Administratoren und Datenquellenbesitzer können die Informationen verwalten, die beschreiben, wie sich eine veröffentlichte Datenquelle mit den zugrunde liegenden Daten verbindet. Diese Informationen enthalten Datenbank-Servername oder -adresse, den Serverport, den Datenbank-Benutzernamen und die Angabe, ob das Kennwort in die Verbindung eingebettet ist.

Hinweis: Die Möglichkeit zum Bearbeiten von Verbindungen wird vorwiegend über Ihre Site-Rolle festgelegt und nicht durch Ihre Berechtigungen für die Datenquelle. Zur Bearbeitung von Verbindungen benötigen Sie die Site-Rolle Serveradministrator, Site-Administrator oder Ersteller. Wenn Sie über die Site-Rolle Ersteller verfügen, müssen Sie auch der Besitzer der Datenquelle sein.

  1. Melden Sie sich bei der Site an, die die zu ändernden Datenquellen aufweist, und wählen Sie auf der Registerkarte InhaltUntersuchenDatenquellen aus.

  2. Wählen Sie den Namen der Datenquelle mit der Verbindung, die Sie aktualisieren möchten.

    Wenden Sie für die Suche nach der Datenquelle Filter an oder grenzen Sie den Umfang der Datenquellenliste ein. Die Werte, die Sie in die Felder Servername und Datenbankbenutzername eingeben, werden als reguläre Ausdrücke behandelt.

  3. Wählen Sie in der Ansicht Verbindungen das Menü Aktionen () für die Datenquelle aus, und wählen Sie dann Verbindung bearbeiten.

    Um mehrere Datenquellen zu bearbeiten, wählen Sie die Datenquellen aus, die Sie bearbeiten möchten, klicken Sie auf das Menü Aktionen und dann auf Verbindung bearbeiten.

  4. Aktualisieren Sie die Verbindungsinformationen.

    Wenn Sie für Servername eine IP-Adresse verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass die Datenbank oder ihre Treiber diesen Verbindungstyp unterstützen. Ist dies nicht der Fall, geben Sie den Datenbankservernamen ein.

    Details finden Sie auch im Abschnitt Authentifizierungstypen für Google-, Salesforce- und WDC-Daten weiter unten in diesem Thema.

  5. Klicken Sie auf Speichern.

  6. Aktualisieren Sie die Browserseite, damit Ihre Änderungen übernommen werden.

Authentifizierungstypen für Google-, Salesforce- und WDC-Daten

Google BigQuery, Google Analytics, Salesforce.com und viele WDC-Verbindungen (Webdaten-Connector) verwenden den OAuth-Authentifizierungsstandard, der sichere Zugriffstoken anstelle von "unbearbeiteten" Benutzernamen und Kennwortinformationen verwendet. Mit OAuth müssen Datenbankanmeldeinformationen nicht in Tableau gespeichert werden, und alle Benutzer können sich über dieses Zugriffstoken verbinden, einschließlich der Tableau Desktop-Benutzer, die Arbeitsmappen erstellen oder bearbeiten, die Verbindungen mit der Datenquelle herstellen.

In den folgenden Abschnitten werden Google- und Salesforce-Verbindungsoptionen beschrieben. Webdaten-Connector-Optionen variieren, für alle ist jedoch die Anmeldung über das webbasierte Anmeldeformular des Anbieters erforderlich, um das Zugriffstoken einzurichten.

Google-Authentifizierungsoptionen

Wenn Sie Google BigQuery- oder Google Analytics-Verbindungen bearbeiten, wählen Sie eine der folgenden Optionen im Dialogfeld Verbindung bearbeiten:

  • Wählen Sie Google BigQuery- oder Google Analytics-Anmeldeinformationen in die Verbindung einbetten, um sich über ein bestimmtes Konto zu authentifizieren, und wählen Sie dann ein vorhandenes Konto aus der Liste, oder wählen Sie Konto jetzt authentifizieren..., um ein neues Konto hinzuzufügen.

    Wenn Sie ein neues Konto hinzufügen, wird die Google-Anmeldeseite angezeigt. Nachdem Sie Ihre Datenbankanmeldeinformationen eingegeben haben, werden Sie von Google aufgefordert, den Tableau-Zugang zu den Daten zu bestätigen. Wenn Sie auf Akzeptieren klicken, gibt Google ein Zugriffstoken aus, mit dem Sie eine Verbindung zu den Daten herstellen können.

    Hinweis:Wenn Sie Extrakte der Google-Datenquelle erstellen möchten, wählen Sie diese erste Option aus, um Aktualisierungsaufgaben planen zu können.

  • Wählen Sie Benutzer zur Angabe von Google BigQuery-/Analytics-Anmeldeinformationen auffordern, damit sich Benutzer immer über ihre eigenen individuellen Zugriffstoken anmelden müssen, wenn sie sich verbinden möchten.

Salesforce.com-Authentifizierungsoptionen

Hinweis: Dies gilt nur, wenn Tableau Server für die Verwendung gespeicherter Anmeldeinformationen für Salesforce mit OAuth konfiguriert ist. Wenn der Server dafür nicht konfiguriert ist, verwenden Sie den oben genannten Standardprozess, um die Verbindungen zu ändern. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Tableau Server für die Verwendung gespeicherter Anmeldeinformationen mit OAuth finden Sie unter Ändern von OAuth für Salesforce.com zu "Gespeicherte Anmeldeinformationen".

Wenn Sie Salesforce.com-Verbindungen bearbeiten, können Sie im Dialogfeld "Verbindung bearbeiten" jede der folgenden Optionen wählen:

  • Wählen Sie Eingebetteter Salesforce-Benutzername und -Kennwort in der Verbindung aus, um eine herkömmliche Authentifizierungsmethode zu nutzen.

  • Wählen Sie Eingebettete Salesforce-Anmeldeinformationen in der Verbindung aus, um eine OAuth-Verbindung zu nutzen und Aktualisierungsaufgaben zu planen, und wählen Sie dann ein vorhandenes Konto aus der Liste, oder klicken Sie auf Ein Salesforce-Konto hinzufügen, um ein neues Konto hinzuzufügen.

    Wenn Sie ein neues Konto hinzufügen, wird die Salesforce.com-Anmeldeseite angezeigt. Nachdem Sie Ihre Datenbankanmeldeinformationen eingegeben haben, werden Sie von Salesforce.com aufgefordert, den Tableau-Zugang zu den Daten zu bestätigen. Wenn Sie den Tableau-Zugriff erlauben, erstellt Salesforce.com ein Zugriffstoken, über das eine Verbindung zu den Daten hergestellt wird.

  • Wählen Sie Keine Salesforce-Authentifizierung, damit sich Benutzer immer bei Salesforce.com anmelden müssen, wenn sie sich verbinden möchten. (Mit dieser Option sind keine geplanten Aktualisierungen möglich.)

Überwachen des Fortschritts

Wenn Sie Ihre Änderungen im Dialogfeld Verbindung bearbeiten speichern, wird im Dialogfeld der Fortschritt angezeigt. Wenn Sie das Dialogfeld schließen, werden die Änderungen im Hintergrund weiter ausgeführt, bis sie abgeschlossen sind. Tableau Server nimmt möglichst viele Änderungen vor. Fehler werden übergangen; weitere Änderungen werden dadurch aber nicht verhindert. Wenn Sie beispielsweise versuchen, den Servernamen zu ändern und mehreren Verbindungen ein Kennwort zuweisen, dann werden die Servernamen geändert und die Kennwörter für Arbeitsmappen geändert. Da Sie jedoch in eine Datenquelle keine Kennwörter einfügen können, werden die Kennwörter für die Datenquellen nicht verändert.

Informationen zur Fortschrittskontrolle dieser Aufgaben finden Sie unter Hintergrundaufgaben für Extrakte.

Vielen Dank für Ihr Feedback!