Empfehlungen für verteilte Installationen

Wenn Sie einer Tableau Server-Installation Knoten hinzufügen, müssen Sie festlegen, wie viele Prozesse auf den einzelnen Computern ausgeführt werden sollen. Diese Seite enthält einige allgemeine Empfehlungen, die als Ausgangspunkt dienen sollen.

Zusätzlich zu diesen allgemeinen Empfehlungen sollten Sie Folgendes tun:

  • Überlegen Sie, wie Ihre Organisation Tableau Server nutzt, und stimmten Sie Ihre Konfiguration auf diese Nutzung ab. Sie können das System z. B. für Benutzerreaktionen oder für die Aktualisierung von Extrakten optimieren.

  • Führen Sie sorgfältige Leistungstests durch, um die besten Stellen für die Anpassung der Prozesskonfiguration zu ermitteln.

Weitere Informationen zum Anpassen einer Tableau Server-Installation an die Anforderungen Ihrer Organisation finden Sie unter Leistungsanpassung.

Weitere Informationen zu den Anforderungen einer verteilten Installation und zum Konfigurieren von weiteren Knoten finden Sie unter Verteilte Tableau Server-Installationen mit Hochverfügbarkeit.

Empfehlungen für alle Installationen

Computer, die Teil eines Tableau Server-Clusters sind, müssen zwar nicht über identische Hardware verfügen, aber sie müssen denselben Mindest-Systemanforderungen genügen. Bei den Empfehlungen auf dieser Seite wird angenommen, dass die Computer, auf denen Sie Tableau Server installieren, über mindestens acht Prozessorkerne verfügen.

Die folgenden Empfehlungen gelten für alle Serverkonfigurationen:

  • Führen Sie Hintergrundprozesse auf einem dedizierten Computer aus, wenn Sie beabsichtigen, häufig Extrakte zu aktualisieren. Hintergrundprozesse sind meist die CPU-intensivsten Prozesse. Oft werden durch sie andere Prozesse auf dem Computer verlangsamt.

    Hinweis: In Versionen vor Version 10.5 stieß die Hintergrundprozesskomponente temporäre Instanzen der Daten-Engine beim Aktualisieren von Extrakten an. In Version 10.5 wird bereits bei der Einrichtung eine einzelne Instanz der Daten-Engine mit der Hintergrundprozesskomponente installiert. Die Hintergrundprozesskomponente verwendet diese aktive Instanz der Daten-Engine beim Aktualisieren von Extrakten.

  • Wenn Sie die Absicht haben, häufig Extrakte zu aktualisieren oder große Extrakte zu aktualisieren, erhöhen Sie die Anzahl der Prozesse für die Hintergrundprozesskomponente.

  • Führen Sie VizQL-Prozesse und Hintergrundprozesskomponenten-Prozesse nicht auf demselben Computer aus. Wenn sie auf demselben Computer vorhanden sind, können sich Extraktaktualisierungen auf die Benutzeransichten auswirken.

  • Die Instanz der auf dem Knoten, auf dem der Dateispeicher installiert ist, installierten Daten-Engine wird verwendet, um Daten für Anzeigeanforderungen abzufragen. Trennen Sie ggf. den Dateispeicherprozess von den Hintergrundprozesskomponenten-Prozessen, um möglichst zu verhindern, dass sich die Hintergrundprozesskomponenten-Aufgaben auf Benutzeransichten auswirken.

  • Optimieren mit Topologiekonfigurationen:

    • Wenn sich der Dateispeicher und der Administration Controller auf demselben Knoten befinden, kann die Sicherung von Tableau Server unter Umständen schneller durchgeführt werden, da die Daten während des Sicherungsprozesses nicht mehr zwischen den Knoten übertragen werden müssen. Dies gilt insbesondere, wenn Ihre Organisation viele Extrakte verwendet.
    • Die Unterbringung des Repositorys (pgsql) auf dem Administration Controller-Knoten kann ebenfalls dazu beitragen, die Sicherung zu beschleunigen, die Zeitersparnis ist jedoch geringer als beim Dateispeicher.

    Der Administration Controller befindet sich in der Regel auf dem ersten Knoten, es sei denn, es gab einen Fehler beim ersten Knoten und der Controller wurde auf einen anderen Knoten verschoben.

Hinweis: In einer verteilten Installation mit drei oder mehr Knoten sind maximal zwei Instanzen des Repositorys (aktiv und passiv) zulässig. Sie können Tableau Server auch mit nur einem Repository ausführen; in diesem Fall ist jedoch kein Failover für das Repository möglich. Weitere Informationen finden Sie unter Tableau Server-Repository.

Vielen Dank für Ihr Feedback!Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt. Vielen Dank.