In früheren Versionen von Tableau Server eingeführte Features

Alle Tableau Server-Versionshinweise(Link wird in neuem Fenster geöffnet) | Alle bekannten Probleme(Link wird in neuem Fenster geöffnet)

In früheren Versionen hinzugefügt oder geändert

Version 2021.2

Hinzugefügt in 2021.2

Benutzer

Neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau Desktop und in der Webdokumenterstellung(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgelistet. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Web(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Server- oder Site-Administrator

Mehrere Analyseerweiterungen in einer Site

Ab Version 2021.2 können Sie für jede Site mehrere Analyseerweiterungs-Verbindungen konfigurieren. Das bedeutet, dass Unternehmen mit unterschiedlichen Sprach- oder Verbindungsanforderungen Analyseerweiterungen auf derselben Tableau Server-Site verwenden können, mit unterschiedlichen Arbeitsmappen mit unterschiedlichen Verbindungen. Informationen zu Analyseerweiterungen finden Sie unter Konfigurieren von Verbindungen mit Analytics-Erweiterungen. Hinweis: Ab 2021.2 sind Einstein Discovery-Analyseerweiterungen weiterhin auf eine pro Site beschränkt.

Neuer Serverdienst – Sammlungen

Ab Version 2021.2 wurde ein neuer Dienst hinzugefügt, um die Funktion "Sammlungen" zu unterstützen. Der neue Prozess wird als "Collections-Dienst" (Sammlungen) bezeichnet. Weitere Informationen über die Funktion dieses Dienstes und Anleitungen zum Konfigurieren dieses Prozesses für Installationen mit mehreren Knoten finden Sie unter Tableau Server Collections Service.

Sammlungen sind wie Wiedergabelisten, mit denen Benutzer Inhalte auf eine für sie sinnvolle Weise organisieren können. Weitere Informationen zum Erstellen und Verwalten von Sammlungen finden Sie unter Organisieren von Elementen in einer Sammlung(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.

Konfigurieren von Einstellungen für Extrakte in der Webdokumenterstellung

Ab Version 2021.2 können Sie Einstellungen für Extrakte konfigurieren, die Sie in der Webdokumenterstellung erstellen. Optional können Sie Optionen konfigurieren, um Tableau anzuweisen, wie Daten gespeichert und gefiltert werden sollen. Und Sie können die Menge der Daten in Ihrem Extrakt begrenzen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Extrakten im Web.

Optimierte Site-Einstellungen für "Frag die Daten"

Optimierte Site-Einstellungen für "Frag die Daten" aktivieren oder deaktivieren das Feature jetzt in der gesamten Site für alle Datenquellen. Wenn das Feature in der gesamten Site aktiviert ist, bleibt die Häufigkeit von Indizierungsvorgängen weiterhin für jede Datenquelle anpassbar. Weitere Informationen finden Sie unter Deaktivieren oder Aktivieren von "Frag die Daten" für eine Site

Einbringen von Einstein Discovery-Vorhersagen in Ihre Prep-Schemas im Web

Ab Version 2021.2 können Sie in Einstein Discovery erstellte Vorhersagemodelle direkt in Ihre Prep-Schemas im Web integrieren.

Hinweis: Sie müssen über eine Salesforce-Lizenz und ein Benutzerkonto verfügen, das für den Zugriff auf Einstein Discovery konfiguriert ist, um diese Funktion verwenden zu können.

Dank der Leistungsfähigkeit von Machine Learning und KI können Sie Ihre Schemadaten massenhaft bewerten und neue Felder für vorhergesagte Ergebnisse auf Zeilenebene generieren sowie Top-Prädiktoren und empfohlene Verbesserungsfelder hinzufügen, um Daten darüber aufzunehmen, welche Felder zu dem vorhergesagten Ergebnis beigetragen haben. Fügen Sie Ihrem Schema einen Vorhersageschritt hinzu, melden Sie sich bei Einstein Discovery an, wählen Sie aus bereitgestellten Modellen aus und wenden Sie diese auf Ihre Schemadaten an. Generieren Sie dann Ihre Schemaausgabe und verwenden Sie die neue Datenquelle, um die vorhergesagten Ergebnisse in Tableau zu analysieren. Diese Funktion wurde in Tableau Prep Builder Version 2021.1.3 neu hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Einstein Discovery-Vorhersagen zu Ihrem Schema(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Tableau Prep-Hilfe und unter Erstellen von und Interagieren mit Schemata im Internet.

Teilen von Erklärungen aus "Erklär die Daten" in veröffentlichten Dashboards

Die Funktion "Erklär die Daten" verfügt über eine neu gestaltete Benutzeroberfläche, die für eine breitere Zielgruppe von Geschäftsanwendern optimiert wurde. Autoren (Ersteller oder Interaktoren mit Bearbeitungsberechtigungen) können jetzt "Erklär die Daten" für Betrachter von Dashboards und Blättern in veröffentlichten Arbeitsmappen aktivieren. Betrachter können eine interessante Markierung in der Ansicht auswählen und "Erklär die Daten" ausführen, um ihre Daten eingehender als bisher zu untersuchen.

Der Zugriff auf "Erklär die Daten" im Anzeigemodus ist standardmäßig nicht aktiviert, daher müssen Autoren diese Option aktivieren. Informationen über das Aktivieren von "Erklär die Daten" im Anzeigemodus finden Sie unter Aktivieren von "Erklär die Daten" im Anzeigemodus in veröffentlichten Arbeitsmappen und Dashboards.

Weitere Informationen über "Erklär die Daten" finden Sie unter Schnelleres Erkennen von Einblicken mit "Erklär die Daten", Erste Schritte mit "Erklär die Daten" und Steuern, wer "Erklär die Daten" verwenden kann und was sichtbar sein soll.

Tägliches Entfernen eingebetteter externer Assets ohne Downstream-Verbindungen

Ab Version 2021.2 wird standardmäßig täglich ein Hintergrundauftrag für Tableau Catalog (oder Tableau Metadata API) ausgeführt, um eingebettete externe Assets ohne Downstream-Verbindungen zu Tableau-Inhalten zu löschen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter features.DeleteOrphanedEmbeddedDatabaseAsset und databaseservice.max_database_deletes_per_run.

Konfigurationsschlüssel für neue Abonnementaufträge

Ab Version 2021.2 ändert ein neuer Konfigurationsschlüssel, backgrounder.timeout.single_subscription_notify, die Art und Weise, wie die maximale Ausführungszeit für einzelne Abonnementaufträge konfiguriert wird. Weitere Informationen finden Sie unter "Neuer Konfigurationsschlüssel zum Festlegen der maximalen Zeitdauer für einen einzelnen Abonnementauftrag" in "Neuheiten in 2021.2".

Konfigurieren von benutzerdefiniertem OAuth

Sie können jetzt benutzerdefinierte OAuth-Clients für eine Site konfigurieren, um 1.) Server-weite OAuth-Client-Einstellungen zu überschreiben, wenn für den Server konfiguriert, oder um 2.) Unterstützung für das Herstellen einer sicheren Verbindung mit Daten zu aktivieren, die eindeutige OAuth-Clients erfordern. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von benutzerdefinierten OAuth für eine Site.

Add-ons

Tableau Catalog – Teil des Datenmanagement-Add-ons

Feldbeschreibungen hinzufügen – Sie können Beschreibungen für Felder in einer veröffentlichten Datenquelle hinzufügen, die dann in der Spalte "Beschreibung" auf der Registerkarte "Verzweigung" in der Datenquellenseite angezeigt werden. Beim Erstellen einer Visualisierung wird die Beschreibung auch auf der Registerkarte "Daten" angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Beschreiben von Feldern in einer veröffentlichten Datenquelle in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.

Aktualisierungen bei Datenqualitätswarnungen

  • Unterstützung für formatierten Text für Warnmeldungen – Wenn Sie eine Warnmeldung für eine Datenqualitätswarnung erstellen oder bearbeiten, können Sie den Text fett, unterstrichen und kursiv formatieren und einen Link oder ein Bild einfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Setzen einer Datenqualitätswarnung.
  • Meldung für Warnungen erforderlich – Wenn Sie eine Datenqualitätswarnung erstellen, müssen Sie jetzt eine Meldung eingeben, die den Benutzern angezeigt werden soll. (Dies gilt nicht für Warnungen, die generiert werden, wenn Sie Tableau so einstellen, dass es auf Extraktaktualisierungs- oder Schemafehler hin überwacht.) Weitere Informationen finden Sie unter Setzen einer Datenqualitätswarnung.

Geerbte Beschreibungen werden in Tableau Desktop angezeigt – Wenn eine Beschreibung für ein Feld schon vorab aus dem Feld vorliegt, wird sie jetzt in Tableau Desktop mit Informationen darüber angezeigt, woher die Beschreibung stammt. Weitere Informationen finden Sie unter Beschreiben von Feldern in einer veröffentlichten Datenquelle in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.

Vollständiger Tabellenname wird angezeigt – Der vollständige Name der Tabelle wurde der Tabellenseite hinzugefügt.

Nach Tags filtern – Sie können jetzt Datenbanken, Dateien und Tabellen im Dialogfeld "Verbinden mit" nach Tags filtern.

Nach "Eingebettet" oder "Nicht eingebettet" filtern – Auf der Seite "Externe Assets" können Sie Datenbanken, Dateien und Tabellen nach der Asset-Kategorie ("Eingebettet" oder "Nicht eingebettet") filtern.

Ressourcen-Überwachungstool – Teil des Servermanagement-Add-ons

Automatisierte Prozesserkennung

Das Resource Monitoring Tool (RMT) unterstützt jetzt Topologieänderungen im laufenden Betrieb ("Hot Changes") in Tableau Server und aktualisiert automatisch die Prozessinformationen. Sie müssen die Prozessinformationen nicht mehr manuell konfigurieren.

Kommandozeilen-Unterstützung für die Einrichtung der Umgebung

Es sind neue Kommandozeilenbefehle verfügbar, mit denen Sie eine neue Umgebung während der Installation oder der Aktualisierung einer vorhandenen Umgebung konfigurieren können. Bisher mussten Sie die Weboberfläche verwenden, um die Umgebung zu konfigurieren. Die neuen Befehle für die Einrichtung einer Umgebung lauten wie folgt:

  • rmtadmin create-env: Erstellt eine neue Umgebung
  • rmtadmin update-env: Aktualisiert eine vorhandene Umgebung
  • rmtadmin bootstrap-file: Lädt die Bootstrap-Datei herunter, um Agenten zu registrieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Installieren des RMT-Servers über die Befehlszeile und dem rmtadmin Befehlszeilenprogramm.

Neue Kommandozeilenbefehle

Mehrere neue Kommandozeilenbefehle wurden hinzugefügt, um die Einrichtung und Verwaltung der Umgebung zu unterstützen. Nachfolgend sind alle neuen Befehle aufgelistet, die in dieser Version hinzugefügt wurden:

  • rmtadmin agents: Listet alle registrierten Agenten auf Tableau Server-Knoten für alle Umgebungen auf.
  • rmtadmin create-env: Erstellt eine neue Umgebung
  • rmtadmin bootstrap-file: Lädt die Bootstrap-Datei herunter, um Agenten zu registrieren.
  • rmtadmin cleanup: Löscht die Protokolldateien, die älter als eine bestimmte Anzahl von Tagen sind.
  • rmtadmin delete-env: Löscht eine bestimmte Umgebung und alle Daten, die für diese Umgebung gesammelt wurden.
  • rmtadmin delete-server: Löscht die Konfigurationsinformationen des Tableau Server-Knotens aus der Umgebung, hebt die Registrierung des Agenten auf diesem Knoten auf und löscht alle speziell für diesen Knoten gesammelten Überwachungsdaten.
  • rmtadmin delete-server-data: Löscht die von einem oder mehreren Tableau Server-Knoten gesammelten Daten.
  • rmtadmin deregister-agent: Hebt die Registrierung des Agenten in der Umgebung auf.
  • rmtadmin environments: Listet alle Umgebungen auf.
  • rmtadmin servers : Listet alle Tableau Server-Knoten in allen Umgebungen oder einer bestimmten Umgebung auf.
  • rmtadmin test-env: Testet die verschiedenen Verbindungspunkte zwischen und Tableau Server.
  • rmtadmin update-env: Aktualisiert die Umgebungseinstellungen.

Weitere Informationen finden Sie unter rmtadmin Befehlszeilenprogramm.

Knotenauswahl

Wenn Sie über mehr als 5 Tableau Server-Knoten verfügen, können Sie jetzt nach Knoten navigieren und filtern. Bislang wurden im Diagramm "Tableau-Prozesse" nur Informationen für 5 Knoten angezeigt.

Agentenkompatibilität

Der RMT-Agent sollte sich auf dem gleichen Versionsstand wie der Masterserver befinden oder eine kompatible Version haben. Wenn Sie einen oder mehrere Agents einer nicht kompatiblen Version haben, wird ein Vorfall protokolliert und gemeldet. Weitere Informationen finden Sie unter Agent-Vorfälle.

Externes Repository – Teil des Servermanagement-Add-ons

Sie können jetzt eine eigenständige PostgreSQL-Datenbankinstanz als externes Repository für Tableau Server konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer PostgreSQL-Datenbank als eigenständige Installation.

Content Migration Tool – Teil des Servermanagement-Add-ons

Content Migration Tool unterstützt jetzt persönliche Zugriffstoken als eine Authentifizierungsmethode für Ihre Quell- und Zielserver. Weitere Informationen finden Sie unter Migrationspläne: Server.

Geändert 2021.2

Version 2021.2 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Verschlüsselter Kommunikationskanal mit Active Directory ist erforderlich

Ab Tableau Version 2021.2 erlaubt Tableau Server keine unsicheren Verbindungen mehr mit Active Directory. Wenn Ihre aktuelle Tableau Server-Instanz über einen unverschlüsselten Kanal mit Active Directory kommuniziert, so schlägt das Upgrade fehl.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um eine unsichere Verbindung auf Ihrer aktuellen Version von Tableau Server zu erlauben, bevor Sie ein Upgrade durchführen:

tsm configuration set -k wgserver.domain.allow_insecure_connection -v true --force-key

Nach Fertigstellung des Upgrades empfehlen wir, den Kanal zu sichern und diese Option dann auf false zu setzen.

Hinweis: Standardmäßig (wennwgserver.domain.allow_insecure_connection auftrue eingestellt ist) schlägt die Synchronisierung der Active Directory-Gruppe fehl, wenn der Kommunikationskanal mit Active Directory nicht verschlüsselt ist.

Erzwingen der sicheren SAML-Konfiguration

Ab Version 2021.2 erzwingt Tableau Server eine sichere SAML-Konfiguration für serverweite und Site-SAML.

Signaturalgorithmus Das Zertifikat, das Sie für SAML konfigurieren, muss einen sicheren Signaturalgorithmus verwenden, z. B. SHA-256. Beim Versuch, Tableau Server mit einem SAML-Zertifikat zu aktualisieren, das einen SHA-1-Signatur-Hash verwendet, schlägt das Upgrade fehl.

Wir empfehlen, dass Sie ein neues Zertifikat mit SHA-256 hochladen. Siehe SAML-Zertifikat aktualisieren.

Alternativ können Sie Tableau Server so konfigurieren, dass der weniger sichere SHA-1-Hash akzeptiert wird, indem Sie den tsm wgserver.saml.blocklisted_digest_algorithms Konfigurationsschlüssel festlegen.

RSA-Schlüssel- und ECDSA-Kurvenlängen Das für SAML verwendete Zertifikat muss entweder eine RSA-Schlüsselstärke von 2048 oder eine ECDSA-Kurvenlänge von 256 besitzen. Wenn Sie versuchen, ein Upgrade von Tableau Server mit einem SAML-Zertifikat durchzuführen, das weniger sichere Schlüssel- oder Kurvenlängen verwendet, so schlägt das Upgrade fehl.

Wir empfehlen, dass Sie ein neues Zertifikat mit einer sichereren Schlüssel- oder Kurvenlänge hochladen. Siehe SAML-Zertifikat aktualisieren.

Alternativ können Sie Tableau Server so konfigurieren, dass die weniger sicheren Größen akzeptiert werden, indem Sie die entsprechenden Konfigurationsschlüssel wgserver.saml.min_allowed.rsa_key_size undwgserver.saml.min_allowed.elliptic_curve_size festlegen.

Überprüfung der sicheren Konfiguration durch Site-SAML

Diese Version enthält ein aktualisiertes tabcmd-Dienstprogramm mit dem Befehl validateidpmetadata. Der validateidpmetadata Befehl scannt Ihre vorhandenen SAML-Sites und identifiziert die Signaturalgorithmen und Schlüssellängen, die für jede Site konfiguriert sind. Siehe validateidpmetadata .

Protokollierungsänderungen des Installationsprogramms von Tableau Server auf Windows

Ab Tableau Server 2021.2 hat sich aufgrund interner Änderungen am Installationsprogramm das Protokollierungsverhalten durch das Tableau Server-Installationsprogramm geändert, wenn Sie den Switch /log in der Befehlszeile verwenden.

Vor Version 2021.2 konnten Sie den Switch /log verwenden, um einen Protokolldateinamen ohne Pfad anzugeben, und die Datei wurde in das aktuelle Arbeitsverzeichnis geschrieben. Ab 2021.2 wird die Datei, wenn Sie nicht auch einen Pfad angeben, in einen temporären Speicherort geschrieben, der nach Abschluss der Installation gelöscht wird. Wenn Sie den Switch /log verwenden, müssen Sie außerdem sowohl den Pfad als auch den Namen der Protokolldatei im Format <name>.<ext> angeben, wenn Sie das Protokoll erhalten möchten. Wenn Sie keinen Dateinamen angeben, ignoriert das Installationsprogramm den Switch und speichert das Protokoll unter %TEMP%.

Das Verhalten bleibt unverändert, wenn Sie den Switch /log nicht verwenden: Das Installationsprotokoll wird im temporären Verzeichnis %TEMP% des angemeldeten Benutzers mit der Namenskonvention Tableau_Server_<version_code>.log erstellt.

Weitere Informationen zu Befehlszeilen-Switches für das Installationsprogramm finden Sie unter Installieren von Switches und Eigenschaften für Tableau Server.

Tableau Prep Flow Service wurde umbenannt in Tableau Prep Minerva Service

In Version 2021.2 wurde Tableau Prep Flow Service (flowqueryservice) in Tableau Prep Minerva Service (flowminerva) umbenannt. Dieser Prozess erscheint auf der TSM-Statusseite und in der Ausgabe des TSM-Befehls "tsm status -v". Weitere Informationen finden Sie unter Tableau Server-Prozesse.

Neuer Konfigurationsschlüssel zum Festlegen der maximalen Zeitdauer für einen einzelnen Abonnementauftrags

Ab Version 2021.2 können Sie jetzt mithilfe des aktualisierten Konfigurationsschlüssels backgrounder.timeout.single_subscription_notify die maximale Zeitdauer für die Ausführung eines einzelnen Abonnementauftrags festlegen. Dieser Schlüssel ersetzt die Verwendung des Schlüssels backgrounder.timeout_tasks zum Konfigurieren von Zeitüberschreitungen für einzelne Abonnementjobs. Ab Version 2021.2 verwendet der Schlüssel backgrounder.timeout_tasks nicht mehr die Option single_subscription_notify. Weitere Informationen finden Sie unter backgrounder.timeout.single_subscription_notify.

Version 2021.1

Hinzugefügt in Version 2021.1

Benutzer

Neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau Desktop und in der Webdokumenterstellung(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgelistet. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Web(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Server- oder Site-Administrator

Integration von Einstein Discovery-Vorhersagen

Ab Version 2021.1 können Sie Vorhersagen mithilfe von Modellen, die von Einstein Discovery in Salesforce bereitgestellt werden, direkt in Tableau-Ansichten und -Dashboards integrieren. Eine Einführung in Einstein Discovery in Tableau finden Sie unter Integrieren von Vorhersagen aus Einstein Discovery in Tableau in der Hilfe zu den Neuigkeiten in Tableau Desktop und in der Webdokumenterstellung. Siehe auch die Seite Einstein Discovery in Tableau(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und die Demo(Link wird in neuem Fenster geöffnet) auf tableau.com(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Um Einstein Discovery-Vorhersagen in Tableau Server verwenden zu können, sind einige Serveranpassungen erforderlich. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Konfigurieren der Einstein Discovery-Integration. Informationen zu erforderlichen Lizenzen, Zugriffen und Berechtigungen in Salesforce und Tableau finden Sie unter Voraussetzungen für den Zugriff(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Informationen zur Konfiguration und Verwendung von Einstein Discovery-Vorhersagen in Arbeitsmappen und Dashboards finden Sie unter Integrieren von Einstein Discovery-Vorhersagen in Tableau(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.

ATR-Service (Server Authorization-to-Run)

Mit der ATR können Sie Tableau Server in jeder Cloud-, Container- oder virtuellen Umgebung aktivieren, ohne von zugrunde liegenden Hardwareänderungen betroffen zu sein, die zu schweren Aktivierungsfehlern führen können. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von Tableau Server mithilfe des ATR-Service (Authorization-to-Run)(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Lizenzierung ohne Ausfallzeiten

Mit der Zero-Downtime-Lizenzierung können Sie die meisten Lizenzierungsänderungen auf Tableau Server anwenden, ohne dass ein Neustart erforderlich ist, wenn sich das Enddatum der Lizenz, die Kapazität oder die installierten Funktionen ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Zero-Downtime-Lizenzierung(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Angeben von Ports, die während der dynamischen Portzuweisung nicht verwendet werden sollen

Verwenden Sie den neuen Konfigurationsschlüssel ports.blocklist, um Ports im dynamisch zugewiesenen Bereich anzugeben, die von Tableau nicht verwendet werden sollen. Das Festlegen dieses Schlüssels für bestimmte Ports führt dazu, dass Tableau Server die Ports bei der dynamischen Portzuweisung beim Start nicht verwendet. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Blockieren bestimmter Ports innerhalb des Bereichs.

Blockieren der Aufnahme komplexer Inhalte

Verwenden Sie die tsm configuration set-Befehlsoption metadata.ingestor.blocklist, um Probleme mit der Aufnahme von Inhalten mit der Catalog- oder Metadaten-API zu beheben. Weitere Informationen finden Sie unter metadata.ingestor.blocklist.

Verwenden persönlicher Zugriffstoken für den Admin-Identitätswechsel

Ab Version 2021.1 können Sie den Identitätswechsel mit persönlichem Zugriffstoken von Tableau Server aktivieren. In diesem Szenario können bei Verwendung der Tableau Server REST-API die von Serveradministratoren erstellten Zugriffstoken für den Benutzeridentitätswechsel verwendet werden. Informationen finden Sie unter Serveradministrator-Identitätswechsel.

Verbesserungen der Backup-Leistung

Ab Version 2021.1 können Sie die Anzahl der Threads erhöhen, die der Befehl tsm maintenance backup verwendet. Dies kann die Leistung erheblich verbessern, sofern Ihre Hardware dies unterstützt. Unsere Tests deuten darauf hin, dass die Standardoption die besten Ergebnisse liefert. Sollten Sie sich jedoch dafür entscheiden, über die Standard-Multithreading-Option hinauszugehen, sollten Sie die Anzahl der Threads auf die Anzahl der virtuellen Prozessoren auf dem Computer begrenzen, bis zu einem empfohlenen Maximum von vier. Um die Anzahl der Threads zu erhöhen, legen Sie den Konfigurationsschlüssel backup.zstd.thread_count fest und verwenden Sie die Option --multithreaded mit dem Befehl tsm maintenance backup. Weitere Informationen zum Sichern von Tableau Server finden Sie unter Sichern von Tableau Server-Daten.

Neuer Serverprozess – Content Exploration Service

Ab Version 2021.1 wurde ein neuer Serverprozess hinzugefügt, um die Such- und Navigationsfunktionen in Tableau Server zu verbessern. Der neue Prozess wird als Content Exploration Service bezeichnet. Weitere Informationen zur Funktion dieses Services und Anleitungen zum Konfigurieren dieses Prozesses für Installationen mit mehreren Knoten finden Sie unter Neuer Server Content Exploration-Service.

Das neu gestaltetes Benachrichtigungscenter enthält jetzt Benachrichtigungen für Freigaben und Kommentare

Benutzer können jetzt Benachrichtigungen für neue Kommentare und Freigaben anzeigen, indem sie das Glockensymbol in der oberen rechten Ecke ihrer Tableau-Site auswählen. Das neu gestaltete Benachrichtigungscenter zeigt auch Aktualisierungen für Datenflüsse und Extraktaufträge an. Benutzer können auch steuern, wo sie Benachrichtigungen in ihren Kontoeinstellungen erhalten möchten – direkt in Tableau, per E-Mail oder beidem. Um Benachrichtigungen für alle Site-Benutzer zu konfigurieren, aktivieren Sie die Benachrichtigungen unter Benachrichtigungen verwalten > Einstellungen. Weitere Einstellungsinformationen finden Sie unter Referenz für Site-Einstellungen. Weitere Informationen zu dieser Änderung finden Sie unter Änderungen in 2021.1.

Add-ons

Azure Key Vault – Teil des Servermanagement-Add-ons

Tableau Server kann ab Version 2021.1 einen Azure Key Vault als Schlüsselverwaltungssystem (Key Management System, KMS) nutzen. Dies erfordert das separat lizenzierte Servermanagement-Add-on für Tableau Server. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Key Vault.

Externer Datenspeicher und externes Repository – Teil des Servermanagement-Add-ons

Erweiterte Snapshot-Sicherung – Wenn Sie sowohl den externen Dateispeicher als auch das externe Repository für Ihren Tableau Server konfiguriert haben, haben Sie jetzt zusätzliche Optionen zum Verwalten der Sicherung und Wiederherstellung Ihrer Tableau Server-Daten. Weitere Informationen finden Sie unter Sicherung und Wiederherstellung mit dem externen Dateispeicher.

Hinweis: Wenn Sie ab Tableau Server 2021.1 sowohl "Externer Dateispeicher" als auch "Externes Repository" aktiviert haben, umfasst der Sicherungsprozess von Tableau Server nicht mehr standardmäßig das Erstellen einer Sicherungsdatei des Repositorys. Wenn Sie vor Version 2021.1 Aktualisierungen durchführen und über Skripts zum Ausführen oder Planen Ihrer Sicherungen verfügen und die Repository-Sicherung weiterhin einschließen möchten, finden Sie weitere Informationen unter Option 1: Einbeziehen des Repositorys in die Sicherung.

Ressourcen-Überwachungstool – Teil des Servermanagement-Add-ons

  1. Leistungsverbesserungen – Der Ressourcen-Überwachungstool kann jetzt Echtzeit-Leistungsberichte für eine Tableau Server-Bereitstellung mit bis zu 5.500 Ansichten pro Stunde bereitstellen.
  2. Filter – Auf der Weboberfläche sind neue Filteroptionen verfügbar, um die Navigation zu verbessern und die Ereignisüberwachung zu erkunden.
  3. SSL-Konfiguration für Tableau Server Repository – Sie können jetzt eine sichere verschlüsselte Kommunikation zwischen Ressourcen-Überwachungstool und der Tableau Server-Repository-Datenbank konfigurieren. Für weitere Informationen siehe Verschlüsselte Datenerfassung.

Tableau Catalog – Teil des Datenmanagement-Add-ons

Automatische Datenqualitätswarnung – Sie können Tableau so einstellen, dass es auf Fehler bei der Extraktaktualisierung und auf Flussausführungsfehler hinweist. Wenn ein Fehler auftritt, erzeugt Tableau eine Datenqualitätswarnung, die den Benutzern angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Setzen einer Datenqualitätswarnung.

Erweiterte Schnellsuchergebnisse – Schnellsuchergebnisse enthalten jetzt Tags für externe Assets.

Geändert in Version 2021.1

Version 2021.1 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Änderung des Standardverhaltens von Snapshot-Sicherungen

Hinweis: Wenn Sie sowohl den externen Dateispeicher als auch das externe Repository aktiviert haben und Skripte für die Sicherung verwenden, kann dies möglicherweise dazu führen, dass keine Sicherung des Repositorys vorhanden ist.

Wenn Sie ab Tableau Server 2021.1 sowohl den externen Dateispeicher als auch das externe Repository aktiviert haben, umfasst der Sicherungsprozess von Tableau Server nicht mehr standardmäßig die Erstellung einer Sicherungsdatei des Repositorys. Wenn Sie ein Upgrade von einer Version vor 2021.1 durchführen und über Skripte zum Ausführen oder Planen Ihrer Sicherungen verfügen und die Repository-Sicherung weiterhin einbeziehen möchten, finden Sie weitere Informationen unter Option 1: Einbeziehen des Repositorys in die Sicherung.

SHA-256-Hash-Algorithmus wird für SAML-Assertionen mit IdP erzwungen

Ab Tableau Sever 2021.1 führt Tableau Server einen Hashvorgang für Nachrichtensignaturen und Digests mit SHA-256 in SAML-Assertionen an den IdP aus. Informationen zum Ändern dieses Verhaltens finden Sie unter wgserver.saml.sha256.

Neue SAML-Konfigurationsschlüssel

Ab Tableau Server 2021.1 enthält Tableau Server drei neue SAML-Konfigurationsschlüssel:

  • wgserver.saml.blocklisted_digest_algorithms: Gibt die Digest-Algorithmen an, die nicht als Teil von Zertifikaten zulässig sind, die in der SAML-Konfiguration oder zum Signieren von SAML-Assertionen verwendet werden. Sofern festgelegt, schlagen Assertionen fehl, die mit einem in der Blockliste aufgeführten Algorithmus signiert sind. Zertifikate, die einen in der Blockliste aufgeführten Digest-Algorithmus enthalten, schlagen ebenfalls fehl. Es wird empfohlen, den SHA-1(SHA1)-Algorithmus zu blockieren. Bestätigen Sie vor dem Blockieren von SHA-1, dass Ihre SAML-Zertifikat-Digest-Algorithmen kein SHA-1-Algorithmus sind und dass Ihr SAML IdP keine Nachrichten mit SHA-1 signiert.

  • wgserver.saml.min.allowed.elliptic_curve_size: Gibt den erforderlichen Mindestwert der elliptischen Kurve für ECDSA-Zertifikate an, die für Tableau Server hochgeladen und konfiguriert werden. Wenn Tableau Server mit einem ECDSA-Zertifikat konfiguriert wird, das diesen Mindestwert der Kurve nicht erfüllt, kann Tableau Server in einen herabgestuften Zustand wechseln. Wenn Sie versuchen, ein Zertifikat hochzuladen, das den Mindestkurvenwert nicht erfüllt, lehnt Tableau Server das Zertifikat ab. Wir empfehlen einen Mindestkurvenwert von 256.

  • wgserver.saml.min.allowed.rsa_key_size: Gibt die erforderliche Mindestschlüssellänge für RSA-Zertifikate an, die für Tableau Server hochgeladen und konfiguriert werden. Wenn Tableau Server mit einem RSA-Zertifikat konfiguriert wird, das diese Mindestschlüssellänge nicht erfüllt, kann Tableau Server in einen herabgestuften Zustand wechseln. Wenn Sie versuchen, ein Zertifikat hochzuladen, das die Mindestschlüssellänge nicht erfüllt, lehnt Tableau Server das Zertifikat ab. . Wir empfehlen eine Mindestschlüssellänge von 2048.

In zukünftigen Versionen von Tableau Server werden diese Schlüssel mit sicheren Mindeststandards konfiguriert, wie in den obigen Empfehlungen angegeben. In zukünftigen Versionen kann die SAML-Funktionalität oder das Upgrade fehlschlagen, wenn Ihre SAML-Konfiguration nicht mit den Mindestanforderungen konfiguriert ist. In der Zwischenzeit empfehlen wir Ihnen, Ihre SAML-Konfiguration so zu aktualisieren, dass sie den oben genannten Empfehlungen entspricht.

Für gegenseitiges SSL verwendete Client- und CA-Zertifikate müssen Mindestsicherheitsanforderungen erfüllen

Ab Tableau Server 2021.1 setzt Tableau Server bei Konfiguration für gegenseitige SSL-Authentifizierung die Anforderungen sicherer Zertifikate durch.

Client- und Zertifizierungsstellenzertifikate, die für gegenseitiges SSL verwendet werden, müssen entweder eine RSA-Schlüsselstärke von 2048 oder einen ECDSA-Kurvenwert von 256 aufweisen.

Tableau Server schlägt bei gegenseitigen Authentifizierungsanforderungen mit Clientzertifikaten fehl, die diese Anforderungen nicht erfüllen.

Darüber hinaus schlägt das Upgrade von Tableau Server fehl, wenn das für gegenseitiges SSL konfigurierte Zertifikat der Zertifizierungsstelle (CA) diese Anforderungen nicht erfüllt.

Verbesserungen der maximalen JVM-Heap-Größenskalierung für Tableau Catalog-Aufnahme und elastischen Server

Ab Tableau Sever 2021.1 wird die maximale JVM-Heap-Größe automatisch für die Catalog-Aufnahme und den elastischen Server skaliert. Weitere Informationen dazu finden Sie unter noninteractivecontainer.vmopts und elasticserver.vmopts.

Alte Benachrichtigungen werden nicht im neuen Nachrichtencenter angezeigt

Wenn Sie auf Tableau Server 2021.1 aktualisieren, werden alte Benachrichtigungen nicht im neuen Nachrichtencenter angezeigt. Alle vorhandenen E-Mail-Benachrichtigungen bleiben bestehen. Um die Nachverfolgung älterer Benachrichtigungen fortzusetzen, müssen Sie sicherstellen, dass die Servereinstellung für Benachrichtigungen bei Extraktaufträgen und Schemaausführungen vor dem Upgrade aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Neuigkeiten und Änderungen in Tableau Server.

 

Version 2020.4

In Version 2020.4 hinzugefügt

Benutzer

Neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau für Benutzer(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und Webdokumenterstellung und Tableau Desktop – Funktionsvergleich(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgeführt. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Internet(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Server- oder Site-Administrator

Aktivieren und Konfigurieren von Katalog- oder Metadaten-API-Indizierungslimits für Inhalte

Verwenden Sie die folgenden tsm configuration set-Befehlsoptionen, um Katalog- oder Metadaten-API-Indizierungslimits, auch als Ereigniseinschränkung bezeichnet, für neue und aktualisierte Inhalte auf allen Websites zu aktivieren und zu konfigurieren:

Aktivieren und Registrieren mehrerer Produktschlüssel

Ab Version 2020.4.0 können Sie während der Installation mehrere Produktschlüssel aktivieren und registrieren. Tableau Services Manager überprüft Lizenzierungsstufen (Kerne im Vergleich zu Produktschlüsseln) und Lizenztypen (Creators im Vergleich zu Interaktoren und Betrachtern), um sicherzustellen, dass die Installation aufgrund der Lizenzierung abgeschlossen werden kann. Sie können bei Bedarf zusätzliche Produktschlüssel auf Tableau Server anwenden, um die gewünschte Anzahl von Creator- Interaktor- und Betrachterlizenzen, Kernen und Features zu erreichen und die Benutzerkapazität zu berücksichtigen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren und Registrieren von Tableau Server.

Konfigurieren von Tableau Server für Offlinekarten

Ab Version 2020.4.0 können Sie Tableau Server für die Verwendung von Offlinekarten konfigurieren, die mit Tableau installiert sind. Legen Sie dazu für den vizqlserver.force_maps_to_offline-Konfigurationsschlüssel true fest und wenden Sie ausstehende Änderungen an. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von Karten in einer "Air-Gapped"-Umgebung.

Deaktivieren von Webseitenobjekten

Um zu verhindern, dass Webseitenobjekte in Dashboards Ziel-URLs anzeigen, führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

  • Deaktivieren Sie für eine bestimmte Site die Option Webseitenobjekte aktivieren in den Site-Einstellungen.
  • Legen Sie für einen gesamten Server den vizqlserver.web_page_objects_enabled-Konfigurationsschlüssel auf false fest.

Verbesserte Steuerung von Extraktabfrage-Workloads

Sie können jetzt die Verwaltung der Extraktabfrage-Workload in einer Bereitstellung mit mehreren Knoten optimieren, indem Sie die neue Knotenrolle extract-queries-interactiveverwenden. Für weitere Informationen siehe Workload-Management durch Knotenrollen. Um dieses Feature nutzen zu können, müssen Sie eine gültige Lizenz für das Server Management Add-on auf Ihrem Tableau Server aktiviert haben.

Automatische Konfiguration der Abfrage-Cache-Größe

Die Größe des Abfrage-Cache wird nun automatisch basierend auf der Menge des verfügbaren Systemspeichers festgelegt. Dadurch wird die Anzahl der Abfrageergebnisse verbessert, die standardmäßig in den Cache passen. Weitere Informationen finden Sie unter Allgemeine Richtlinien zur Leistung.

Die Standardeinstellungen für den Abfrage-Cache sind für die meisten Situationen geeignet, können jedoch manuell über die TSM-Befehlszeilenschnittstelle konfiguriert werden. Die TSM-Einstellungen lauten: native_api.InitializeQueryCacheSizeBasedOnWeights, native_api.QueryCacheMaxAllowedMB, native_api.LogicalQueryCacheMaxAllowedWeight, native_api.MetadataQueryCachMaxAllowedWeight, native_api.NativeQueryCacheMaxAllowedWeight und native_api.QueryCacheEntryMaxAllowedInPercent. Weitere Informationen finden Sie unter native_api.InitializeQueryCacheSizeBasedOnWeights.

Anzeige eines benutzerdefinierten Anmeldehinweises bei Server-Anmeldefehlern

In 2020.4 werden die Anmeldeseitenhinweise, die der Einstellung "Anpassung der Anmeldung" hinzugefügt wurden, auch angezeigt, wenn ein Benutzer einen Anmeldefehler erhält, z. B. wenn ein Benutzer versucht, sich mit SSO anzumelden (SAML, Site SAML und Open ID). Serveradministratoren können diesen Hinweis verwenden, damit Benutzer verstehen, wie sie eine Lizenz erhalten oder warum sie nicht auf eine Site zugreifen können. Weitere Informationen finden Sie unter "Anpassen Ihres Servers". Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen Ihres Servers.

Neue Prozesse im Zusammenhang mit Tableau Prep-Schemata

Mit der Version 2020.4 werden einige neue Prozesse in Tableau Server eingeführt. Die Prozesse "Tableau Prep Flow Authoring" (floweditor) und "Tableau Prep Flow Service" (flowqueryservice) werden jetzt auf der TSM-Statusseite und in der Ausgabe des TSM-Befehls "tsm status -v" angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Tableau Server-Prozesse.

Admin-Ansicht zur "Frag die Daten"-Verwendung und -Einführung

Sie können nun mithilfe der neuen Admin-Ansicht "Frag die Daten"-Nutzung sehen, wie Benutzer mit Ask Data auf einer Site interagieren. Das Dashboard hebt die wichtigsten "Frag die Daten"-Benutzer, -Datenquellen und -Datenquellenbesitzer zusammen mit Überschriftswertmetriken hervor. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von "Frag die Daten" (Ask Data).

Neue TSM-Zeitplanbefehle

Version 2020.4.0 führt neue Befehle für die Verwaltung geplanter Aufträge ein. Für diese erste Version sind Sie auf die Verwendung der tsm schedules-Befehle mit Sicherungsaufträgen beschränkt, aber wir beabsichtigen, den Umfang dieser Befehle in zukünftigen Versionen von Tableau Server zu erweitern. Weitere Informationen finden Sie unter Planen und Verwalten von Sicherungen, tsm schedules und tsm maintenance backup.

Checkpoint-Upgrades

Verbesserungen am upgrade-tsm-Skript bieten Serveradministratoren mehr Optionen, wenn Upgrade fehlschlägt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Änderungen in 2020.4".

Zusätzliche dynamisch konfigurierbare Schlüssel für die Protokollierung

Die dynamische Konfiguration wurde in Version 2020.2 eingeführt, und mit der Version 2020.3 wurden den Protokollierungsoptionen von Version 2020.2.0 zusätzliche dynamisch konfigurierbare Optionen hinzugefügt. Version 2020.4 baut hierauf mit zwei neuen Schlüsseln weiter auf. Sie müssen Tableau Server nicht neu starten, wenn Sie Konfigurationsänderungen mit diesen Schlüsseln oder Konfigurationsänderungen mit diesen Schlüsseln in Kombination mit Änderungen der dynamischen Topologie von Tableau Server vornehmen.

Neue dynamisch konfigurierbare Schlüssel in 2020.4:

  • tomcatcontainer.log.level
  • vizportal.log.level

Weitere Informationen zu konfigurierbaren Schlüsseln finden Sie unter tsm configuration list-dynamic-keys. Weitere Informationen zur Einführung der dynamischen Konfiguration in Version 2020.2 finden Sie unter Dynamische Konfiguration. Weitere Informationen zum Ändern von Protokollstufen finden Sie unter Ändern von Protokollstufen.

Erstellen von Extrakten im Web

Jetzt können Sie Extrakte direkt in der Webdokumenterstellung erstellen, ohne Tableau Desktop zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Extrakten im Web. Sie können zusätzlich zu vorhandenen Arbeitsmappen neue Arbeitsmappen extrahieren. Optional kann die Extrakterstellung im Hintergrund ausgeführt werden, und Sie können benachrichtigt werden, wenn sie abgeschlossen ist. Auf diese Weise können Sie Ihre Erstellungssitzung schließen, während der Extrakt erstellt wird, was bei großen Extrakten hilfreich sein kann, die möglicherweise lange dauern.

Erstellen von und Interagieren mit Schemata im Internet

Sie können jetzt Schemata erstellen, um Ihre Daten entweder mit Tableau Prep Builder, Tableau Server oder Tableau Online zu bereinigen und vorzubereiten. Verbinden Sie sich mit Ihren Daten, erstellen Sie ein neues Schema, oder bearbeiten Sie ein vorhandenes Schema, und Ihre Arbeit wird automatisch alle paar Sekunden gespeichert. Erstellen Sie Entwurfsschemas, die nur für Sie verfügbar sind, oder veröffentlichen Sie Ihr Schema, um es anderen zur Verfügung zu stellen. Führen Sie Ihre einzelnen Schemata direkt über das Web aus – oder automatisch nach einem Zeitplan mit Tableau Prep Conductor, wenn Sie über das Data Management Add-on verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von und Interagieren mit Schemata im Internet.

Add-ons

Tableau Ressourcen-Überwachungstool-Aktualisierungen – Teil von Server Management Add-on

Ressourcen-Überwachungstool ist im separat lizenzierten Server Management Add-on für Tableau Server enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte mit Tableau Ressourcen-Überwachungstool.

In dieser Version sind die folgenden Features enthalten:

Linux-Unterstützung – Ressourcen-ÜberwachungstoolMaster-Server und -Agenten können jetzt auf der Linux-Plattform installiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren des Tableau Ressourcen-Überwachungstools.

SSL-Zertifikate – Sie können jetzt lokal importierte SSL-Zertifikate verwenden.

Agenten-Betriebssystemerkennung – der Master-Server kann das Betriebssystem erkennen, auf dem jeder Agent installiert ist, und es in der Weboberfläche auflisten. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren des Tableau Ressourcen-Überwachungstools.

Externes Tableau Server-Repository – Teil von Server Management Add-on

Das externe Tableau-Repository ist im separat lizenzierten Server Management Add-on für Tableau Server enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Externes Repository des Tableau Servers.

Azure-Unterstützung – Sie können jetzt das externe Tableau Server-Repository in Azure Database konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Azure Database-PostgreSQL-Instanz in Azure.

Upgrade – wenn Sie das externe Repository konfiguriert haben, müssen Sie vor dem Upgrade von Tableau Server auf 2020.4 sicherstellen, dass Sie PostgreSQL-Version 12 oder höher verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von Tableau Server mit externem Repository für eine neue Hauptversion von PostgreSQL.

Tableau Catalog-Aktualisierungen – Teil des Data Management Add-ons

Tableau Catalog ist im separat lizenzierten Data Management Add-on für Tableau Server und Tableau Online enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Über Tableau Catalog.

In dieser Version sind die folgenden Features enthalten:

Admin-Ansicht zum Verlauf von Datenqualitätswarnungen – Site-Administratoren können mithilfe der vordefinierten Admin-Ansicht zum Datenqualitätswarnungsverlauf sehen, wie Warnungen zur Datenqualität auf der Site verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Datenqualitätswarnunghinweisverlauf.

Anzeige der Details von Qualitätswarnungen in Tableau Desktop – Tableau Desktop-Benutzer können mit der Maus auf das Hinweissymbol auf der Registerkarte "Daten" zeigen, um Details zu den Datenqualitätswarnungen anzuzeigen, die sich auf die Daten in ihrer Arbeitsmappe auswirken. Weitere Informationen finden Sie unter Setzen einer Datenqualitätswarnung.

Metriken werden in Verzweigungen angezeigt und zeigen Datenqualitätswarnungen an – Datenqualitätswarnungen werden jetzt bei Metriken angezeigt, die von einem Hinweis betroffen sind. Metriken werden auch im Tool "Verzweigungen" angezeigt, sodass Sie sehen können, wie eine Metrik bei der Durchführung von Auswirkungsanalysen von Datenänderungen beeinflusst werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Metriken und Fehlerbehebung bei Metriken.

Tableau Catalog-Aktualisierungen – Teil von Data Management Add-on

Jetzt wird das Data Management Add-on nur zum Planen und Überwachen von Schemata mit Tableau Prep Conductor benötigt. Für andere schemabezogene Aufgaben müssen Sie das Add-on nicht mehr lizenzieren. Weitere Informationen finden Sie unter Tableau Prep Conductor.

Geändert in 2020.4

Version 2020.4 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

SHA1-Zertifikate für die gegenseitige SSL-Authentifizierung deaktiviert

Seit Tableau Server 2020.4 blockiert Tableau Server, der für die gegenseitige SSL-Authentifizierung konfiguriert ist, die Authentifizierung von Benutzern mit Client-Zertifikaten, die den SHA-1-Signaturalgorithmus verwenden.

Benutzer, die versuchen, sich mit SHA-1-Client-Zertifikaten anzumelden, bekommen die Fehlermeldung „Anmeldung nicht möglich“ angezeigt – die folgende Fehlermeldung wird in den VizPortal-Protokollen angezeigt:

Unsupported client certificate signature detected: [certificate Signature Algorithm name]

Wenn die Clients in Ihrer Organisation mithilfe der gegenseitigen SSL-Authentifizierung eine Verbindung zu Tableau Server herstellen und die Clients Zertifikate mit dem SHA-1-Signaturalgorithmus verwenden, müssen Sie vor dem Upgrade eine der folgenden Aktionen ausführen:

  • Aktualisieren Sie die von Ihren Clients verwendeten Zertifikate. Die Zertifikate müssen den SHA-256-Signaturalgorithmus (oder stärkeren) verwenden, oder
  • Deaktivieren Sie die SHA-1-Zulassungsliste vor dem Upgrade auf Tableau Server 2020.4. Um die Blockierungsfunktion zu deaktivieren, führen Sie vor der Aktualisierung die folgenden TSM-Befehle aus:
    tsm configuration set -k "ssl.client_certificate_login.blocklisted_signature_algorithms" -v ""

    Beachten Sie, dass der Wert (-v) einen leeren Satz von Anführungszeichen enthält, um einen Nullwert anzugeben.

    Weitere Informationen zum Zurücksetzen dieses Werts nach dem Aktualisieren von Client-Zertifikaten finden Sie im Knowledge Base Artikel Gegenseitige SSL-Authentifizierung schlägt nach dem Upgrade fehl, wenn Zertifikate mit SHA-1 signiert wurden(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Weitere Informationen dazu, warum diese Änderung implementiert wurde, finden Sie im Tableau Community Post Einstellung der Standardunterstützung für signierte Zertifikate mit SHA-1, die während der SSL-Authentifizierung im kundenverwalteten Tableau Server 2020.4 verwendet werden(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und in der Grundsatzerklärung NIST Policy on Hash Functions(Link wird in neuem Fenster geöffnet) des National Institute of Standards and Technology.

Der Konfigurationsschlüssel wgserver.domain.whitelist ist veraltet

Ab Version 2020.4 ist der Konfigurationsschlüssel wgserver.domain.whitelist veraltet. Verwenden Sie den neuen Schlüssel wgserver.domain.accept_list, um zulässige Domains festzulegen.

Alle Funktionen des alten Schlüssels wurden auf den neuen Schlüssel übertragen. Ab 2020.4.0 werden vorhandene Installationen, die mit dem alten Schlüssel konfiguriert sind, nicht beeinträchtigt. Der Schlüssel kann weiterhin verwendet werden, aber Sie müssen die Option --force-keys beim Festlegen des Schlüssels einschließen, und der Schlüssel wird in einer zukünftigen Version dauerhaft entfernt. Verwenden Sie stattdessen wgserver.domain.accept_list für alle neuen Konfigurationen. Weitere Informationen zum neuen Konfigurationsschlüssel finden Sie unter wgserver.domain.accept_list.

Aktualisierung der CPU-Anforderung

Ab Version 2020.4 erfordert Tableau Server, dass alle Knoten über CPUs verfügen, die SSE4.2- und POPCNT-Befehlssätze unterstützen. Diese CPUs sind seit mehr als zehn Jahren üblich und werden auf den meisten neueren Computern installiert. Wenn Sie versuchen, Tableau auf einem Computer zu installieren oder zu aktualisieren, der diese Befehlssätze nicht unterstützt, erlaubt das Installationsprogramm den Vorgang nicht.

Checkpoint-Upgrade für Tableau Server

Version 2020.4 von Tableau Server enthält Aktualisierungen des Skripts upgrade-tsm, durch die Sie das Skript erneut ausführen können, wenn ein Upgrade fehlschlägt. Das Skript verfolgt den erfolgreichen Fortschritt und wenn Sie das Skript nach einem Upgrade-Fehler erneut ausführen, wird der letzte erfolgreiche "Checkpoint" neu gestartet. Dies spart Zeit, da erfolgreiche Schritte beim erneuten Ausführen des Skripts nicht wiederholt werden müssen. Führen Sie als ersten Schritt zur Fehlerbehebung das Skript upgrade-tsm erneut aus. Dies kann zu einem erfolgreichen Upgrade führen, wenn ein momentanes Umgebungsproblem oder ein Zeitproblem den anfänglichen Fehler verursacht hat.

Checkpoint-Upgrades bieten erfahrenen IT-Experten auch die Möglichkeit, den Fehler weiter zu beheben und Korrekturen vorzunehmen (z. B. wenn ein Problem mit dem Speicherplatz oder ein Berechtigungsproblem für eine bestimmte Datei oder ein bestimmtes Verzeichnis vorliegt), bevor das Upgrade-Skript erneut ausgeführt wird. Einzelheiten zur Fehlerbehebung finden Sie unter Upgrade schlägt in Version 2020.4.0 oder höher fehl.

PostgreSQL-Upgrade

Version 2020.4 von Tableau Server enthält eine Hauptversionsaktualisierung der PostgreSQL-Datenbank, die für das Tableau-Repository verwendet wird. Während des Upgrades wird eine temporäre pgsql-only-Sicherung erstellt. Dadurch erhöhen sich die Upgrade-Dauer und der verwendete temporäre Speicherplatz.

Wenn Sie das externe Repository konfiguriert haben, müssen Sie vor dem Upgrade von Tableau Server auf Version 2020.4 sicherstellen, dass Sie PostgreSQL-Version 12 oder höher verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von Tableau Server mit externem Repository für eine neue Hauptversion von PostgreSQL.

Visuelle Verbesserungen an Benutzer-, Gruppen- und Site-Dialogfeldern

In Version 2020.4 werden den Administratormenüs und Dialogfeldern visuelle Aktualisierungen hinzugefügt, um die Verwaltung von Benutzern, Gruppen und Sites in Tableau Server zu vereinfachen.

Änderungen der standardmäßigen JVM-Heap-Größe für die Tableau Catalog-Aufnahme

Ab Tableau Server 2020.4 wird die standardmäßige JVM-Heap-Größe für die Catalog-Aufnahme durch den Systemspeicher bestimmt und anschließend auf dessen Grundlage skaliert. Informationen zu den Standardwerten für die Catalog-Aufnahme finden Sie unter noninteractivecontainer.vmopts.

Version 2020.3

Hinzugefügt in Version 2020.3

Benutzer

Neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau für Benutzer(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und Webdokumenterstellung und Tableau Desktop – Funktionsvergleich(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgeführt. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Internet(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Server- oder Site-Administrator

"Preflight-Überprüfung" des Servers

Ab Tableau Server für Windows der Version 2020.3 wird beim Installieren oder Aktualisieren von Tableau Server eine Preflight-Überprüfung ausgeführt. Bei dieser Überprüfung werden bei der Installation häufige Berechtigungsprobleme im Zusammenhang mit dem Installationsverzeichnis und dem Datenverzeichnis untersucht, die bei der Installation von Tableau Server Probleme verursachen. Bei Upgrades werden Berechtigungen sowie potenzielle Portkonflikte für wichtige Dienste überprüft. Darüber hinaus wurden neue tsm maintenance preflight-check-Befehle für Berechtigungen und Ports hinzugefügt.

Weitere Informationen finden unter Tableau Server Pre-Flight-Prüfung.

Neuer Befehl zum Auflisten dynamisch konfigurierbarer Schlüssel

In Version 2020.3 wird ein neuer TSM-Befehl zum Anzeigen aller dynamisch konfigurierbaren Schlüssel eingeführt. Der Befehl tsm configuration list-dynamic-keys zeigt eine Liste aller Konfigurationsoptionen an, die Sie ändern können, ohne Tableau Server neu starten zu müssen. Mit diesem Befehl können Sie dynamisch konfigurierbare Schlüssel von denen unterscheiden, die einen Neustart des Servers erfordern, sodass Sie entscheiden können, wann die einzelnen Schlüssel festgelegt werden sollen.

Die dynamische Konfiguration wurde in Version 2020.2 eingeführt und mit der Version 2020.3 werden den Protokollierungsoptionen von Version 2020.2.0 zusätzliche dynamisch konfigurierbare Optionen hinzugefügt. Sie müssen Tableau Server nicht neu starten, wenn Sie Konfigurationsänderungen mit diesen Schlüsseln oder Konfigurationsänderungen mit diesen Schlüsseln in Kombination mit Änderungen der dynamischen Topologie von Tableau Server vornehmen.

Die neuen dynamisch konfigurierbaren Schlüssel lauten wie folgt:

  • backgrounder.log.level
  • clustercontroller.log.level
  • dataserver.log.level
  • filestore.log.level
  • gateway.log.level
  • tdsservice.log.level
  • vizqlserver.log.level

Weitere Informationen zum neuen Befehl finden Sie unter tsm configuration list-dynamic-keys. Weitere Informationen zur Einführung der dynamischen Konfiguration in Version 2020.2 finden Sie unter Dynamische Konfiguration. Weitere Informationen zum Ändern von Protokollstufen finden Sie unter Ändern von Protokollstufen.

Festlegen der Site-Zeitzone für Extrakte

Die Standardzeitzone für extraktbasierte Datenquellen auf einer Site ist die koordinierte Weltzeit (UTC). Site-Administratoren können jetzt eine andere Zeitzone festlegen.

Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Site-Zeitzone für Extrakte.

Automatisches Anhalten von Extraktaktualisierungen für inaktive Arbeitsmappen

Um Ressourcen zu sparen, kann Tableau Extraktaktualisierungsaufgaben für inaktive Arbeitsmappen automatisch anhalten. Diese Funktion gilt nur für vollständige Extraktaktualisierungen und nicht für inkrementelle Extraktaktualisierungen. Diese Funktion gilt nur für Zeitplanaktualisierungen, die wöchentlich oder häufiger ausgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Automatisches Anhalten von Extraktaktualisierungen für inaktive Arbeitsmappen.

Verwalten von Lizenzen für Benutzergruppen mit "Rolle bei der Anmeldung erteilen"

Administratoren können eine minimale Site-spezifische Rolle für Benutzergruppen festlegen und die Option Rolle bei der Anmeldung erteilen auswählen, wenn sie diese Benutzergruppe erstellen oder ändern. Durch das Aktivieren der Option "Rolle bei der Anmeldung erteilen" wird die manuelle Arbeit zum Verwalten von Lizenzen reduziert, da Administratoren Site-spezifische Rollenfunktionen nach Gruppen festlegen und Lizenzen bereitstellen können, wenn ein Benutzer sie tatsächlich benötigt. Dadurch, dass Lizenzen erst bei der Anmeldung durch die Benutzer erteilt werden, können Administratoren die Lizenzbereitstellung optimieren, ohne inaktiven Benutzern Lizenzen zu erteilen. Weitere Informationen finden Sie unter Lizenz beim Anmelden gewähren.

Tableau Catalog-Aktualisierungen – Teil des Data Management Add-ons

Tableau Catalog ist im separat lizenzierten Data Management Add-on für Tableau Server und Tableau Online enthalten. Für weitere Informationen zu Tableau Catalog, siehe Über Tableau Catalog.

In dieser Version sind die folgenden Features enthalten:

Anzeigen von Datenqualitätswarnungen in Tableau Desktop: Wenn Sie eine Arbeitsmappe in Tableau Desktop öffnen, die eine Datenqualitätswarnung enthält, wird das Warnsymbol (entweder ein blauer Kreis oder ein gelbes Dreieck mit einem Ausrufezeichen) auf der Registerkarte "Daten" auf der Blattseite der Arbeitsmappe angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Setzen einer Datenqualitätswarnung.

Warnungstyp "Vertrauliche Daten" hinzugefügt: Mithilfe dieses neuen Warnungstyps können Sie eine Datenqualitätswarnung für vertrauliche Daten in Ihrer Organisation festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Setzen einer Datenqualitätswarnung.

Eingebettete Assets werden unter "Externe Assets" aufgeführt: Eingebettete Assets werden jetzt auf der Seite "Externe Assets" aufgelistet. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden Sie "Verzweigung" für die Wirkungsanalyse.

Markieren externer Assets: Fügen Sie Tags zu Datenbanken, Tabellen und Spalten hinzu. Dadurch können Sie unter anderem Tabellen und Spalten mit personenbezogenen Daten (PII) markieren. Weitere Informationen finden Sie unter Markieren von Elementen(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.

Verwenden von Admin-Tools zum Abrufen des Indizierungsstatus für die Katalog- und Metadaten-API

Tableau Server 2020.3 enthält zwei Admin-Tools, mit denen Sie den Indizierungsstatus von Tableau Catalog und Tableau Metadata-API leichter abrufen können:

  • Überwachen Sie den Erstaufnahmefortschritt und überprüfen Sie den Status mit der Rückfüllungs-API. Weitere Informationen finden Sie unter Abrufen des Erstaufnahmestatus.
  • Stellen Sie nach der Erstaufnahme sicher, dass die Indizierung mithilfe der Ereignis-API weiterhin wie erwartet funktioniert. Weitere Informationen finden Sie unter Abrufen des Ereignisstatus.

Content Migration Tool von Tableau-Aktualisierungen – Teil von Servermanagement-Add-on

Content Migration Tool von Tableau ist in der separaten Servermanagement-Add-on-Lizenz für Tableau Server enthalten. Weitere Informationen zu Servermanagement-Add-on finden Sie unter Über Tableau Servermanagement-Add-on.

In dieser Version sind die folgenden Features enthalten:

  • Unterstützung für Tableau Online – Content Migration Tool enthält jetzt sowohl Tableau Online- als auch Tableau Server-Anmeldeoptionen zum Herstellen einer Verbindung zu Quell- und Zielservern. Weitere Informationen zu der neuen Anmeldeerfahrung finden Sie unter Migrationspläne: Server.

  • SAML und Single Sign-on – ab Version 2020.3 können Sie sich mit SAML- und Single Sign-on-Authentifizierungstypen für nicht skriptgesteuerte Migrationspläne authentifizieren.

  • Tableau Bridge-Datenquellen – veröffentlichte Datenquellen, die sich in einem privaten (für das öffentliche Internet nicht zugänglichen) Netzwerk befinden, können migriert und für die Aktualisierung mit Tableau Bridge zugelassen werden. Weitere Informationen finden Sie unter Migrationspläne: Veröffentlichte Datenquellen.

  • Tableau Prep Builder und Tableau Prep Conductor – Inhalte, die von Tableau Prep Builder oder Tableau Prep Conductor (Version 2020.2.x und höher) erstellt wurden, können jetzt in Ihre Migrationspläne aufgenommen werden.

  • Asynchrone Veröffentlichung – Content Migration Tool unterstützt jetzt die asynchrone Veröffentlichung von Datenquellen.

  • Ressourcenoptimierung – Mit der neuen Einstellung Maximale Verarbeitungsparallelität können Sie angeben, wie viele Objekte im Arbeitsspeicher parallel verarbeitet werden sollen. Mit dieser Einstellung können Sie die Ressourcennutzung von CPU und Arbeitsspeicher bei Migrationsvorgängen optimieren und letztendlich den Speicherbedarf reduzieren. Weitere Informationen finden Sie unter Content Migration Tool von Tableau Einstellungen.

  • Migrieren von mehr Inhalten – Der Content Migration Tool-Editor und Console Runner können jetzt bis zu 4 GB RAM (erhöht von 2 GB) verwenden, sodass Sie größere Arbeitsmappen und Datenquellen migrieren können.

Markieren veralteter Inhalte für die Archivierung

Die in Version 2020.2 eingeführte Verwaltungsansicht für veraltete Inhalte weist nun eine zusätzliche Funktionalität auf, mit deren Hilfe Sie Inhalte als veraltet markieren können. Anschließend können Sie die markierten Inhalte archivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Veraltete Inhalte.

Geändert in 2020.3

Version 2020.3 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Datenbeschleunigung für Arbeitsmappen, die das Objektmodell-Framework verwenden.

Administratoren können jetzt auch die Datenbeschleunigung für Arbeitsmappen aktivieren, die das Objektmodell-Framework verwenden. Siehe Datenbeschleunigung.

Version 2020.2

Hinzugefügt in Version 2020.2

Benutzer

Weitere neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau für Benutzer(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und Webdokumenterstellung und Tableau Desktop – Funktionsvergleich(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgeführt. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Internet(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Server- oder Site-Administrator

Kombinierte Neuigkeiten und Änderungen in Tableau Server

Ab Version 2020.2 werden die Hilfethemen "Neuheiten" und "Änderungen" in einem einzigen Thema "Neuigkeiten und Änderungen in Tableau Server" (dieses Thema) kombiniert. Das Thema wurde im Inhaltsverzeichnis verlagert, und das alte Thema "Änderungen" enthält nun einen Link zur kombinierten Datei.

Gilt für die Beschriftung für Datenmanagement- und Servermanagement-Add-ons

In den Themen zu Add-on-Features wird der Add-on-Name im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt. Beispiel:

Verwenden von Beziehungen zum Kombinieren von Daten für die Analyse mit mehreren Tabellen

Beziehungen sind eine neue, flexible Möglichkeit, in Tableau Daten für Analysen mit mehreren Tabellen zu kombinieren. Datenquellen unterstützen jetzt Datenmodelle mit mehreren Tabellen in einer neuen logischen Ebene. Tableau erkennt die separaten Tabellen in Ihrer Datenquelle und führt für jede Tabelle Aggregationen mit nativer Detailgenauigkeit durch.

Creators können Tabellen mithilfe von Beziehungen kombinieren. Die Verwendung von Beziehungen zwischen logischen Tabellen erleichtert das Untersuchen und Analysieren von Daten mit mehreren Tabellen auf der richtigen Detailebene, ohne spezielle Berechnungen schreiben zu müssen, um Aggregationen wie Mittelwerte und Summen zu kontrollieren.

Sie müssen die Verknüpfungstypen für Beziehungen nicht angeben. Während der Analyse wählt Tableau automatisch die geeigneten Verknüpfungstypen anhand der Felder und des Kontexts der Analyse im Arbeitsblatt aus.

Hinweis: Ihre Arbeitsmappe muss eine eingebettete Datenquelle verwenden, damit Sie Beziehungen auf der Datenquellenseite bei der Webdokumenterstellung in Tableau Server oder Tableau Online bearbeiten können. Sie können das Datenmodell einer veröffentlichten Datenquelle nicht bearbeiten.

Zur Unterstützung der Analyse mehrerer Tabellen wurden mehrere Teile der Tableau-Schnittstelle geändert. Die Datenquellenseite (Verknüpfungsbereich, Datenraster), das Fenster "Daten anzeigen" und der Datenbereich im Arbeitsblatt wurden alle aktualisiert, um eine Erfahrung für die Analyse mehrerer Tabellen zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen an verschiedenen Teilen der Schnittstelle(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Hinweis: Die Spaltenreihenfolge der Datenansicht hat sich in Tableau 2020.2 und höher geändert. Diese Änderung ist erforderlich, um Beziehungen und logische Tabellen zu unterstützen. Einzelheiten dazu finden Sie unter Anzeigen von Änderungen der Reihenfolge der Datenspalte in Tableau 2020.2 und höher.

Weitere Informationen zu Beziehungen und Änderungen an Datenquellen finden Sie in den folgenden Themen:

Siehe auch diesen Tableau-Blogbeitrag: Relationships, Part 1: Introducing New Data Modeling in Tableau(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Erstellen von Kennzahlen zum Nachverfolgen von Daten

Mit Kennzahlen können Benutzer Änderungen an ihren Daten nachverfolgen. Benutzer können Kennzahlen aus einer Ansicht erstellen und sie verwenden, um wichtige Zahlen wie tägliche Umsätze zu überwachen. Informationen dahingehend, wie Benutzer Kennzahlen erstellen können, finden Sie unter Erstellen von Metriken und Fehlerbehebung bei Metriken.

Als Tableau Server-Administrator können Sie steuern, wie oft Metriken aktualisiert werden und wie fehlerhafte Aktualisierungen behandelt werden sollen. Sie können auch sicherstellen, dass Benutzer Kennzahlen für bestimmte Sites erstellen oder deaktivieren können. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen für Metriken.

Neue Admin-Ansichten

In dieser Version sind zwei neue vorab erstellte Verwaltungsansichten verfügbar:

  1. Dashboard für die Hintergrundprozesskomponente: Verwenden Sie diese Ansicht, um die Hintergrundauftragsdetails zu verstehen, z. B. die Anzahl der Aufträge, die erfolgreich abgeschlossen wurden, fehlgeschlagen sind oder abgebrochen wurden. Sie können auch erkennen, wann Ihr Hintergrundprozess ausgelastet oder überlastet ist. Weitere Informationen finden Sie unter Dashboard für die Hintergrundprozesskomponente.
  2. Veraltete Inhalte, auch als Statistiken für nicht verwendete Inhalte bezeichnet: Identifizieren Sie Inhalte, auf die seit einiger Zeit nicht zugegriffen wurde oder die nicht geöffnet wurden, und prüfen Sie, wie viel Speicherplatz von veraltetem Inhalt verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Veraltete Inhalte.

    In früheren Versionen von Tableau Server wurden Admin-Ansichten alle in derselben Arbeitsmappe in separaten Registerkarten angezeigt. Die beiden neuen Admin-Ansichten werden jedoch als separate Arbeitsmappen und nicht als Teil der vorhandenen Admin-Ansicht-Arbeitsmappe angezeigt. Auf der Seite "Server" oder "Site-Status" können Sie zu den neuen Admin-Ansichten navigieren:

Änderungen beim Erstellen und Ändern von Zeitplänen

Die Weboberfläche, die zum Erstellen und Ändern von Zeitplänen verwendet wird, hat sich geändert. Sie können jetzt mehr als einen Tag auswählen, wenn Sie Monatspläne erstellen oder ändern möchten. Weitere Informationen und aktualisierte Screenshots der neuen Weboberfläche finden Sie unter Erstellen oder Ändern eines Zeitplans.

Datenbeschleunigung

Administratoren können jetzt die Datenbeschleunigung für bestimmte Arbeitsmappen aktivieren. Die Arbeitsmappe wird schneller geladen, da Tableau Server die Daten der Arbeitsmappe in einem Hintergrundprozess vorberechnet. Weitere Informationen finden Sie unter Datenbeschleunigung.

Lastenausgleich für Extraktabfragen

In Tableau Server stehen nun Verbesserungen beim Lastenausgleich für extraktbasierte Abfragen zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter Lastenausgleich für Extraktabfragen.

Dynamische Konfiguration

Version 2020.2 führt eine dynamische Konfiguration für bestimmte Konfigurationsoptionen oder -schlüssel ein. Sie müssen Tableau Server nicht neu starten, wenn Sie Konfigurationsänderungen mit diesen Schlüsseln oder Konfigurationsänderungen mit diesen Schlüsseln in Kombination mit Änderungen der dynamischen Topologie von Tableau Server vornehmen. Dieser Schritt hin zu einer flexibleren Serververwaltung umfasst dynamische Konfigurationsschlüssel zum Ändern der Protokollstufen für einige Tableau Server-Prozesse und zum Ändern einiger TSM-Basisdateipfade.

Dynamisch konfigurierbare Schlüssel umfassen:

  • tsm.log.level
  • tsm.controlapp.log.level
  • tabadmincontroller.auth.expiration.minutes
  • basefilepath.site_import.exports
  • basefilepath.site_export.exports
  • basefilepath.backuprestore

Weitere Informationen finden Sie unter Ändern von Protokollstufen und tsm-Dateipfade.

Tableau Catalog-Aktualisierungen – Teil des Data Management Add-ons

Tableau Catalog ist im separat lizenzierten Data Management Add-on für Tableau Server und Tableau Online enthalten. Für weitere Informationen zu Tableau Catalog, siehe Über Tableau Catalog.

In dieser Version sind die folgenden Features enthalten:

Erhöhen der Sichtbarkeit wichtiger Warnungen: Sie können eine Datenqualitätswarnung so einstellen, dass sie gut sichtbar ist, sodass Benutzer einer Visualisierung, die von dem Hinweis betroffen ist, eine Benachrichtigung sehen und der Hinweis an anderer Stelle in Tableau in einer auffälligeren gelben Farbe angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Setzen einer Datenqualitätswarnung und "Verwenden Sie Data Details, um Visualisierungsinformationen anzuzeigen" in Untersuchen und Analysieren von Daten in einer Ansicht(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.

Dashboards werden im Bereich "Verzweigung" angezeigt: Wenn Sie das Dashboard-Element in der Verzweigung auswählen, wird eine Liste der nachgelagerten Dashboards angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden Sie "Verzweigung" für die Wirkungsanalyse.

Filtern externer Assets nach "Zertifiziert" und Datenqualitätswarnungen: Zusätzlich zur Verwendung der Suche zum Einschränken ihrer Auswahlmöglichkeiten für externe Ressourcen können Sie jetzt Datenbanken, Dateien und Tabellen nach zertifizierten und Datenqualitätswarnungen filtern.

Weitere Filter beim Herstellen einer Verbindung: Wenn Sie eine Verbindung mit Daten herstellen, können Sie Datenbanken und Tabellen nach Verbindungstyp filtern.

Geändert in 2020.2

Version 2020.2 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Die Verbindungen von Analyseerweiterungen (externe Dienste) müssen neu konfiguriert werden.

Tableau unterstützt eine Reihe von Funktionen, die Ihre Benutzer zum Weitergeben von Ausdrücken an Analytics-Erweiterungen zur Integration in R und Python verwenden können. Zuvor wurde dieses Feature als "Externe Dienste" bezeichnet. 

In früheren Versionen von Tableau Server wurde die Konfiguration von Analyseerweiterungen auf die globale Tableau Server-Konfiguration angewendet und mit TSM verwaltet.

Ab Version 2020.2 können Sie für jede Site eine andere Analyseerweiterungsverbindung konfigurieren. Die Verwaltung der Analyseerweiterungsverbindung wurde aus TSM zum Tableau Server-Administrator verschoben. Zum Konfigurieren einer Analyseerweiterungsverbindung ist es nicht mehr erforderlich, Tableau Server neu zu starten.

Wenn Sie Tableau Server jedoch mit einer Analyseerweiterungsverbindung konfiguriert haben, müssen Sie diese Verbindung neu konfigurieren, nachdem Sie Tableau Server auf Version 2020.2 aktualisiert haben.

Dokumentieren Sie vor dem Upgrade die vorhandene Konfiguration der Analyseerweiterungen. In früheren Versionen (2019.1 bis 2020.1) können Sie den tsm security vizql-extsvc-ssl list-Befehl ausführen, um die vorhandenen Verbindungsdetails aufzulisten. Führen Sie den folgenden tsm-Befehl aus, um das Kennwort abzurufen, das für die Verbindung mit Analyseerweiterungen gespeichert ist (falls vorhanden):

tsm configuration get -k vizqlserver.rserve.password

Konfigurieren Sie nach dem Upgrade die Analyseerweiterungsverbindungen. Konfigurieren von Verbindungen mit Analytics-Erweiterungen.

Für Oracle-Datenquellenverbindungen ist ein aktualisierter Treiber erforderlich

Ab Version 2020.2 verwenden Oracle-Datenquellen einen neuen JDBC-Treiber. Sie müssen diesen Treiber herunterladen und in Tableau Server installieren, damit vorhandene Inhalte, die auf Oracle-Verbindungen angewiesen sind, korrekt angezeigt werden. Vorhandene Inhalte werden erst angezeigt oder aktualisiert, nachdem dieser Treiber heruntergeladen und in Tableau Server installiert wurde. Folgen Sie den Anweisungen auf der Seite Treiber herunterladen(Link wird in neuem Fenster geöffnet), um den neuen Treiber abzurufen und zu installieren. Ausführliche Informationen über die Änderungen und deren Folgen für Tableau-Autoren finden Sie in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung unter Oracle(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Geändertes WDC-Verhalten, wenn das Dienstkonto "Ausführen als" über Administratorgruppenberechtigungen verfügt

Ab Version 2020.2 können aufgrund von Änderungen an der von Tableau Server verwendeten QTWebEngine-Komponente Probleme auftreten, wenn Sie Webdaten-Connectors (Web Data Connectors, WDCs) verwenden und Tableau mit einem Dienstkonto vom Typ "Ausführen als" in einer lokalen Administrator- oder Domänenadministratorgruppe konfiguriert ist. Unsere Empfehlung war und ist die Verwendung eines Domänenbenutzerkontos für das Dienstkonto "Ausführen als". Dies ist eine bewährte Vorgehensweise in Sachen Sicherheit.

Weitere Informationen finden Sie in der Tableau-Knowledgebase(Link wird in neuem Fenster geöffnet). Ausführliche Informationen über empfohlene Best Practices beim Erstellen eines Dienstkontos vom Typ "Ausführen als" finden Sie unter Erstellen des Kontos "Als Dienst ausführen".

Aktualisierungen am Tableau Ressourcen-Überwachungstool

Die Startwerte einiger TSM-Dienste wurden geändert

Ab den Wartungsversionen wurden die Startwerte verschiedener TSM-Dienste von "Automatisch" zu "Automatisch (verzögerter Start)" geändert, um gelegentliche Probleme beim Timing zu beheben. Diese Änderung sollte keine wesentlichen Auswirkungen haben. Betroffene Dienste: Tableau Server Administration Agent, Tableau Server Administration Controller, Tableau Server Client File Service, Tableau Server Coordination Service, Tableau Server License Manager und Tableau Server Service Manager.

Wenn Sie eine ältere Version von Tableau Server ausführen, können Sie die Startwerte so belassen, wie sie ursprünglich konfiguriert wurden ("Automatisch"). Sie können sie aber auch auf die neuen Werte aktualisieren ("Automatisch (verzögerter Start)") – dies wirkt sich nicht negativ auf Tableau Server aus. Weitere Informationen zu Startwerten von Diensten, inklusive den jeweiligen Wartungsversionen, in denen diese Änderung vorgenommen wurde, finden Sie in unserer aktuellen Dokumentation unter Überprüfen der Tableau-Diensteinstellungen.(Link wird in neuem Fenster geöffnet)

Version 2020.1

Hinzugefügt in Version 2020.1

Benutzer

Neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau für Benutzer(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und Webdokumenterstellung und Tableau Desktop – Funktionsvergleich(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgeführt. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Internet(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Server- und Site-Einstellung Jetzt ausführen

Serveradministratoren können diese neue Einstellung verwenden, um Benutzern die manuelle Ausführung von Extraktaktualisierungen, Schemas und Abonnements zu ermöglichen oder zu verweigern. Diese Einstellung kann auf Serverebene festgelegt werden, sodass sie auf alle Sites in Tableau Server angewendet wird. Sie kann auch auf Site-Ebene festgelegt werden, sodass sie nur für bestimmte Sites gilt. Weitere Informationen finden Sie unter Servereinstellungen (Allgemein und Anpassung).

Neue Konfigurationsoptionen für Hyper

Sie können diese neuen tsm-Konfigurationssatzoptionen verwenden, um Hyper für die Kontrolle des Ressourcenverbrauchs und für die Verbesserung der Stabilität zu konfigurieren:

  • hyper.memory_limit
  • hyper.memtracker_hard_reclaim_threshold
  • hyper.memtracker_soft_reclaim_threshold
  • hyper.network_threads
  • hyper.objectstore_validate_checksums
  • hyper.query_total_time_limit
  • hyper.session_memory_limit
  • hyper.temp_disk_space_limit

Weitere Informationen finden Sie unter tsm configuration set-Optionen.

Support bei login-basierter Lizenzverwaltung

Anmeldungsbasierte Lizenzverwaltung unterstützt Sie bei der Verwaltung der Lizenzierung von Benutzern mit Creator-Rollen in Tableau Server und Tableau Online. Benutzer mit Explorer- oder Viewer-Rollen können diese Funktion nicht verwenden. Wenn Sie mit Tableau Server oder Tableau Online rollenbasierte Abonnements verwenden, können Sie Ihre Lizenzverwaltung mit Anmeldungsbasierte Lizenzverwaltung vereinfachen, damit separate Product Keys für Tableau Desktop und Tableau Prep Builder wegfallen. Sie müssen nur einen oder mehrere Produkte Keys für die On-Premise-Version von Tableau Server oder, im Fall von Tableau Online, überhaupt keine Product Keys verwalten.

Unterstützung für Kerberos-Delegierung mit Vertica-Datenquelle

Mit der Kerberos-Delegierung können Sie sich jetzt bei Vertica-Datenquellen authentifizieren. Informationen zum Konfigurieren der Kerberos-Delegierung auf Tableau Server finden Sie unter Aktivieren der Kerberos-Delegierung. Informationen zum Aktivieren von Kerberos für Vertica in Active Directory finden Sie unter Aktivieren der Kerberos-Delegierung für Vertica(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Unterstützung für das Verwalten von Limits für Site-spezifische Rollen

Serveradministratoren können jetzt eine maximale Anzahl von Creator-, Explorer- und Betrachter-Lizenzen festlegen, die für eine Site verfügbar sind. Site-Administratoren können diese Kontingente verwenden, um Lizenzen für Benutzer auf ihrer Site zuzuweisen. Für eine Site mit benutzerbasierter Lizenzierung ohne vom Serveradministrator festgelegte Lizenzierungslimits werden die Höchstwerte für jede Rolle durch die Anzahl der verfügbaren Lizenzen bestimmt. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Limits für Site-spezifische Rollen. Serveradministratoren können Kontingente für Site-spezifische Rollen auch über die REST API konfigurieren.

Aktualisierungen für das Berechtigungsdialogfeld

Mit dem neuen Berechtigungsdialogfeld können Sie Berechtigungen schneller festlegen. Neue Berechtigungsvorlagen(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und Funktionsgruppierungen passen zu gängigen Benutzerszenarien. Das Bearbeiten von Berechtigungsregeln ist bei der direkten Bearbeitung einfacher denn je – doppelklicken Sie, um in den Bearbeitungsmodus zu wechseln. Suchen Sie gleichzeitig nach Gruppen und Benutzern, ohne Ihre Auswahl vorzuwählen. Kopieren(Link wird in neuem Fenster geöffnet) Sie eine benutzerdefinierte Berechtigungsregel, und fügen Sie sie für eine andere Gruppe oder einen anderen Benutzer ein. Zudem können Sie Projektleitern(Link wird in neuem Fenster geöffnet) dank der neuen Einstellung die Projektverwaltung intuitiver übergeben. Weitere Informationen zu Berechtigungen finden Sie unter Berechtigungen.

Sperren verschachtelter Projekte

Berechtigungen können jetzt flexibler reguliert werden. Projektberechtigungen können unabhängig für verschachtelte Projekte gesperrt werden. Projekte der obersten Ebene können als Organisationscontainer für Projekte mit unterschiedlichen Berechtigungsmodellen fungieren. Benutzer ohne Administratorrechte können neue gesperrte Projekte erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Sperren von Inhaltsberechtigungen.

Externer Tableau Server-Dateispeicher (Server Management Add-on)

Sie können Tableau Server jetzt so konfigurieren, dass ein SAN oder NAS zum Speichern von Dateispeicherdaten verwendet wird. Die Verwendung eines netzwerkgebundenen Speichers für Ihre Dateispeicherdaten bietet einige Vorteile, z. B. reduzierte Backup-Zeiten durch die Verwendung der Snapshot-Backup-Technologien. Weitere Informationen finden Sie unter Externer Tableau Server-Dateispeicher.

Tableau Catalog-Aktualisierungen – Teil des Data Management Add-ons

Tableau Catalog ist im separat lizenzierten Data Management Add-on für Tableau Server und Tableau Online enthalten. Für weitere Informationen zu Tableau Catalog, siehe Über Tableau Catalog.

In dieser Version sind die folgenden Features enthalten:

Hinzugefügte Connectors: Stellen Sie eine Verbindung mit mehr Daten aus externen Assets her. Die folgenden Connectors werden nun unterstützt: Google Big Query, Google Drive, Google Sheets, Box, Dropbox und OneDrive.

Erstellen von Arbeitsmappen: Erstellen Sie eine Arbeitsmappe auf der Seite "Externe Ressourcen" oder aus einer Datenbank oder Tabelle für von Catalog unterstützte Verbindungen. Weitere Informationen finden Sie in der Tableau Desktop- und Webdokumenterstellungshilfe unter "Tableau Catalog-Benutzer erstellen auf externe Assets basierende Arbeitsmappen" in Creators: Erste Schritte mit Webdokumenterstellung(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Filtern nach zertifizierten und Datenqualitätswarnungen: Filtern Sie Datenquellen, Datenbanken, Dateien und Tabellen nach "Zertifiziert", filtern Sie Datenquellen nach Verbindungen und filtern Sie Datenbanken und Tabellen nach Datenqualitätswarnungen. Weitere Informationen finden Sie in der Tableau Desktop- und Webdokumenterstellungshilfe unter "Öffnen Sie die Seite 'Mit Daten verbinden'" in Creators: Herstellen einer Verbindung zu Daten im Web(Link wird in neuem Fenster geöffnet) oder "Verbindung von Tableau Desktop" in Verbindung mit Daten mithilfe von Tableau Server oder Tableau Online(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Erweiterter Bereich "Datendetails":

  • Zeigen Sie mit einer Sparkline an, wie oft ein Blatt oder Dashboard in den letzten 12 Wochen angezeigt wurde.
  • Sie können leicht erkennen, dass es in einer Ansicht Warnungen gibt.
  • Erweitern Sie ein Feld, um die zugehörigen Metadaten anzuzeigen, beispielsweise eine Beschreibung oder Berechnung.
  • Wenn ein Feld in einer Arbeitsmappe seine Beschreibung erbt, sehen Sie, woher die Beschreibung stammt.

    Weitere Informationen finden Sie in der Tableau Desktop- und Webdokumenterstellungshilfe unter "Verwenden Sie Data Details, um Visualisierungsinformationen anzuzeigen" unter Untersuchen und Analysieren von Daten in einer Ansicht(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Geändert in 2020.1

Version 2020.1 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Windows 7 und Windows 2008 werden von Tableau Server nicht mehr unterstützt

Ab Version 2020.1 werden Windows 7 und Windows 2008 gemäß der Windows Server-Supportrichtlinie von Microsoft nicht mehr als Betriebssysteme für Tableau Server unterstützt.

Weitere Informationen zu unterstützten Windows-Versionen finden Sie unter Betriebssystemanforderungen.

Skript "tableau-server-obliterate" behält jetzt Sicherungs- und Protokolldateien bei

In früheren Versionen von Tableau Server wurden beim Ausführen des Skripts tableau-server-obliterate alle Inhalte aus dem Datenverzeichnis gelöscht. Ab Version 2020.1 hat sich das Standardverhalten des Skripts tableau-server-obliterate geändert. Das Skript kopiert und speichert Tableau Server-Sicherungs- und -Protokolldateien in das Verzeichnis logs-temp. Der Standardspeicherort für das Verzeichnis "logs-temp" lautet \ProgramData\Tableau\logs-temp. Sie können Optionen für das Skript festlegen, um diese neue Funktionalität zu deaktivieren.

Informationen finden Sie unter Entfernen von Tableau Server von Ihrem Computer.

Verbesserungen des Befehls tsm topology deploy-coordination-service

Ab Version 2020.1 wartet der Befehl zum Bereitstellen eines neuen Koordinationsdienst-Ensembles darauf, dass das Ensemble ordnungsgemäß bereitgestellt wird, und entfernt das alte Ensemble, bevor die Steuerung an die Eingabeaufforderung zurückgegeben wird. Dies vereinfacht den Prozess für die Bereitstellung eines neuen Koordinationsdienst-Ensembles und eliminiert die Wahrscheinlichkeit, mit anderen Befehlen oder Aktionen fortzufahren, bevor Tableau Server ordnungsgemäß für das neue Ensemble konfiguriert ist. Sie müssen den Befehl tsm topology cleanup-coordination-service nicht mehr ausführen, nachdem Sie ein neues Ensemble in Version 2020.1.0 und höher bereitgestellt haben.

Hinweis: Mit dieser Änderung muss bei allen Koordinationsdienst-Ensemble-Befehlen auf eine "y/n"-Eingabeaufforderung geantwortet werden, um zu bestätigen, dass der Server neu gestartet werden soll. Um diese Befehle ohne Eingabe auszuführen, schließen Sie die Option --ignore-prompt ein.

Weitere Informationen zur Bereitstellung eines Koordinationsdienst-Ensembles finden Sie unter Bereitstellen eines Koordinationsdienstensembles.

Große statistische Dateiextrakte verbrauchen Systemressourcen

Ab Tableau Server 2020.1 kann eine Änderung an der SAS-Bibliothek (Statistical File) dazu führen, dass große SAS-basierte Extraktaktualisierungen fehlschlagen. Der folgende Verbindungsfehler wird in den Hintergrundprotokollen angezeigt, zusammen mit Spitzen im Systemspeicherverbrauch.

"Exceeded per-process memory threshold" (Speicherschwelle pro Prozess überschritten)

Um das Problem zu umgehen, führen Sie nach einem Upgrade von Tableau Server die folgenden TSM-Befehle aus:

tsm configuration set -k features.ReadStat -v false
tsm pending-changes apply

Weitere Informationen und Schritte zur Umgehung des Problems in Tableau Desktop finden Sie in dem Knowledgebase-Artikel Large Sas File Extract Refresh Failed And Huge Memory Consumption Observed After Upgraded Tableau Server To 2020.3.1“(Link wird in neuem Fenster geöffnet) (Nach einem Upgrade von Tableau Server auf die Version 2020.3.1 schlagen große SAS-Dateiextraktaktualisierungen fehl und übermäßig viel Arbeitsspeicher wird belegt).

Version 2019.4

Hinzugefügt in Version 2019.4

Benutzer

Neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau für Benutzer(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und Webdokumenterstellung und Tableau Desktop – Funktionsvergleich(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgeführt. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Internet(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Zugang anfordern

Benutzer können jetzt Zugriff anfordern, um ein Projekt, eine Arbeitsmappe oder eine Ansicht anzuzeigen, wenn sie nicht über die Anzeigeberechtigung verfügen. Wenn ein Benutzer Zugriff auf Inhalte anfordert, leitet Tableau eine E-Mail mit Informationen über die Anfrage und Anweisungen zum Durchführen von Zugriffsänderungen an die für die Berechtigungen für den entsprechenden Inhalt verantwortliche Person weiter. Weitere Informationen zum Verwalten von Berechtigungen finden Sie unter Berechtigungen.

Konfigurieren von Empfehlungen für Ansichten

Tableau Server empfiehlt jetzt Ansichten, die Benutzern helfen, relevante Inhalte zu erkennen. Empfehlungen für Ansichten sind eine Erweiterung des Systems, das Empfehlungen für Datenquellen und Tabellen bietet.

  • Um zu steuern, ob die Empfehlungsfunktion für Ihren Server aktiviert ist, verwenden Sie die tsm configuration set-Optionen recommendations.enabled und recommendations.vizrecs.enabled. Weitere Informationen finden Sie unter tsm configuration set-Optionen.
  • Um zu planen, wann der Empfehlungstrainer auf Ihrem Server ausgeführt wird, passen Sie die Servereinstellungen unter Empfehlungen Schulungsplan an. Weitere Informationen finden Sie unter Servereinstellungen (Allgemein).
  • Um alle Empfehlungen auf einer bestimmten Website auszublenden oder zu verhindern, dass Benutzernamen in den Empfehlungs-Tooltips für eine bestimmte Website angezeigt werden, passen Sie die Website-Einstellungen unter Empfehlungen für Ansichten an.

Aktivieren oder Deaktivieren von "Frag die Daten" für eine Site

Als Siteadministrator können Sie die Verfügbarkeit von "Frag die Daten" im Bereich Allgemein der Standorteinstellungen steuern. Weitere Informationen finden Sie unter Deaktivieren oder Aktivieren von "Frag die Daten" für eine Site.

Individuelle Zugangstoken

Individuelle Zugangstoken bieten Tableau Server-Benutzern die Möglichkeit, langlebige Authentifizierungstoken zu erstellen. Die Token erlauben es Benutzern, die Automatisierung mit Tableau REST-APIs auszuführen, ohne dass vorprogrammierte Anmeldeinformationen oder interaktive Anmeldungen erforderlich sind. Weitere Informationen zur Verwendung von individuelle Zugangstoken mit Tableau REST-APIs finden Sie unter Anmelden und Abmelden (Authentifizierung)(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Als Administrator können Sie die Verwendung der Token widerrufen und deren Gebrauch nachverfolgen. Siehe Individuelle Zugangstoken.

Sicheres SMTP

Sie können Tableau Server jetzt so konfigurieren, dass eine sichere Verbindung mit Ihrem E-Mail-Server hergestellt wird. Sie können ein auf Tableau Server hochgeladenes Zertifikat zur Verschlüsselung und optional zur Authentifizierung verwenden. Siehe Sicheres SMTP.

Testen der E-Mail-Konfiguration

Nachdem Sie eine SMTP-Verbindung konfiguriert haben, verwenden Sie den neuen Befehl tsm E-Mail, um diese zu überprüfen.

Erstellen von Extrakten im Web

Jetzt können Sie Extrakte im Browser erstellen, ohne Tableau Desktop zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Extrakten im Web. Sie können auch die neuen Befehle createextracts und deleteextracts in tabcmd verwenden, um Extrakte für eine veröffentlichte Arbeitsmappe oder Datenquelle zu erstellen oder zu löschen. Weitere Informationen finden Sie unter tabcmd-Befehle-Befehle.

Neue Installationsprogramme für Tableau Server und tabcmd

Mit Tableau Server 2019.4 werden vollständig neu geschriebene Setup-Programme für Tableau Server und tabcmd eingeführt. Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen – Wissenswertes vor dem Upgrade.

Benutzerdefinierte Begrüßungsbanner

Sie können dem Begrüßungsbanner auf der Startseite eine benutzerdefinierte Nachricht hinzufügen, die alle Serverbenutzer sehen können. Fügen Sie bis zu 240 Zeichen Text und Hyperlinks hinzu, um wichtige Supportinformationen oder Ressourcen bereitzustellen, die den Serverbenutzern den Einstieg erleichtern. Sie können auch das standardmäßige Tableau-Startbanner für alle Serverbenutzer deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen Ihres Servers.

Beschränken der Sichtbarkeit von Benutzerinformationen

Auf der Site "Benutzersichtbarkeit" können Administratoren verwalten, ob Benutzer mit den Site-Rollen "Viewer" und "Explorer" andere Benutzer und Gruppen auf der Site sehen können. Das kann für Sites wichtig sein, die von mehreren Clients verwendet werden. Wenn die Benutzersichtbarkeit auf Eingeschränkt festgelegt ist, können Explorer und Viewer keine Informationen zu anderen Benutzern anzeigen, darunter unter anderem Aliase, Projektbesitz, Kommentare. Ersteller und Administratoren (einschließlich Site-Administrator-Explorer) können weiterhin Benutzerinformationen anzeigen. Standardmäßig ist die Benutzersichtbarkeit auf "Vollständig" festgelegt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Verwalten der Site-Benutzersichtbarkeit.

Sandbox-Erweiterungen verwalten

Tableau unterstützt jetzt Sandbox-Erweiterungen, bei denen es sich um eine neue Art von Dashboard-Erweiterung handelt, die in einer von Tableau gehosteten geschützten Umgebung ausgeführt wird. Wie bei netzwerkfähigen Erweiterungen handelt es sich bei Sandbox-Erweiterungen um Webanwendungen, die in benutzerdefinierten Dashboardzonen ausgeführt werden und mit dem Rest des Dashboards über die Tableau-Erweiterungs-API(Link wird in neuem Fenster geöffnet) interagieren können. Während netzwerkfähige Erweiterungen vollen Zugriff auf das Web haben, können Sandbox-Erweiterungen keine Daten freigeben oder Netzwerkanrufe außerhalb des Hosting-Tableau Servers tätigen. Sandbox-Erweiterungen bieten Tableau-Benutzern und -Administratoren eine neue Sicherheitsstufe.

Weitere Informationen zum Kontrollieren von Erweiterungen finden Sie unter Verwalten von Dashboarderweiterungen in Tableau Server. Weitere Informationen zur Erweiterungssicherheit und Bereitstellungsstrategien finden Sie unter Erweiterungssicherheit - Bewährte Verfahren für die Bereitstellung

Geändert in 2019.4

Version 2019.4 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Tableau Server-Installationsprogramm wurde neu geschrieben

Version 2019.4 von Tableau Server enthält ein neu geschriebenes Setup-Programm für Tableau Server.

Dieses Update ändert einige der Befehlszeilen-Switches und die für das Installationsprogramm verfügbaren Optionen. Wenn Sie die Installation bzw. Upgrades für Tableau Server automatisiert haben, überprüfen Sie die aktuellen Befehlszeilenoptionen für das Server-Setup-Programm. Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen an Befehlszeilen-Installationsoptionen für Tableau Server Setup.

Neues tabcmd-Installationsprogramm für Windows

Die Version 2019.4 von Tableau Server verfügt über ein neu geschriebenes Setup-Programm für die Installation von tabcmd unter Windows.

Dieses Update ändert einige der Befehlszeilenoptionen. Wenn Sie die Installation für tabcmd automatisiert haben, überprüfen Sie die aktuellen Befehlszeilenoptionen für das tabcmd-Setup-Programm. Weitere Informationen finden Sie unter tabcmd und Installieren von Switches und Eigenschaften für tabcmd (Windows)

Änderungen an den Auftragsverwaltungen von Tableau Server

Die Seite Auftragsverwaltung enthält mehrere Updates und neue Optionen, darunter:

  • Die Seite Aufträge enthält jetzt Informationen zur durchschnittlichen Ausführung und zur durchschnittlichen Warteschlangenzeit für jeden Auftrag.

  • Verbesserte Erfahrung bei der Auftragsstornierung. Server- und Site-Administratoren können jetzt benutzerdefinierte Notizen eingeben und Empfänger der E-Mail auswählen, wenn sie einen Auftrag abbrechen.

  • Weitere Informationen finden Sie im Dialogfeld Auftragsdetails, z. B.: das letzte Mal, dass der Auftrag erfolgreich ausgeführt wurde, und der Name des Auftragserstellers.
  • Das Stornieren von Schemaausführungsaufträgen wird jetzt unterstützt. In Tableau Server Version 2019.3 wurden nur Extraktaktualisierungen und Abonnements unterstützt.
  • Neuer Aufgabentyp hinzugefügt: Verschlüsselungsaufträge.

  • Zu den fehlgeschlagenen Aufträgen gehören jetzt Aufträge, die ausgesetzt wurden. Ausgesetzte Aufträge sind ein Unterstatus der fehlgeschlagenen Aufträge und verfügen über ein eigenes Symbol, um sie von anderen fehlgeschlagenen Aufträgen zu unterscheiden.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Hintergrundaufträgen in Tableau Server.

Aktualisierungen am Befehl "tsm maintenance cleanup"

Der Befehl tsm maintenance cleanup enthält nun eine Option zum Löschen des Bilder-Zwischenspeichers.

Darüber hinaus wurde die Option --verbose aus dem Befehl entfernt. Wird der Befehl mit der Option --verbose ausgeführt, führt dies zu einem Fehler. Wenn Ihre Organisation über eine automatisierte Aufgabe mit dem Befehl tsm maintenance cleanup mit der Option --verbose verfügt, aktualisieren Sie Ihre Automatisierungsskripts.

Geändertes Verhalten für "Verknüpfung kopieren" beim Teilen einer Ansicht

Ab Version 2019.4 enthält das Verhalten der Option Verknüpfung kopieren der Schaltfläche Freigeben in einer Ansicht nicht mehr standardmäßig den Parameter "embed=y". Um diesen Parameter mit einzubeziehen, müssen Sie die kopierte URL bearbeiten, bevor Sie sie Ihrem Webseitencode hinzufügen. Weitere Informationen über das Freigeben von Ansichten durch deren Einbetten in Webseiten finden Sie unter Einbetten von Ansichten in Webseiten(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung. Ausführliche Informationen zu dem Parameter finden Sie unter URL-Parameter für iframe-Tags(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.

Version 2019.3

Hinzugefügt in Version 2019.3

Version 2019.3 enthält die folgenden neuen Features.

PDF-Anhänge zu Abonnement-E-Mails hinzufügen

Sie können Ihren Benutzern die Option geben, PDF-Renderings für Views und Workbooks-Abonnement E-Mails anzuhängen. Sie müssen die Anhangsfunktion auf dem Server aktivieren. Siehe Konfigurieren von Serverereignisbenachrichtigungen.

Funktionen von Tableau Catalog – Teil von Data Management Add-on

Tableau Catalog ist im separat lizenzierten Datenmanagement Add-on für Tableau Server und Tableau Online enthalten und stellt Ihnen eine Vielzahl von Funktionen für den Bereich Datenverwaltung zur Verfügung. Mit Tableau Catalog können Sie Daten ermitteln, Datenbestände verwalten, Datenqualität kommunizieren, Wirkungsanalysen durchführen und die Verzweigung der in Tableau-Inhalten verwendeten Daten verfolgen. Weitere Informationen finden Sie unter Über Tableau Catalog.

Tableau Catalog auf dem Server – Teil von Data Management Add-on

Tableau Catalog ist in der separat lizenzierten Data Management Add-on enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Das Data Management Add-on lizenzieren.

Sie können Ihren Benutzern Zugriff auf Metadaten und Funktionen wie erweiterte Suche, Datendetails und Verzweigung gewähren, wenn Sie Tableau Catalog aktivieren. Weitere Informationen zur Funktionsweise von Tableau Catalog und Metadatenberechtigungen finden Sie unter Berechtigungen für externe Assets verwalten.

Tableau Metadaten-API

Wenn Sie ein Entwickler sind und auf Metadaten Zugang nehmen möchten, die von Tableau Catalog indiziert oder über Tableau Catalog angezeigt werden, lesen Sie die Hilfe zu Tableau Metadaten-API(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Auftragsverwaltung

Sie können jetzt Hintergrundprozessaufträge auf Tableau Server anzeigen, überwachen und verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Hintergrundaufträgen in Tableau Server.

Support für eingebettete Anmeldeinformationen in Bootstrap-Dateien

Sie können nun eingebettete Anmeldeinformationen in die Erstellung der Bootstrap-Datei aufnehmen. Auf diese Weise können Sie über die Befehlszeile einen neuen Knoten zu Ihrer Tableau Server-Installation hinzufügen, ohne bei der Installation des Knotens TSM-Administrationsdaten angeben zu müssen, was besonders nützlich sein kann, wenn Sie die Installation von Tableau automatisieren. Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert und die eingebetteten Anmeldeinformationen sind für eine bestimmte Zeit gültig (siehe tabadmincontroller.auth.expiration.minutes) und dienen als Session-Cookie.

Eingebettete Anmeldeinformationen gelten für das Hinzufügen eines Knotens über die Befehlszeile und sind so konzipiert, dass sie Ihnen Flexibilität bieten, so dass Sie wählen können, wie Sie dieses Feature verwenden möchten. Sie können festlegen dass bei der Erstellung einer Bootstrap-Datei keine Anmeldeinformationen eingebettet verwenden. Es ist auch möglihc, das Feature vollständig zu deaktivieren. Verwenden Sie dafür die Option features.PasswordlessBootstrapInit mit dem Befehl tsm configuration set. Wenn keine Anmeldeinformationen enthalten sind, werden Sie beim Hinzufügen eines Knotens nach dem Namen und dem Kennwort eines Benutzers mit Administratorrechten auf dem Computer gefragt, auf dem Tableau Services Manager installiert ist.

Wichtig: Die Bootstrap-Datei enthält eine Kopie der Master-Keystore-Datei, die zum Verschlüsseln der Konfigurationsgeheimnisse verwendet wird. In die Datei können auch Anmeldeinformationen eingebettet werden, die für eine bestimmte Zeit gültig sind (siehe tabadmincontroller.auth.expiration.minutes), wodurch die Datei als Session-Cookie dient. Es wird dringend empfohlen, zusätzliche Maßnahmen zum Sichern der Bootstrap-Datei zu ergreifen.

Weitere Informationen finden Sie unter tsm topology nodes get-bootstrap-file.

Servermanagement-Add-on

Servermanagement-Add-on ist ein separat lizenziertes Add-on, das erweiterte Sicherheits-, Verwaltungs- und Skalierbarkeitsfunktionen für Tableau Server bietet.

  • Verbesserte Skalierbarkeit:

    • Für Tableau Server-Bereitstellungen, die auf AWS gehostet werden, können Sie nun wählen, ob Sie Ihr Metadaten-Repository extern mit Amazon RDS Postgres hosten möchten. Amazon RDS bietet Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit, Hochverfügbarkeit und Sicherheit, die in PostgreSQL integriert sind. Durch die Integration mit AWS können Sie diese zusätzlichen Vorteile der Bereitstellung der Cloud nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter Externes Repository des Tableau Servers.
    • Sie können Ihre Tableau Server-Prozesse auch optimieren, indem Sie festlegen, welche Knoten Daten-Engine-Abfragen und Hintergrundaufträge verarbeiten. Für weitere Informationen siehe Workload-Management durch Knotenrollen.

  • Erhöhte Betriebseffizienz:

    • Neue Ressourcen-Überwachungstool und Content Migration Tool, die von Interworks erworben wurden, sind im Rahmen von Servermanagement-Add-on enthalten:

      • Der Ressourcen-Überwachungstool bietet einen besseren Überblick über die Hardwareauslastung und die Serverprozesse und erleichtert das Verständnis und die Abstimmung der Leistung Ihrer Tableau-Server-Installation. Weitere Informationen finden Sie unter Über Tableau Ressourcen-Überwachungstool.

      • Mit Content Migration Tool können Sie die Arbeitsabläufe für Ihr Arbeitsmappen und Datenquelleninhalte optimieren. Sie können die Verschiebung von Inhalten zwischen Entwicklung und Produktion oder zwischen anderen Umgebungen verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Über Content Migration Tool von Tableau.

  • Erhöhte Sicherheit:

    Wenn Ihr Unternehmen die Extraktverschlüsselung im Ruhezustand aktiviert, können Sie auch Tableau Server mit dem AWS Key Management Service integrieren, um ein höheres Maß an Integration und Sicherheit zu gewährleisten. Für weitere Informationen siehe Tableau Server-Schlüsselverwaltungssystem.

Extrahieren der Verschlüsselung im Ruhezustand

Die Extraktverschlüsselung im Ruhezustand ist eine Datensicherheitsfunktion, mit der Sie .hyper-Extrakte verschlüsseln können, während sie auf dem Tableau-Server gespeichert sind.

Administratoren von Tableau Server können die Verschlüsselung aller Extrakte auf ihrer Website erzwingen oder Benutzern erlauben, die Verschlüsselung aller Extrakte zu spezifizieren, die mit bestimmten veröffentlichten Arbeitsmappen oder Datenquellen verknüpft sind. Siehe Extrahieren der Verschlüsselung im Ruhezustand.

Datumsbereichsunterstützung für Ziplogs

Zwei neue Datumsoptionen für den Befehl tsm maintenance ziplogs, --startdate und --enddate, bieten Ihnen die Möglichkeit, einen Datumsbereich für die gesammelten Protokolle festzulegen. Diese Optionen müssen zusammen verwendet werden und können nicht mit der Option --minimumdate verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter tsm maintenance ziplogs.

Nutzungsdaten von Tableau Server

Ab Tableau Server 2019.3 werden Server-Nutzungsdaten standardmäßig an Tableau gesendet. Das gilt für Neuinstallationen und Upgrades, die Übermittlung lässt sich aber auch deaktivieren. Sie können sich während der Installation, des Upgrades oder jederzeit nach der Installation von Tableau Server abmelden. Für weitere Informationen zu den Nutzungsdaten, Änderungen – Wissenswertes vor dem Upgrade im Artikel "Was hat sich geändert", und in der allgemeinen Übersicht Server-Nutzungsdaten.

Eine Notiz zur Tableau Server-Anmeldeseite hinzufügen

Sie können der Anmeldeseite Ihres Servers eine optionale Notiz und URL hinzufügen, um neuen Benutzern den Zugang auf den Server, oder serverweite Ankündigungen, zu verhelfen. Die Einstellung unterstützt auch Emojis. Um einen benutzerdefinierten Hinweis festzulegen, melden Sie sich bei einer Website auf Tableau Server an. Wählen Sie im linken Navigationsbereich in der Dropdown-Liste Alle Sites verwalten aus. Wählen Sie Einstellungen und fügen Sie eine Nachricht zu Anpassung der Anmeldung hinzu. Weitere Informationen zur Anpassung von Tableau Server finden Sie unter Anpassen Ihres Servers.

Support für Italienisch hinzugefügt

Tableau hat Support für Italienisch hinzugefügt. Sie können Tableau so einstellen, dass die Benutzeroberfläche in einer von elf Sprachen angezeigt wird:

  • Chinesisch (vereinfacht)
  • Chinesisch (traditionell)
  • Englisch (Vereinigtes Königreich)
  • Englisch (Vereinigte Staaten)
  • Französisch
  • Deutsch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Koreanisch
  • Portugiesisch
  • Spanisch

Weitere Informationen finden Sie unter Sprache und Gebietsschema für Tableau Server.

Zusätzlich zur Unterstützung von Italienisch in allen Tableau-Produkten ist die Hilfe auch in diesen Sprachen verfügbar. Um die Hilfe in Ihrer bevorzugten Sprache zu lesen, navigieren Sie zum Ende der Hauptseite der Tableau-Hilfe und wählen Sie die Sprache aus der Fußzeile.

Menü mit Sprachoptionen

Geändert in 2019.3

Version 2019.3 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Die Standard-Cipher-Suite enthält keinen Standard-Support für alte Verschlüsselungen mehr

Die Version 2019.3 von Tableau Server enthält keinen Standardsupport für Triple-DES-, IDEA- und CAMELIA-Verschlüsselungen für SSL-Verbindungen mehr. Diese Chiffren gelten nicht mehr als ausreichend sicher. In den Vorgängerversionen der Checkliste für die Absicherung haben wir eine Empfehlung zur Deaktivierung der Triple-DES-Verschlüsselung aufgenommen, die standardmäßig aktiviert war.

Abhängig von Ihrer Umgebung müssen Sie möglicherweise zusätzliche Konfigurationen vor unserem Upgrade vornehmen:

  • Wenn Sie die Triple-DES-Cipher deaktiviert haben, wie in der Checkliste dokumentiert, empfehlen wir, die folgenden Befehle auszuführen, bevor Sie auf 2019.3 aktualisieren:

    tsm configuration set -k ssl.ciphersuite -d

    tsm pending-changes apply

    Mit diesem Befehl wird Tableau Server auf die Standardkonfiguration der Cipher Suite 2019.2 (und älter) zurückgesetzt. Nachdem Sie auf 2019.3 aktualisiert haben, werden Triple-DES, IDEA und CAMELIA von den standardmäßig unterstützten Verschlüsselungen entfernt.

    Führen Sie den Befehl nicht aus, wenn Sie andere Änderungen am ssl_ciphersuite-Schlüssel vorgenommen haben.

  • Wenn Sie den ssl_ciphersuite-Schlüssel nicht geändert haben, aktualisiert das Setup den Schlüsselwert im Rahmen des Upgrade-Prozesses auf den neuen Standard. Der neue Standardwert für den ssl_ciphersuite-Schlüssel ist HIGH:MEDIUM:!aNULL:!MD5:!RC4:!3DES:!CAMELLIA:!IDEA:!SEED.

  • Wenn Ihre Benutzer weiterhin Unterstützung für Triple-DES benötigen, empfehlen wir ein Upgrade auf neuere Browser, die sicherere Verschlüsselungen unterstützen. Wenn das keine Option ist, dann können Sie die folgenden Befehle ausführen, nachdem Sie das Upgrade durchgeführt haben. Der erste Befehl setzt den ssl_ciphersuite-Schlüssel zur Konfiguration vor 2019.3, die Triple-DES unterstützt:

    tsm configuration set -k ssl.ciphersuite -v "HIGH:MEDIUM:!aNULL:!MD5:!RC4"

    tsm pending-changes apply

Nutzungsdaten werden an Tableau gesendet

Ab Tableau Server 2019.3 werden Server-Nutzungsdaten standardmäßig an Tableau gesendet. Dies gilt für Neuinstallationen und Upgrades. Sie haben die Möglichkeit, die Deaktivierung während der Installation, des Upgrades oder zu einem beliebigen Zeitpunkt nach der Installation von Tableau Server vorzunehmen. Für weitere Informationen zu Nutzungsdaten siehe Server-Nutzungsdaten.

So deaktivieren Sie das Senden von Servernutzungsdaten:

  • Wenn Sie Tableau Server zum ersten Mal installieren, können Sie dieses Feature bei der Konfiguration der Einstellungen für den ursprünglichen Knotenpunkt deaktivieren. Für Details siehe Konfigurieren der Einstellungen für den ursprünglichen Knoten.

  • Wenn Sie Tableau Server aktualisieren, informiert Sie das Skript "upgrade-tsm" über diese Option und wie Sie sie deaktivieren können.

  • Wenn Sie Tableau Server installiert oder aktualisiert haben und das Senden von Server-Nutzungsdaten deaktivieren möchten, können Sie dies auf der Seite für die TSM-Wartung oder über die Befehlszeile erledigen. Für Details, siehe Server-Nutzungsdaten.

Aktualisieren ohne Eingabe eines Kennworts

Ab Tableau Server 2019.3 müssen Sie beim Upgrade von Version 2019.2 oder höher für das Skript upgrade-tsm keinen Benutzer und kein Kennwort mehr angeben. Die Versionen 2019.3 und höher nutzen das Feature Neuigkeiten und Änderungen in Tableau Server und verwenden das Konto, für das Sie sich angemeldet haben, um das Upgrade zu authentifizieren. Sie können dieses Verhalten mit der Option --user außer Kraft setzen, um einen administrativen Benutzer anzugeben. In diesem Fall können Sie auch ein Kennwort mit der Option --password eingeben oder ein Kennwort eingeben, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Bei der Aktualisierung von Versionen vor 2019.2.0 werden Sie weiterhin zur Eingabe eines Kennworts aufgefordert.

Einige tsm-Befehlsoptionen sind nicht mehr konfigurierbar

Ab Tableau Server 2019.3 sind die folgenden Optionen bei der Installation aktiviert und nicht mehr konfigurierbar:

  • backgrounder.enable_sort_ jobs_by_job_rank
  • backgrounder.enable_task_ run_time_and_job_rank

Version 2019.2

Hinzugefügt in Version 2019.2

Version 2019.2 enthält die folgenden neuen Features:

Vereinfachtes Design

In der rechten unteren Ecke jeder Hilfeseite wird ein blaues Symbol Feedback senden angezeigt, um es Ihnen zu erleichtern, Feedback über den Inhalt einer Themenseite zu senden. Klicken Sie auf das Symbol, um uns mitzuteilen, ob eine Themenseite für Sie hilfreich ist, und um uns zu sagen, was verbessert werden muss.

Benutzer

Direkter Zugriff mit TSM CLI

Ab der Version 2019.2 von Tableau Server brauchen Sie mit tsm-Befehlen kein Kennwort einzugeben, wenn Folgendes zutrifft:

  • Das Konto, mit dem Sie Befehle ausführen, ist Mitglied der von TSM autorisierten Gruppe, der lokalen Administratorengruppe auf dem Windows-Computer.
  • Sie führen Befehle lokal auf dem Tableau Server aus, auf dem der Tableau Server Administration Controller-Dienst ausgeführt wird. Standardmäßig wird der Tableau Server Administration Controller-Dienst auf dem Anfangsknoten einer verteilten Bereitstellung installiert und konfiguriert.

Siehe Authentifizierung mit tsm CLI.

Verbesserungen der Kennwortrichtlinie für lokale Authentifizierung

Ab der Version 2019.2 von Tableau Server können Sie jetzt Kennwortrichtlinien für Tableau Server festlegen, die für die lokale Authentifizierung konfiguriert sind. Sie können beispielsweise die Kennwortlänge, -gültigkeitsdauer und -komplexität angeben. Außerdem können Sie festlegen, dass Konten nach zu vielen fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen gesperrt werden. Sie können Benutzern auch das Zurücksetzen eigener Kennwörter ermöglichen. Informationen finden Sie unter Lokale Authentifizierung.

Wählen Sie aus zehn verschiedenen Sprachen für Tableau aus

Tableau hat die Unterstützung für zwei neue Sprachen hinzugefügt, Chinesisch (traditionell) und Englisch (Großbritannien). Sie können Tableau so einstellen, dass die Benutzeroberfläche in einer von zehn Sprachen angezeigt wird:

  • Chinesisch (vereinfacht)
  • Chinesisch (traditionell)
  • Englisch (Vereinigtes Königreich)
  • Englisch (Vereinigte Staaten)
  • Französisch
  • Deutsch
  • Japanisch
  • Koreanisch
  • Portugiesisch
  • Spanisch

Weitere Informationen finden Sie unter Sprache und Gebietsschema für Tableau Server.

Neben den zwei neuen Sprachen in allen Tableau-Produkten ist die Hilfe auch in diesen Sprachen verfügbar. Um die Hilfe in Ihrer bevorzugten Sprache zu lesen, navigieren Sie zum Ende der Hauptseite der Tableau-Hilfe und wählen Sie die Sprache aus der Fußzeile.

Menü mit Sprachoptionen

Legen Sie eine Startseite auf Site-Ebene fest

Ab der Version 2019.2 von Tableau Server können Sie eine Startseite für alle Benutzer der Website einrichten, so dass sie bei der Anmeldung am Tableau-Server auf einer bestimmten Seite landen. Bisher konnten Serveradministratoren nur eine Startseite auf Serverebene einrichten. Siehe Standardstartseite für alle Benutzer festlegen.

Windows Server 2019

Ab der Version 2019.2 von Tableau Server können Sie Tableau Server auf Windows Server 2019 installieren. Weitere Informationen zu den Anforderungen finden Sie unter Vor der Installation ....

Elastic Server auf mehreren Knoten

Der Elastic Server wird von "Frag die Daten" verwendet, um Daten zu indizieren. Sie können nun Elastic Server-Prozesse auf mehr als einem Knoten in einem Cluster ausführen. Es wird empfohlen, eine ungerade Anzahl von Elastic Server-Prozessen laufen zu lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Tableau Server-Prozesse.

SSL-Verbindung zum externen TabPy-Dienst

In früheren Versionen wurden SSL-Verbindungen zu TabPy nicht unterstützt. Die Konfiguration von SSL-Verbindungen ist in Tableau Server 2019.2 möglich. Die Konfiguration externer Dienste erfolgt mit tsm-Befehlen unter tsm security.

Konfigurieren des Schwellenwerts für das Aussetzen datengetriebener Warnmeldungen

Standardmäßig wird eine Warnmeldung nach 350 aufeinander folgenden Warnungsfehlern unterbrochen.. Serveradministratoren können den Schwellenwert für die Zahl von Warnungsfehlern bis zur Aussetzung einer Warnmeldung konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten für datengesteuerte Warnungen.

Konfigurieren von Protokollstufen für TSM-Prozesse

Sie können jetzt ganz einfach die Protokollstufen von Tableau Services Manager-Prozessen (TSM) ändern. Auf diese Weise können Sie die Protokollstufen erhöhen, um Probleme zu beheben (z. B. wenn Sie mit Tableau Support arbeiten). Weitere Informationen finden Sie unter Ändern von Protokollstufen.

Geändert in 2019.2

Version 2019.2 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Mindestvoraussetzungen für die Hardware haben sich geändert

Ab Version 2019.2 erfordert Tableau Server mindestens 4 Kerne und 16 GB RAM, um installiert werden zu können. Das Installationsprogramm überprüft, ob der Computer, auf dem installiert wird, diese Minima erfüllt, bevor Sie installieren können. Wenn der Computer diese Hardware-Minima nicht erfüllt, kann Tableau nicht installiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Hardware-Mindestanforderungen und -Mindestempfehlungen für Tableau Server. Weitere Informationen zu dieser Änderung finden Sie in diesem Blogpost: Aktualisierte Maschinenvoraussetzungen für Tableau Server-Tests.(Link wird in neuem Fenster geöffnet)

Das Upgrade erfordert mindestens 15 % freien Festplattenspeicher auf jedem Knotenpunkt

Das Upgrade auf die Version 2019.2 beinhaltet ein Versionsupdate der PostGRES-Datenbank, die Tableau intern verwendet. Diese Aktualisierung bedeutet, dass vor dem Upgrade ein Backup der Datenbank durchgeführt wird, und das erfordert mindestens 15 % freien Speicherplatz auf jedem Knoten.

"Referrer-Policy" HTTP-Header hinzugefügt

Ab 2019.2 bietet Tableau Server die Möglichkeit, das HTTP-Header-Verhalten der Referrer-Policy zu konfigurieren. Diese Richtlinie ist mit einem Standardverhalten aktiviert, das die Herkunfts-URL für alle "sicher als"-Verbindungen enthält (Richtlinie no referrer-when-downgrade). In früheren Versionen wurde der Referrer-Policy-Header nicht in die vom Tableau-Server gesendeten Antworten aufgenommen. Diese Änderung hat wahrscheinlich keine Auswirkungen auf die Benutzerszenarien der meisten Browser. Wir empfehlen jedoch, browserbasierte Benutzerszenarien nach dem Upgrade auf 2019.2 zu testen. Für den Fall, dass ein Benutzerszenario durchgeführt wird, können Sie dieses Header-Verhalten deaktivieren oder ändern. Siehe HTTP-Response-Header.

Kartenbezogene Internetadressen haben sich geändert

Ab 2019.2 benötigt der Tableau Server Zugriff über den Port 443 auf zwei neue Kartenpositionen: 

  • mapsconfig.tableau.com
  • api.mapbox.com

Diese ersetzen die von früheren Versionen verwendete Adresse: maps.tableau.com. Ausführliche Informationen zur Konfiguration von Tableau Server für einen ordnungsgemäßen Internetzugang finden Sie unter Konfigurieren von Proxys für Tableau Server.

Version 2019.1

Hinzugefügt in Version 2019.1

Version 2019.1 enthält die folgenden neuen Features:

Änderungen an der Tableau-Hilfe

Es wurden Aktualisierungen vorgenommen, um Ihnen bei der Navigation durch unsere Inhalte zu helfen – darunter ein neues Menü auf der rechten Seite, über das Sie schnell verschiedene Themen auf einer Seite durchsuchen und auswählen können. Darüber hinaus haben wir Inhalte in Registerkarten erstellt, um die Ausführung von Aufgaben für Web- oder Kommandozeilen zu veranschaulichen.

Benutzer

Server- oder Site-Administrator

Webdokumenterstellung – automatische Wiederherstellung

In Tableau Server 2019.1 werden bearbeitete und erstellte Inhalte auf dem Server im Falle eines Prozessfehlers automatisch wiederhergestellt. Wenn Sie Änderungen an Inhalten vornehmen, speichert Tableau Server diese periodisch (und stillschweigend). In früheren Versionen führt ein Prozessfehler zum Verlust der Änderungen, wenn Sie sie nicht gespeichert haben, bevor der Fehler auftrat. In Tableau Server 2019.1 bleiben Änderungen, die Sie vor einem Fehler vornehmen, erhalten, wenn Sie erneut eine Verbindung mit dem Inhalt herstellen.

Standardmäßig speichert Tableau Server den Inhalt, nachdem Sie fünf Änderungen daran vorgenommen haben. Ihr Serveradministrator kann dieses Intervall mit der Option vizqlserver.NumberOfWorkbookChangesBetweenAutoSaves über tsm configuration set-Optionen anpassen. Die Größenbeschränkungen für Dateien (vizqlserver.WorkbookTooLargeToCheckpointSizeKiB) und die Anzahl an Wiederherstellungsversuchen pro Sitzung (vizqlserver.RecoveryAttemptLimitPerSession) können ebenfalls konfiguriert werden.

Microservice-Containerprozesse

Mit der Version 2019.1 werden einige neue Prozesse in Tableau Server eingeführt. Zwei Container-Prozesse – der "Interaktive Microservice-Container" und der "Nicht interaktive Microservice-Container" – werden jetzt auf der TSM-Statusseite und in der Ausgabe des TSM-Befehls "tsm status -v" angezeigt. Diese Prozesse enthalten Microservices und können nicht unabhängig von Administratoren konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Tableau Server Microservice-Container.

TSM-Client-Authentifizierung

In der Version 2019.1 wurden die Vertrauenswürdigkeit von Zertifikaten und die Verwaltung für TSM-Clients (Webschnittstelle und Befehlszeilenschnittstelle) so aktualisiert, dass die Verwaltung verschlüsselter Verbindungen mit Tableau Server vereinfacht wird. Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden von TSM-Clients.

"Frag die Daten" (Ask Data)- und Elastic Server-Prozesse

Mit Tableau Server 2019.1 wurden die Prozesse "Elastic Server" und "Frag die Daten" (Ask Data) zu Tableau Server hinzugefügt, um das neue Feature "Frag die Daten" (Ask Data) zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter Tableau Server-Prozesse.

Der "Frag die Daten" (Ask Data)-Prozess wird automatisch installiert und konfiguriert. Eine manuelle Konfiguration ist nicht möglich. Protokolle werden im Verzeichnis nlp gespeichert. Weitere Informationen finden Sie unter Speicherorte der Tableau Server-Protokolle und -Protokolldateien.

Der Elastic Server-Prozess wird automatisch installiert und konfiguriert. Die Heap-Größe des Elastic Server kann mithilfe der TSM-Konfigurationsoption elasticserver.vmopts konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter tsm configuration set-Optionen. Nur ein Elastic Server-Prozess kann ausgeführt werden und kann optional in einen beliebigen Knoten im Cluster verschoben werden.

Tableau Prep Conductor Server-Prozess

Tableau Prep Conductor ist ein neuer Serverprozess, der Tableau Server hinzugefügt wurde, um die Automatisierung der Ausführung und Verwaltung von Schemata zu unterstützen. Tableau Prep Conductor nutzt die Planungs- und Nachverfolgungsfunktionen von Tableau Server, sodass Sie automatisch Schemata ausführen können, um die Schema-Ausgabe zu aktualisieren, anstatt sich bei Tableau Prep anzumelden und manuell einzelne Schemata auszuführen, wenn sich Ihre Daten ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Tableau Prep Conductor.

Tableau Prep Conductor wird über das Tableau Data Management Add-on lizenziert. Weitere Informationen finden Sie unter Lizenzierung Tableau Prep Conductor(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Tableau Data Management Add-on

Das Data Management Add-on ist eine neue Lizenz, die Tableau Prep Conductor umfasst. Weitere Informationen finden Sie unter Lizenzierung Tableau Prep Conductor(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Knotenrollen für Hintergrundprozesskomponenten

Mit einem neuen tsm topology-Befehl können Sie den Typ der Aufgaben angeben, die von Hintergrundprozesskomponenten ausgeführt werden können. In 2019.1 können Sie mithilfe des neuen Befehls bestimmte Knoten isolieren, um nur Schema-Aufgaben auszuführen oder alle anderen Aufgaben außer Schemata auszuführen. Dies ist hilfreich, wenn Sie beabsichtigen, Tableau Prep Conductor zur Veröffentlichung, Ausführung und Planung von Schemata zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Workload-Management durch Knotenrollen und Tableau Prep Conductor.

SSL-Verbindung mit Rserve-externem Service

In früheren Versionen wurden SSL-Verbindungen zu Rserve und TabPy nicht unterstützt. In Tableau Server 2018.3 können Sie SSL-Verbindungen konfigurieren. Darüber hinaus wird das Herstellen einer Verbindung von nun an mit systemeigenen tsm-Befehlen unter tsm security aktiviert und deaktiviert. Diese Befehle dienen auch der Konfiguration.

Geändert in 2019.1

Version 2019.1 enthält die folgenden Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Miniaturansichten mit hoher Auflösung

Bei der Version 2019.1 und höher nutzen Arbeitsmappen und Ansichten Miniaturbilder mit höherer Auflösung. Wenn Sie ein Upgrade auf Tableau Server Version 2019.1 oder später durchführen, führt die Hintergrundprozesskomponente die Aufgaben "Aktualisierung für Miniaturbilder in Warteschleife" und "Miniaturbilder aktualisieren" durch, wodurch die Miniaturbilder für alle Ansichten aktualisiert werden, die seit der Tableau-Version 2018.2 noch nicht bearbeitet oder veröffentlicht wurden, und konvertiert sie von Miniaturbildern mit geringer Auflösung (192 x 192 Pixel) in Miniaturbilder mit hoher Auflösung (300 x 300 Pixel), wie unten dargestellt.

Wenn der Auftrag "Miniaturbilder aktualisieren" die Miniaturbilder aktualisiert, wird das Änderungsdatum der Ansicht geändert, sodass das Datum mit der Miniaturbildaktualisierung übereinstimmt. Der Auftrag "Miniaturbilder aktualisieren" ändert das Änderungsdatum von Arbeitsmappen nicht, wenn die Miniaturansichten der enthaltenen Ansicht aktualisiert werden.

Miniaturbilder können unscharf sein, bis der Auftrag "Thumbnails aktualisieren" abgeschlossen ist. Abhängig von der Anzahl Ihrer Arbeitsmappen kann die Aufgabe einige Minuten bis einige Stunden in Anspruch nehmen. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass Miniaturansichten nach dem Upgrade auf Tableau Server 2019.1 bis zu einer Woche lang in niedriger Auflösung angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Upgrade für Miniaturbilder(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Projektkartenbilder

In Version 2019.1 und höher werden Projektkartenbilder nicht auf der Projektkarte angezeigt, es sei denn, sie werden als letztes Element in der Projektbeschreibung hinzugefügt und mit ! gekapselt (Ausrufezeichen). Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen eines Projektbilds(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Version 2018.3

Hinzugefügt in Version 2018.3

Version 2018.3 enthält die folgenden neuen Features:

Änderungen an der Tableau-Hilfe

Die Suchergebnisse innerhalb der Produkthilfe wurden auf Ergebnisse für alle Tableau-Produkte und -Hilfeartikel erweitert. Layout und Navigation der Hilfe, beispielsweise Positionierung des Inhaltsverzeichnisse und Breadcrumb-Navigation, wurden aktualisiert, um eine konsistentere produktübergreifende Hilfe zu generieren.

Benutzer

Server- oder Site-Administrator

Materialisieren von Berechnungen in bereits in Tableau Server veröffentlichten Extrakten

Wenn Sie Berechnungen nachträglich in Extrakten materialisieren müssen, die bereits in Tableau Server veröffentlicht wurden, können Sie mithilfe von tabcmd den veröffentlichten Extrakt unter Verwendung der Option --addcalculations aktualisieren. Weitere Informationen zum Materialisieren von Berechnungen in Extrakten finden Sie unter Materialisieren von Berechnungen in Ihren Extrakten in der Tableau-Benutzerhilfe. Weitere Informationen zur tabcmd-Befehlsoption finden Sie unter refreshextracts workbook-name oder datasource-name.

Sichern von Extraktdaten auf Zeilenebene

Sichern Sie Ihre Extraktdaten auf Zeilenebene mithilfe von vorhandenen Ansätzen zum Implementieren der Sicherheit auf Zeilenebene in Tableau. Weitere Informationen finden Sie unter Beschränken des Zugriffs auf Datenzeilenebene(Link wird in neuem Fenster geöffnet) in der Tableau-Benutzerhilfe.

Verbesserte Inhaltsnavigation (versionsinterne Beta-Version)

In Tableau Online und Tableau Server 2018.3 können Sie und Ihre Webbenutzer eine Vorschau unserer neu gestalteten Browsing-Erfahrung für Inhalte anzeigen. Die neue Erfahrung ermöglicht Ihnen die Anzeige mehrerer Inhaltstypen (Ansichten, Arbeitsmappen, Datenquellen, Schemen, Projekte) in einem Raster oder einer Liste. Sie können nun beispielsweise alle Inhalte innerhalb eines bestimmten Projekts und der zugehörigen Unterprojekte anzeigen.

Durch diese neue Erfahrung soll die Inhaltssuche intuitiver werden, und es handelt sich hierbei um die erste einer Reihe von geplanten Änderungen, mit der Self-Service und Kontrolle Ihrer Tableau-Inhalte verbessert werden sollen.

Wenn Sie die neue Browsing-Erfahrung testen möchten, aktivieren Sie die zu diesem Zweck von uns bereitgestellte Einstellung auf Site-Ebene. Weitere Informationen finden Sie unter Vorschau auf die aktualisierte Browsing-Erfahrung für Inhalte.

Empfehlen Sie Ihren Benutzern nach dem Aktivieren der neuen Erfahrung, sich bei unserer Site Frühes Feedback(Link wird in neuem Fenster geöffnet) anzumelden, ihre Gedanken mit uns zu teilen und sich unsere regelmäßigen Entwicklungsupdates anzusehen.

Unterstützung der Inhaltssicherheitsrichtlinie

Tableau Server unterstützt den Inhaltssicherheitsrichtlinien-Standard (Content Security Policy, CSP). CSP dient als zusätzliche Sicherheitsebene zum Schutz vor der Site-übergreifenden Skripterstellung und vor anderen webbasierten Angriffen mit bösartigen Absichten. CSP wird als HTTP-Antwortheader implementiert, mit dessen Hilfe Sie angeben können, wo externe Ressourcen wie Skripte und Bilder sicher geladen werden können.

Siehe Inhaltssicherheitsrichtlinie.

Verbesserte Unterstützung für LDAP

Tableau Server 2018.3 bietet eine verbesserte LDAP-Unterstützung. Dazu zählen beispielsweise das Verbindungspooling, eine flexiblere Stammkonfiguration und Kommas in Objektklassennamen. Schlagen Sie dazu unter dem neuen Thema Konfigurationsreferenz für externe Identitätsspeicher nach.

SSL-Unterstützung für Verbindungen zu externen Diensten

In früheren Versionen wurden SSL-Verbindungen zu Rserve und TabPy nicht unterstützt. In Tableau Server 2018.3 können Sie SSL-Verbindungen konfigurieren. Darüber hinaus wird das Herstellen einer Verbindung von nun an mit systemeigenen tsm-Befehlen unter tsm security aktiviert und deaktiviert. Diese Befehle dienen auch der Konfiguration.

SAML unterstützt von nun an PKCS#8-Schlüsseldateien

Ab sofort können Sie kennwortgeschützte Schlüsseldateien für SAML verwenden. Siehe Konfigurieren der serverweiten SAML. Die Passphrase wird zusammen mit weiteren Servergeheimnissen während der Ruhephase verschlüsselt. Siehe Verwalten von Servergeheimnissen.

Verbesserter Aktualisierungsprozess für Schlüssel und Geheimnisse

In früheren Versionen von Tableau Server mussten Administratoren den Schlüsselspeicher manuell zu den einzelnen Knoten in verteilten Bereitstellungen kopieren, um Servergeheimnisse, Schlüssel und Token zu aktualisieren.

In Tableau Server 2018.3 wird der Schlüsselspeicher auf alle Knoten verteilt, wenn Sie den Befehl tsm security regenerate-internal-tokens ausführen.

Unkomprimierte Sicherung (hinzugefügt in Version 2018.3.2)

Mit Tableau Server, Version 2019.3.2 wurde eine neue Option für den Befehl "tsm maintenance backup" eingeführt, die es Ihnen erlaubt, die Komprimierung beim Erstellen von Sicherungen zu deaktivieren. Dies kann für Kunden von Vorteil sein, bei denen das Erstellen von Sicherungen viel Zeit in Anspruch nimmt. Durch die Verwendung dieser Option wird die Zeit für die Sicherung beschleunigt. Allerdings entsteht auch eine größere Sicherungsdatei. Wenn Sie diese Befehlsoption in einer Installation mit mehreren Knoten verwenden, sollte auf dem Ausgangsknoten eine Dateispeicherinstanz konfiguriert sein, damit Sie keine Sicherungen über Knoten hinweg erstellen müssen. Weitere Informationen über Sicherungen in TSM finden Sie unter tsm maintenance backup.

Geändert in 2018.3

Version 2018.3 enthält einige Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen.

Das Herstellen einer Verbindung mit sekundären vertrauenswürdigen Active Directory-Domänen kann zu einem Fehler führen

Eine sekundäre Domäne ist eine Domäne, mit der Tableau Server für die Benutzersynchronisierung eine Verbindung herstellt, auf der Tableau Server jedoch nicht installiert ist. Tableau Server versucht, eine Verbindung mit sekundären Domänen für die Benutzer- und Gruppensynchronisierung herzustellen. In einigen Fällen kann Tableau Server jedoch keine Verbindung mit der sekundären Domäne herstellen, was zu dem Fehler "Domäne nicht in der Whitelist (errorCode=101015)" führt.

Das Einstellen der wgserver.domain.whitelist-Option in TSM ist für die Korrektur dieser Sicherheitslücke erforderlich, [Wichtig] ADV-2020-003: Erzwungene Tableau Server-Authentifizierung(Link wird in neuem Fenster geöffnet). Seit Februar 2020 ist die Korrektur dieser Sicherheitslücke in allen neuesten Versionen und Wartungsversionen von Tableau Server enthalten. Siehe wgserver.domain.whitelist.

Unverankerte Arbeitsmappen-Bildunterschriften werden transparent

Sollen unverankerte Überschriften sichtbar sein, muss für den Hintergrund der Überschrift eine Farbe eingestellt werden.

Änderungen an einigen Konfigurationsoptionen für die TSM-Konfiguration der Daten-Engine

Zwei neue Konfigurationsoptionen wurden für tsm hinzugefügt: hyper.hard_concurrent_query_thread_limithyper.soft_concurrent_query_thread_limit

Die neuen Optionen ersetzen die hyper.num_job_worker_threads- und hyper.num_task_worker_threads-Optionen in den Tableau Server-Versionen 2018.3 und früher. hyper.num_job_worker_threads und hyper.num_task_worker_threads sind veraltet und funktionieren in 2019.1 und später nicht mehr.

SSL-Off-loading und SAML

Ab der Version 2018.3 validiert der Tableau-Server die vom IdP zurückgegebene SAML-Antwort. Wenn Ihre Organisation SSL-Verbindungen vom IdP auf einem Proxyserver beendet, bevor die Authentifizierungsanforderung an Tableau Server gesendet wird, können sich Benutzer nach dem Upgrade von 2018.2 möglicherweise nicht mehr bei SAML anmelden.

In diesem Szenario wird SSL auf dem Proxyserver "entladen", d.h. die HTTPS-Anfrage wird auf dem Proxyserver beendet und dann über HTTP an Tableau Server weitergeleitet. Da SSL auf dem Proxy entladen ist, überprüft Tableau Server das empfangene Protokoll (http), die IdP-Antwort ist jedoch mit https formatiert. Die Überprüfung schlägt daher fehl, es sei denn, Ihr Proxyserver enthält den X-Forwarded-Proto-Header-Satz zu https. Siehe Konfigurieren von Tableau Server für die Verwendung mit einem Reverse-Proxyserver.

Version 2018.2

Hinzugefügt in Version 2018.2

Version 2018.2 enthält die folgenden neuen Features:

Benutzer

Neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau für Benutzer(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und Webdokumenterstellung und Tableau Desktop – Funktionsvergleich(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgeführt. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Internet(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Server- oder Site-Administrator

Einbeziehen von Kollegen in Konversationen über Daten mit @mentions

Wenn Sie bestimmte Personen in eine Konversation über wichtige Daten in einer Ansicht einbeziehen möchten, können Sie sie in Kommentaren per @mention erwähnen. Während Sie mit der Eingabe eines Namens beginnen, werden in einer Auswahlliste übereinstimmende Personen mit Tableau-Konten in Ihrer Organisation angezeigt. Weitere Informationen finden Sie in der Tableau-Benutzerhilfe unter Kommentieren von Ansichten.

Site-Administratoren können @mentions im Abschnitt "Allgemein" der Site-Einstellungen deaktivieren.

Tableau Services Manager

In Tableau Server Version 2018.2 wurde die neue webbasierte Serverkonfigurations- und Verwaltungsanwendung Tableau Services Manager (TSM) eingeführt. TSM ersetzt "tabadmin" und das Serverkonfigurationsprogramm früherer Versionen. Weitere Informationen über TSM finden Sie unter Übersicht zu Tableau Services Manager.

Unterstützung für Topologie

Durch die Einführung von TSM ist nun auch die Unterstützung von dynamischen Hot-Topologie-Änderungen möglich. Dadurch kann die Anzahl der Hintergrund- und VizQL-Prozesse ohne Neustart von Tableau Server auch auf Knoten geändert werden, auf denen diese Prozesse bereits laufen. Weitere Informationen zu diesen und anderen Tableau Server-Prozessen finden Sie unter Änderungen der dynamischen Topologie von Tableau Server.

Unterstützung für Lightweight Directory Access Protocol (LDAP)

Tableau Server unterstützt nun das Lightweight Directory Access Protocol (LDAP). Weitere Informationen zur LDAP-Unterstützung in Tableau Server finden Sie in Identitätsspeicher.

Unterstützung für die SAML SSO-Verwendung mit der Kerberos-Datenbankdelegierung

In einer Windows Active Directory (AD)-Umgebung können Sie SAML Single Sign-on (SSO) für Tableau Server zusammen mit der Kerberos-Datenbankdelegierung aktivieren. Dadurch haben autorisierte Benutzer direkten Zugriff auf Tableau Server sowie auf die zugrunde liegenden Daten, die in ihren veröffentlichten Arbeitsmappen und Datenquellen definiert sind. Siehe Verwenden von SAML SSO mit Kerberos-Datenbankdelegierung.

Verwalten von Dashboarderweiterungen in Tableau Server

Dashboarderweiterungen sind Webanwendungen, die Benutzern neue Möglichkeiten bieten, direkt in Tableau mit Daten aus anderen Anwendungen zu interagieren. Sie können kontrollieren, für welche Dashboarderweiterungen die Ausführung in Tableau zulässig sein soll. Sie können den Zugriff einer Erweiterung auf Daten verwalten und Erweiterungen blockieren, um deren Ausführung zu verhindern. Weitere Informationen zum Kontrollieren von Erweiterungen finden Sie unter Verwalten von Dashboarderweiterungen in Tableau Server.

Geändert in 2018.2

Version 2018.2 enthält einige wichtige Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen. Die folgenden Abschnitte enthalten eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen in Tableau Server 2018.2 und Links zu weiteren Informationen.

Tableau Services Manager

Ab Version 2018.2 ist Tableau Server für Windows mit Tableau Services Manager (TSM) verfügbar. TSM ist ein webbasiertes Dienstprogramm für Serverkonfiguration und -verwaltung, das das Dienstprogramm für die Serverkonfiguration und das tabadmin-Befehlszeilenprogramm ersetzt. Für Serveradministratoren, die mit früheren Versionen von Tableau vertraut sind, ergeben sich dadurch viele Änderungen. Lesen Sie die folgenden Themen, um Informationen zu TSM und den Unterschieden zum früheren Konfigurationsdienstprogramm und zu tabadmin zu erhalten:

Für ein Upgrade von einer früheren Tableau Server-Version (2018.1 oder früher) sind einige spezielle Schritte erforderlich. Wenn dies der Fall ist, lesen Sie unbedingt die Informationen im folgenden Thema:

Das Verschieben des Repositorys in einem Cluster mit zwei Knoten wird nicht unterstützt

Mit der Einführung von Tableau Services Manager (TSM) sind Repository-Verschiebungen vom Ausgangsknoten (dem primären Knoten) in einem Cluster mit zwei Knoten nicht mehr möglich. In den Versionen 2018.1 und früher können Sie dem zweiten Knoten ein zweites Repository hinzufügen und anschließend das erste Repository entfernen. Mit TSM können Sie auf einem Cluster mit zwei Knoten kein zweites Repository hinzufügen. Demzufolge können Sie das Repository nicht vom Ausgangsknoten verschieben.

Änderungen an den Apache-Protokollen von Tableau Server

Die in /logs/httpd gespeicherten Apache-Protokolle enthalten nun einige Formatverbesserungen, unter anderem die folgenden:

  • Servernamen werden gemäß der Einstellung UseCanonicalName angezeigt. Dadurch kann leichter zwischen den Knoten einer Multinode-Serverbereitstellung unterschieden werden.
  • Datum und Uhrzeit werden nun in einer zusammengefassten "date-and-time"-Zeichenfolge erfasst, die von den verschiedensten Datenanalysetools (z. B. Tableau Desktop) problemlos als Einzelwert erkannt wird.
  • Zeitzonen lassen sich nun leichter analysieren.
    • Unter Linux wird auch die numerische Abweichung von UTC bereitgestellt.
    • Unter Windows wird der Name der Zeitzone in Anführungszeichen eingeschlossen.

Zur Illustration der Formatänderungen an Datum, Uhrzeit und Zeitzone nachfolgend ein Beispiel für einen Protokolleintrag aus Tableau Server Version 2018.1 (und früher):

::1 - - 2018-05-09 08:51:48.872 GMT Daylight Time 80 "POST /vizql/w/Regional/v/Obesity/sessions/A971A92AF77A4F4A9813065BDCEB24D6-0:0/commands/tabsrv/render-tooltip-server HTTP/1.1" "-" 200 445 "593" 135021 WvKolPH4UcM5KrzUbLi8EwAAA@E

Zum Vergleich hier der entsprechende Protokolleintrag aus Tableau Server Version 2018.2:

10.210.24.3 127.0.0.1 - 2018-05-09T16:07:58.120 "GMT Daylight Time" 80 "POST /vizql/w/Superstore/v/Overview/bootstrapSession/sessions/185CCDC854A44765BB0298E93B403879-0:3 HTTP/1.1" "-" 200 136026 "784" 2370951 WvMOzgKIhfzh9kFWO@ow2gAAA1Y

Die Site-Rolle "Schreibgeschützt" wird nicht länger unterstützt

Die in Tableau Server Version 2018.1 eingeführte Site-Rolle Schreibgeschützt wird nicht länger unterstützt. Benutzer, die in Version 2018.1 der Site-spezifischen Rolle Schreibgeschützt zugewiesen waren, werden nach einem Upgrade auf Version 2018.2 der Site-spezifischen Rolle Viewer (Betrachter) zugewiesen. Weitere Informationen zu Site-spezifischen Rollen finden Sie unter Festlegen der Site-Rollen von Benutzern.

Kennwort-Eingabeaufforderung durch den tabcmd-Befehl initialuser

In früheren Versionen war für den tabcmd-Befehl initialuser ein Parameter vom Typ --password erforderlich, um das initiale Administratorkennwort festzulegen. Für den in dieser Version von Tableau Server enthaltenen tabcmd-Befehl können Sie den Parameter --password aus dem Befehl auslassen, um stattdessen in der Shell eine Eingabeaufforderung auszulösen. Siehe initialuser.

Version 2018.1

Hinzugefügt in Version 2018.1

Version 2018.1 enthält die folgenden neuen Features:

Benutzer

Neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau für Benutzer(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und Webdokumenterstellung und Tableau Desktop – Funktionsvergleich(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgeführt. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Internet(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Server- oder Site-Administrator

Ändern der Kopfzeilengröße im Internet

Beim Bearbeiten einer Ansicht im Internet können Sie die Breite von Zeilenköpfen und die Höhe von Spaltenköpfen ändern.

Optimieren von Diskussions-Threads durch Löschen von Kommentaren

Ist ein Kommentar zu einer Ansicht unnötig oder nicht akkurat, können Benutzer den Kommentar ganz einfach über das X oben rechts löschen. Weitere Informationen finden Sie in der Tableau-Benutzerhilfe unter Kommentieren von Ansichten.

Setzen Sie zum Deaktivieren der Löschfunktion für Kommentare die tsm configuration set-Option vizportal.commenting.delete_enabled auf "false".

Neue benutzerbasierte befristete Lizenzen jetzt verfügbar

Tableau bietet mehrere Typen benutzerbasierter befristeter Lizenzen mit einer Reihe an Funktionen für die Webdokumenterstellung und vieles mehr zu verschiedenen Kostenpunkten. So erhalten Organisationen die Flexibilität, für Funktionen zur Datenanalyse und -visualisierung zu bezahlen, die die verschiedenen Benutzertypen benötigen. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerbasierte Lizenzen.

Neue und umbenannte Site-spezifische Rollen jetzt verfügbar

Ab Version 2018.1 sind neue und aktualisierte Site-spezifische Rollen verfügbar. Informationen zu diesen Site-spezifischen Rollen finden Sie unter Festlegen der Site-Rollen von Benutzern. Informationen über die Änderungen der REST API für die Aufnahme neuer Site-Rollen finden Sie unter Neuigkeiten in der REST API.

Geändert in 2018.1

Version 2018.1 enthält einige Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen. Die folgenden Abschnitte enthalten eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen in Tableau Server 2018.1 und Links zu zusätzlichen Informationen.

Entfernte tabadmin-Befehlsoptionen

Die zuvor veralteten --license- und --administrator-Optionen sind bei der Verwendung der Befehle tabcmd createsiteusers, tabcmd createusers und tabcmd syncgroup nicht mehr verfügbar. Dies stellt eine grundlegende Änderung für Skripte dar, bei denen die --license- oder --administrator-Optionen weiterhin verwendet werden. Verwenden Sie zum Aktualisieren Ihrer Skripte die --role-Option für diese Befehle, um die Lizenzstufen oder Site-Rollen anzugeben. Einzelheiten dazu finden Sie unter tabcmd-Befehle.

Version 10.5

Hinzugefügt in Version 10.5

Version 10.5 enthält die folgenden neuen Features:

Benutzer

Neue Funktionen und Verbesserungen in Bezug auf die Webdokumenterstellung und die Interaktion mit Ansichten im Web sind unter Neuigkeiten in Tableau für Benutzer(Link wird in neuem Fenster geöffnet) und Webdokumenterstellung und Tableau Desktop – Funktionsvergleich(Link wird in neuem Fenster geöffnet) aufgeführt. Themen zur Webdokumenterstellung und Interaktion mit Ansichten finden Sie unter Verwenden von Tableau im Internet(Link wird in neuem Fenster geöffnet).

Server- oder Site-Administrator

Optimierte Serverleistung für Datenwarnungen

Zur Verbesserung der Gesamtleistung überprüft Tableau Server fehlgeschlagene Datenwarnungen erst wieder, wenn die Anwendung das nächste Mal die Datenbedingungen für alle Warnungen überprüft. Sie können zur vorherigen Einstellung zurückkehren, bei der fehlgeschlagene Warnungen alle 5 Minuten überprüft wurden, indem Sie die tabadmin set(Link wird in neuem Fenster geöffnet)-Option dataAlerts.retryFailedAlertsAfterCheckInterval auf "false" (falsch) setzen.

Verschachtelte Projekte

Sie können nun Projekthierarchien erstellen, wenn Sie Inhaltssegmente mit einem größeren Bereich erstellen wollen. Erstellen Sie beispielsweise ein Projekt für jede Abteilung, zum Beispiel "Operationen". Trennen Sie die Inhalte in jedem dieser übergeordneten Projekte basierend auf der Art, wie Benutzer diese verwenden, zum Beispiel ob sie eine Verbindung zu zertifizierten Daten herstellen oder während der Ausführung zusammenarbeiten. Weitere Informationen erhalten Sie in folgenden Artikeln:

Gefilterte Suche ist standardmäßig ausgeblendet

Die Optionen für eine gefilterte Suche befinden sich von nun an auf der rechten Seite von Seiten, und sie sind standardmäßig ausgeblendet. Die Umschaltung ist ein dunkles Symbol (), wenn der Bereich Filter geöffnet ist, und ein helles Symbol (), wenn der Bereich Filter geschlossen ist. Details zum Suchen finden Sie unter Durchsuchen des Inhalts.

Wenn Sie die gefilterte Suche verwenden möchten, klicken Sie auf .

Tableau-Daten-Engine mit Hyper

Hyper ist die neue speicherinterne Daten-Engine-Technologie von Tableau und wurde für eine schnellere Extrakt- und Abfrageleistung sowie eine erhöhte Skalierbarkeit optimiert. Sie können große Datensätze jetzt schneller analysieren und Extrakte schneller erstellen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Tableau Server-Daten-Engine.

Extrakte verwenden das neue .hyper-Format

Ab Version 10.5 wird bei neuen Extrakten das neue .hyper-Format verwendet. Extrakte in dem neuen Format profitieren von der verbesserten Daten-Engine, die dieselbe Analyse- und Abfrageleistung wie die vorherige Daten-Engine jetzt auch für noch größere Extrakte bietet. Ebenso wird, wenn eine Extraktaufgabe für einen .tde-Extrakt mithilfe von Version 10.5 ausgeführt wird, der Extrakt in einen .hyper-Extrakt konvertiert. Weitere Informationen finden Sie unter Extrahieren des Upgrades in das .hyper-Format.

Ändern der Art, wie Werte berechnet werden

Zur Verbesserung der Effizienz und Skalierbarkeit von Datenquellen und Erzeugung von Ergebnissen, die vergleichbar sind mit kommerziellen Datenbanken, können die Werte in Ihrer Datenbank in Version 10.5 unterschiedlich berechnet werden. In einigen Fällen können diese Änderungen zu Unterschieden bei Werten und Markierungen in Ihrer Ansicht in Version 10.4 (und früher) und Version 10.5 (und höher) führen. Dies gilt für Extraktdatenquellen und kann bei Datenquellen mit mehreren Verbindungen, Datenquellen, die Live-Verbindungen zu dateibasierten Datenquellen verwenden, Datenquellen, die mit Google Sheets-Daten verbunden sind, cloudbasierten Datenquellen, auf Extrakte beschränkten Datenquellen und WDC-Datenquellen auftreten.Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen an den Werten und Markierungen in der Ansicht in der Tableau-Benutzerhilfe.

Geändert in Version 10.5

Version 10.5 enthält einige Änderungen, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Upgrade vornehmen. Die folgenden Abschnitte enthalten eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen in Tableau Server 10.5 und Links zu weiteren Informationen.

Änderungen der Tableau Server-Konfiguration

Die Hyper-Technologie beschleunigt die neue Daten-Engine in Tableau Server 10.5 und führt zu einigen nachfolgend näher beschriebenen Änderungen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Tableau Server-Daten-Engine.

Ab Version 10.5 installiert das Tableau-Installationsprogramm bei der Installation von Dateispeicher, Vizportal, VizQLServer, Datenserver oder Backgrounder automatisch die Daten-Engine. Sie kann nicht einzeln installiert werden. Jeder Knoten mit einer Instanz eines dieser Prozesse verfügt damit auch über eine einzige Instanz des Daten-Engine-Prozesses. Es ist nicht mehr möglich, mehr als eine Instanz der Daten-Engine auf einem Knoten zu konfigurieren. Weitere Informationen zu Tableau Server-Prozessen finden Sie unter Tableau Server-Prozesse.

Bislang startete der Backgrounder-Prozess während der Extrakterstellung oder Aktualisierungen in Version 10.4 und früheren Versionen bei verteilten Installationen temporäre Instanzen des Daten-Engine (tdeserver64.exe)-Prozesses. In Tableau Server 10.5 wird während der Installation von Backgrounder automatisch eine einzige Instanz der Daten-Engine installiert. Der Backgrounder-Prozess verwendet diese auf demselben Knoten installierte Daten-Engine-Instanz. Weitere Informationen zu Konfigurationsempfehlungen finden Sie unter Empfehlungen für verteilte Installationen.

Das Upgrade wirkt sich möglicherweise auf Ihre aktuelle Konfiguration für einen Cluster mit mehreren Knoten aus, insbesondere wenn bei Ihnen bestimmte Prozesse auf einem separaten Knoten isoliert sind. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Tableau Server-Daten-Engine.

Änderungen bei Extrakten

Ab Version 10.5 wird bei neuen Extrakten das neue .hyper-Format verwendet. Die verbesserte Daten-Engine kann sowohl das .tde- als auch das .hyper-Format lesen, also können mit der aktuellsten Tableau Server-Version auch weiterhin Arbeitsmappen mit .tde-Extrakten angezeigt und gelesen werden.

Vorhandene Extrakte werden während des Upgradevorgangs von Tableau Server oder Tableau Desktop nicht automatisch auf das neue .hyper-Format aktualisiert. Nur wenn bestimmte Extraktaufgaben für den .tde-Extrakt ausgeführt werden, wird für den Extrakt ein Upgrade auf das .hyper-Format vorgenommen. Zum Beispiel wird ein .tde-Extrakt bei einer automatischen oder geplanten Aktualisierung auf einen .tde-Extrakt aktualisiert.

HINWEIS: Verwenden Sie die Extrakt-API 2.0, um (.hyper-)Extrakte zu erstellen. Dafür ist Tableau 10.5 oder spätere Versionen erforderlich. Wenn Sie mit Tableau 10.4 oder früheren Versionen arbeiten, verwenden Sie weiterhin das Tableau-SDK, um .tde-Extrakte zu erstellen. Das Tableau-SDK ist in neueren Versionen nicht mehr verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Extrakt-API 2.0.

Versionskompatibilität

Aktualisierte Extrakte sind nicht rückwärtskompatibel. Nachdem Extrakte vom .tde- auf das .hyper-Format aktualisiert wurden, können sie in Tableau Desktop 10.4 und früheren Versionen nicht mehr geöffnet oder aktualisiert werden. Tableau empfiehlt, dass Tableau Server und alle Tableau Desktop-Instanzen in Ihrer Organisation dieselbe Version aufweisen sollten und im selben Zeitplan auf Version 10.5 aktualisiert werden. Weitere Informationen zu spezifischen Extraktkompatibilitätsszenarien finden Sie unter Auswirkung der Extraktaktualisierung.

Site-spezifische Rollen "Viewer" ("Betrachter") (kann veröffentlichen) und "Unlizenziert" (kann veröffentlichen) wurden entfernt

Die Site-spezifischen Rollen Viewer (Betrachter) (kann veröffentlichen) und Unlizenziert (kann veröffentlichen) waren veraltet und sind nicht länger verfügbar. Benutzer mit einer dieser Site-spezifischen Rolle in Tableau Server 10.4 oder einer älteren Version werden in Tableau Server 10.5 einer neuen Rolle zugewiesen.

Veraltete Site-spezifische Rolle Neuzuweisung in 10.5
Betrachter (kann veröffentlichen) Betrachter
Unlizenziert (kann veröffentlichen) Nicht lizenziert

Verschachtelte Projekte und Inhaltsnavigation

Sie können nun Projekthierarchien erstellen, wenn Sie Inhalte in Unterabschnitte mit einem größeren Bereich aufteilen wollen. Sie können beispielsweise ein Projekt für jede Abteilung erstellen. Sie können die Inhalte in jedem dieser übergeordneten Projekte basierend auf der Art trennen, wie Benutzer diese verwenden, zum Beispiel ob sie eine Verbindung zu zertifizierten Daten herstellen oder während der Ausführung zusammenarbeiten. Weitere Informationen erhalten Sie in folgenden Artikeln:

Verschachtelte Projekte und tabcmd

Mit tabcmd können Sie nur ein Projekt auf oberster Ebene in einer Projekthierarchie angeben. Verwenden Sie den entsprechenden Tableau REST API(Link wird in neuem Fenster geöffnet)-Aufruf, um die Aufgaben zu automatisieren, die Sie für ein Projekt innerhalb eines Unterprojekts oder Inhalts ausführen möchten.

Nicht alle Aktionen sind über die REST API verfügbar. Wenn Sie Tableau Server auf Windows verwenden und eine nicht geplante Extraktaktualisierung durchführen oder einem Extrakt eine Datei anfügen möchten, können Sie alternativ unter anderem das Tableau Data Extract-Befehlszeilenprogramm(Link wird in neuem Fenster geöffnet) verwenden.

Gefilterte Suche ist standardmäßig ausgeblendet

Die Optionen für eine gefilterte Suche befinden sich von nun an auf der rechten Seite von Seiten, und sie sind standardmäßig ausgeblendet. Die Umschaltung ist ein dunkles Symbol (), wenn der Bereich Filter geöffnet ist, und ein helles Symbol (), wenn der Bereich Filter geschlossen ist. Details zum Suchen finden Sie unter Durchsuchen des Inhalts.

Wenn Sie die gefilterte Suche verwenden möchten, klicken Sie auf .

Vielen Dank für Ihr Feedback!