Protokolldatei-Momentaufnahmen (Archivprotokolle)

Tableau Server bietet Funktionalität zum Generieren einer Momentaufnahme (auch als Snapshot bezeichnet) der Protokolldateien zu Archivierungszwecken. Wenn Sie alte Protokolldateien im Zuge der regelmäßigen Serverwartung bereinigen und löschen, empfiehlt es sich, diese Dateien vor dem Löschen auf einem externen Datenträger zu archivieren.

Hinweis: Anweisungen zum Erfassen von Protokollen für ältere Versionen von Tableau Server für Windows finden Sie in der archivierten Online-Hilfe auf der Seite Tableau-Hilfe.

Eventuell werden Sie auch von Tableau Support um eine Momentaufnahme der Serverprotokolle gebeten, wenn dieser Sie bei der Lösung eines Problems unterstützt.

Dieses Thema hat folgenden Inhalt:

  • Generieren einer Momentaufnahme der Protokolldateien
  • Senden einer Momentaufnahme aus den Tableau Server-Verwaltungstools an Tableau Support
  • Herunterladen einer Momentaufnahme
  • Löschen archivierter Protokolle
  1. Öffnen Sie TSM in einem Browser:

    https://<tsm-computer-name>:8850. Weitere Informationen finden Sie unter Anmelden bei der Webschnittstelle von Tableau Services Manager.

  2. Klicken Sie auf Wartung.

  3. Generieren einer Momentaufnahme der Protokolldateien

    1. Klicken Sie auf der Seite "Serverwartung" unter "Protokolldateien" auf Momentaufnahme der Protokolldateien generieren.

      Daraufhin wird ein Dialogfeld mit Optionen angezeigt:

    2. Geben Sie auf der Seite "Optionen" die gewünschten Optionen ein, oder wählen Sie sie aus (mit Beschreibung, Zeitbereich der einzubeziehenden Protokolldateien und der optionalen Typen der einzubeziehenden Protokolle), (Netstat-Informationen einschließen, MSInfo einschließen, Postgres-Daten einschließen, letzte Absturz-Dumps einschließen) und klicken Sie dann auf Momentaufnahme der Protokolldateien generieren.

    Die Protokolldatei-Momentaufnahme wird an einem festgelegten Speicherort auf dem Computer gespeichert, auf dem TSM und Tableau Server installiert sind. Wenn Sie über eine Installation mit mehreren Knoten verfügen, wird die Momentaufnahme unter dem ersten Knoten des Clusters gespeichert. Der Speicherort wird durch die Variable basefilepath_log_archives bestimmt.

    Standardmäßig wird die Momentaufnahme unter folgendem Verzeichnis gespeichert:

    C:\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\files\log-archives

    Sie können den aktuellen Speicherort ermitteln, indem Sie eine Abfrage an die Einstellung basefilepath.log_archives stellen. Um den Speicherort zu ändern, können Sie einen neuen Wert für basefilepath.log_archive festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter tsm-Dateipfade.

  4. Nach dem Generieren der Momentaufnahme können Sie sie auswählen und beim technischen Support hochladen, auf Ihren lokalen Computer herunterladen oder löschen:

  5. Wenn Sie zur eigenen Archivierung eine lokale Kopie der Momentaufnahme herunterladen oder die Momentaufnahme löschen möchten, wählen Sie die Momentaufnahme unter "Protokolldateien" aus und wählen Sie dann die gewünschte Aktion.

Hochladen von Protokoll-Momentaufnahmen für den Tableau-Support

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Wartung.

  2. Wählen Sie die Momentaufnahme aus, die Sie senden möchten.

  3. Klicken Sie auf An technischen Support hochladen.

  4. Geben Sie in dem daraufhin angezeigten Dialogfeld die Support-Fallnummer und Ihre Kontakt-E-Mail-Adresse ein, und klicken Sie dann auf Momentaufnahme hochladen.

Eine Momentaufnahme der Tableau Server-Protokolldateien können Sie zu Archivierungszwecken auch mit dem Befehl tsm maintenance ziplogs erstellen.

Dieser Befehl erstellt standardmäßig eine ZIP-Datei mit allen Protokolldateien. Wenn Sie eine verteilte Installation von Tableau Server ausführen, führen Sie diesen Schritt auf dem anfänglichen Knoten aus. Protokolle aus allen Knoten werden in die ZIP-Datei einbezogen.

So erstellen Sie eine Momentaufnahme der Protokolldateien:

  1. Öffnen Sie auf dem ersten Knoten als Administrator eine Eingabeaufforderung.

  2. Geben Sie folgenden Befehl ein:

    tsm maintenance ziplogs -l -f <filename>

    Hierbei entspricht <filename> dem Namen der zu erstellenden ZIP-Datei. Wählen Sie einen eindeutigen Namen ohne Leerzeichen. Falls bereits eine ZIP-Datei mit demselben Dateinamen vorhanden ist, schlägt die Erstellung der Datei fehl, sofern Sie nicht die Option -o verwenden, um ein Überschreiben zu erzwingen, die vorhandene Datei löschen oder einen anderen Namen bei dem Befehl eingeben.

    Für die Momentaufnahme können Sie sowohl einen Zeitraum als auch die einzuschließenden Protokolltypen angeben. Weitere Informationen finden Sie unter tsm maintenance ziplogs.

    Die Protokolldatei-Momentaufnahme wird an einem festgelegten Speicherort auf dem Computer gespeichert, auf dem TSM und Tableau Server installiert sind. Wenn Sie über eine Installation mit mehreren Knoten verfügen, wird die Momentaufnahme unter dem ersten Knoten des Clusters gespeichert. Der Speicherort wird durch die Variable basefilepath_log_archives bestimmt.

    Standardmäßig wird die Protokolldatei-Momentaufnahme unter folgendem Verzeichnis gespeichert:

    C:\ProgramData\Tableau\Tableau Server\data\tabsvc\files\log-archives

    Sie können den aktuellen Speicherort ermitteln, indem Sie eine Abfrage an die Einstellung basefilepath.log_archives stellen. Um den Speicherort zu ändern, können Sie einen neuen Wert für basefilepath.log_archive festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter tsm-Dateipfade.

Senden von Protokollarchiven an Tableau Support

Sie können Protokolldateien im Rahmen eines Kundensupportvorgangs an Tableau Support senden (hierfür ist eine Kundensupport-Fallnummer erforderlich). Bevor Sie eine Protokolldatei senden, fassen Sie mit dem Befehl tsm maintenance ziplogs alle Protokolldateien in einem einzigen ZIP-Dateiarchiv zusammen. Wenn Sie das Archiv erstellen, um es an den Tableau-Support zu senden, finden Sie in der Knowledge Base Informationen zum Hochladen von großen Dateien.

  • Geben Sie in einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    tsm maintenance send-logs -f <zip file name> -c <case number> -e <email address>

    Hierbei entspricht <case number> der Nummer des Supportvorgangs, <email address> der E-Mail-Adresse des Ansprechpartners für den Supportvorgang und <zip file name> dem Namen des Archivs mit der Dateierweiterung ".zip".

Vielen Dank für Ihr Feedback! Es gab einen Fehler bei der Übermittlung Ihres Feedbacks. Versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Nachricht.