schreibweise der Werte aus der Excel-Datenquelle bei und identifiziert eindeutig Werte mit unterschiedlichen Schreibweisen, anstatt sie zu kombinieren, was zu einer anderen Anzahl von Zeilen führt.

Sie haben beispielsweise ein Arbeitsblatt mit dem Wert "Haus" und ein anderes Arbeitsblatt mit den Werten "Haus", "haus" und "haUs". Wenn Sie die beiden Tabellen kombinieren, ignoriert Tableau standardmäßig die Unterschiede im zweiten Arbeitsblatt und verknüpft "Haus", "haus" und "haUs" aus dem zweiten Arbeitsblatt mit "Haus" aus dem ersten Arbeitsblatt.

Wenn die Option Schreibweise beibehalten (Excel) aktiviert ist, erkennt Tableau beim Kombinieren der Tabellen die Unterschiede zwischen Groß- und Kleinschreibung. Die kombinierten Ergebnisse zeigen weniger Ergebnisse an, da die Verknüpfung nur "Haus" aus dem ersten Arbeitsblatt mit dem Wert "Haus" aus dem zweiten Arbeitsblatt" kombiniert und "haus" und "haUs" als eindeutige separate Werte enthält.

Hinweis: Diese Option ist für alle von Tableau unterstützten Sprachen verfügbar und hängt nicht vom Gebietsschema Ihres Betriebssystems ab. Diese Funktion ist für Microsoft Excel-Datenquellen verfügbar.

Berechnungen und Datenquellen mit Mehrfachverbindung

In Mehrfachverbindungs-Datenquellen können nur bestimmte Berechnungen ausgeführt werden.

In Tableau Desktop: Sie können eine bestimmte Berechnung verwenden, wenn die beiden folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Unterstützt von allen Verbindungen in der Datenquelle mit mehreren Verbindungen

  • Unterstützt von Tableau-Extrakten

In der Webdokumenterstellung (Tableau Online und Tableau Server): Sie können eine bestimmte Berechnung verwenden, wenn sie von allen Verbindungen in der Datenquelle mit mehreren Verbindungen unterstützt wird.

Gespeicherte Prozeduren

Gespeicherte Prozeduren sind für Verbindungen zu Datenquellen mit mehreren Verbindungen nicht verfügbar.

Pivotieren von Daten innerhalb einer Verbindung

Um Daten zu pivotieren, müssen Sie Textspalten oder Excel-Spalten aus derselben Verbindung verwenden. Es ist also nicht möglich, Spalten aus verschiedenen Datenbanken zu pivotieren.

Extraktdateien als erste Verbindung festlegen (nur Tableau Desktop)

Achten Sie beim Herstellen einer Verbindung zu Extraktdateien in einer Datenquelle mit mehreren Verbindungen unbedingt darauf, dass die Verbindung zu der Extraktdatei (.tde oder .hyper) die erste Verbindung ist. Dadurch werden alle im Extrakt enthaltenen Anpassungen beibehalten, einschließlich der Änderungen an den Standardeigenschaften, berechneten Feldern, Gruppen, Aliassen usw.

Hinweis: Wenn Sie eine Verbindung zu mehreren Extraktdateien in einer Datenquelle mit mehreren Verbindungen herstellen müssen, werden nur die Anpassungen im Extrakt der ersten Verbindung beibehalten.

Extrakte von Datenquellen mit mehreren Verbindungen, die Verbindungen zu dateibasierten Daten enthalten (nur Tableau Desktop)

Wenn Sie einen Extrakt einer Mehrverbindungs-Datenquelle veröffentlichen, die eine Verbindung zu dateibasierten Daten wie Excel enthält, wird bei Auswahl der Option Externe Dateien einbeziehen eine Kopie der dateibasierten Daten als Teil der Datenquelle auf dem Server gespeichert. In diesem Fall kann eine Kopie Ihrer dateibasierten Daten heruntergeladen werden, und andere Benutzer können auf die Inhalte zugreifen. Wenn die dateibasierten Daten vertrauliche Informationen enthalten, die Sie bewusst aus dem Extrakt ausgeschlossen haben, wählen Sie beim Veröffentlichen der Datenquelle auf keinen Fall Externe Dateien einbeziehen aus.

Weitere Informationen zum Veröffentlichen von Datenquellen finden Sie unter Veröffentlichen einer Datenquelle.

Informationen zu Abfragen und datenbankübergreifenden Verknüpfungen

Tableau sendet für jede Verbindung unabhängige Abfragen an die Datenbanken in der Verknüpfung. Die Ergebnisse werden im Format einer Extraktdatei in einer temporären Tabelle gespeichert.

Nehmen Sie beispielsweise an, dass Sie Verbindungen zu zwei Tabellen, "dbo.listings" und "reviews$", erstellen. Diese Tabellen werden in zwei verschiedenen Datenbanken, SQL Server und Excel, gespeichert. Tableau fragt die Datenbank in den einzelnen Verbindungen unabhängig voneinander ab. Die Datenbank führt die Abfrage durch und wendet Anpassungen wie Filter und Berechnungen an, und Tableau speichert die Ergebnisse für jede Verbindung in einer temporären Tabelle. In diesem Beispiel ist "FQ_Temp_1" die temporäre Tabelle für die Verbindung zum SQL Server und "FQ_Temp_2" die temporäre Tabelle für die Verbindung zu Excel.

SQL Server-Tabelle

Excel-Tabelle

Wenn Sie eine datenbankübergreifende Verknüpfung ausführen, werden die temporären Tabellen von Tableau Desktop miteinander verknüpft. Diese temporären Tabellen sind erforderlich, damit Tableau datenbankübergreifende Verknüpfungen ausführen kann.

Nach der Verknüpfung der Tabellen wird "topn" angewendet, womit die Anzahl der angezeigten Werte im Datenraster auf die ersten 1.000 Zeilen beschränkt wird. Mithilfe dieses Filters wird die Reaktionsfähigkeit des Datenrasters und die Gesamtleistung der Seite "Datenquelle" sichergestellt.

Verknüpfte Tabellen

Vielen Dank für Ihr Feedback!