Windows-Client-Einstellungen

Bei Windows-Clients lautet der Standardspeicherort der Konfigurationsdatei C:\Users\jsmith\Dokumente\Eigenes Tableau Bridge-Repository\Konfiguration\TabBridgeClientConfiguration.txt. Der Client muss neu gestartet werden, damit die an der Konfigurationsdatei vorgenommenen Änderungen wirksam werden.

Konfiguration KonfigurationsoptionKonfigurierbar für Windows?Beschreibung
serviceConnectionSettingsserviceUrlNeinDie Tableau Site-URL.
 proxyServerJaProxyserver und -port. Siehe Konfigurieren eines Proxyservers.
connectionconnectTimeoutJaDie Wartezeit des Bridge-Clients beim Versuch, eine Verbindung zu Tableau Cloud herzustellen.

Standardwert: 1 Minute

 operationTimeoutJaDie Wartezeit des Bridge-Clients für jeden Server-API-Aufruf (z. B. VizPortal) nach erfolgreicher Verbindung mit Tableau Cloud.

Standardwert: 15 Minuten

 maxAttemptsToRedirectHttpRequestsJaEin API-Aufruf an einen Server kann von POD zu POD umgeleitet werden. Diese Zahl gibt die maximale Anzahl von Umleitungen pro Server-API-Aufruf an.

Standardwert: 20

connectionPoolSizeJaGilt für Online-Zeitpläne.

Die Anzahl der zum Zeitpunkt der Anmeldung generierten Aktualisierungstoken. Der Bridge-Client verwendet Aktualisierungstoken, wenn eine Verbindung zu Tableau Cloud gebraucht wird. Aktualisierungsjobs werden gleichzeitig verarbeitet, und jeder Job benötigt ein Token.

Standardwert: 10

Mindestwert: 1

Maximalwert: 100.

Um diesen Wert zu ändern, müssen Sie die Verknüpfung des Clients aufheben.

dataSourceRefreshSettingsshutdownTimeoutInSecondsk. A.Obsolet. Wird nicht unterstützt.
 downloadDataSourcesIntervalJaDas Zeitintervall für das temporäre Herunterladen der Namen von Live-Datenquellen und Extraktdatenquellen, die dem Client für Legacy-Zeitpläne zugewiesen sind.

Standardwert: 30 Minuten.

 checkRefreshDataSourcesInterval JaDas Zeitintervall, in dem der Bridge-Client die dem Client zugewiesenen Datenquellen überprüft, um festzustellen, ob eine Aktualisierung für Legacy-Zeitpläne erforderlich ist.

Standardwert: 5 Sekunden

 extractRefreshTimeoutJaErzwingt ein Zeitlimit für vom Client durchgeführte Aktualisierungen. Das Zeitüberschreitungslimit ist die längste verfügbare Zeit für einen einzelnen Extrakt, um eine Aktualisierung abzuschließen, bevor sie vom Client abgebrochen wird. Wenn eine Extraktaktualisierung wegen Erreichen der Zeitüberschreitung abgebrochen wird, wird Ihnen im Client eine Meldung angezeigt, und es wird eine E-Mail-Benachrichtigung an den Eigentümer der Datenquelle gesendet.

Standardwert: 24 Stunden.

Für virtuelle Verbindungen beträgt das standardmäßige Zeitüberschreitungslimit für die Extraktaktualisierung 2 Stunden und wird von Tableau Cloud gesteuert. Es kann nicht vom Bridge-Client gesteuert werden.

 maxRemoteJobConcurrencyJaGilt für Online-Zeitpläne.

Maximale Anzahl der vom Client zugelassenen Remote-Aktualisierungsaufträge. Der Wert für diese Konfiguration muss gleich oder kleiner als seinconnectionPool . Passen Sie den maximalen Wert an die Fähigkeiten Ihres Computers wie CPU und RAM an. Erfordert einen Neustart des Clients.

Standardwert: 10

Minimum: 1

Maximum: Der Wert fürconectionPool

 JSONLogForExtractRefreshJaWenn der Wert auf „true“ gesetzt ist, generiert der Client eine zusätzliche Protokolldatei im JSON-Format. Das Protokoll erfasst die Metriken der Extraktaktualisierungen sowohl für Legacy- als auch Remote-Aktualisierungen mit einer Zeile pro Extrakt.

Das Format der JSON-Protokolldatei ist lesbar durch Tableau Desktop und kann als Datenquelle zum Erstellen von Live-Visualisierungen verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter JSON-Datei.

Ein Beispiel für die Protokolldatei ist:

ExtractRefreshMetrics_<timestamp>.json

Das Ändern des Werts dieser Konfigurationsoption erfordert einen Neustart des Bridge-Clients.

Die loggerSettings-Konfigurationsoptionen gelten für die JSON-Protokolldatei.

Standardwert: false

 dataSourcesNeinGilt für Legacy-Zeitplanaktualisierungsjobs. Nicht vom Benutzer bearbeitbar.

Stellt eine Liste zugeordneter lokaler Dateispeicherorte für dateibasierte Datenquellen bereit.

loggerSettingsmaxLogFileSizeInMBJaMaximale Größe der Protokolldateien in MB. Wenn eine Protokolldatei diese Größe überschreitet, wird eine neue Protokolldatei erstellt.

Standardwert: 25 MB.

 maxBackupLogFileCountJaMaximale Anzahl der zulässigen Bridge-Protokolldateien. Wenn die Anzahl der Protokolldateien diesen Grenzwert überschreitet, wird die älteste Protokolldatei gelöscht.

Standard ist 40.

 remoteRequestLogFileLifeSpanJaFür jeden Bridge-Aktualisierungsauftrag, der an den Client gesendet wird, wird ein neuer Satz von Protokolldateien erstellt:tabbridgeclijob_<process_id , und wenn die Datenquelle JDBC-basiert ist: fjprotocolserver_<process_id>, and stdout_jprotocolserver_<process_id>.

Wenn die Anzahl der Protokolldateien maxBackupLogFileCount überschreitet, verbleiben die Protokolldateien laut Standardeinstellung für maximal 8 Stunden im "Logs"-Ordner, bevor sie gelöscht werden. Andernfalls bleiben diese Protokolldateien auf unbestimmte Zeit erhalten, solange die Anzahl der Protokolldateien kleiner oder gleich maxBackupLogFileCount ist.

<process_id> stellt die Windows-Prozess-ID dar.

Standardwert: 8 Stunden

dataSyncRestartInterval k. A.Obsolet. Wird nicht unterstützt.
internetConnectionMonitorInterval JaIntervall, in dem Bridge das Internet pingt, um festzustellen, ob eine gültige Verbindung besteht.

Standardwert: 30 Sekunden

secureStorageMonitorInterval k. A.Obsolet. Wird nicht unterstützt.
cleanUpTempDirOnStartUp JaLegt fest, ob die temporären Dateien entfernt werden sollen, wenn der Bridge-Client gestartet wird.

Standardwert: "true"

JSONLogForLiveQuery JaWenn der Wert auf „true“ gesetzt ist, generiert der Client eine zusätzliche Protokolldatei im JSON-Format. Das Protokoll erfasst die Metriken der Live-Abfrageanforderung mit einer Zeile pro Extrakt.

Das Format der JSON-Protokolldatei ist lesbar durch Tableau Desktop und kann als Datenquelle zum Erstellen von Live-Visualisierungen verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter JSON-Datei.

Ein Beispiel für die Protokolldatei ist:

LiveQueryMetrics_<timestamp>.json

Das Ändern des Werts dieser Konfigurationsoption erfordert einen Neustart des Bridge-Clients.

Die loggerSettings-Konfigurationsoptionen gelten für die JSON-Protokolldatei.

Standardwert: "true"

Konfigurieren eines Proxyservers

Der Client muss neu gestartet werden, damit die an der Konfigurationsdatei vorgenommenen Änderungen wirksam werden.

  1. Navigieren Sie auf dem Computer, auf dem der Client installiert ist, zum Ordner Configuration im Verzeichnis "Eigenes Tableau Bridge-Repository".

  2. Öffnen Sie die Datei TabBridgeClientConfiguration.txt.

  3. Fügen Sie proxyServer hinzu und geben Sie die URL und die Portnummer an.

    "serviceConnectionSettings" : {
    "serviceUrl" : "https://online.tableau.com",
    "proxyServer" : {
    "serverName" : "http://localhost",
    "serverPort" : 8888
    },
    "connection" : {
    "connectTimeout" : "00:01:00",
    "operationTimeout" : "00:15:00",
    "maxAttemptsToRedirectHttpRequests" : 20
    },
    "connectionPool" : {
    "size" : 20
    }
    },
  4. Speichern und schließen Sie die Datei.

  5. Beenden Sie den Client und starten Sie ihn neu, damit die Änderungen wirksam werden.

    Die Methode zum Neustarten des Clients ist davon abhängig, ob der Client im Anwendungs- oder Dienstmodus ausgeführt wird.

    • Im Anwendungsmodus: Wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus.

    • Im Dienstmodus: Wählen Sie im Dropdown-Menü "Modus" die Option Anwendung aus; wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus.

Konfigurieren eines Zeitüberschreitungslimits für Aktualisierungen

Um den Missbrauch von Extrakten oder Aktualisierungen zu verhindern, können Sie ein Zeitlimit für Aktualisierungen erzwingen, die von einem Client durchgeführt werden. Das Zeitüberschreitungslimit ist die längste verfügbare Zeit für einen einzelnen Extrakt, um eine Aktualisierung abzuschließen, bevor sie vom Client abgebrochen wird.

Hinweis: Für Extrakte virtueller Verbindungen beträgt das standardmäßige Zeitüberschreitungslimit für die Extraktaktualisierung 2 Stunden und kann nicht vom Bridge-Client gesteuert werden. Alternativ können Sie die virtuelle Verbindung so ändern, dass sie innerhalb des standardmäßigen 2-Stunden-Fensters aktualisiert wird, oder zu einer veröffentlichten Datenquelle wechseln.

Standardmäßig beträgt das Zeitüberschreitungslimit für einen Client 24 Stunden. Sie können das Zeitüberschreitungslimit für einen Client über die Bridge-Konfigurationsdatei ändern. Wenn eine Extraktaktualisierung wegen Erreichen der Zeitüberschreitung abgebrochen wird, wird Ihnen im Client eine Meldung angezeigt, und es wird eine E-Mail-Benachrichtigung an den Eigentümer der Datenquelle gesendet.

Der Client muss neu gestartet werden, damit die an der Konfigurationsdatei vorgenommenen Änderungen wirksam werden.

  1. Navigieren Sie auf dem Computer, auf dem der Client installiert ist, zum Ordner Configuration im Verzeichnis "Eigenes Tableau Bridge-Repository".

  2. Öffnen Sie die Datei TabBridgeClientConfiguration.txt.

  3. Passen Sie die zulässige Zeit für das Fertigstellen einer Aktualisierungsaufgabe neben extractRefreshTimeout an.

    Hinweis: Wenn Sie den Parameter nicht in der Konfigurationsdatei sehen, können Sie "extractRefreshTimeout" und die gewünschte Aktualisierungszeit zur Einstellung dataSourceRefreshSettings hinzufügen.

  4. Speichern und schließen Sie die Datei.

  5. Beenden Sie den Client und starten Sie ihn neu, damit die Änderungen wirksam werden.

    Die Methode zum Neustarten des Clients ist davon abhängig, ob der Client im Anwendungs- oder Dienstmodus ausgeführt wird.

    • Im Anwendungsmodus: Wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus.

    • Im Dienstmodus: Wählen Sie im Dropdown-Menü "Modus" die Option Anwendung aus; wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus.

Verwalten von Bridge-Protokolldateien

Der Client erstellt im Rahmen des normalen Betriebs Protokolle zu Aktivitäten. Sie können diese Protokolle verwenden, um Aktualisierungen zu überwachen, Probleme mit Bridge zu beheben oder um Protokolle für die Lösung eines Problems an den Tableau-Support zu übermitteln.

In der Datei "TabBridgeClientConfiguration.txt" können Sie die Größe der Bridge-Protokolldateien verwalten oder die Zeitdauer erhöhen, nach deren Ablauf Protokolldateien gelöscht werden.

Hinweis: Protokolldateien mit dem Namen tabprotosrv* unterscheiden sich von anderen Bridge-Protokolldateien. Die maximale Größe beträgt 1 MB und die maximale Anzahl der zulässigen Protokolldateien 8.192. Diese Werte sind ebenfalls nicht konfigurierbar.

  1. Navigieren Sie auf dem Computer, auf dem der Client installiert ist, zum Ordner Configuration im Verzeichnis "Eigenes Tableau Bridge-Repository".

  2. Öffnen Sie die Datei TabBridgeClientConfiguration.txt.

  3. Neben loggerSettings können Sie die Werte für die folgenden Parameter ändern:

    "maxLogFileSizeInMB" : 25

    "maxBackupLogFileCount" : 40

    "remoteRequestLogFileLifeSpan" : "08:00:00"

  4. Speichern und schließen Sie die Datei.

  5. Beenden Sie den Client, und starten Sie ihn dann neu, damit die Änderungen wirksam werden.

    Die Methode zum Neustarten des Clients ist davon abhängig, ob der Client im Anwendungs- oder Dienstmodus ausgeführt wird.

    • Im Anwendungsmodus: Wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus.

    • Im Dienstmodus: Wählen Sie im Dropdown-Menü "Modus" die Option Anwendung aus; wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus.

Verwalten der Größe des Bridge-Pools

Standardmäßig kann jeder Client in einem Pool einen Lastenausgleich von bis zu 10 Aktualisierungsaufträgen gleichzeitig laden. Wenn die Anzahl der Aktualisierungsaufträge, die zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt werden, die Kapazität Ihres Clientpools übersteigt oder Sie über die Hardwareressourcen verfügen, um dies zu unterstützen, sollten Sie die Kapazität jedes Clients erhöhen.

Unter Windows muss für dieses Verfahren die Verknüpfung des Clients aufgehoben werden. Durch das Aufheben der Verknüpfung wird die Zuordnung zwischen der Site und dem Client entfernt. Dies bedeutet, dass für Datenquellen, die mithilfe von Bridge-Zeitplänen (Legacy) aktualisiert werden, durch das Aufheben der Client-Verknüpfung Zuordnungen zu diesen Datenquellen, seinen Zeitplänen und Verbindungsinformationen vom Client entfernt werden. Im Rahmen der Änderung der Größe des Bridge-Pools wird empfohlen, in der Windows-Systemleiste auf das Bridge-Symbol zu klicken und die aufgeführten Datenquellen (Schritt 5) zu notieren, um den Neuplanungsprozess zu vereinfachen (Schritt 10).

  1. Navigieren Sie auf dem Computer, auf dem der Client installiert ist, zum Ordner "Configuration" im Verzeichnis "Eigenes Tableau Bridge-Repository".

    Das Standardverzeichnis des Konfigurationsordners lautet "C:\Users\jsmith\Documents\Eigenes Tableau Bridge-Repository\Configuration".

  2. Öffnen Sie die Datei TabBridgeClientConfiguration.txt.

  3. Bearbeiten Sie den Wert neben ConnectionPool.

  4. Speichern und schließen Sie die Datei.

  5. Klicken Sie in der Windows-Systemleiste mit der rechten Maustaste auf das Bridge-Symbol, und wählen Sie Verknüpfung aufheben aus.

    Weitere Informationen über die Option zum Aufheben der Verknüpfung finden Sie unter Anhalten der Aktualisierung von Daten über Bridge.

  6. Beenden Sie den Client, damit die Änderungen wirksam werden.

    Die Methode zum Beenden des Clients ist davon abhängig, ob er im Anwendungs- oder Dienstmodus ausgeführt wird.

    • Im Anwendungsmodus: Wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus.

    • Im Dienstmodus: Wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus. Aktivieren Sie im Dialogfeld das Kontrollkästchen Client beenden und Aktivitäten anhalten, und klicken Sie auf Schließen.

  7. Starten Sie Bridge erneut.

  8. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, melden Sie sich mit Ihren Site-Admin-Anmeldeinformationen bei Tableau Cloud an.

Ändern der Konfiguration von maxRemoteJobConcurrency

  1. Navigieren Sie auf dem Computer, auf dem der Client installiert ist, zum Ordner "Configuration" im Verzeichnis "Eigenes Tableau Bridge-Repository".

  2. Öffnen Sie die Datei TabBridgeClientConfiguration.txt.

  3. Bearbeiten Sie den Wert neben maxRemoteJobConcurrency.

  4. Speichern und schließen Sie die Datei.

  5. Beenden Sie den Client, damit die Änderungen wirksam werden.

    Die Methode zum Beenden des Clients ist davon abhängig, ob er im Anwendungs- oder Dienstmodus ausgeführt wird.

    • Im Anwendungsmodus: Wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus.

    • Im Dienstmodus: Wählen Sie im Client-Menü die Option Beenden aus. Aktivieren Sie im Dialogfeld das Kontrollkästchen Client beenden und Aktivitäten anhalten, und klicken Sie auf Schließen.

  6. Starten Sie Bridge erneut.

  7. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, melden Sie sich mit Ihren Site-Admin-Anmeldeinformationen bei Tableau Cloud an.

Ändern desn Windows-Clientdienstes

Damit ein Client in einen Pool aufgenommen werden kann, muss er als Windows-Dienst (Dienstmodus) ausgeführt werden. Standardmäßig ist ein Client so eingestellt, dass er als Windows-Dienst ausgeführt wird, sodass Live-Abfragen und Aktualisierungen im Hintergrund geladen werden können, ohne dass ein dedizierter Benutzer am Computer angemeldet sein muss. Damit ein Client als Windows-Dienst ausgeführt werden kann, muss das Windows-Benutzerkonto, unter dem der Client ausgeführt wird, Mitglied der lokalen Administratorgruppe auf dem Computer sein.

Hinweis: Wenn Sie ein Datenquelleneigentümer sind und den Client selbst verwalten, wird Ihr Client nicht in den Pool einbezogen. Wenn der Bridge (Legacy)-Zeitplan jedoch auch dann im Hintergrund ausgeführt werden soll, wenn Sie nicht an Ihrem Computer angemeldet sind, muss Ihr Client als Windows-Dienst (Dienstmodus) ausgeführt werden.

  1. Öffnen Sie die Windows-Taskleiste und klicken Sie auf das Bridge-Symbol, um den Client zu öffnen.

  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü "Modus" Dienst aus. Ein Anmeldefenster wird angezeigt.

    Führen Sie Tableau Bridge kontinuierlich als Windows-Dienst aus.

  3. Geben Sie Ihre lokalen Administrator-Anmeldeinformationen ein.

    In der Liste der Windows-Dienste wird Tableau Bridge als Tableau Bridge-Dienst aufgeführt. Dies ist in der Windows-Dienstkonsole oder im Task-Manager auf der Registerkarte Dienste ersichtlich.

Beenden der Ausführung von Bridge als Windows-Dienst

Damit der Client nicht mehr als Dienst ausgeführt wird, ändern Sie den Modus.

  1. Öffnen Sie die Windows-Taskleiste und klicken Sie auf das Bridge-Symbol, um den Client zu öffnen.

  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü "Modus" Anwendung aus.

    Führen Sie Tableau Bridge als Anwendung und nicht als Dienst aus.

Wenn der Client im Anwendungsmodus ausgeführt wird, können Live-Abfragen und geplante Aktualisierungen nur ausgeführt werden, wenn der Benutzer beim Windows-Benutzerkonto auf dem Computer angemeldet ist, von dem aus der Client ausgeführt wird.

Wechseln der Site, mit der ein Client verbunden ist

Wenn Sie einen Client verwenden möchten, um Inhalte, die auf einer anderen Tableau Cloud-Site veröffentlicht werden, aktuell zu halten, können Sie die Verknüpfung des vorhandenen Clients aufheben und sich vom Client bei der neuen Site authentifizieren lassen.

  1. Öffnen Sie die Windows-Taskleiste und klicken Sie auf das Bridge-Symbol, um den Client zu öffnen.
  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü Verknüpfung aufheben aus.

    Verknüpfung aufheben, um alle Dateninformationen zu entfernen und keine Aktualisierungen mehr an Tableau Cloud zu senden

    Hierdurch wird die Liste mit Datenquellen, die Bridge (Legacy)-Zeitpläne verwenden, Zeitplänen und Verbindungsinformationen vom Client entfernt.

  3. Öffnen Sie die Windows-Taskleiste und klicken Sie auf das Bridge-Symbol, um den Client zu öffnen.

  4. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, melden Sie sich mit Ihren Site-Admin-Anmeldeinformationen bei der neuen Site an.

  5. Führen Sie einen oder beide der folgenden Schritte aus, um den Client zu konfigurieren:

    • Wenn dieser Client Datenquellen, die mit einem bestimmten Client verbunden sind, aktualisiert, bitten Sie die Eigentümer der Datenquellen, ihre Datenquellen neu zu konfigurieren und die Zeitpläne zu aktualisieren.

    • Wenn dieser Client Direktverbindungen ermöglichen oder Verbindungen extrahieren soll, die Online-Zeitpläne verwenden, stellen Sie sicher, dass der neue Client Teil des Pools ist. Weitere Informationen finden Sie im Thema über das Konfigurieren des Bridge-Clientpools

Wenn Sie die Verknüpfung eines Clients aufheben, müssen Sie möglicherweise auch die Bridge (Legacy)-Zeitpläne für die Datenquellen entfernen, die der Client aktualisiert hat. In den anderen Datenquellen werden weiterhin Datenaktualisierungsaufgaben von anderen registrierten Clients im Pool ausgeführt.

Weitere Informationen finden Sie unter Anhalten der Aktualisierung von Daten über Bridge.

Vielen Dank für Ihr Feedback!Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt. Vielen Dank.